OMV stoppt Bohrprojekt in der Adria vor Kroatien

tosca

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16. Juni 2006
Beiträge
5.844
Zustimmungen
5.440
Punkte
113
Ort
Südbaden
#1
Eben entdeckt: Artikel in der Kronenzeitung:



Der Öl- und Gaskonzern OMV steigt aus dem umstrittenen Bohrprojekt in der kroatischen Adria aus. In kroatischen Medien wird als Grund die ungelöste Grenzfrage zwischen Kroatien und Montenegro angegeben.



"Das Konsortium, bestehend aus Marathon Oil und OMV, hat beschlossen, die Lizenzen zurückzugeben, weil die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für ein langfristiges Investment nicht gegeben sind", bestätigte ein OMV-Sprecher kroatische Medienberichte. Angesichts des niedrigen Ölpreises sei die gesamte Industrie gezwungen, ihre Investitionsentscheidungen zu hinterfragen.

Von Beginn an Kritik durch Umweltschützer
Der US-Partner Marathon und die OMV hatten Anfang des Jahres sieben von zehn Bohrlizenzen von der kroatischen Regierung erworben. Das Projekt wurde von Anfang an stark kritisiert. Umweltschützer sahen das Tourismusgebiet und den Naturschutz in Gefahr.

http://www.krone.at/Wirtschaft/OMV_will_in_der_Adria_nach_Oel_bohren-Vor_Kroatiens_Kueste-Story-453552


Die Chefin der kroatischen Agentur für Kohlenwasserstoffe, Barbara Doric, bestätigte am Mittwoch den Rückzug der Österreicher und Amerikaner. "Für sie waren die Sicherheiten, die wir in diesem Moment im Zusammenhang mit dem möglichen Problem um die Grenze mit Montenegro anbieten könnten, nicht akzeptabel", sagte sie zum kroatischen Privatsender RTL.......


...hier weiterlesen http://www.krone.at/Oesterreich/OMV...or_Kroatien-Lizenzen_retourniert-Story-464692
 

m.w.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Sep. 2005
Beiträge
1.783
Zustimmungen
560
Punkte
113
#3
Verschnaufpause - der Rückzieher kam allein aus wirtschaftlichen bzw. politischen Überlegungen, nicht weil man plötzlich zur Einsicht kam, in der Adria doch nicht nach Öl bohren zu wollen. Zeitgewinn, aber noch ist die Gefahr Ölbohrtürme vor der Küste nicht gebannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nihil-est

Guest
#4
Grenzstreit kann es ja gar nicht sein da ein Teil der Ölfelder bekanntlich wo ganz anders liegt.

Es geht um´s Geld.
Auszug: Ein Unternehmenssprecher der OMV teilt mit: „Die Entscheidung hat wirtschaftliche Gründe und hängt mit dem niedrigen Ölpreis zusammen.
Volltext: http://wirtschaftsblatt.at/home/nac...blaest-Olbohrung-an-kroatischer-Adriakuste-ab

Öl wird auch weiterhin billig bleiben, Embargo Iran beispielsweise wird aufgehoben usw, usw.

Unsereins nimmt den Ölpreis ja eher an der Tankstelle wahr. Doch ausgerechnet da zahlen wir ja mehr an Steuern als für raffinierte Erdölprodukte. Zieht man mal die Steuern ab, ein Liter Milch kostet da ja mehr.

Angesprochen wird auch, es handele sich um Langfristinvestitionen so man Bohrprojekte angeht. Was ist langfristig? Dehnt man die Frist ein bisserl, so werden E oder H Antriebe die klassischen Verbrennungsmotoren ersetzen nach und nach.
Vergleichen wir mit Mittelplate die Erdölförderung, D hat sonst nix vergleichbares, da macht man auch nur bei hohen Ölpreis einen Gewinn oder kann gar zusätzliche Investitionen angehen. Hier reden wir also über unterdessen gut 30jähriger Erfahrung welche langfristig gemacht wurden.


Fürchten muss man wohl eher das aus politischen Prestigegrund eine Förderung durchgepauckt wird. So eine kroat. Regierung es will, koste es was es wolle, dann wird es kommen. Sinnfreie Prestigeprojekte haben ja weltweit Hochkonjunktur in unser aller Zeiten.

Gruss in die Runde
 
Top Bottom