Urlaub mit Boot in Seline-Starigrad-Paklenica

Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
35
Zustimmungen
136
Punkte
33
#1
Ein Hallo an alle Fori's

Hier ein Bericht aus einer uns unbekannten Gegend Kroatiens.

Zur Vorgeschichte:
Da wir absolute Süddalmatien-Fan’s sind, haben wir letztes Jahr zufällig auf der Heimfahrt am Abend in Seline, einem Nachbarort von Starigrad, auf dem Camp Pisak übernachtet. Die Gegend kannten wir bis jetzt nur von oben, wenn man vom Sveti-Rok die Autobahn hinunter fährt und es sieht ja alles sehr karg aus .

Am nächsten Morgen, nach Gesprächen mit anderen Campern reifte in uns der Entschluß, im nächsten Jahr einmal hier in dieser Gegend einen Urlaub zu verbringen und uns einen lang gehegten Traum zu erfüllen, nämlich den Zrmanja mit dem Schlauchboot bis zum Wasserfall zu befahren.
Anfang Juni dieses Jahres machten wir uns also auf den Weg dorthin. Nach der Übernachtung in Frohnleiten ereilte uns am nächsten Morgen ca. 5 km vor dem Plabutsch-Tunnel (10 km lang) eine üble Panne. Der Kühler war geplatzt und wir mußten den ADAC zur Hilfe rufen. Nach 1 Std. kam ein gelber Engel des ÖAMTC zur Hilfe, nach mehreren Versuchen den Kühler dicht zu kriegen gab er auf und geleitete uns zur nächsten Fiat-Werkstatt in Graz-Nord.





Hier war man sehr hilfsbereit und wir bekamen bis zum Nachmittag einen neuen Kühler eingebaut. Gott sei Dank ereilte uns die Panne nicht im Tunnel, das wäre der Horror gewesen. Wir fuhren dann noch bis Zagreb und übernachteten auf dem Camp vom Motel Plitvice, der Platz ist zur Not zu gebrauchen, sehr ungepflegt aber teuer.

Am nächsten Tag erreichten wir bei Senj das Meer und wir fuhren gemächlich die atemberaubende Küstenstraße bis Starigrad-Paklenica.


Lopar auf Rab


Hier fanden wir sofort das Camp Igor, welches wir uns aus dem Internet ausgesucht hatten und wir bekamen einen tollen Platz direkt am Meer unter einer Kiefer. Nach dem Aufbau von Vorzelt und Schlauchboot konnte der Urlaub nun beginnen.




Starigrad und Seline sind einfache Städchen, nichts besonderes, aber zur Versorgung gut geeignet. Als erstes besuchten wir nun den Nationalpark Paklenica, ein Dorado für Wanderer und Climberer:

Eingang zur Schlucht Velika-Paklenica








Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Auto von Tribanj auf einer Single-Road in den Velebit, um uns einen Überblick zu verschaffen und die Mirilas (alte Grabstätten) zu bestaunen. Hier oben gibt es in Lubotic sogar ein CP, es war aber niemand drauf.

Blick auf die Brücke zur Insel Pag


Das Örtchen Razanac


Die Mirilas bei Lubotic












Hier noch ein Blick auf die Schlucht Mala-Paklenica vom Wasser aus, anläßlich der ersten Bootsfahrt:


Vecla Kula bei Starigrad


So, das war's für heute! Fortsetzung folgt.
 

Mifle0371

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
9. Apr. 2008
Beiträge
2.000
Zustimmungen
353
Punkte
83
Ort
Chemnitz
#2
Herrlich...das ist meine zweite Heimat.

Schöne Fotos und eine gute Beschreibung der Gegend, ich bin gespannt auf die Fortsetzung deines Berichtes.

Michael
 
K

klaus52

Guest
#3
Schöne Fotos, wir waren im Juni 2013 auf dem gleichen Campingplatz ( einen Reisebericht mit Fotos habe ich auch hier eingestellt ). Auch uns hat es dort super gefallen und wenn ich hier so lese und die Fotos sehe, hatten wir so ziemlich den gleichen Urlaub gemacht. Ich freue mich schon auf die nächsten Fotos, und bin mal gespannt, ob ihr Buchten entdeckt habt, die wir nicht gesehen haben. Habt ihr den Sandstrand gefunden, den ich im Schlauchbootforum beschrieben habe? Zum Bootfahren ein tolles Revier.
MFG. Klaus
 
Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
35
Zustimmungen
136
Punkte
33
#4
. . . und nun geht's weiter:

Da es zu heiß war (ca. 36° C) machten wir unsere erste größere Bootstour zur Insel Pag, durch den Durchgang vom Velebit-Kanal Richtung Nin. Wir konnten die ganze Tour in Gleitfahrt machen, das Wasser im Velebit-Kanal war ruhig und so waren die Temperaturen erträglich.

