Verlassene Orte in Zadar und Umgebung gesucht

juliaaa

neues Mitglied
Registriert seit
23. Apr. 2016
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Punkte
1
Alter
31
#1
Hallo!
ich bin auf der Suche nach Lost Places, verlassene, verfallene, aufgegebene Orte im umkreis von ca. 50 km von Zadar. Egal ob es Sakralbauten, alte Wohnhäuser, Schlosser oder Industrieanlagen sind.

Hat vielleicht jemand paar Ideen?

Ihr könnt mir gerne auch eine PN schicken:)
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nihil-est

Guest
#2
Mojen @juliaaa ,

Zadar selber kann ich wenig helfen. Allerdings " Lost places " rund um Zadar gibt es sicherlich viele. Da wir hier im Forum unlängst noch das Thema " Karl-May-Filme " hatten, da gäbe es Drehorte um Zadar rum von gleich mehreren Filmen.
Ist das evtl. schon was für dich?
Ich schicke gerne eine PM

Gruss
 

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.350
Zustimmungen
1.030
Punkte
113
#4

juliaaa

neues Mitglied
Registriert seit
23. Apr. 2016
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Punkte
1
Alter
31
#6

Harry99

aktives Mitglied
Registriert seit
24. Sep. 2007
Beiträge
293
Zustimmungen
170
Punkte
43
Alter
67
Ort
Karlsruhe
Website
www.gartner52.de
#7
Hallo Julia, mit drei a;)

von Zadar aus in Richtung Nin kurz vor Zaton auf der linken Seite gibt es einen verlassenen Flugplatz mit einigen Hallen und Gebäuden. Ich denke das wäre in etwa das was du suchst.
Man kann sogar mit dem Auto auf die große Landebahn und zu den zum Teil schon verfallenen Gebäuden fahren.
Hier habe ich auch einige Bilder davon. Im Bericht ab Bild 4 zu sehen
 
Registriert seit
27. Sep. 2009
Beiträge
96
Zustimmungen
81
Punkte
18
#9

Outdoordreams

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Nov. 2010
Beiträge
289
Zustimmungen
82
Punkte
28
Ort
Westerwald
Website
www.outdoordreams.de
#10
Bei Erkundungen von 'Lost Places' immer die Sicherheitshinweise vom AA im Hinterkopf haben:

Landesspezifische Sicherheitshinweise
Obwohl seit Ende des Balkankrieges umfangreiche Minenräumungsaktionen in Kroatien durchgeführt wurden, besteht in einigen Landesteilen immer noch eine Gefährdung durch Minen, insbesondere in den bis 1995 umkämpften Gebieten und entlang der damaligen Frontlinien.

Betroffen sind folgende Gebiete:
Ostslawonien (30 bis 50 km vor der Grenze zu Serbien und an der Grenze zu Ungarn, insbesondere Gebiete um Vukovar und Vinkovci);
Westslawonien (Gebiet Daruvar, Pakrac, Virovitica);
das westliche und südwestliche Grenzgebiet zu Bosnien und Herzegowina (der Raum südlich von Sisak und Karlovac, östlich von Ogulin, Otocac, Gospic, am östlichen Stadtrand von Zadar und im Hinterland der Küste zwischen Senj und Split und in den Bergen südöstlich von Dubrovnik).

In diesen Gebieten wird davor gewarnt, Straßen und Wege zu verlassen. Achtung: Minen wurden oft dicht am Straßenrand verlegt. Bekannte Minenfelder sind durch dreieckig gekennzeichnete Schilder mit Warnaufdrucken (Ne Prilazite) ausgewiesen. Sie können auch durch gelbe Plastikstreifen abgesperrt oder durch Schilder oder Pfähle mit Plastikstreifen gekennzeichnet sein. Bisweilen fehlt jedoch jede Kennzeichnung. Trümmergrundstücke und leerstehende Gebäude sollten auf keinen Fall betreten werden.
Quelle: https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KroatienSicherheit.html
 

