Ostern 2015 - im T3 Bulli unterwegs

Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#1
Ostern 2015 – im T3 Bulli unterwegs in Kroatien.

Ein Urlaub ohne Kultur, aber mit leckerem Essen, noch mehr Natur, etlichen Büchern und reichlich Aufregung!

Wer mit dem Bulli unterwegs sein will, braucht einen Schrauber zum Mann und eine ADAC-Mitgliedschaft…also, los geht’s:

26.03.2015

Wir starten, natürlich wieder viel später als geplant, um 10:00 Uhr in einem kleinen Dorf bei Bamberg. Der erste Weg führt uns, wie könnte es anders sein, in den nächsten Laden – Provianteinkauf für die Fahrt. Noch eine halbe Stunde später sind wir dann endlich auf der Autobahn Richtung Süden…und mein Mann fährt und strahlt! Ich, noch hektisch und gestresst, kann es nicht fassen: er ist schon im Urlaub!

Vorgestern hat er noch schnell einen stärkeren Motor in den Bulli gebastelt (ja, der ist eingetragen…der 50PS war nur eine Zwischenlösung, als der erste Motor uns im Stich gelassen hat – aber das ist eine andere Geschichte!).

Also… er freut sich, weil Paula – jeder echte Bulli hat einen Namen! – jetzt jeden Laster hinter sich lässt. Am Gredinger Berg steigt die Freude ins Unermessliche, wir fahren locker 105km/h!

Plötzlich SCHOCK – sämtliche, wirklich alle roten Lämpchen im Armaturenbrett leuchten auf. Anhalten, aber sofort! Ich sitze, warte, verzweifle, dann Entwarnung: „Der Motor läuft super!“ , meint mein Göttergatte voll Vertrauen in seine Schrauberkenntnisse, „Ich glaube, es ist nur die Lichtmaschine!“

Der nächste Schrotthändler ist unser, es werden 2 Lichtmaschinen zur Auswahl herausgesucht und nach einer Stunde können wir weiter fahren. Jetzt bin auch ich im Urlaub ;-)

Obwohl wir den Weg nach Kroatien ja inzwischen auch blind finden, unser Navi ist an und zeigt uns – dank GPS – die genaue Geschwindigkeit (traue nie einem Tacho vom Bulli…) und die noch zu fahrenden Kilometer bis zum ersten Etappenziel – Triest / Basovizza. Und nicht nur unsere Paula, nein auch unser Navi hat einen sehr eigenen Kopf: „Sie befinden sich in einer Sackgasse, bitte wenden Sie jetzt!“ tönt es kurz vor dem Tauerntunnel !!!???!!!

Es schneeregnet – Gottlob hat die Zeit für den Reifenwechsel auf Sommer dank Motortausch nicht mehr gereicht!
1 vor tunnel.JPG
Nach dem Tunnel – wir fahren „der Sonne entgegen!“
2 nach tunnel.JPG

Um 21:00 in Triest/Basovizza treibt uns der Hunger in eine Pizzeria – niemals wieder dort einkehren, wird im Tagebuch vermerkt: die schlechteste Pizza von ganz Italien. Warum? Die gerappelt volle Kneipe ist berühmt für Schnitzel Tedesca…deutscher Koch?!?

Von 22:40 bis 22:50 wird unsere Paula an der Grenze nach Kroatien mal wieder ganz genau unter die Lupe genommen. Ich verstehe das nicht, jedes Jahr das Gleiche…

Mein Männe hat kroatische Luft gerochen, jetzt hält ihn nichts mehr, er will bis ans Meer…um 00:30 erreichen wir das Autocamp Sibinj bei Senj. Natürlich geschlossen, nicht nur, weil so spät, sondern überhaupt noch nicht geöffnet…egal, Schlagbaum offen, wir bleiben!

Wir schlafen gut, trotz Sturmböen und Regengüssen – Urlaub!

