Olivenölmuseum

Tommuc

aktives Mitglied
Registriert seit
19. Sep. 2011
Beiträge
156
Zustimmungen
70
Punkte
28
Ort
München
#2
Hallo allerseits,

nachdem leider noch keine Berichte über den Besuch des Museums hier zu finden sind, schreib ich einfach mal...:

Wir waren Anfang September in Pula und sind durch einen Flyer auf das Museum gestoßen. Mein Sohn (15) und ich waren gleich interessiert. Wir besuchen bei unseren regelmäßigen Istrien-Urlauben eigentlich immer die ein oder andere Ölmühle. Auf Nachfrage nannten uns die freundlichen Damen einige Termine, an welchen auch eine deutschsprachige Verkostung durchgeführt wird. Also sind wir hin, insgesamt HRK 195.- für die "Gold Experience" bezahlt. Diese beinhaltet zunächst mal einen sehr informativen Rundgang durchs Museum. Es gibt 27 Stationen bei denen man in der gewünschten Sprache alle wichtigen Informationen über das "grüne Gold" erhält. Anfangs noch etwas historisch geprägt aber am Ende dann mit viel Bezug auf aktuelles Wissen. Man erfährt alles über Anbau, Sorten, Qualität, Ernte, Weiterverarbeitung, Gesundheit, usw... Wir brauchten allein für den Museumsrundgang ca. 75 Minuten. Der eigentliche Höhepunkt stand aber noch bevor.

Nach dem Rundgang wurden wir von einer Mitarbeiterin (welche sehr gut deutsch sprach) zur Verkostung gebeten. Sehr schöne Räumlichkeiten, tolles Ambiente! Zunächst noch eine kleine "Unterrichtseinheit" in Sachen Qualität der Öle und die richtige Verkostung. Dann ging es auch schon los. In Runde 1 wurde gelehrt, wie man richtig verkostet und an welchen Kriterien man erkennt, ob es sich um hochwertiges oder minderwertiges Öl handelt. Dazu wurden sowohl Spitzenöle als auch Supermarkt-Öle verkostet. Der direkte Vergleich bestätigt auf beeindruckende Art und Weise das, was der Liebhaber guter Öle schon immer wusste.

In Runde 2 wurden dann, anhand der gewonnen Erkenntnisse 5 Spitzenöle verkostet. Hier ging es darum die verschiedenen Sorten wahrzunehmen. Von milden "Buza" bis hin zum kräftigen "Bjelica". Wichtig hier: Zeit nehmen und immer wieder neutralisieren (Wasser und Brot waren natürlich vorhanden). Unsere Erkenntnis: Ich mags eher mild und dem Junior kann es nicht kräftig genug sein.

In Runde 3 wurde uns dann noch jedem ein leckeres Dessert serviert, frisch zubereitet von unserer "Lehrerin". Es handelte sich um heimischen Frischkäse, der mit Honig und Olivenöl verfeinert wurde. Hier konnte man sich ein zuvor verkostetes Olivenöl auswählen und zum Dessert geben. Seeeeehr lecker!
Dann war man fertig. Natürlich verbrachten wir dann noch etwas Zeit im Shop... Wobei ich es sehr angenehm empfand, dass im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen ähnlicher Art hier kein Verkaufsdruck aufgebaut wurde. Die Preise im Shop sind fair. Natürlich nicht so günstig wie beim Erzeuger selbst, aber doch deutlich günstiger als in den üblichen Souvenirshops. Für einen halben Liter sortenreines Spitzenöl zahlt man ca. HRK 140 - 160 je nach Hersteller. Natürlich gibt es verschiedene Größen und auch noch andere schöne Dinge (Honig, Schnaps,...) zu kaufen.

Fazit: Für uns war es ein tolles Erlebnis und einer der Höhepunkte in diessem Urlaub. Man sollte grundsätzlich schon ein wenig Affinität zum Olivenöl haben, um mit den ganzen Informationen und der Verkostung was anfangen zu können. HRK 90.- bzw. 130.- für einen Erwachsenen ist ja auch nicht ganz billig. Wir haben es auf jeden Fall nicht bereut und unterm Strich haben wir dann im Shop eh mehr ausgegeben als für den Eintritt...;)
Ach ja, für genaue Informationen (alle Preise, Öffnungszeiten, etc...) einfach oleum histriae in die Suchmaschine eingeben.

Gruß
Tom:)
 

Luppo

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
2.101
Zustimmungen
2.788
Punkte
113
Ort
Unterfranken
#3
Gut 20 Euronen für den Liter ist natürlich auch schon sehr sportlich.
Aber schön, dass es so ein Museum gibt.
Ich durfte mal 2 Tage Weinseminar genießen, da ging es auch um die Verkostung von Olivenöl.
Sehr interessantes Thema.
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
2.108
Zustimmungen
2.741
Punkte
113
#5
Ein neues Olivenölmuseum wird im alten Kastel von Tar eingerichtet.Heute in Glasistre gelesen.Gruss Traudl
 
Top Bottom