Mit dem Cabrio durch Kroatien - Teil 5: Plitvicer Seen

Moody

neues Mitglied
Registriert seit
8. Sep. 2011
Beiträge
8
Zustimmungen
0
Punkte
0
#1
Dies ist ein mehrteiliger Bericht über eine Cabriotour durch Kroatien. Ich habe versucht die Berichte passend nach den Gebiets - Unterforen zu trennen, aber aufgrund der Natur der Fahrt war dies nicht immer möglich. Ich bitte die Moderatoren, wo nötig nach eigenem Gutdünken zu verschieben und des Weiteren um Nachsicht.

-----------------------------------------------------
Inhalt
------------------------------------------------------
Teil 1: Istrien
Teil 2: Kvarner Bucht und Norddalmatien
Teil 3: Dalmatien
Teil 4: Montenegro
Teil 5: Plitvicer Seen



Cavtat – Plitvice

04.09.2011 – Heimwärts! Unsere Tage in Kroatien sind gezählt, die Heimreise steht vor der Tür. Für die Rückreise ist ein Besuch der Plitvicer Seen eingeplant, vorher wollen wir jedoch noch Pelješac erkunden. Wir fahren von Cavtat auf die Jadranska Magistrala. Dubrovnik ist auf dieser Tour aus Zeitgründen leider zu kurz gekommen, deshalb knipse ich nur das obligatorische Postkartenmotiv von der Küstenstraße.

Ein Kreuzer auf Reede vor Dubrovnik schifft seine Gäste aus


Weiter geht’s auf Pelješac. In Trpanj nehmen wir die Fähre nach Ploče. Hier heißt es Abschied nehmen von der Adria und der Jadranska Magistrala, wir nehmen die Autobahn gen Plitvice.

Madonna im Hafen von Trpanj

Wir warten auf die Fähre …

.. die nicht nur einen Salon hat …

... sondern auch einen Wegweiser zum Autodeck. (Ich bin allerdings der Meinung, dass jeder, der diesen Hinweis benötigt, besser kein Fahrzeug mehr führen sollte ;))



Auf der Autobahn geht es flugs vorbei an Split, Šibenik und Zadar, dann drehen wir nach Norden ab um schließlich auf der D1 nach Plitvice zu gelangen. Hier herrscht eine deutlich andere Vegetation mit mehr Landwirtschaft vor




Wir finden zwei schöne Zimmer in Rastovača und Übernachten dort – morgens geht es dann in den Nationalpark Plitvicer Seen.


Plitvice ist wunderschön – die Seen, Bäche und Wasserfälle sind definitiv einen Besuch wert, und ständig ist man versucht, sich zu seinem Nachbarn umzudrehen und zu sagen „Weißer Bruder Old Shatterhand, wie geht es dir?“

In diesem Bericht wird der Park viel zu kurz kommen. Andernfalls müsste ich hier jetzt unzählige Fotos einstellen, oder besser noch einen eigenen Bericht für Plitvice erstellen. Ich habe dort fast so viele Fotos geschossen, wie an allen anderen Urlaubstagen zusammen.
Stattdessen gibt es hier nur ein paar Eindrücke vom Nationalpark.

Zum Schutz der Naturlandschaft gibt es diverse Verbote:

Blumen pflücken verboten …

… angeln und schwimmen verboten …

… Feuer machen verboten …

… und – ehm – äääh – Partymachen verboten?


Wer mal genau wissen will, wie viel Senf im Chickenburger ist, kann sich auf der Speisekarte genauestens informieren:


Zum Abschluss noch ein paar Panorama Aufnahmen:





Mit diesem großartigen Abschluss war der Kroatien Urlaub dann endgültig vorüber. Auf der Autobahn ging es zurück nach Detmold und wir kamen nach einer Gesamtstrecke von 4.122 Kilometern wohlbehalten wieder an.

Der Urlaub war ein tolles Erlebnis und der Roadmovie Charakter trat genauso ein, wie ich es mir erhofft hatte. Ich kann nur jedem, der mit dem Gedanken spielt, sich die Küstenstraße genauer anzusehen, empfehlen es auszuprobieren - es ist eine einzigartige Erfahrung, wenn man genug Zeit einplant und den Weg als Teil des Urlaubserlebnisses versteht.

Zurück zu Teil 1: Istrien
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
17.577
Zustimmungen
12.009
Punkte
113
Ort
Medulin
#2
Super Story und sehr schöne Bilder.
Deinen Grinser kann ich nachvollziehen :)

Gute Fahrt auch weiterhin!
 
Top Bottom