27.03.2015

Um 7:00 hält uns nichts mehr, wir fahren ganz schnell los…und bleiben ganz schnell wieder stehen: 400m, quasi nächste Parkbucht an der Küste. Paula hat geröchelt, mein Männe hats gehört: „Ölfilter geplatzt?!?“ Ungeduscht, ungefrühstückt – ADAC angerufen…

7:45 - der Abschleppwagen ist da und nach einem Männergespräch mit Händen und Füßen und verständnisvollen Blicken in den Motorraum auch schon wieder weg. Fragende Blicke meinerseits werden abgetan mit verständnislosen Worten: „Der holt einen neuen Ölfilter, den baue ich ein, dann fahren wir weiter!!!“ Und so war es dann auch tatsächlich! 3 adac.JPG

Um 11:00 gibt es in Karlobag endlich Frühstück: Kava und Burek. Angekommen zum zweiten – Urlaub!

Wir fahren die Adria Magistrale lang, wunderschöne Ausblicke, leider ohne Fotos – ich bin wohl immer noch sehr gestresst, warum wohl?!?

14:00 – Pakostane, Camping Nordsee: geöffnet, aber Kneipe zu, Holger macht noch Urlaub, sein Sohnemann versucht ihn zu vertreten. Wlan wird erklärt, geholfen, geredet, geraucht – da schnippst der doch die Kippe in hohem Bogen in die Wiese… „Na, du bist aber ein tolles Vorbild für deine Gäste!“ sag ich. Auch olle Bulli-Fahrer sind ordentliche Leut!

Wir laufen am Strand nach Pakostane, die Sonne scheint, es ist warm – Urlaub!!!
4 Pakostane.JPG

Natürlich, wie könnte es anders sein, hat die Pizzeria an der Promenade noch zu. Wir „müssen“ ins Hotel zum Essen und sind überrascht: Calamari gegrillt / frittiert verblüffend lecker und billig – 24,- € mit reichlich Wein und Bier… - Urlaub!

28.03.2015

Schon wieder um 7:00 wach, noch nicht im richtigen Urlaubsrythmus! Die Nacht ziemlich eisekalt, wir mussten kuscheln, um uns warm zu halten! Das Klappdach war offen, wird nur als Steh- und Stauraum benutzt – also bitte merken: unter 10°C immer schön schließen!

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einem vorsorglichen Wechsel des Keilriemens (wir müssen im Urlaub immer dreimal schrauben, das wars dann!?!) geht es weiter, denn eigentlich wollen wir ja bis nach Dubrovnik, aber laaangsam!

Also gleich mal nach Murter abgebogen und ab jetzt bin ich wirklich im Urlaub!

Alle Camps sind noch geschlossen, trotzdem stehen auf Kosirina etliche Wohnmobile am Strand. Große, luxuriöse, schicke Wohnmobile! Auf Nachfragen bekommen wir freundlich die Auskunft dieser „Wildcamper“, dass das Waschhaus offen sei – Wasser allerdings kalt, aber Strom liefe in den nicht abgeschlossenen Kästen. Sie seien schon etliche Tage da und würden noch bleiben.

Wir können es nicht so ganz fassen…Mutig reihen wir uns in die Siedlung ein, zapfen Strom für den Kühlschrank und sind glücklich! Eine wunderschöne, langgezogene Bucht, kristallklares Wasser, Sonnenschein und absolute Ruhe – Urlaub!!!
6 Kosarica Murter.JPG
9 Kosarica Murter.JPG
7 Kosarica Murter.JPG
8 Kosarica Murter.JPG

Nach einem Spaziergang rund um die Bucht, machen wir uns an die Arbeit: lesen und angeln!
5 Kosarica Murter.JPG
10 Kosarica Murter.JPG

...ich hab gedacht, immer nur lesen und Infos holen ist nicht so okay ;-) und wollte euch mal was zurück geben...
Liebe Grüße mit ganz viel Sehnsucht nach Sonne, Strand und Meer von
Mona
 

diavolo rosso

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30. März 2011
Beiträge
4.830
Zustimmungen
13.349
Punkte
113
Ort
Bayerisch Schwaben
#2
Hallo Mona,

das was Ihr macht ist ja schon Abenteuer-Urlaub in vollendeter Form. Mit dem Erlebniswert "sehr Hoch" versehen. Wer sich das mit den alten Boxer-Motoren antut, muss schon viel Zeit (Langsamkeit), Geduld und Fachwissen aufbringen.
Ich habe mich von diesen Motoren vor 40 Jahren getrennt. Weil ich deren "Stärken" kannte. Und vom permanenten Schrauben genug hatte.

