Sveti Jakov – Pfarrkirche der hl. Maria

heidi

aktives Mitglied
Registriert seit
20. Apr. 2004
Beiträge
333
Zustimmungen
3
Punkte
16
Website
www.adriaforum.com
#1
Von Mali Losinj kommend fährt man auf der Inselstraße Richtung Osor. Eine Ortschaft vor Nerezine führt ein Weg in das kleine Dorf Sveti Jakov.

Blick von Sveti Jakov auf die Inselstraße.



Der Kirchturm der Pfarrkirche ist auch hier schon von Weitem sichtbar.

Das Dorf hat enge Gassen, besser man sucht sich einen Parkplatz auf der alten Straße und läuft die paar Schritte durch den Ort.



Die wenigen Häuser mit ihren eigenen kleinen Gärten prägen das Ortsbild.



Herausragt die Pfarrkirche der hl. Maria mit ihrem angebauten Glockenturm.



Diese Kirche wurde im 19. Jh. anstelle einer älteren Kirche erbaut.

Von dem Osorer Bischof Peperari wurde die Kirche 1517 in den Rang einer Pfarrkirche erhoben.

Leider war auch diese Kirche verschlossen, aber burki konnte dennoch durch die Glastür sehr gute Fotos mitbringen.

Hier der üppige Altarraum in einer Panoramaaufnahme (2 Fotos zusammengesetzt).



Und noch ein Blick auf den Hauptaltar, welches ein Gemälde aus dem 19. Jh. mit der Madonna vom Rosenkranz mit dem hl. Domenikus sowie Katharina von Siena und Jakobus schmückt.



Auf dem linken Seitenaltar ein Bild ebenfalls aus dem 19.Jh. mit der Muttergottes und dem hl. Rochus, auf dem rechten Seitenaltar ein Tryptichon aus dem 16. oder 17. Jh. mit dem hl. Petrus, der stillenden Muttergottes und dem hl. Georg.

Vor der Kirche ein riesiger Laubbaum, der sicher schon mehr als 100 Jahre alt ist.




Noch ein paar Fotos vom sakralen Bauwerk, dann verabschieden wir uns von dem kleinen unberührtem Ort Sveti Jakov.








Bericht: heidi
Fotos: heidi + burki
 
E

ELMA

Guest
#2
AW: Sveti Jakov – Pfarrkirche der hl. Maria

Ja , in Sveti Jakov ist es in der Vorsaison sehr ruhig.
Ich hatte den Eindruck ,dass dort sehr viele Häuser reine Ferienhäuser sind.

Schön ,dass Burki quasi durchs Schlüsselloch, in die Kirche schauen konnte, Auch hier erstaunt mich wieder, wie gepflegt das Gebäude ist.
Danke, Heidi , für Deine Bilder und den Bericht.

Ich hatte gehofft , Burki ( dem ja eigentlich kaum etwas entgeht ;)) hätte die Marmorplatte an der Spitze der Kirchenfassade mt den glagolitischen Buchstaben CHIG ( =1624) hergezoomt!!!
Man kann sie von unten eigentlich kaum erkennen. Ich habe bisher nur darüber gelesen, sie aber noch nicht entdeckt.

Gruß,
ELMA
 

Hartmut

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Apr. 2004
Beiträge
7.243
Zustimmungen
82
Punkte
48
#3
AW: Sveti Jakov – Pfarrkirche der hl. Maria

Danke für den Blick ins Innere der Kirche. Ich glaube wir müssen zu unserem Kirchturmband bald eine virtuelle Ergänzung ergänzen.


Ein Tipp für Burki

Beim Foto durch die Scheibe zuvor die Kirchtür schließen um den Lichteinfall zu verhindern.
Die Kamera schafft ohne Blitz immer noch qualitativ sehr gute Aufnahmen bei geschlossener Tür. Praktiziere ich schon lange.
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.908
Zustimmungen
8.210
Punkte
114
Alter
64
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#4
AW: Sveti Jakov – Pfarrkirche der hl. Maria

Ich hatte gehofft , Burki ( dem ja eigentlich kaum etwas entgeht ;)) hätte die Marmorplatte an der Spitze der Kirchenfassade mt den glagolitischen Buchstaben CHIG ( =1624) hergezoomt!!!
Man kann sie von unten eigentlich kaum erkennen. Ich habe bisher nur darüber gelesen, sie aber noch nicht entdeckt.

Gruß,
ELMA
Ich habe alle Bilder mit dem Eingangsportal zu dieser Kirche mal "durchgezoomt" - nix!

Ich habe nun noch mal recherchiert.

In Sveti Jakov gibt es noch eine 2. Kirche auf dem Friedhof.

Dort ist die romanische Kirche Hl. Jakobus zu finden - die haben wir verpasst :( .

Diese Kirche wurde 1624 vergrößert und durch ein breiteres Kirchenschiff ergänzt. Hier befindet sich die Mamorplatte, in der die glagolitischen Buchstaben eingemeißelt sind.

burki
 
Top Bottom