Unterwegs auf der kroatischen A1 (August 2007)

E

ELMA

Guest
#1
Unterwegs auf der kroatischen A1 im August 2007


Die Küstenstraße in Kroatien gehört sicher zu den schönsten, die es gibt.
Wir sind sie schon mehrmals von Cavtat bis Bakarac gefahren.
Man muss sich einige Tage Zeit nehmen und diese lange und kurvenreiche Fahrt als Teil des Urlaubs betrachten.

Wenn man jedoch schnell ans Ziel kommen will, dann ist die neue Autobahn der beste Weg.
Die Strecke von Zagreb bis nahe Split ist schon seit längerer Zeit fertig.
Anfang Juni mussten wir noch bei Dugopolje die Autobahn noch verlassen. Seit Mitte Juni ist das neue, 32 km lange Teilstück bis Sestanovac bei Makarska fertig.
Nach unserem Urlaub im August in Süddalmatien wollten wir so schnell wie möglich nach Norden kommen und benützten die neue Autobahn.
Nach Brela kommt man auf der Höhe mit der phantastischen Aussicht an eine Kreuzung. Zwei sehr scharfe Kurven ( gut ausgebaut) führen die Straße hinauf auf die Höhe nach Gornj Brela.



Vor wenigen Jahren war diese Strecke, die ins Inland führt noch schmal und in schlechtem Zustand. Jetzt wurde sie als Autobahnzubringerstraße zumindest bis kurz vor Sestanovac gut ausgebaut.





Bei Zadvarje







Blick ins Tal der Cetina






Die Auffahrt zur A1 ist nicht zu verfehlen.




Elegant zieht sich die Autobahn durch das Hinterland, meist entlang eines Höhenzuges mit Ausblicken in fruchtbare Poljen und bis zu Bergen in Bosnien.







Der tiefe Einschnitt der Cetina bei Blato n/C ist kaum zu sehen.




Brücken, Tunnels und Galerien ermöglichen eine Strecke mit nur wenigen Steigungen.
Eine bautechnische Meisterleistung!



Kurz vor Dugopolje kommt man auf die schon länger bestehende Autobahn, die über die Krkabrücke, an Benkovac und Zadar vorbei bis zur Maslenicabrücke und schließlich zum Tunnel Sveti Rok führt.
Burgruine Klicevica neben der A1 bei Kilometer 274 in der Nähe von Benkovac




Die gesamte Autobahnstrecke von Sestanovac bis Zagreb umfasst rund 420 km.

Wir wollten die Autobahn an der Maslenicabrücke verlassen , weil wir auf meiner Lieblingsstrecke, der Küstenstraße von Starigrad- Paklenica über Karlobag und Senj bis nach Rijeka fahren wollten.
Aus irgendeinem Grund gab es einen Verkehrsstau und wir verließen die Autobahn schon eine Ausfahrt früher, in Posedarje.
Ein Glücksfall! Es war ein klarer Tag und es boten sich uns herrliche Ausblicke über den Novigradsko More.




Die neue Maslenicabrücke steht nicht an derselben Stelle wie die alte. Kritiker sprechen von einem Standortfehler, weil die neue Brücke stärker der Bora ausgesetzt ist und häufiger gesperrt werden muss, als es bei der alten Brücke der Fall war.
Die Reste des alten Brückenkopfes sind noch deutlich erkennbar ( links)
Ebenso der Brückenkopf der Pontonbrücke, die nach der Zerstörung der Maslenicabrücke errichtet wurde ( rechts unten)




Die neue Maslenicabrücke











Die Brücke wird auch zum Bungeespringen verwendet. Jedoch nicht zu dem Zeitpunkt als wir dort waren.




Von der Brücke bietet sich ein phantastischer Blick auf den Kanal und auf die neue Autobahnbrücke.







Der Blick von der Brücke geht weit hinauf zum Velebitgebirge.




Auffallendste Bergformationen sind die Zacken des Mali Alan (1044m), unter dem der Tunnel Sveti Rok hindurchführt.




Ich war froh, dass wir unfreiwillig die Autobahn hatten verlassen müssen . Nur durch Zufall waren wir so an diese phantastischen Ausblicke geraten.
Wie schon in Jahren zuvor, genoss ich die Weiterfahrt auf der Küstenstraße ( s. Bericht http://www.istrien.info/forum/thema11162.html, wobei zu bemerken ist, dass seit 2007 die Straßen in sehr gutem Zustand sind ) und unsere staufreie Rückreise über Rijeka, Triest, Udine, Tolmezzo , Plöckenpass, Felbertauernstraße, Pass Thurn, Kitzbühel, Kufstein bis nach Hause.

ELMA
 
Registriert seit
15. Sep. 2005
Beiträge
53
Zustimmungen
0
Punkte
6
Alter
40
#3
Toll. Ja, mir macht das Autofahren in HR auch viel Spass. Da gibt´s schöne neue Straßen. Ciao Chris
 
G

Gismohamm

Guest
#4
Schöner Bericht und Bilder,würde auch mal gerne in die Richtung fahren,aber es ist von mir zu weit,oder ich müßte 2 Tage fahren,
 
Top Bottom