Doch es freut mich ganz besonders die Art Deiner Berichterstattung. Spannend geschrieben und ganz klar mit der Begeisterung für unser schönes Urlaubsland ausgestattet. Dazu auch bebildert. Gut gemacht.
Danke.


liebe Grüße
vom Roten Teufel
 

vn15biker

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16. Feb. 2012
Beiträge
2.168
Zustimmungen
4.799
Punkte
113
Ort
im Norden Deutschlands
#3
Super geschrieben - mit der Portion Humor, die mir sehr gut gefällt.
Danke für diesen schönen Bericht ! Und Ihr wisst zu leben und zu urlauben !
Nicht alles so durchgeplant, ohne Netz und doppelten Boden - find ich gut.
Ralf
 

BärnieBärchen

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12. Feb. 2007
Beiträge
6.420
Zustimmungen
1.785
Punkte
113
Ort
Bremerhaven
#4
Moin Mona,

toller Bericht! Erinnert mich an meinen ersten Kroatien- (Jugoslawien-) Urlaub mit einem VW-Käfer.
Und? Gibt es eine Fortsetzung????
Ich bin gespannt.
 

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.115
Zustimmungen
9.831
Punkte
113
Alter
77
Ort
Niederösterreich
#5
Hallo Moni!
Danke für diesen schönen Bericht über euren "Abenteuerurlaub" Er ist wirklich gelungen.

Da kommen so manche eigene Erlebnisse wieder hoch aus den 60er Jahren.

Einmal, es war 1967 machten wir Urlaub am Campingplatz Preluk (zwischen Rijeka und Opatija). Da war eine Gruppe englischer Studenten auch am Platz - mit einen alten ausrangierten Autobus. Die Jungs hatten am Platz den ganzen Motorblock ausgebaut und versuchten diesen bis zum Ende der Ferien wieder genug fit zu bekommen um die Heimreise antreten zu können.

Ob es ihnen gelang habe ich leider nicht mehr erfahren - gute Laune hatten sie auf jeden Fall.

Offensichtlich wollten sie unbedingt ans Meer und blieben beim 1. möglichen Platz hängen.

Bei mir war es damals ein ähnlicher Grund. Einen Tag vor meinem Urlaubsantritt hatte ich einen neuen Morris Mini bekommen.
Damals musste das 1. Service schon nach max. 1500 km gemacht werden (aus Garantiegründen). Also konnte ich nur bis nach Rijeka, es war dann auch ein superschöner Urlaub.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#6
Danke für euer Interesse und euer Lob! Es ist mein erster Versuch, einen Reisebericht zu verfassen...
Wenn ich die Zeit und Muse finde, schreibe ich weiter - ihr könnt ja schon mal Wetten abschließen, ob wir bis Dubrovnik gekommen sind ;)
Liebe Grüße von Mona
 

BärnieBärchen

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12. Feb. 2007
Beiträge
6.420
Zustimmungen
1.785
Punkte
113
Ort
Bremerhaven
#7

Melanie1979

aktives Mitglied
Registriert seit
23. Jan. 2013
Beiträge
204
Zustimmungen
239
Punkte
43
Ort
Oberfranken
#8
Hallo,

na Du machst mir ja Freude und Hoffnung... wo ich doch eh schon so aufgeregt bin vor meinem ersten Campingurlaub.... :joyful::p

Immerhin sind wir auch beim ADAC, mein Mann kann, wie Deiner auch, viel selber schrauben. Das beruhigt mich dann schon... aber dennoch. Wir hatten schonmal ne Panne mit dem Passat vor drei Jahren, ging aber wirklich gut mit dem ADAC, war aber noch in D, am Kindinger Berg :D

Wie ist das mit dem ADAC in Kroatien? Klappt das? Musstet Ihr ne Werkstatt anfahren, wie ist es da?

