Mit der MS Kruna Mora von Zadar nach Bol

P

perovuk

Guest
#1
Hallo zusammen
Heute der erste Teil unserer 7-tägigen Reise entlang der Küste Dalmatiens, die Route verlief nicht genau wie auf dem Plan unten, da sich der Käpt'n vorbehält die Entscheidung zu treffen welche Punkte er wann ansteuert, abhängig natürlich vom Wetter, aber auch ob gerade ein Liegeplatz im jeweiligen Hafen frei ist, in dem übernachtet werden soll, diese Daten erfährt er oft erst kurzfristig telefonisch, daher kommt die Info für die Passagiere meist morgens beim Frühstück, oder beim Mittagstisch.
0.JPG
Wir fuhren um 6:00 Uhr von hier (bei Umag) los um rechtzeitig zum Einschiffen in Zadar zu sein und zwar deshalb so früh, weil wir mal wieder nach vielen Jahren die "Magistrale" er-Fahren wollten, ich kann euch sagen es lohnt sich:zustimm: diese Mehrzeit in Kauf zu nehmen, doch davon mehr am Ende, da wir zurück vor lauter Begeisterung die gleiche Strecke fuhren.
Hier in Bakarac war unser erster Cappu-Stop:iconwink:
1.jpg
viele tolle Ausblicke, wie hier diese Muschelzucht...
2.jpg
....oder ein Blick auf die zahlreichen Inseln entlang der Route
3.jpg
um 11:40 sahen wir sie, die Krone des Meeres im Hafen von Zadar, wir konnten direkt neben das Schiff fahren um unser Gepäck zu entladen, anschließend fuhr ich das Auto ins nahe Parkhaus.
Übrigens fuhr Emmi auf genau diesem Schiff im Oktober 2015 von Rijeka Richtung Zadar,
HIER
4.jpg
Die nachfolgenden 4 Bilder sind Archivaufnahmen des Veranstalters "Riva Tours"
5.jpg
wir hatten genau diese Kabine
6.jpg 7.jpg
und hier der Schiffseigner, unser "Kapetane" Damir von der Insel Rab, mit dem wir uns sehr gut kroatisch unterhielten, er spricht aber auch hervorragend Deutsch und noch mehr, ist immer zu einem Spass aufgelegt.
8.jpg
ein Bild auf seiner Brücke
9.JPG
so viel mal zum Einstieg, morgen geht es weiter, ich bitte um Verständnis dass dieser Bericht unserer 7-tägigen Reise häppchenweise kommt, da ich auch Zeit zum Bilder sortieren und bearbeiten brauche,(es sind eigentlich deren 577!! aber keine Angst ihr bekommt nur die besten zu sehen), zwischendurch möchte ich auch mal schwimmen gehen, aber ich gelobe: es wird definitiv nicht so lange dauern wie @Marius Bericht von seinem Segeltörn:iconbiggrin:
Bis bald Grüße Emmi &
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Aero

Guest
#4
Hallo Pero und Emmi,

freue mich, somit habe ich morgen wieder einen schönen Bericht und wunderschöne Fotos an zu schauen.

Wie schnell die Zeit vergeht, jetzt ist eure wunderschöne Kreuzfahrt schon wieder vorbei.

Sehr beeindruckend fand ich, das ihr auch die Hin- und Rückfahrt Zadar so genossen habt.

Genießt euer Leben weiterhin so schön.

Liebe Grüße vom Bodensee
in euer Dorf bei Umag

Steffi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

perovuk

Guest
#9
Tag 1/ Zadar I
und weiter geht es,
Das Bord-Restaurant in welchem sich 2x täglich alle Passagiere zum Frühstück und Mittag trafen, dazu muss ich sagen dass wir eine sehr gute und harmonische, sowie lustige Truppe waren; 29 Personen, 8 Schweizer, 4 Österreicher, der Rest aus allen Gegenden Deutschlands, an unserem Tisch waren es 1 Saarländer Familie und eine aus Rheinland Pfalz (Moseltal) mit je einem Jungen im Teenager Alter. es waren noch weitere zwei junge Mädels an Bord, so dass sich die Jugend zusammen schloss, also reicht die Altersspanne von 14 bis Ü-70, gut vermischt.
10.jpg
nach dem Kapetane der wichtigste Mann an Bord, unser Steward Mirko :wein::bia:
11.jpg
Nachdem das Gepäck verladen war und die Kabinen bezogen, gab es einige Willkommens-Happen, u.a. "Fritule" und "Girice" (kleine Fischlein welche mit Kopf, Schwanz und Innereien gegessen werden, aber sehr lecker sind).
12.jpg
Dann nahmen wir zunächst das Schiff in Beschlag, nachfolgend ein paar Daten zum Schiff aus dem www:

Viele Jahre lang hat Kapitän Damir Kordić gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Joško am Steuer der Vila gestanden und seine Gäste durch die Inselwelt der Kvarner Bucht gefahren. Vor einigen Jahren entschied er sich, ein größeres Schiff zu kaufen und machte sich auf die Suche. In Griechenland wurde er fündig – die Kruna Mora (auf Englisch „Sea Crown“) ist mit einer Länge von knapp 44 m nicht nur das längste, sondern gleichzeitig auch eines der komfortabelsten Holzschiffe unserer Flotte. Nachdem Damir – der ein Teil der langen Tradition der Kapitäne aus Supetarska Draga auf der Insel Rab ist – mit seiner Kruna Mora mehrere Jahre lang die Gewässer Süd-Dalmatiens und Montenegros durchkreuzt hat, ist er zur Saison 2015 in die heimatlichen Gefilde zurückgekehrt, um seinen Gästen die Schönheiten der Kvarner Bucht und Nord-Dalmatiens zu zeigen.
Allgemeine Daten: Länge 43,75 m, Baujahr 1964, rekonstruiert 2000 und 2007. 35 Betten in 16 Kabinen mit Dusche/WC und individuell regulierbarer Klimaanlage. Kabinen unter Deck sind etwas größer als an Deck, Kabinen an Deck sind moderner eingerichtet.
Unterdeck: 1 Vierbettkabine mit französischem Bett und 2 Einzelbetten für Kinder bis 13,99 Jahre, 1 Dreibettkabine mit französischem Bett und Einzelbett, 1 Dreibettkabine mit Einzelbetten, 4 Doppelkabinen mit Einzelbetten, 1 Einzelkabine mit französischem Bett (Breite 125 cm).
Hauptdeck: 2 Doppelkabinen mit Einzelbetten.
Oberdeck: 4 Doppelkabinen mit französischem Bett, 2 Doppelkabinen mit Einzelbetten.

