Neue touristische Anlage bei Umag geplant

P

perovuk

Guest
Auf dem Gelände der ehemaligen "Cementara Umag" soll eine neue touristische Anlage entstehen, es wird vermutet, dass dadurch zahlungskräftigere Klientel angelockt werden soll.
(Das Gelände hat sich nach Gerüchten von Einheimischen, der ehemalige Direktor der Cementara "unter den Nagel gerissen")
siehe auch: http://www.terraistriana.hr/
Peter
PS. das zubetonieren geht weiter :(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
21.656
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo peter,

als nicht ortskundiger kann ich über den derzeitigen zustand des geländes leider nichts sagen. es handelt sich meines wissens aber um eine seit langem leerstehende ehemalige zementfabrik, die ziemlich heruntergekommen ist. dann ist es doch grundsätzlich nicht schlecht, wenn dieses gelände, welches direkt am meer liegt, touristisch entwickelt wird. aus dem von dir angegebenen link kann ich nicht erkennen, daß das areal "zubetoniert" werden soll. unter zubetonieren verstehe ich eine massive bebauung mit mehreren geschossen und nur etwas grün als alibi zwischen den einzelnen gebäuden.

grundsätzlich ist es für mich deshalb nicht schlecht, wenn alte industrieareale einer touristischen nutzung zugeführt werden, noch dazu wenn sie direkt am meer in unmittelbarer nachbarschaft von anderen touristischen einrichtung liegen.

vielleicht hast du oder ein anderer fori ja bilder von dem gelände oder nähere informationen als aus dem oben angegebenen link zu entnehmen ist.

grüsse

jürgen
 
M

Marius

Guest
Also, wenn ich mir die verlinkte Seite ansehe, dann ist das alles andere als ein "Zubetonieren".
Wenn das so umgesetzt wird wie auf dieser Seite beschrieben, dann wünsche ich mir so eine Anlage alle 5 km die kroatische Küste entlang :)
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
21.656
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo,

wenn man allein dieses bild ansieht, dann ist der gegenwärtige zustand ja nicht gerade eine visitenkarte der gegend. im übrigen besteht bei einer ehemaligen zementfabrik immer der verdacht auf altlasten. bekanntlich wird zement in großen öfen aus kalkstein gebrannt. in diesen öfen wird gerade häufig nicht nur sortenreiner brennstoff wie gas oder öl sondern alles mögliche verbrannt. bei uns in deutschland ist beispielsweise das verbrennen von altreifen üblich und auch erlaubt. wer weiß, wo die verbrennungsreste gelagert wurden.

die diskussion über pulas mülldeponie kastjun hat doch gezeigt, daß das land noch weit von unserem standart entfernt ist. die zu jugoslawien-zeiten errichtete fabrik dürfte damals während der betriebsphase sicherlich nicht auf dem aktuellen technischen stand gewesen sein. die vermutlich belastete schlacke wird wahrscheinlich irgendwo gelagert sein. vielleicht kann ja jemand, der die anlage schon länger kennt, hierzu nähere infos posten.

terra-istriana1.jpg


grüsse

jürgen
 
P

perovuk

Guest
Also, wenn ich mir die verlinkte Seite ansehe, dann ist das alles andere als ein "Zubetonieren".

Sind dann die geplanten "Villen, Hotels,Shopping-Centren und ein Fischerdorf" alles Pfahlbauten, welche im Wasser stehen?:roll: Ebenso werden großflächige Parkplätze benötigt.
Die Oliven-Plantage besteht bereits, ebenso ein kleines Wäldchen mit Rotwild-Bestand. Da muss sich das Unternehmen nicht als "naturverbunden" präsentieren.
Hier noch ein anderer Link:
http://www.easyvoyage.de/aktuell/neue-200-mio-euro-ferienanlage-in-kroatien-5854

Unser User byterex hat von diesen Plänen schon im März d.J. berichtet, (#3)
http://www.adriaforum.com/kroatien/ist-das-fuer-ein-see-teich-suedlich-von-umag-t62196/
offensichtlich ist die Planung jetzt so weit fortgeschritten, dass gebaut werden kann. (wenn das nötige Kleingeld dazu da ist)
Gruß
Peter
Hier noch die Google Earth Daten (Aufnahme von 2005)
45°24'37,87"N
13°31'07,93"O
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
21.656
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo peter,

danke erst mal für den zweiten link. wenn man dort nachliest, hört sich die sache doch gar nicht so schlecht an. es stellt sich halt die frage, wie groß der teil des areals ist, der letztendlich bebaut werden soll. diesbezglich ist zumindest mir noch nichts bekannt.

einfach jedes bauvorhaben zu verteufeln, dient doch nicht der sache. was sollte denn deiner meinung nach aus der zementfabrik gemacht werden? bist du für die wiederaufnahme der zementproduktion oder soll das areal im jetzigen zustand verbleiben? beides wäre doch sicherlich nicht ideal. eine behutsame entwicklung, warum nicht auch mit einem yachthafen kann ich mir durchaus vorstellen. das kempinski-hotel in savudrija, welches ja bekanntlich von der hgaa finanziert wurde, ist vielleicht nicht jedermanns geschmack aber aus meiner sicht kann man es nicht als "zubetonieren" verunglimpfen.

zubetoniert sind für mich die küste in marbella oder estepona, torremolinos, benidorm, große teile im süden von gran canaria oder teneriffa ebenso wie das jedermann bekannte rimini mit riccione. solche bausünden werden bisher meiner meinung nach in kroatien vermieden.

grüsse

jürgen
 

Livno1

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Apr. 2010
Beiträge
306
Punkte
0
einfach jedes bauvorhaben zu verteufeln, dient doch nicht der sache. was sollte denn deiner meinung nach aus der zementfabrik gemacht werden? bist du für die wiederaufnahme der zementproduktion oder soll das areal im jetzigen zustand verbleiben? beides wäre doch sicherlich nicht ideal. eine behutsame entwicklung, warum nicht auch mit einem yachthafen kann ich mir durchaus vorstellen. das kempinski-hotel in savudrija, welches ja bekanntlich von der hgaa finanziert wurde, ist vielleicht nicht jedermanns geschmack aber aus meiner sicht kann man es nicht als "zubetonieren" verunglimpfen.