Trotzdem denke ich, war der Urlaub doch schön oder?
 
Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#9
Hallo Melanie, keine Panik!
Es war ein wunderschöner Urlaub und wir planen gerade für Pfingsten...

ADAC im Ausland ist einfach:
1. Mitgliedskarte bereit halten, checken wo genau du dich gerade befindest
2. Anrufen in Deutschland - alles durchgeben, Fragen beantworten
3. Warten, bis Außenstelle vor Ort zurück ruft
4. Nochmal alles erklären - meist auf englisch, gemischt mit deutsch und Landessprache
5. Warten, bis Mechaniker / Abschlepper kommt
6. Sicher sein, dass dir geholfen wird!!!
7. Von Mechaniker / Werkstatt ausgefülltes Formular unterschreiben
8. Weiter fahren!!!!

Wir brauchten keine Werkstatt - diesmal ;-) , der Mechaniker hat das Ersatzteil geholt und mit meinem Mann eingebaut. Dann hat er von mir 10,-€ Trinkgeld bekommen, sich gefreut und uns "Gute Fahrt!" gewünscht...

Deine Nerven werden stärker mit jedem Urlaub und man wächst ja bekanntlich an seinen Aufgaben ;):)

Liebe Grüße von Mona
 
J

Jackman

Guest
#10
Hallo Mona, absolut klasse Reisebericht !! Würde mich auch sehr freuen, mehr von Eurer Reise zu lesen!

LG
Jochen
 
Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#11
Nachtrag zum 28.03.2015

Nachdem die ganze Arbeit nicht wirklich von Erfolg gekrönt war (mein Mann füttert einfach gerne die Fische), gibt es abends Spaghetti alle vongole oder wie meine Kinder immer meinten, Nudeln mit Kotze (…cozze).
11 Kosarica Murter.JPG
29.03.2015

Schon in der Nacht hörten wir leises Klopfen auf dem Dach und als wir um 8:00 (!!!) aufwachen zeigt sich nach einem Blick aus dem Fenster der Himmel bewölkt. Es ist sehr windig und immer wieder regnet es. Wir wollten doch „der Sonne entgegen“, also schnell zusammen geräumt und weiter geht es. Außerdem fühle ich mich nicht wohl dabei, einen Campingplatz mit Strom und Waschhaus zu benutzen, ohne dafür zu bezahlen…

Auf unserem Weg immer die Adria Magistrale entlang kommen wir auch an Primosten vorbei. Ich überzeuge meinen Kulturbanausen (und geliebten Schraubergatten) davon, einen Zwischenstopp einzulegen.
12 Primosten.JPG
Der Wind bläst uns fast ins Meer, das Städtchen ist gottverlassen und ich bin enttäuscht: statt uriger Gässchen führt ein schick angelegter, akkurat gepflasterter, aalglatter Weg nach oben zur Kirche. Rechts und links eine Kneipe / ein Souvenirladen nach dem anderen, alle natürlich noch geschlossen. Die hätte ich aber auch geöffnet gemieden!

Mein Männe lacht sich ins Fäustchen und wir machen, dass wir weiter kommen!

Wir fahren bis kurz vor Drvenik, steuern Camp Male Ciste an und bekommen vom freundlichen Besitzer erklärt, dass wir gerne eine Nacht bleiben dürfen – Morgen Vormittag fahre er aber in Urlaub und schließe das Camp für 2 Wochen ;-)

Wir machen es uns gemütlich und gehen wieder unserer Arbeit nach…
13 Male Ciste Strand.JPG

Sind diese kleinen eingebauten Ablagen in der Steinmauer nicht eine tolle Idee?
14 Male Ciste Steinbänke.JPG

Abends fahren wir nach Drvenik und wieder einmal merken wir: Ostern ist dieses Jahr verdammt (Verzeihung!) früh.
Keine Menschenseele weit und breit, alles geschlossen.
15 Drvenik.JPG
Die Tauben genießen die Ruhe oder warten sie sehnsüchtig auf die vielen Touris, die sie bald füttern werden?
16 Drvenik.JPG

A Traum!!!
17 Drvenik.JPG

Wir finden dann doch noch die einzig geöffnete Pizzeria. Lecker, freundlich, günstig – Urlaub!

