Slowenien: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

E

ELMA

Guest
#1
Ein Besuch im Gestüt Lipica im Winter

Lipica in Slowenien ist leicht erreichbar: man kann über die Landstraße205 fahren, oder man verlässt die Autobahn A1 in Divaca oder man benützt eine schmale Zufahrtstraße von Sezana, die direkt nach Lipica führt.

Der große Parkplatz in der Nähe des Golfhotels Maestro war im Januar nahezu leer.

Schon bei der Anfahrt fährt man zwischen ausgedehnten Weideflächen des über 300ha großen Gestütsgeländes hindurch.



Auch im Januar waren die Lipizzaner tagsüber im Freien.
Neugierig kamen sie an den Weidezaun.





Es sind ca 5-6 Jahre alte männliche Tiere, manche von ihnen hatten die Farbe noch nicht ganz gewechselt. Lipizzaner sind als Fohlen von dunkler Farbe, erst mit 4-10 Jahren bekommen die meisten von ihnen ein weißes Fell.



Eine Lindenalle führt zum Eingang des Gestüts. Lipica hat den Namen von Lipa= Linde, die hier besonders gut gedeiht.

Das Gestüt Lipica ist heute im Besitz des slowenischen Staates.



Auch im Winter kann man das Gestüt besichtigen, Allerdings kann man erst wieder ab April das öffentliche Morgentraining beobachten (obwohl die Tiere auch im Winter täglich trainiert werden.)

Wir waren ein Gruppe von 5 Touristen: 3 italienische Gäste und wir. So kamen wir zu zweit in den Genuss einer deutschsprachigen Führung, was es uns erlaubte, alles genau anzusehen und der sehr freundlichen Führerin viele Fragen zu stellen.

Unser Weg führte zunächst an der Koppel für die trächtigen Stuten vorbei. Diese Stuten werden ausschließlich zur Zucht gehalten, sie werden nicht dressiert, nicht als Reitpferde genommen und müssen auch keine Kutschen ziehen.



Der Innenhof der Ställe für die Stuten




Hier der Stall für die Pferde, die den Gästen als Reitpferde zur Verfügung stehen und für Kutschfahrten hergenommen werden.
Lipizzaner, die zu groß oder zu klein sind (Idealmaß sind 160cm Schulterhöhe)werden als Wallache gehalten. Hengste, die die strengen Talentprüfungen auf die Dauer nicht bestehen, können von erfahrenen Reitern zum Reiten in der Halle oder auch zum Ausritt ausgeliehen werden.

Jedes Jahr wird auch eine Anzahl von diesen Lipizzanern, die vom Gestüt nicht als Zuchtpferde gebraucht werden, zu vorher festgelegten Preisen verkauft.





Unser Weg führte in das Kutschenmuseum, das in einer alten Reithalle untergebracht ist.



Ein Blick auf eine Gruppe von Einjährigen mit dunklem Fell– hier sind noch weibliche und männliche Tiere beieinander.
Die Tiere wachsen völlig frei auf – erst mit ca 3-4 Jahren wird mit der Dressurarbeit begonnen.



Lipica liegt mitten auf einer Karsthochfläche. Früher gab es Probleme mit der Wasserversorgung und es mussten Zisternen angelegt werden.



Das Gestüt Lipica wurde 1580 vom österreichischen Erzherzog Karl gegründet und gehörte bis 1918 dem Wiener Hof.

Die Wiener Hofreitschule erhält heute keine Pferde mehr aus Lipica – sie haben ihr eigenes Gestüt Piber in der Steiermark.

Es nicht verwunderlich, dass sich auf dem Gelände eine schöne barocke Kapelle befindet. Warum sie ausgerechnet dem Heiligen Antonius von Padua geweiht ist, konnte ich nicht in Erfahrung bringen.





Unweit der Kapelle geht es zum Herzstück des ganzen Gestüts: dem Stall für die kostbaren Zuchthengste.





Auf einer Tafel am Eingang war zu lesen:

Velbanca
Der älteste und bedeutendste Stall in Lipica mit dem charakteristischen Gewölbe ( nach dem Gewölbe bekam der Stall den Namen) wurde 1703 erbaut, als Zentralobjekt des damaligen Kaisergestüts.
Schon mehr als 300 Jahre ist es der Stall für die Deckhengste.
Er repräsentiert das Wahrzeichen und die Geschichte von Lipica.




Einer der schönsten Hengste im Stall: Favory Capriola XIV, geboren am 13.4. 1986
Alle Hengste führen den Namen Favory und danach den Namen der Mutterstute.
Der Vater dieses Hengstes war demnach Favory Dubovina IV, die Mutter Capriola XIV
Er dürfte hier das Gnadenbrot erhalten.



Die Führung dauerte rund eine Stunde – wir genossen es, in Ruhe und ohne Gedränge alles genau betrachten zu können.

Außerhalb des Gestütsgeländes steht ein altes Wohnhaus, heute als Verkaufsraum genützt.



Der Blick auf die Umgebung an diesem Tag war ungewöhnlich schön. Im Norden sah man die Alpenkette, im Osten und Südosten die schneebedeckten Höhenzüge von Podgorski Kras und der Cicarija in Slowenien.







Was man im Sommer mit Sicherheit nicht tun kann, das war im Januar problemlos möglich: Wir verbrachten die Nacht auf dem leeren, großen Parkplatz, um am nächsten Morgen unsere Winterreise Richtung Kroatien fortzusetzen.