Einfahrt durch die Brücke vom Festland zur Insel Pag:


Wir sind durch, Ansicht von hinten:


Bilder vom Ljubacki- und Ninski-Zaljev:





Auch unserem Leichtmatrosen war es warm:




Danach zog die Bora auf und an Bootfahren war vorerst nicht mehr zu denken.
Also machten wir mit dem Auto eine Tour nach der Stadt Pag. Die Insel ist ziemlich trist, außer Käse gibt es nicht viel. Aber Gott sei Dank, es gibt auch Liebhaber für diese Landschaften. Wir setzten mit der Fähre von Zigljen nach Kovaci zum Festland über und fuhren die Magistrale wieder zurück.

Die Brücke nach Pag:


Blick auf den Velebit:




Die Stadt Pag:






Blick vom Fähranleger Richtung Insel Rab:


Die Fähre von Zigljen nach Kovaci:


Nach drei Tagen wurde das Wetter wieder besser und wir konnten meinen lang gehegten Wunsch, den Zrmanja zu befahren, in die Tat umsetzen.

Folgt im 3. Teil
 
Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
35
Zustimmungen
136
Punkte
33
#5
3. Teil:

Also ging es bei erträglichen Temperaturen durch den Durchstich vom Velebit-Kanal ins Novigrader Meer. Nachdem wir Maslenica passiert hatten, erreichten wir die Einfahrt zum Zrmanja. Hier präsentierte sich eine großartige, atemberaubende Landschaft durch die Schlucht bis Obrovac.
Die Geschwindigkeit auf dem Zrmanja ist beschränkt auf 8 Knoten und so fuhren wir in Verdrängung, was bei großer Hitze sicherlich sehr unangenehm werden kann. Obrovac ist ein ziemlich häßlicher Ort, gesäumt von Bauten aus der sozialistischen Zeit und verfallenen Häusern. Bald erreichten wir den Wasserfall und hier ist die Fahrt zu Ende.
Zurück geht es den Fluß abwärts etwas angenehmer, da uns eine Frische Brise entgegenkam.

Autobahn-Brücke:


Maslenica-Brücke (wird auch zum Bunge-Springen benutzt):


Einfahrt in den Zrmanja (bis Obrovace ist das Fahrwasser betonnt):


Bilder der Landschaft:






Obrovace:



Endstation Wasserfall:





Rückfahrt:


Wir haben das Novigrader Meer wieder erreicht:


Hier habe ich die Touren eingezeichnet.


Mein Traum hat sich nun erfüllt und nun kann der geruhsame Urlaub beginnen.

Hallo Klaus: Buchten suchen fängt erst jetzt an. Heute haben wir die letzte Autotour von Starigrad die kleine Straße hinauf in den Velebit gemacht.
 
K

klaus52

Guest
#6
Seid Ihr noch dort? Ich kann dir noch so zwei bis drei kleine Buchten beschreiben, da hast du Sand unter den Füßen. Der Strand dagegen ist steinig, da sieht man den Sand auf dem Boden erst wenn man in der Bucht ist. So ist z.b. direkt rechts neben der Einfahrt ( von Soline kommend ) in den Kanal ins Novigrader Meer so ein kleiner Fischerhafen für Einheimische, fast der gesamte Boden dieser Bucht ist Sand.so gibt es noch ein paar kleine Buchten, wo der Sand unter den Füßen immer wieder mal gut getan hat.
MFG Klaus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
35
Zustimmungen
136
Punkte
33
#7
Hallo Klaus,

Den Tipp hatte ich schon im Schlauchboot-Forum gelesen.Vielen Dank.
 
A

Aero

Guest
#8
Hallo Anita und Klaus,

D A N K E

das Ihr von Eurem Urlaub so tolle Bilder zum anschauen reingestellt habt und natürlich auch die Zeilen dazu.