Abends sitzen wir an der Camping-Bar bei etlichen Weinchen mit 2 östereichisch-ostdeutschen Rentnerpäärchen zusammen. Sie schwärmen von Bosnien-Herzegowina und versuchen uns davon zu überzeugen, mit auf den grenznahen Camping „Monika“ bei Molunat zu fahren. Der Name wäre doch Programm!

Dubrovnik, wir kommen?!?

30.03.2015

9:00 Uhr – das erste Mal ausgeschlafen, will heißen: ich fange an mich zu entspannen!

Frühstück am Strand mit diesem Ausblick:
18 Male ciste.JPG

19 Male Ciste.JPG

Meine allerliebste Lieblingsmarmelade – schon mal 10 Gläser auf Vorrat gekauft…
20 Male Ciste.JPG

Das Wetter ist trügerisch, der Bericht verheißt nichts Gutes. Wir beratschlagen ausgiebig und fahren gegen 11:00 wieder los… Wohin?

Liebe Grüße von Mona
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
14. März 2008
Beiträge
47
Zustimmungen
18
Punkte
8
Alter
47
#12
Hallo Mona,toller Bericht und sehr schöne Bilder! Wir waren auch mal vor einigen jahren mit einen geborgten T 3 Bulli nach Kroatien unterwegs allerdings nur bis Istrien. Von manchen unseren Kollegen und Freunden belächelten Anzahl der wenigen PS war es eine der Streßfreisten hin und rückfahrten unserer vielen Kroatien Reisen.Man braucht nicht Überholen und fährt seinen Urlaub in ruhe entgegen.Dazu hat man auch mehr Zeit durch die eher geringe Geschwindigkeit seine Blicke auch mal rechts und lings neben der Straße zu werfen.:)
LG Silvio
 
Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#13
Da vom Süden her das Unwetter seinen Lauf nimmt, zieht es uns jetzt wieder nach Norden. Deshalb sind wir ja Camper, wir fahren der Nase nach immer der Sonne hinterher und bleiben, wo es uns gefällt.

Dubrovnik muss also noch ein Jahr auf uns warten… wir hätten es aber locker geschafft, denn so viel sei verraten: 3x mal geschraubt haben wir schon, der Rest der Reise verlief ohne Pannen!!!;)

Weit kommen wir an diesem Tag trotzdem nicht. Kurz vor Omis entdecken wir Camping Sirena, total idyllisch gelegen an der Steilküste. Chef Milan begrüßt uns freundlich, zeigt stolz seine Anlage und lädt uns zu einem Kava ein.

Wir wollen bleiben, bestellen zum Abendessen Calamari, fahren einkaufen und verbringen den Rest des Tages auf einem windgeschützten Stellplatz mit Blick aufs Meer.

Mein Männe füttert die Fische, ich lese – alles wunderbar! 21 Sirena.JPG

Nach einem leckeren Abendessen mit Vorspeise Sardellen und Salat…
22 Sirena.JPG

….sitzen wir noch lange bei Wein und Bier draußen auf der Terrasse …
23 Sirena.JPG

…und genießen die Ruhe, den Urlaub, das Gefühl – genau hier sind wir jetzt richtig!
24 Sirena.JPG

Die Nacht ist mild und ruhig…

01.04.20015

…doch am nächsten Morgen ziehen dicke Wolken auf. Es beginnt tatsächlich zu gewittern, ein Hagelsturm prasselt aufs Dach.
25 Sirena.JPG

Milan entschuldigt sich für das Wetter und wundert sich über meine strahlenden Augen.
Ist doch egal! Es ist April, wir sind in Kroatien und alles ist gut!