ELMA
 

Willi Bär

aktives Mitglied
Registriert seit
20. März 2007
Beiträge
194
Zustimmungen
0
Punkte
16
Alter
63
#2
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Hallo Elma,
sehr schöner Reisebericht vom Lipica Gestüt, tolle Fotos, gefällt mir sehr gut.:D
 

Hartmut

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Apr. 2004
Beiträge
7.242
Zustimmungen
86
Punkte
48
#3
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Danke für den ausführlichen Reisebericht, den Du mit reichlich Informationen sehr interessant bebildert hast.

Lipica ist während der Durchreise oder für Istrienurlauber ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Wer mit pferdebegeisterten Kindern seinen Urlaub auf Istrien verbringt, wird sicherlich nicht an einem Besuch in Lipica vorbeikommen. Zudem ist Lipica problemlos und zügig von jedem Ort auf der Halbinsel Istrien erreichbar!
 
S

sonnex

Guest
#4
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Vielen Dank Elma

oh es ist schon sehr lange her das ich das letzte mal dort war. Ich glaube ich war damals etwa 10/12 Jahre alt. also vor mehr als 30 Jahren :oops:

Also gute gelegenheit das mal im Sommer meinem Mann und Kinder zu zeigen die das ja noch nie gesehen haben.

Haben sie im Winter auch die Aufführungen in der Halle?

Vielen Dank und liebe grüsse aus der CH
 
E

ELMA

Guest
#5
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Danke für all Eure positiven Rückmeldungen!:D

@sonnex - nein, bis April gibt es weder Vorführungen in der Halle, man kann auch nicht dem Morgentraining zuschauen.
Man sieht aber dennoch Pferde auf verschiedenen Plätzen im Freien , die an der Lounge trainiert werden - aber sicher nicht so viele wie zu den anderen Jahreszeiten.
Es gibt im Winter auch keine Kutschfahrten.

Das Schöne bei einem Besuch im Winter ist die Ruhe im Gestüt und die Zeit, die man man sich nehmen kann, weil man nicht in einer großen Besuchermasse mitlaufen muss.
Man kann in den Ställen auch bei den Tieren stehen bleiben ( darf sie selbstverständlich nicht berühren)- die Pferde sind nicht unruhig (es ist ja kein Trubel um sie herum), man kann sie ansprechen und sie reagieren neugierig.
Für Pferdeliebhaber ein schönes Erlebnis.

Gruß,
ELMA
 
A

Anita-Elisabeth

Guest
#6
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Vielen Dank für die interessante Auffrischung alter Erinnerungen. Wir waren das letze Mal mit unseren Töchtern da (haben den Besuch mit einer Besichtigung von Postojna verbunden). Insbesondere für meist pferdeverrückte Mädchen ist der Besuch wirklich ein schönes Erlebnis.
 

wallbergler

Travel Junkie
Registriert seit
22. Aug. 2006
Beiträge
3.579
Zustimmungen
735
Punkte
113
Alter
76
#7
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Wunderbar , Elke,

eine schöne Auffrischung unseres Besuches dort. Wir waren früher mal im Spätherbst dort, auch ohne Trubel.
Da meine Cilli ja den hatte, vor ein paar Jahren leider mit göttlichen 30 Jahren eingeschläfert,


war das für sie ein Traum. Und jetzt mit deinen Bildern eine herrliche Erinnerung.
Danke dir Elke
Helmut
 
H

Happiness

Guest
#8
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Oh, das sind ja supertolle Eindrücke. Hattet ihr dort Mitarbeiter, die deutsch sprachen und euch geführt haben?
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
23.000
Zustimmungen
10.867
Punkte
114
Alter
65
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#10
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

kann mich dem Post nur anschließen!

Wieder mal Bilder aus einer ruhigen Urlaubszeit. Das Gefühl, das Erlebnis um so bemerkenswerter.
Ich bin die letzten Jahre immer über Sezana nach Kroatien an dieser Abfahrt vorbei gefahren. Ich wusste auch einiges über die Bedeutung dieses Gestüts.

Nur die Anfahrt zum Urlaubsziel oder die Rückfahrt ließen keinen Besuch zu. Schade.

Auch das Interesse an Pferden, ehrlich, lässt bei mir zu wünschen übrig.

Deswegen kann ich deinen Beitrag um so mehr genießen, bei tadellosen Aufnahmen, die du uns hier nahe bringst.

Danke, ELMA ich ordne deinen Bildbericht unter besonders informativ ein.

burki
 

Carmen

aktives Mitglied
Registriert seit
27. Apr. 2006
Beiträge
490
Zustimmungen
15
Punkte
18
Alter
56
#11
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Hallo Elke,

ich habe schon sehnsüchtig auf deine Berichte gewartet, nachdem ich gesehen habe, dass du wieder zu hause bist.

Super, so wie immer, danke.

Viele Grüße
Carmen
 
J

JoJo40

Guest
#12
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Einfach nur schön ...

Lipica zählt bei mir auch immer mal wieder zur Pflicht. Aber im Winter war ich noch nie da ... ich denke auch ... so eine "Privatführung" ist bestimmt sehr informativ.
 

Abori

aktives Mitglied
Registriert seit
16. Aug. 2007
Beiträge
190
Zustimmungen
18
Punkte
18
Alter
55
#13
AW: Ein Besuch des Gestüts Lipica im Winter

Hallo Elma,

vielen Dank für diesen Bericht. Ich bin Reiterin und habe hier erfahren, dass man sich dort zum Reiten die Pferde auch ausleihen kann, ein toller Tipp für mich. DANKE.

Ich war vor Jahren schon mal in Lipiza. Damals waren wir auf einem Campingplatz in Grado und haben von dort aus einen Ausflug ins Gestüt gemacht. Für einen Reiter ein einzigartiges Erlebnis.

Ich wünsche Dir alles Gute und uns, dass wir noch viele dieser schönen Berichte von dir Lesen und Sehen können.

Herzlichst Abori
 
Top Bottom