Tagesausflug auf die Insel Lastovo

m.w.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Sep. 2005
Beiträge
1.739
Zustimmungen
446
Punkte
83
#1
Tagesausflug auf die Insel Lastovo

Sogar die abgelegene Insel Lastovo kommt für einen Tagesausflug in Betracht - aber nur, wenn man strategisch günstig auf Korcula und am besten in Vela Luka den Urlaub verbringt - von hier gibt es eine tägliche Fährverbindung und das zu für Tagesausflüge optimalen Uhrzeiten.

Ausgangspunkt ist naturgemäß der Hafen von Vela Luka, wo die Fähre Lubenice bereits auf die wenigen Fahrgäste wartet.



Die Wartezeit lässt sich sehr gut mit dem Beobachten des Verladens des nächtlichen Fischfangs verbringen, auf Nachfrage werden auch frische Fische direkt ab Schiff verkauft.



Bald legt die Fähre ab und beginnt ihre rund 1 3/4 Stunden lange Überfahrt.



Die Lubenice scheint relativ schwach motorisiert zu sein, die Fähre Korcula schafft die gleiche Strecke nämlich in rund 1 1/4 Stunden. Hat man die tiefe Bucht von Vela Luka hinter sich gelassen, kommt das erste Mal die Insel Lastovo ins Blickfeld.



Blick zur unbewohnten Insel Susac




Langsam nähert sich das Schiff dem Ziel, erste Konturen und Landschaftsdetails werden sichtbar.



Pünktlich trifft die Fähre im Fährhafen Ubli ein. Der öffentliche Bus, der laut Fahrplan kurz nach Ankunft nach Lastovo abfahren soll, entpuppt sich als Minibus, der bereits randvoll ist - offenbar voll mit Gästen aus dem Ort Pasadur, denn auf der Fähre waren kaum Fußpassagiere anzutreffen. Egal, Landkarte hervorgekramt und einen Alternativplan ausgearbeitet - wenn der nächste Bus in den Ort Lastovo erst in rund 3 Stunden fährt, kann ich auch gleich zu Fuß gehen. Die Frage ist: die Hauptstraße entlang oder gibt's eine alternative Route? Ich habe mich für die Variante entschieden, zunächst die Straße nach Pasadur entlang zu wandern; kurz nach Pasadur sollte es laut Karte eine Schotterstraße hinauf zur Inselhauptstraße geben.



Pasadur liegt rund 3 Kilometer von Ubli entfernt in einer ruhigen Bucht. Ein Hotel und einige wenige Ferienhäuser bilden die touristische Infrastruktur - wer Party und Highlife sucht ist hier definitiv fehl am Platz, erholungssuchende Urlauber hingegen werden sich hier wohlfühlen. Gegenüber von Pasadur ist ein ehemaliger Marinebunker ähnlich jenen auf Dugi Otok zu sehen - ein Beweis für die militärische Vergangenheit der Insel, die ähnlich wie Vis nach dem 2. Weltkrieg für ausländische Besucher unzugänglich war.



Hinter Pasadur liegt die idyllische Bucht Mali Lago.



Die Spannung steigt - gibt es den auf der Karte eingezeichneten Wanderweg in natura wirklich (erfahrungsgemäß ist das auf Inseln nicht immer der Fall...)? Tatsächlich - eine schmale Forststraße zweigt ab und führt bergauf in Richtung "Vino Poje", einer kleinen Ebene im Inselinneren, auf welcher wie der Name schon sagt Wein angebaut wird.



Blick Richtung Korcula und Peljesac, im Hintergrund ist der Sveti Ilija schön zu erkennen.



Nun windet sich die Schotterpiste durch das Inselinnere und führt durch einen lichten Pinienwald, das Meer ist jedoch niemals weit weg, kleine Pfade führen dann und wann in abgelegene Buchten.



