Und wieder ein Bootsunfall

  • Ersteller des Themas herbert
  • Erstellungsdatum
H

herbert

Guest
#1
Adria News schreibt in seiner Headline
Kroatien: Schwerer Unfall mit Charterboot
http://www.adrianews.com/index.php?option=com_content&task=view&id=1364&Itemid=161

Freitag, 8. August 2008
Ein schwerer Unfall mit einem Charterboot der Firma Kornati-Charter hat sich gestern Nachmittag ereignet. Laut Berichten von SAR-Kroatien rasten die beiden Deutschen mit Full-speed über eine Untiefe und wurden durch den Schwung auf das Ufer katapultiert. Dabei wurde einer der Bootsinsassen aus dem Boot geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Der andere Mitfahrer erlitt schwere Verletzungen. Beide wurden aufgrund des kritischen Zustandes in das Klinikum nach Zadar geflogen. Auf Nachfrage von AdriaNews in der Klinik von heute Morgen sind beide Skipper mittlerweile ausser Lebensgefahr.

Nochmals die Bitte von AdriaNews: Fahren Sie in Ihnen unbekannten Gewässern vorsichtig. Reduzieren Sie die Geschwindikeit. Tasten Sie Sich in unbekannte Buchten vorsichtig hinein. Wir AdriaNews wollen dass Sie Ihren Urlaub geniessen und nicht in der Klinik landen.

AN-Redaktion Porec

Photo: SAR
 
W

Wolfram

Guest
#2
Wir haben 1998 einen Ausflug nach Susak gemacht. Vom oberen Teil des Ortes wurden wir Zeugen eines besonderen Geschehens. Ein Sportbootfahrer (ca. 5m-Boot) kam aus nordöstlicher Richtung mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Hafeneinfahrt angefahren. Ich habe noch zu Konni gesagt: wenn der nicht gleich die Geschwindigkeit zurücknimmt kommt er nicht in die Hafeneinfahrt. Wollter der aber auch gar nicht. Hat versucht kerzengerade in die Bucht reinzufahren - es hat riesen Schläge gelassen, als der da unten auf Grund lief. Dem Typen selbst ist aber nix passiert, denke aber, das der sich alles was unter Wasser war abgerissen hat, Schraube, Ruder ..... Als wir am späten nachmittag nach Losinj zurück sind, lag das Boot noch immer an der gleichen Stelle, war wohl festgefahren.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.004
Zustimmungen
16.386
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#4
Bei den Kornaten wurde ein 13 jähriger von einem Bananenboot imMeer getötet.Leider passieren jedes Jahr Unfälle, darum haltet Euch an die Regeln und seid vorsichtig.Gruß Traudl
https://www.glasistre.hr/crna-kronika/djecak-poginuo-dok-je-gliser-vukao-bananu-655715
Viel steht nicht drin in dem Artikel von Glas Istre:

UNFALL AM MEER
TRAGEDY ON KORNATI: Junge getötet, während Schnellboot "Banane" schleppt
18.07.2020 21:21 | Verfasser: Glas Istre

Ein minderjähriger ausländischer Staatsbürger wurde getötet, als ein Schnellboot heute gegen 13 Uhr auf den Kornati-Inseln eine Banane schleppte, wie wir von Hafenkapitän Robert Baljkas erfahren haben.

- Leider wurde das Kind getötet und das ist alles, was ich bisher sagen kann, seit der Fall von der Staatsanwaltschaft übernommen wurde. Eine Untersuchung ist im Gange - sagte Baljkas kurz zu ŠibenikIN.

Der Tod des Kindes wurde uns auch von der Polizei in Šibenik bestätigt.

Die Untersuchung wird am Sonntag fortgesetzt, wenn sie heute Abend wegen Dunkelheit nicht abgeschlossen ist.


Es bleibt somit abzuwarten, was da genau passiert und wem ein Verschulden anzulasten ist.

grüsse

jürgen
 

freerider13

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Juli 2012
Beiträge
238
Zustimmungen
229
Punkte
43
#5
Sehr tragisch.

Über die Schuldfrage muss man gar nicht erst nachdenken - die Schuld liegt automatisch beim Schiffsführer.
Die einzige Frage ist, WIE schwer seine Versäumnisse in Summe waren (Stichworte: 300m Grenze, keine zweite Person an Bord, etc.) und wie hoch seine Strafe ausfällt...

Jan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.004
Zustimmungen
16.386
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
google Übersetzung:

POLIZEI BESTIMMT Der Schnellbootmanager, der ein Kind auf den Kornati-Inseln getötet hat, hatte keine Erlaubnis
Vor 1 Tag

ŠIBENIK - In der Abteilung für allgemeine Kriminalität der Kriminalpolizei wurde eine strafrechtliche Untersuchung gegen einen 20-jährigen Mann abgeschlossen, der eines schweren Verbrechens gegen die Sicherheit verdächtigt wird, das zum Nachteil eines Kindes eines niederländischen Staatsbürgers begangen wurde.

