Wanderung durch die Makirina bei Pirovac

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
27.042
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
In der letzten Woche unternahmen wir eine Wanderung auf den Aussichtspunkt der Makirina bei Pirovac in Dalmatien. Eigentlich dachte ich aufgrund der Beschreibung die ich irgendwo gefunden habe, daß dieser Wanderweg gut erschlossen und markiert sei. Dem war leider nicht so. Doch der Reihe nach.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69999

Wir starteten an dieser kleinen Bucht direkt neben der Jadranska Magistrale. Die Häuser im Hintergrund stehen am Ortsrand von Pirovac. Der Wanderweg soll mit EU Geldern neu ausgebaut worden sein und damit dürfte es eigentlich kein Problem sein, diesen zu absolvieren. Denkste!

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70005

Ob dieses Kreuz an Unfallopfer auf der Küstenstraße erinnern soll?

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70008

Zu Beginn macht der Weg einen guten Eindruck auf uns. Allerdings möchte ich gleich anmerken, daß es so gut wie keine Parkmöglichkeiten hier gibt. Entweder stellt man das Auto ein paar hundert Meter weiter auf einem Parkplatz an der Küstenstraße ab oder am Ortsende von Pirovac. In beiden Fällen muß man entlang der oft stark befahrenen Straße bis zum Beginn dieses Weges laufen. Das ist vor allem im Sommer gefährlich.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69994

Auf Tafeln werden die Sehenswürdigkeiten erläutert.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69997

Neben dem Wasser geht es eben gute 200 Meter bis zu dieser Weggabelung. Der geschotterte Weg ist links und rechts von einer Vielzahl natürlicher "Tretminen" gesäumt. Die Hundebesitzer der ganzen Gegend führen hier anscheinend Wauwau Gassi.
:(


?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70006

Wir gehen links den Sumska Staza, also den Waldweg. Dies deshalb weil wir ja zum Aussichtspunkt mit dem Gipfelkreuz gehen möchten.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69993

Bisher wurde beim Ausbau nicht gespart. Marmorbänke wie auch Fahrradständer aus Marmor mit Ösen aus Edelstahl für das Abschließen der Räder habe ich auch noch nirgendwo gesehen. Der 85 prozentige Zuschuß der EU machts wohl möglich.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69979

Bereits hier wird darauf hingewiesen, wo es hingehen soll. Im Hintergrund erkennt man Pirovac. Auf dem Hügel soll ein Aussichtspunkt sein und am Ende der Bucht Ausgrabungen und die St. Martinskirche.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70003

Der Weg wird immer schmaler bis zum Wasserhochbehälter von Pirovac. Danach geht es auf einem Pfad weiter nach oben.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70012

Immerhin ist dieser Pfad noch als solcher erkennbar.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70001

Immer wieder schöne Ausblicke vor allem auf Pirovac.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69995

Da freut sich das Herz des einsamen Wanderers.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69998

Nach einer Dreiviertelstunde sind wir oben und genießen den Weitblick.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69996


?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69990

Am Ende dieser Bucht liegt unser Ziel. Die Ausgrabungen mit der wieder aufgebauten Kirche.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69992


?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70011

Glücklicherweise ist der Weg durch rote Markierungen auf den Steinen zumindest erkennbar. Ansonsten würden wir uns wohl verlaufen.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70013

Nicht selten gehts auf den breiten Jahrhunderte alten Trockenmauern entlang.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70014

Wir passieren einen Unterstand für Hirten, der wohl vor vielen Generationen errichtet wurde.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70009

Schließlich kommen wir ans Meer.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70010

Bei dieser Zisterne für Süßwasser ist der Weg ja noch einigermaßen begehbar.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69986

Aber hier erkennt man bereits, daß Teile überschwemmt sind.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69989

Markierungen gibt es keine mehr. Spuren von Fahrzeugen oder Fahrrädern hingegen doch.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70007


?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69984


?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69985

Dann sind die Ausgrabungen in Sichtweite. Wir kraxeln über eine Mauer und sind endlich am Ziel angelangt.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69980

Ich lerne die Infotafeln auswändig während meine Gattin sich Gedanken über den Rückweg macht.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69981


Meine beruhigenden Worte "wir gehen ja jetzt nicht mehr über den Berg, sondern einen sicherlich gut ausgebauten und markierten Weg nahe der Küste zurück" kommen nicht gut an.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69983

Dies deshalb, weil uns beiden bewußt ist, daß wir durchs Wasser müssen. Da führt kein Weg daran vorbei.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_70002

So ist es auch. Angelika spielt das Spiel "Schuhe aus, Schuhe an und das Gleiche noch einmal" während ich barfuß von Stein zu Stein jongliere. Dann haben wir es geschafft und finden diesen Weg nahe der Küste, der uns trockenen Fußes zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Mit dem Auto gehts nach etwa dreieinhalb Stunden zurück ins Zentrum von Pirovac wo der Familienfrieden mit Pizza und einem kalten Bier wiederhergestellt wird.

?random=0&maxWidth=0&embedded=0#imageAnker_69978

Meine Meinung bleibt: hätten die Verantwortlichen die ersten paar Meter dieses Wanderwegs nicht "vergoldet", dann hätte das Geld für den weiteren Ausbau, Markierungen und ein paar Fuhren Schotter an der Küste gereicht. Dann wäre jeder Wanderer zufrieden. So jedoch ist und bleibt der Anfang des Weges nichts anderes als ein "Hundescheißstreifen" der weder für Biker noch für Wanderer attraktiv ist.

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Sporting 505

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
6.080
Punkte
113
Ort
Saarland
Danke fürs Mitnehmen auf eurer Wanderung. War schön und sehr kurzweilig. Schön das du Angelika wieder zufrieden stellen konntest mit einer leckeren Pizza. Sie ist auch nicht sehr anspruchsvoll. Aber es hat ihr sicherlich auch Spaß gemacht mit dir diese Umgebung zu entdecken.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
27.042
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Ein knappes Jahr nach uns war Daniel ebenfalls auf diesem Wanderweg unterwegs. Seine Eindrücke hat er in diesem Bericht geschildert.


grüsse

jürgen
 

sven0403

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2009
Beiträge
2.103
Punkte
113
Ort
Halle(Saale)
Das ist mal ein Reisebericht der mich schmunzeln lässt, ich überlege gerade wie weit ich mit meinen beiden Grazien gekommen wäre....und denke da so an einen lange vergangenen Urlaub in Tirol zurück, Wetter mies, ich trotzdem wandersüchtig, die Begeisterung mir folgen zu dürfen konnte ich jeden Tag auf den Gesichtern lesen :D

Seit dem kommt es sofort zu Protesten wenn Berge in der Urlaubsplanung eine Rolle spielen könnten.
 
Top Bottom