Nach einer knappen dreiviertel Stunde erreicht der Weg die Inselhauptstraße. Nun kann man entweder auf einem Wanderweg weiter in Richtung Lastovo wandern, ich habe mich jedoch dafür entschieden, die Straße entlang weiter zu marschieren - und diese Entscheidung habe ich nicht bereut, habe ich doch dadurch diesen tollen Aussichtspunkt und idealen Rastplatz entdeckt. Der Autoverkehr war kein Problem, die ganze Insel hat rund 1.000 Einwohner und Touristen waren in der Vorsaison im Juni auch noch nicht allzu viele unterwegs.

Blick auf Zaklopatica



Von hier zum gleichnamigen Hauptort der Insel Lastovo braucht man noch rund eine dreiviertel Stunde. Anders als viele andere Inselorte in Kroatien liegt Lastovo nicht direkt am Meer, sondern vom Meer abgewandt an einem Berghang, vom Meer aus praktisch nicht zu entdecken - ein unschätzbarer Lagevorteil, als noch Piraten die Adria unsicher machten.



Am Ende der Ortseinfahrt steht die kleine Kapelle Sv. Rok (16. Jahrhundert), rechts neben der Kapelle führt ein steiler Weg hinauf zum Kastell aus dem 15. Jahrhundert, heute eine meteorologische Station.



Das Kastell selbst ist eher unspektakulär und zudem unzugänglich, dafür sind die Ausblicke die Mühen des steilen Anstiegs wert.









Auf dem ditten Bild sieht man im Hintergrund den höchsten Berg von Lastovo, den Hum (auf Wegweisern auch als "Hom" bezeichnet).

Zurück im Ort stößt man immer wieder auf das Markenzeichen von Lastovo, die sogenannten "Fumari", charakteristisch geformte Schornsteine, die in dieser Form meines Wissens nach nur hier stehen.



Noch ein paar Eindrücke aus dem Ort Lastovo, der an einem Montag am frühen Nachmittag fast ausgestorben wirkt, kaum Einheimische oder Touristen sind um diese Zeit unterwegs.



Kirche Sv. Kuzma i Damjan (hinten) und Kapelle Sv. Marija








Langsam wird es Zeit, an den Rückweg zu denken, nach Ubli sind es noch 10 Kilometer, also gut zwei Stunden Fußmarsch. Zurück nach Ubli geht's zunächst auf dem gleichen Weg wie auf dem Hinweg, dann bleibe ich jedoch auf der Hauptstraße, da die ursprünglich gewählte Route über die Schotterpiste zwar landschaftlich reizvoll, aber auch länger war. Die Hauptstraße führt durch das bereits erwähnte kleine Weinbaugebiet "Vino Poje".



Am Fährhafen wartet bereits die Lubenice auf ihre Passagiere, vor kurzem kam auch der Katamaran Karolina aus Split an und sorgte kurz für etwas Leben im ansonsten eher verschlafenen Fährhafen Ubli.



Pünktlich um 19 Uhr legt die Fähre ab und tuckert gemütlich durch die Bucht von Ubli in Richtung Vela Luka.



Blick auf Korcula




Gegen 20:30 Uhr geht die Sonne neben der Insel Vis unter und taucht die Umgebung in ein herrliches oranges Licht.



Kurz vor 21 Uhr erreicht die Lubenice wieder den Hafen von Vela Luka und trifft auf die Fähre Korcula, die gerade in Richtung Ubli ausläuft.