Wünsche Euch weiterhin
einen schönen Urlaub


Gruß Steffi




 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

admiral

aktives Mitglied
Registriert seit
15. März 2010
Beiträge
367
Zustimmungen
330
Punkte
63
#9
Hallo,
ein wunderschöner Bericht und regt total zur Nachahmung an. Da könnten wir mit unserem Schlauchi ja auch mal fahren und die Gegend erkunden...:rolleyes:

Ich habe mich schon mal in den Gartenstuhl gesetzt, den Kaffee eingeschenkt und warte auf einen neuen Teil...:cool:
 
B

bruce

Guest
#10
Hallo ihr 3,

eure Fellnase wird bei dieser Hitze den Schatten lieben..., wir sind heuer das erste Mal mit dem "Schlauchi" Grabner Ranger und 6 PS unterwegs gewesen. Kap Kamenjak/Prementura und Rovinj Limski Kanal echt empfehlenswert.

LG
Richard Bruce
;)
 
Registriert seit
22. März 2012
Beiträge
82
Zustimmungen
92
Punkte
18
#11
hallo lothar,

habe euren tollen bericht vom platz ,,igor ,,gelesen
diese region wäre auch mal was für uns allein schon wegen der bootstour zum fasserfall
ich habe gesehen das es mit euren boot kein problem gibt mit dem wassern
ich brauche allerdings für unser boot ( 4.60 m wiking meteor , 80 ps AB ) eine slipstelle
hast du dort in der nähe etwas gesehen ?
ich finde das camp schön zental zu den inseln pag,rab,goli etc auch eine abstecher ins süsswasser ist möglich
ich könnte mir dem platz für unseren september -urlaub gut vorstellen

gruß olaf
 
Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
35
Zustimmungen
136
Punkte
33
#12
Hallo Olaf,

auf dem Platz gibt es auch einen betonierten Slip, wo sogar größere Yoghurt-Becher slippen können.
Im September wird es bestimmt keine Platzprobleme geben, zurzeit ist er aber gut frequentiert.
 
K

klaus52

Guest
#13
Hallo Olaf,
ich stelle dir mal noch zwei Fotos ein, da kannst Du dir selbst ein Bild von der Slipanlage machen.





mfg. Klaus
 
Registriert seit
22. März 2012
Beiträge
82
Zustimmungen
92
Punkte
18
#14
Danke Klaus, das schaut doch schon mal gut aus
ich hatte bei der beschreibung vom platz auf der internetseite nichts von einer slipanlage gelesen
nun heisst es dranbleiben für uns

gruß olaf
 
Registriert seit
24. März 2009
Beiträge
35
Zustimmungen
136
Punkte
33
#15
ups, da war Klaus schneller als ich, Ich wollte auch gerade ein Bild vom Slip posten.

Dafür gibt es jetzt die letzten Bilder:

Diesen Typ habe ich bei der Muschelbude getroffen


Muschelbude (hier gibt's die Miesmuscheln frisch aus dem Meer)


Bei einer Bootsfahrt nach Novigrad habe ich endlich Bungee-Springer erwischt






Novigrad, ein hübches Städtchen




Autotour in den Velebit nach Veliko Runjo auf einer Single-Road


Starigrad von oben


Der Velebit-Kanal, im Hintergrund das Novigrader- und anschließend das Karinska-Meer




Die Lagune zwischen Pag und Nin


Bilder vom Velebit




Nach 15 km ist der Parkplatz erreicht und Wandern ist angesagt.


So, das war unser Bericht aus einer bisher unbekannten Region. Ich hoffe, das es für den einen oder anderen eine Anregung ist. Die Leute hier haben es verdient. Wir danken für das positive Feedback.
 
Registriert seit
22. März 2012
Beiträge
82
Zustimmungen
92
Punkte
18
#16
Hallo Lothar, echt tolle Bilder welche du hier nachgereicht hast
du hast die Gegend wirklich sehr schmackhaft gemacht
Novigrad ist ( aus Wassersicht ) wirklich ein nettes Städtchen
wir haben es nur durch die Windschutzscheibe gesehen als wir auf den Weg nach Vodice gewesen sind
mit Sicherheit gibt es noch viel kleine Campingplätze entlang der Magistrala welche entdeckt werden wollen
Nur leider ist das mit WoMo-gespann nicht immer so einfach
aber dafür gibt es ja dieses Forum
ein Dank an alle welche da so fleisig mithelfen und es immer wieder mit neuen Beiträgen interesant gestalten

Gruß Olaf
 
Top Bottom