26 Sirena.JPG

Wir verbringen den Tag lesend in unserer Paula. Abends gibt’s Brotzeit, danach Wein und Bier in der Kneipe des Camps. Milan schürt den Kamin an, es qualmt „wie d`Sau“ wird aber kein Grädchen wärmer. Es folgt eine Fachsimpelei unter Männern, wie man den Kamin besser zum Arbeiten bringen könnte…

02.04.2015

Wir frühstücken bei Wind, aber Sonnenschein mit Blick aufs Meer.
27 Sirena.JPG
Zum Abschied gibt’s von Milan Küsschen für mich, ein Glas Honig für meinen Mann und das Versprechen, dass wir wieder kommen!

Jetzt zieht es uns wieder nach Murter – Autocamp Stella Maris soll seit 1.April geöffnet sein – da wollte ich schon immer mal sein!

„Schaut geschlossen aus!“ und „Das ist aber steil!“ kann ich noch sagen, doch mein Männe kennt keine Angst. Gefühlte 25 % Gefälle, also auch Steigung – mir bleibt die Luft weg! Wir müssen da wieder rauf!!!

28 Sirena.JPG

Und wieder keiner da, das kennen wir jetzt schon sehr gut! Dabei ist es wirklich so wunderschön – hier wollte ich abends sitzen und träumen!!!
29 Sirena.JPG

Und jetzt?

Auf jeden Fall erst mal den Berg wieder hoch – ich laufe hinterher, bilde mir ein, ohne mein Zusatzgewicht tut sich Paula leichter… war wohl auch so, denn sie hat nur seeehr wenig gequalmt!

Oben angekommen, ich schnaufe wie ein Walross und schwöre zum 1000sten Mal, das Rauchen zu lassen, wird ein Familienrat einberufen.
Früher war das schwieriger, jetzt gibt es nur noch 2 Meinungen!

Naja, eigentlich nur eine, denn mein Männe hat in 2 Tagen Geburtstag und wünscht sich Calamari fritti genau dort:
IMG_20150402_194901.JPG
und ab jetzt müsste ich den Reisebericht eigentlich verlegen nach "Kvarner Bucht"…
 

Andi Bolle

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Aug. 2010
Beiträge
2.948
Zustimmungen
4.177
Punkte
113
#15
Sehr schöner und interessanter Reisebericht mit prima Fotos. Gute Arbeit!
Danke maluicia!:)

Gruß,
Andi
 
Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#17
Danke! Ich freu mich ganz doll, dass euch mein Bericht gefällt. Der nächste Teil dauert noch etwas, ich hab grad "Freizeitstress"... ;):)
Liebe Grüße von Mona
 

Melanie1979

aktives Mitglied
Registriert seit
23. Jan. 2013
Beiträge
204
Zustimmungen
239
Punkte
43
Ort
Oberfranken
#18
Hallo Mona,

ich will noch was wissen.... vorab aber erstmal großes Lob für den tollen Bericht. Freue mich schon auf weitere Teile und Fotos.

Ich wollte wissen, wo Ihr Zwischenstopp mit Übernachtung gehalten habt? Wenn überhaupt...
Wir planen ja im August, OHNE Buchung, einfach mal anzureisen. Unsere Idee war jetzt, nach Österreich fahren, dort für 2-4 Tage an einem schönen See zu campen, dann weiter, evtl. nochmal wo nächtigen. Und dann halt div. Campingplätze in HR anzufahren. Krk auf jeden Fall und Senji (falls es einen gibt dort), ggf. sogar noch auf Cres.

Wie war Eure Anreise?
 
Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#19
Hallo Melanie,
wir sind dieses Mal durchgefahren bis kurz vor Senji, Autocamp Sibinji.

Auf der Fahrt in den Süden hat meinen Mann vor dem Meer nix aufhalten können. Zu Campingplätzen in Österreich kann ich also gar nichts sagen!

Mit den Kids sind wir meist auch mitten in der Nacht so um 3:00 Uhr losgefahren und bis zu unserem Ziel (Cres, Camp Bijar) gefahren.

Wir waren immer ohne Buchung unterwegs, allerdings entweder Pfingstferien oder Ende August.