Ein langer und auch anstrengender Tag ist zu Ende, aber reich an Eindrücken und in dieser Form wohl nur auf eigene Faust und niemals mit einer organisierten Tour machbar. Aber genau das macht aus meiner Sicht den besonderen Reiz aus und wo es sinnvoll ist bevorzuge ich daher diese Art von Tagesausflügen, weil die Landschaft und die Umgebung auf diese Weise um einiges intensiver kennengelernt werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.118
Zustimmungen
9.742
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#4
Stimmt, vor ein paar Monaten war das noch nicht der Fall. Doch jetzt gehen die Flüge ab Split auch nach Lastovo und Korčula für ca. 80 € pro Person für Hin- und Rückflug. Der Nachteil dabei ist nur, dass nur ein Hin- und ein Rückflug täglich stattfindet. Der Rückflug ist schon 1-2 Stunden nach dem Hinflug. Das finde ich etwas unglücklich. Das heißt, damit es sich wirklich lohnt, müsste man für eine Nacht auf der Insel übernachten. Da ist die Fahrt mit der Fähre wahrscheinlich noch praktikabler!!
 

m.w.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Sep. 2005
Beiträge
1.739
Zustimmungen
446
Punkte
83
#5
die paar Passagiere auf der Lubenice an diesem Tag hätten vermutlich im Wasserflugzeug auch Platz gehabt. Die Fähre muss natürlich öffentlich gestützt werden, ansonsten wäre Lastovo vom Festland abgeschnitten und binnen kurzer Zeit eine unbewohnte Insel.

Eine Wasserflugzeugverbindung dorthin wird sich niemals rechnen - der genannte Preis wird betriebswirtschaftlich sicher gerechtfertigt sein (die Stehzeiten in der Nebensaison müssen auch finanziert werden), aber die Nachfrage ist wohl überschaubar, wenn nicht mal die wesentlich billigere Fähre mehr als eine Handvoll Passagiere hat. Lastovo hat gerademal rund 1.000 Einwohner (wenn überhaupt) und touristisch spielt die Insel praktisch eine Statistenrolle (1 Hotel und ein paar Apartments, das wars aber auch schon). Vielleicht lockt die Flugverbindung einige Touristen an, die ansonsten von der langen Fähranreise (zwischen 2 3/4 Stunden per Katamaran und 4 1/2 bis 5 Stunden mit der Fähre) zurückschrecken, aber auch das wird den Flieger nicht jeden Tag ausreichend auslasten.

Zur Fähre Lubenice hab ich noch diese Infos gefunden, zwar teils überholt, aber die technischen Daten dürften schon stimmen, wohl eine der älteren noch eingesetzten Fähren der Jadrolinija.

http://www.ferry-site.dk/ferry.php?id=8351118&lang=en
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
13.639
Zustimmungen
12.718
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
hallo m.w.

danke für die Einblicke in eine Insel, die wohl nur wenige aufsuchen werden. Trotzdem ist es ein Eiland ganz nach meinem Geschmack. Vielleicht ergibt es sich, daß ich auf deinen Spuren hier einmal wandeln kann.

grüsse

jürgen
 

Manuoli

neues Mitglied
Registriert seit
17. Nov. 2016
Beiträge
10
Zustimmungen
20
Punkte
3
#8
Danke für die schönen Eindrücke. Wir werden im kommenden Sommer erstmalig in Kroatien Urlaub machen und dabei auch eine Woche auf Lastovo verbringen. Zum "Vorfreuen" sind deine Fotos perfekt geeignet!
Viele Grüße
Manu
 
E

ELMA

Guest
#9
Jetzt erst entdeckt! :dance:
Ein wunderbarer Bericht über "mein" Lastovo!
Eine Insel, die ich gerne ein weiteres Mal besuchen würde! Vielleicht ein paar Tage auf dem Leuchtturm Struga wohnen!

Eine Insel, die noch nicht "überrannt" ist und für die man sich Zeit nehmen sollte!