Sonstiges: 2 Duschen/WC. Sonnendeck (250 m 2 ) mit 16 Liegestühlen, Tische mit Bänken und Stühlen an Deck für 30 Personen, Salon mit Klimaanlage für 35 Personen mit getrenntem Restaurant- und Aufenthaltsbereich.

Die Besatzung bestand aus: Kapitän, einem alten aber sehr gutem Koch, dem Steward und 2 Matrosen
Das Essen, zum Glück "Domaća Kuhinja", also kroatische Hausmannskost, denn wer es unbedingt brauchte konnte sich ja dann abends "Tourifood" beim Landgang zwischen die Kiemen schieben:iconwink:
13.jpg
Für uns ein Schiff mit Seele, mit Charakter, wir sahen unterwegs viele andere Schiff dieser Art, aber uns faszinierte keines mehr.
14.JPG 15.jpg
unser Fenster zum Meer
16.jpg
hier noch ein paar Bilder zu Zadar,
17.JPG 18.JPG 19.JPG
weitere folgen dann morgen, u.a. vom Stadt-Rundgang und der berühmten Meeresorgel, bis dann:hallo:
Grüße
Emmi &
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.115
Zustimmungen
9.830
Punkte
113
Alter
77
Ort
Niederösterreich
#13
So ein handliches Schiff, das familiär betrieben wird, ist meiner Meinung nach viel viel schöner als so ein Konzern-Luxusriese, der in so manchen historischen Orten einfällt wie ein lästiger Mückenschwarm.
Danke Pero, du zeigst damit wie herrlich eine Schiffsreise sein kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jackman

Guest
#14
Vielen Dank Emmi und Pero für die Mitnahme auf Euren Trip,
das liest und sieht sich alles wunderbar an :)
Wäre Diana nicht permanent seekrank, wär das auf jeden Fall auch mal was für uns! :)
LG Jochen
 

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
3.909
Zustimmungen
9.892
Punkte
113
Ort
Saarland
#15
So eine Reise würde ich auch gerne machen.:rolleyes: Zudem auf dem ,,alten" Schiff.
Mit den Saarländern am Tisch hattet ihr mit Sicherheit keine Probleme.
Evtl.hat es mit der Konversation gehapert,odder han ihr alles verstann:D
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
17.024
Zustimmungen
11.585
Punkte
113
Ort
Medulin
#17
Übrigens, was ich schon die ganze Zeit fragen wollte, die Änderungen der Route aufgrund von Wetter, Hafenplatz und Übernachtungen habe ich nicht verstanden.
Habt ihr nicht am Schiff geschlafen, und wenn ihr nicht am Schiff schlaft, dann müssen ja ausreichend Betten irgendwo reserviert werden. Ich meine, man kann ja nicht mit 40 Leuten in irgendeinem Fischerdorf ankommen und nach einem Quartier fragen. :)
Wie lief das denn genau ab?

Und werden bei der Routenplanung nicht schon auch die Anlegeplätze reserviert? Ich meine, mit so einem Schiff fahre ich doch nicht auf Gut Glück irgendeinen Hafen an.
Wie gehen denn die Jungs da vor? Habt ihr das ein bisschen mitverfolgt?
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
4.614
Zustimmungen
9.140
Punkte
113
Alter
45
Ort
Kassel
#18
Übernachtet wird natürlich ausschließlich auf dem Schiff.
Was die Anlegeplätze angeht, könnte ich mir gut vorstellen, dass sie nicht reserviert werden, um von der Route her flexibel zu sein, damit sie wetterbedingt geändert werden kann.
 
P

perovuk

Guest
#19
Und werden bei der Routenplanung nicht schon auch die Anlegeplätze reserviert? Ich meine, mit so einem Schiff fahre ich doch nicht auf Gut Glück irgendeinen Hafen an.
Wie gehen denn die Jungs da vor? Habt ihr das ein bisschen mitverfolgt?
Hallo Marius
Was Heiko oben schreibt ist richtig, auch geht es darum dass, wenn in kleineren Häfen 3-5 Schiffe nebeneinander liegen, die Passagiere zum Landgang über diese hinweg müssen, unser Kapitän hat immer geschaut dass er als erster an den Anleger kommt, damit uns das erspart bleibt, bei der Rückkunft in Zadar mussten wir allerdings mit Gepäck über ein Schiff das schon da war.:sad:
Auch kam es vor dass wir 2 Stunden nach Anlegen wieder Platz machen mussten für eine Linienfähre (welche 2x täglich verkehrt) um danach erneut anzulegen.
Um solche Dinge zu regeln telefoniert der Kapitän täglich mit verschiedenen Häfen und entscheidet dann, denn wie wir miterlebten geht es eng zu in den Häfen, am meisten natürlich in Metropolen wie Split oder Šibenik.
 
Top Bottom