Outdoordreams

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Nov. 2010
Beiträge
289
Zustimmungen
82
Punkte
28
Ort
Westerwald
Website
www.outdoordreams.de
#11
Wir sind schon 2x bei Obrovac unterwegs gewesen um den wunderschönen Zrmanja Canyon zu besuchen.
In und um den Ort gibt es diverse Trümmergrundstücke die - aus der Ferne fotographiert - evtl. auch ein interessantes Motiv abgeben, wenn man solche Motive die an den Krieg erinnern, reizvoll findet.
Man findet dort noch viel Häuser mit Fassaden die den Granatbeschuss während des Krieges erkennen lassen.
Auch befindet sich bei Obrovac ein kleineres, ehemaliges Industriegelände das während des Krieges auch militärisch genutzt wurde und wo man Betonpoller für MG-Stellungen betoniert hat. Die sind noch weitgehend intakt und das ganze Gelände liegt unmittelbar neben der Strasse, sodass man dort von der sicheren Strasse fotographieren kann ohne sich in evtl. Gefahr zu begeben.

In Obrovac selbst steht auch eine ältere Betonbrücke und man findet heruntergekommene Hochhäuser (teils in den oberen Geschossen mit wehenden Gardinen in fensterlosen Rahmen und mit Granatbeschussspuren der Fassade). Evtl. hat man das inzwischen saniert, in 2010 erinnerte der Ort auf bedrückende Weise an den Wahnsinn des Krieges und rund um Obrovac, wenn man durch die kleinen Dörfer und etwas abseits der 27 auf den kleinen Dorfstrassen fuhr, traf man vielerorts auf Häuserruinen.

Schon sehr bizarr, aber auch sehr bedrückend und dafür geeignet den ganzen Tag anhaltende nachdenkliche Stimmung zu erzeugen.
 

sonnesand&meer

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Mai 2011
Beiträge
287
Zustimmungen
265
Punkte
63
Ort
Sachsen
#12
Wir waren in den vergangenen Tagen bei einem Lost Place (zum geocachen allerdings :D).
Ich geb dir mal die Koordinaten: N 43° 48.102 E 015° 57.334

Dort sind auch ganz nette Fotos entstanden.

Übrigens: das mit dem Flugplatz klingt auch sehr interessant!
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.456
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#14
Wir waren in den vergangenen Tagen bei einem Lost Place (zum geocachen allerdings :D).
Ich geb dir mal die Koordinaten: N 43° 48.102 E 015° 57.334

Dort sind auch ganz nette Fotos entstanden.

Übrigens: das mit dem Flugplatz klingt auch sehr interessant!
Hallo Katharina,
gib mir bitte die GC-Nummern die sich in der Ecke lohnen. Wir wollen ab Mitte September für 2 Wochen nach Nin.
 

sonnesand&meer

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Mai 2011
Beiträge
287
Zustimmungen
265
Punkte
63
Ort
Sachsen
#15
Danke Bodo!

Die GC-Nummern bekommste von mir nach unserem Urlaub. Jedenfalls war der Cache an den Krka-Wasserfällen unser Nummer 1000! :photogenic::joyful::cool::)
 

Outdoordreams

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Nov. 2010
Beiträge
289
Zustimmungen
82
Punkte
28
Ort
Westerwald
Website
www.outdoordreams.de
#17
Wir waren heuer im September auch wieder am wunderschönen Zrmanja Canyon.

Dabei ist uns aufgefallen, dass sich um Obrovac viel getan hat um die Kriegsspuren zu beseitigen.
Die einst markanten, pilzförmigen MG-Stellungen in Ortsnähe sind abgebaut. Man sieht da nunmehr nur noch Betonringe am Boden.
Auch viele zerschossene Fassaden sind instand gesetzt worden.

Auf dem Weg zum Aussichtspunkt über der Zrmanja sieht man noch immer einen Bunker. Da hat man aber irgendwas dran gemacht.
Ich meine früher wäre der zugemüllt gewesen, der Eingang mit Metallplatte oder Holz verschlossen und mit Müll und Altmetall auf der Wiese aussen rum.
Inzwischen sieht der so aus, als würde man dort Besichtigungstouren hin anbieten, richtig gepflegt:


Wir sind da trotzdem nicht näher gegangen, weil nachwievor ja nicht alle Kampfmittel wie Minen in HR gefunden und beseitigt sind.

Grüsse Kate
 
Top Bottom