Du hast es auf die Dir eigene Weise gemacht:
wenn der nächste Bus in den Ort Lastovo erst in rund 3 Stunden fährt, kann ich auch gleich zu Fuß gehen.
Auf Pfaden und mit Ausblicken , die man von der Straße aus nicht hat.
Aber mehr als 20 km über Stock und Stein...
:respekt:

Es lohnt sich nicht, das Wohnmobil mit hinüber auf die Insel zu nehmen- der einzige Campingplatz bei Skrivena liegt nicht am Meer und und verlockt nicht zu einem längeren Aufenthalt.
Aber wir hatten ein kleines Motorrad und sind damit über die Insel bis ganz hinaus zum Leuchtturm Struga gefahren

Erinnerst Du Dich an meinen Bericht?
Ich erlaube mir, nochmals den Link hier anzufügen
http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/2013-ausflug-zur-insel-lastovo.74677/

Liebe Grüße ,
Elke
 

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
4.346
Zustimmungen
10.801
Punkte
113
Ort
Saarland
#10
Ich finde es auch wunderbar diese Berichte von euch beiden zu lesen. Hätte sie wahrscheinlich gar nicht selbst so entdeckt.
Ich danke euch:)
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.118
Zustimmungen
9.742
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#11
Ich freue mich riesig, die Insel im Rahmen eines Tagesausflugs im September endlich zu besuchen...

P. S.: Eine Frage an Elke: Zum Leuchtturm am Kap Struga kann man mit dem Auto hochfahren?
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ELMA

Guest
#12
Ja, Heiko
Schmal, aber erlaubt.

Hier die Straße hinauf zum Leuchtturm .



Detailbilder von dem Sträßchen sind in meinem Bericht, Ich denke nicht, dass sich da viel verändert hat,

"Oben" gibt es aber keine richtigen Parkplätze - musst halt ein freies Plätzchen im Schotter suchen.

Für Dich, Heiko, ein Tripadvisortipp - Meeresfrüchte :encouragement:
https://www.tripadvisor.de/Restaura...and_Dubrovnik_Neretva_County_Dalmatia.htmlWir

Wir waren vor einigen Jahren dort- super! ( Da hatten wir ein Motorboot , haben Lastovo umrundet und sind dort eingekehrt)

Schon jetzt: Viel Vergnügen auf Lastovo!
Die Zeit wird viel zu kurz sein , um alles zu sehen und zu genießen!
http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/wohin-auf-lastovo-skrivena-oder-zaklopatica.64549/
Essen im Porto Rosso ( oder auch in Zaklopatica)
Baden in Lučica ... usw.

Liebe Grüße,
Elke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.118
Zustimmungen
9.742
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#13
Ist es nicht schöner, am großen Strand im Buchtinneren in Skrivena Luka zu baden als in Lučica, wo doch kaum richtige Liegeflächen existieren?

Also, es geht mir jetzt nur um das Baden bei dieser Frage. ANSCHAUEN will ich Lučica auf jeden Fall!
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael

aktives Mitglied
Registriert seit
26. März 2017
Beiträge
357
Zustimmungen
329
Punkte
63
#14
Hallo Heiko,
hier mein Tipp - nimm dir die Hummerspaghetti oder das Lamm.
Im Zweifel ersteres.
Und sehr schön Baden (und das recht einsam, weil nur zu Fuß oder mit Boot erreichbar) kann man in der Bucht westlich davon (Korita).

Lass mir die Insel schön grüßen
Michael
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.118
Zustimmungen
9.742
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#15
Hab' schon von der Bucht gehört, aber ist die nicht zu Fuß sehr schwer zu erreichen? Einen Weg gibt es da nicht, oder?
 

Michael

aktives Mitglied
Registriert seit
26. März 2017
Beiträge
357
Zustimmungen
329
Punkte
63
#16

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.118
Zustimmungen
9.742
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#17
Was denkst Du, wie lange man läuft?