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Die Anlange wird südlich von Umag erstellt.
Und es ist gut so! Warum?
Dort steht ein neues Wohngebäude wo man sich Wohnungen kaufen kann. Top-Zustand.
Habe mich erkundigt wg. diesem Obijekt, und dem Markler gefragt was mit dem schand Fleck ist?
Er sagte mir es kommt irgend wann weg. Das irgend wann hat mein Interesse abgekühlt.
Irgend wann kann in Kroatien bedeuten NIE.
so sieht der Zustand jetzt aus:http://www.imi-tcu.com/cementara.htm
Sehr schön oder?
 

Livno1

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Apr. 2010
Beiträge
306
Punkte
0
@perovuk, so wie es auf der Homepage beschrieben wird alls easy goinig!
http://www.terraistriana.hr/

Man muß es nur verstehen was dort steht.

So sieht das Projekt aus wenn es fertig ist:

terra-istriana.jpg
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
21.656
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo livno1,

kannst du als orts- und sprachkundiger, was ich mal bei dir voraussetze, näheres zu dieser zementfabrik sagen? wann ist den die Produktion eingestellt worden? wieso gibt es da einen see unmittelbar an der küste und viel wichtiger, wo ist denn der ganze dreck aus der verbrennung hingekommen?

danke - grüsse

jürgen
 
P

perovuk

Guest

Hallo Livno1
Dazu kann ich dir nur sagen, dass dies im Link uralte Bilder sein müssen, weil:
1. Vor ca. 15 Jahren dort der Zementabbau eingestellt wurde
2. Bis vor 3 Jahren dort nur noch angelieferter Zement verpackt wurde
3. Die Anlage bereits zum Teil zurückgebaut wurde
4. Bin ich jährlich 3 Monate in und um Umag und mir ist das Gelände augenscheinlich bekannt
(um 2 Ecken ist Plodine, wo ich oft einkaufe)
Und zum Schluss möchte ich zu deiner Bemerkung in #9 (man muß es nur verstehen) sagen, so wie es Kroaten gibt welche Deutsch verstehen, so gibt es auch Deutsche welche Kroatisch verstehen, ob du es glaubst oder nicht.
Peter
 

Livno1

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Apr. 2010
Beiträge
306
Punkte
0
Gerne!

Seit 1960 arbeit diese Anlage bis 7. Mai (svibanj)2004
http://www.gradimo.hr/Tvornica-cementa-zatvorila-vrata-%E2%80%93-otkazi-za-49-radnika/hr-HR/2553.aspx
Der Grund für die Stilllegung der Anlage war: Mangel am Rohstoff, veraltete Technoligie,
Markt verlust bes. der slowenischeund die Mikro und Makrobedingungen waren nicht gut.
1992 gab es 226 Beschäftigte und zuletzt nur noch 99
im Gegensatz zu der neuen Anlage in der 800 Menschen Arbeut finden.
Es findet eine Auforstung statt, auf der Anlge wurde bis zu heute über 6000 Bäume gepflanzt.

Was mit dem Dreck ist und was es mit dem See auf sich hat habe ich nix konkretes gefunden.
 

Livno1

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Apr. 2010
Beiträge
306
Punkte
0
@perovuk, ich verstehe nicht nur Deutsch ich denke Deutsch.

Und in dem Poldine kaufen wir auch ein.

Was willst du sonst machen mit diesem Gelände?
 
P

perovuk

Guest
Danke für die interessanten Links, wie ich las wurde die Idee mit dem Jachthafen fallengelassen.
Es ist immer wieder von Natur und Grünflächen die Rede, diese sind bereits vorhanden, wie ich schon schrieb, mir geht es darum, dass durch solche Vorhaben weiter Boden versiegelt wird, denn diese Vorhaben (Fischerdorf, Hotel, ect. lassen sich nicht allein auf der ehemaligen Fläche auf der die Fabrikgebäude standen, verwirklichen.
Peter
 

Livno1

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Apr. 2010
Beiträge
306
Punkte
0
@Perovuk, magst ja Recht haben.

Was soll man denn mit diesem Gelände machen?
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
21.656
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo miteinander,

wie ich mir eben von jemandem fachkundigen hab sagen lassen, gibt es hier bei der zementproduktion sicherlich altlasten. wer weiss, was die damals alles verbrannt haben. in deutschland nimmt man erdgas oder öl und altreifen zum befeuern der öfen. im ehemaligen jugoslawien war es sicher nicht ganz so. wo ist denn der verbrennungsrest verbuddelt worden? die anlagen sind sicherlich mit allen möglichen giftstoffen kontaminiert. somit muss das material ordnungsgemäß entsorgt werden und erst dann kann gebaut werden. wenn es dann tatsächlich so weit ist, daß eine neue ferienanlage steht, ist diese sichertlich ein gewinn für die region.

grüsse

jürgen
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
21.656
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Top Bottom