- Es wurde festgestellt, dass der Verdächtige am 18. Juli um 13:15 Uhr war. Stunden im Kornati-Nationalpark im Žut-Kanal betrieb er ein Schnellboot mit Außenbordmotor, für dessen Management er nicht über die erforderlichen Genehmigungen verfügte, während dessen er drei Passagiere niederländischer Staatsangehöriger beförderte, während das tote Kind auf einer Röhre (runde Gummimatratze) gezogen wurde. , der mit einem Seil am Heck des Schnellboots befestigt war.

Bei dieser Gelegenheit machte der Verdächtige an einem Punkt, während er an der Röhre zog, an der sich das verletzte Kind befand, ein Manöver nach links und kehrte dann abrupt zur rechten Seite zurück, wodurch die Röhre, auf die das beschädigte Kind getroffen wurde, getroffen wurde. Ein Schnellboot treffen Beim Auftreffen auf ein Schnellboot erlitt das Kind schwere und lebensbedrohliche Verletzungen, an denen es um 16.55 Uhr im Allgemeinen Krankenhaus von Šibenik starb - teilte die Polizeibehörde von Šibenik-Knin mit.

Nach Abschluss der strafrechtlichen Ermittlungen wurde der Verdächtige zusammen mit einem Strafbericht an die Staatsanwaltschaft in Šibenik dem Sorgerechtsbeauftragten der Polizeibehörde von Šibenik-Knin übergeben.


Aus dem Artikel geht nun nicht genau hervor, ob der mutmaßliche Täter überhaupt keinen Bootsführerschein oder keine spezielle Erlaubnis für diese gewerbliche Tätigkeit hatte. Nun kann man zwar über das Alter von 20 Jahren philosophieren. Aber allzu viel Erfahrung mit Motorbooten dürfte der junge Mann bisher wohl nicht haben.

grüsse

jürgen
 
Zustimmungen: Toni
Registriert seit
30. Jan. 2020
Beiträge
69
Zustimmungen
113
Punkte
33
Alter
38
Ort
Landshut
Website
www.youtube.com
#9
Auch ich war im Juni / Juli wieder mehrere Wochen mit meinem Boot in Kroatien unterwegs und hatte leider schlimme Erlebnisse mit anderen Bootfahrern.

Man muss leider sagen, es ist ein Wunder, dass nicht mehr passiert ... was da teilweise abgeht, ist fern von Sinn und Verstand! Leider nicht nur auf Seiten der Bootfahrer, auch Schwimmer und sogar Taucher waren in Bereichen unterwegs, wo es schlicht extremst lebensgefährlich ist. Hätte ich manches nicht selbst erlebt, würde ich es nicht glauben.
 
Registriert seit
16. Juli 2013
Beiträge
121
Zustimmungen
181
Punkte
43
#10
Ja, das wird immer schlimmer. Der Bootsanleger in Rabac wird seit jeher von den Badegästen genutzt, totz der aufgestellten Schilder, dass hier Schwimmen verboten ist. Die Jüngeren springen von der Kaimauer ins Wasser, etc..
Aber seit ein paar Jahre ist es teilweise so, dass sie dir beim Anlegen direkt noch vors Boot ins Wasser springen. Ein Wunder, dass hier noch nichts passiert ist.
 

freerider13

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Juli 2012
Beiträge
238
Zustimmungen
229
Punkte
43
#12
In Rovinj legen sie sich mit ihren Handtüchern und dem ganzen Krempel sogar auf die Sliprampe. Gehen aber auch erst weg, wenn die Reifen vom Trailer schon auf den Handtüchern steht...
Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die Regeln bei „normalen“ Touristen so gut wie nicht kommuniziert werden - die wissen das oft schlichtweg nicht...

Fragt die mal auf Verdacht - ihr werdet erstaunt sein wie viele es gibt, die zB. nicht wissen, dass man nicht weiter als 300 m von der Küstenlinie entfernt schwimmen darf...

Da muss meiner Ansicht nach auch mehr Aufklärung in den Unterkünften her - Infobroschüren, etc.
Da gibt es Nachholbedarf...

Jan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.004
Zustimmungen
16.386
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#13
...

Fragt die mal auf Verdacht - ihr werdet erstaunt sein wie viele es gibt, die zB. nicht wissen, dass man nicht weiter als 300 m von der Küstenlinie entfernt schwimmen darf...

Da muss meiner Ansicht nach auch mehr Aufklärung in den Unterkünften her - Infobroschüren, etc.
Da gibt es Nachholbedarf...u
Hallo Jan,

Ist es nicht so, dass sich Schwimmer nicht mehr als 100 Meter von der Küste entfernt im Meer bewegen dürfen und mit dem Motorboot erst ab 300 Meter Entfernung mit Vollgas gefahren werden darf?

Was die Aufklärung über solche der Sicherheit dienenden Regeln angeht gebe ich dir Recht. Noch nie habe ich eine Infotafel oder eine Broschüre gesehen, die diese Regeln erklärt. Dabei kostet das doch fast gar nichts, kann jedoch schwere Unfälle oder gar Todesfälle verhindern.