P. S.: Der Strand war meine erste Wahl, hatte ihn aber aufgrund der Umstände dann ausgeschlossen. Da es ja ein Tagesausflug ist, wäre es hinderlich, hin und zurück jeweils 1 Stunde von Zaklopatica zu brauchen. Über jeweils eine halbe könnte ich nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ELMA

Guest
#18
Zitat von Michael:
Und sehr schön Baden (und das recht einsam, weil nur zu Fuß oder mit Boot erreichbar) kann man in der Bucht westlich davon (Korita).
Ihr habt vom Boot aus gebadet, Michael? Sehe ich das richtig?
Korita, eine schöne, einsame, kleine Bucht mit Blick hinüber zur Insel Korcula.

Aber felsig - wie alle Buchten von Lastovo. Sandstrände gibt es keine, vielleicht mal einen Quadratmeter Sand zwischen den Felsen.
Wir waren in Zaklopatica, sind aber dann dieses kleine holprige Sträßchen zur Bucht Korita nicht gefahren ( einfach, weil uns die Zeit auf Lastovo davonlief und wir auch abends wieder nach Vela Luka zurückfahren wollten.)

Zitat von Heiko705:
Ist es nicht schöner, am großen Strand im Buchtinneren in Skrivena Luka zu baden als in Lučica, wo doch kaum richtige Liegeflächen existieren?
Auch im Inneren der Bucht sind die Stände nicht besonders breit und bestehen nicht aus Sand, es sind eher grobe Kieselsteine.
Hat uns zum Baden nicht so gefallen.
Hier zwei Bilder vom hinteren Ende der Skrivenabucht. ( vorne der Anlegesteg vom Restaurant Rosso- beliebt bei Bootfahrern)





Buchtauswärts geht die Küste dann in steile Felsküste über.



Zitat von Heiko705:
Also, es geht mir jetzt nur um das Baden bei dieser Frage. ANSCHAUEN will ich Lučica auf jeden Fall!
Warum wir Lučica zum Baden gewählt haben?
Wir hatten nicht viel Zeit zum Sonnen und zum Liegen am Strand. Wir hatten nur Lust, uns kurz zu erfrischen.

Dieses alte Dörfchen Lučica hat uns gefallen und an den Betonplattformen konnte man sich bequem umziehen und dann schnell ins glasklare Wasser springen - mit herrlichem Blick auf das Meer und auf Korcula.









Mehr als eine Stunde waren wir nicht dort. Wir hatten noch so viel vor! Und dabei waren wir nicht mal auf dem höchsten Berg ( s. Bericht von m.w.)

Aber ich denke, das müsst Ihr vor Ort spontan entscheiden!


Ich freue mich schon sehr auf Deinen diesjährigen Reisebericht!



Liebe Grüße,
Elke

Nachtrag
Deiner Signatur entnehme ich , dass Ihr auch auf Mljet sein werdet.
Auch dort waren wir schon öfter - und dort weiß ich ganz im Osten der Insel zwei sehr schöne Sandstrände für Euch!
Es ist der Strand von Saplunara
und die große, einsame ( wilde) Bucht Uvala Limuna am Rt Blaca
Hier zu finden
http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/mit-dem-cabrio-auf-der-insel-mljet.68182/
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.118
Zustimmungen
9.742
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#19
Ja, Elke, vielen Dank für Deine Beschreibung. Ich weiß, welche Strände Du auf Mljet meinst. Da will ich sowieso hin.

Aber auf Lastovo, hhm....schwer. Ich will nicht nur schwimmen, sondern mich vielleicht auch ein wenig sonnen. Ich brauche keinen Sand. Aber ein bisschen Platz, um seine Decke im Kies auszubreiten wäre schon gut.
 
Zustimmungen: ELMA

m.w.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Sep. 2005
Beiträge
1.739
Zustimmungen
446
Punkte
83
#20
Danke für das Feedback! :) Auf dem höchsten Berg war ich leider nicht, aber das hole ich sicher einmal nach! Der Kurzaufenthalt hat Lust auf mehr gemacht und dank der langen Anreise verirren sich nur wenige Touristen dorthin, daher ist die Insel auch noch so weitgehend unberührt.
 
Zustimmungen: ELMA
Top Bottom