Liebe Grüße von Mona
 
Registriert seit
7. Juli 2008
Beiträge
138
Zustimmungen
155
Punkte
43
#20
weiter geht´s...

Wir fahren also, diesmal ganz schön lange, bis wir gegen 18:00 auf Krk am Fährhafen Valbiska sind.

Hier gabeln wir ein junges Päärchen auf. Ein freundliches „Do you drive this beautiful old Bulli?“ „Nö, nicht ich, mein Männe…!” grins ich zurück. Wir quatschen, sie kommen aus Leipzig! Sind tatsächlich genauso lange unterwegs wie wir, nur halt als Tramper, dauert was! Und heute sind sie ca. 20km mit schweren Rucksäcken über die Insel Krk gelaufen.

Ich hab ja in meiner Jugend auch viel gemacht (gell Mama?!?), aber das hätte ich mir im Traum nicht einfallen lassen!
31 Fähre.JPG

Achso, na klar, wir fahren wieder mal nach Losinji…wie fast jedes Jahr seit 2004…dabei wollten wir doch mal was anderes sehen!
Aber mein Männe meint, es wäre genug Neues fürs erste!

Die Tramper entlassen wir kurz vor Osor in die Wildnis, sie wollen nur noch Zelt aufbauen irgendwo und endlich schlafen. Wir sind am Verhungern und steuern „unsere“ Konoba Adria an. Was soll ich schreiben, was wohl? Geschlossen!!! Naja, nur halb, die Belegschaft sitzt zusammen und feiert. „Morgen!“ wird uns versprochen.
Also weiter! Wir kennen uns hier ja aus! Restoran Adele in Nerezine - die ehemalige Pächterin der Kneipe des Camping Bijar hat uns noch nie im Stich gelassen! (Was haben wir dort für Abende erlebt…)

Freundliche Begrüßung, leckeres Essen, alles wie jedes Jahr…fast wie heim kommen.
32 Adele.JPG

Noch haben wir keinen Schlafplatz, denn scheinbar haben alle Camps zu.
Adele startet einen Rundruf und erklärt strahlend „Lopari ab morgen offen!“
Also machen wir uns nach dem Essen auf in die Wildnis…schlafen gut und tief und fest.

03.04.2015

Die Sonne scheint, es ist immer noch windig. Frühstück für uns in der Paula und für eine Horde wilder Katzen vor der Paula. Mein Macho - Männe, der „wirklich und ehrlich“ keine Tiere mag, verfüttert begeistert sein Fischfutter.

Um 8:00 stehen wir vor dem Camp Lopari – offen – hurra! Endlich eine warme Dusche!

Nach Provianteinkauf in Nerezine zieht es mich durch die „hohle Gasse“ von Osor zum Camp Bijar.

33 Hohle Gasse.JPG

Mal schauen, was sich so verändert hat…und ich bin entsetzt!!!
Da waren wir doch noch letztes Jahr gesessen, mit einem traumhaften Blick aufs Meer!
Also 2014:

34 Bijar Kneipe.JPG

Und so schaut das ganze Elend jetzt von unten aus:
35 Bijar Baustelle.JPG

Großbaustelle, es werden Terrassen angelegt, die Kneipe ist weg!
Naja, seit Adele das „sinkende Schiff“ verlassen hat, waren dort eh nur noch die Getränke einigermaßen genießbar…
Recherchen im Nachhinein ergaben – Platz wird geschaffen für Mobilhomes… ok, jedem wie er´s mag, meins ist es nicht. Gott sei Dank haben wir dieses Jahr schon tolle Alternativen gefunden!

Genug gejammert, Osor hat uns wieder:

Kaufen wir dieses Haus…

36 Haus osor1.JPG

oder dieses…
37 Haus Osor2.JPG

Träumen ist im Urlaub ausdrücklich erlaubt!

Ich liebe dieses Städtchen einfach!

39 Osor Patz.JPG

38 Osor Baum.JPG

Früher haben meine Kinder drauf posiert, jetzt muss ich her halten…der arme Mann muss jedes Jahr ganz schön viel „ertragen“!
40 Osor Mann.JPG
 
Top Bottom