Grüsse

Jürgen
 

freerider13

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Juli 2012
Beiträge
238
Zustimmungen
229
Punkte
43
#14
Hallo Jan,

Ist es nicht so, dass sich Schwimmer nicht mehr als 100 Meter von der Küste entfernt im Meer bewegen dürfen und mit dem Motorboot erst ab 300 Meter Entfernung mit Vollgas gefahren werden darf?

Was die Aufklärung über solche der Sicherheit dienenden Regeln angeht gebe ich dir Recht. Noch nie habe ich eine Infotafel oder eine Broschüre gesehen, die diese Regeln erklärt. Dabei kostet das doch fast gar nichts, kann jedoch schwere Unfälle oder gar Todesfälle verhindern.

Grüsse

Jürgen
Stimmt, hast Recht - Sorry.
100m sind’s, bei Badekette nicht weiter als die...

Zitat:

Wichtige Hinweise



Im Seenotfall rufen Sie die kostenlose Notrufnummer 195 an

Gleitboote dürfen nur in einer Entfernung von mehr als 300 m zur Küste fahren

Die Führung von Booten ohne Lizenz ist nicht gestattet

Das Baden und Schwimmen außerhalb des abgegrenzten Strandes ist nicht gestattet

Vor einem natürlichen Strand ist das Baden und Schwimmen in einer Entfernung von mehr als 100 m nicht gestattet

Das Baden, Schwimmen und Tauchen in Häfen, in Hafeneinfahrten und in stark befahrenen Gebieten sind nicht gestattet

Das Tauchen ohne Ausbringen einer auf der Wasseroberfläche schwimmenden Boje ist nicht gestattet

Das Boot darf nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss betrieben werden

Es ist verboten, sich weiter von der Küste zu entfernen als für das jeweilige Boot erlaubt ist

Es ist verboten, Müll ins Meer zu werfen

Schiffen Sie nicht mehr Personen ein, als für das jeweilige Boot vorgesehen ist

Bitte verfolgen und beachten Sie Wetterwarnungen

Zitat Ende.

Jan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.004
Zustimmungen
16.386
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#15
Hallo Jan,

Woher stammt deine Aufzählung?

Bedeutet das Alkoholverbot für Bootsführer damit die 0,0 Promille Grenze? Damit beginge ja jeder Freizeitkapitän ein Fehlverhalten, wenn er sich nur eine halbe Bier gönnt und dann das Steuer übernimmt.

Grüsse

Jürgen
 

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
4.244
Zustimmungen
2.767
Punkte
113
#16
In den meisten Gebieten in Rovinj, wo es Badegäste gibt, wird für Schwimmer abgetrennt. Damit wird es unterbunden für Boote den Bereich zu nutzen.

Es ist auch nicht immer einfach, einen Schwimmer im Meer in Fahrt zu sehen. Ab 300 Meter sollte man keinen Schwimmer mehr erwarten.
Nur viele halten sich nicht daran. Daher, je näher man an Land fährt, noch langsamer fahren.

Jadran
 

freerider13

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Juli 2012
Beiträge
238
Zustimmungen
229
Punkte
43
#19
Hallo Jan,

Woher stammt deine Aufzählung?

Bedeutet das Alkoholverbot für Bootsführer damit die 0,0 Promille Grenze? Damit beginge ja jeder Freizeitkapitän ein Fehlverhalten, wenn er sich nur eine halbe Bier gönnt und dann das Steuer übernimmt.

Grüsse

Jürgen
Servus!

Die Auflistung stammt aus der nIS App des marineministeriums - Rubrik „Ordnung in Häfen und auf See“.

Und ja: an sich gilt 0 Promille. Oft wird dann auch wieder von den 0,5 Promille aus dem Straßenverkehr gesprochen. Manchmal wird das auch kontrolliert - gerne auch vor Anker...
Meistens interessiert es aber auch keinen.
Jan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.004
Zustimmungen
16.386
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#20
...Und ja: an sich gilt 0 Promille. Oft wird dann auch wieder von den 0,5 Promille aus dem Straßenverkehr gesprochen. Manchmal wird das auch kontrolliert - gerne auch vor Anker...
Meistens interessiert es aber auch keinen....
hallo Jan,

als Landratte ist es mir neu, daß für Bootsführer die 0,0 Promille Grenze gilt. Da ich ja oft beim Schwimmen im Bereich der Marlera Halbinsel bzw. Kazela bin, habe ich mich schon oft über Boote und Jet-Ski-Piloten geärgert, die von der Insel Levan kommend viel zu schnell und oft auch viel zu nahe am Ufer vorbeidüsen und dort Schwimmer gefährden. Auf Levan gibt es bekanntlich drei Kneipen und die schenken meines Wissens nicht nur Cokta aus. Die Wassersportler fahren ja gerade zu dieser Insel, weil man dort essen und trinken und am Sandstrand liegen kann. Wie du aber schon schreibst, interessiert das wohl keinen. Bis eines Tages mal wieder was passiert... :(

grüsse

jürgen
 
Top Bottom