Mirila - Totenruheplätze in Starigrad-Paklenica

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
1.864
Zustimmungen
4.059
Punkte
113
#1
Mit einer kleinen, aber interessanten Wanderung möchte ich auf die Mirila aufmerksam machen.

Wer sich vielleicht fragt, was Mirila eigentlich sind, der liest hier:

http://www.rivijera-paklenica.hr/de/mirila
https://yoopcom.com/2015/07/24/nationalpark-paklenica-und-totenraststeine-mirila/ (die erstgenannte Wanderung ist herrlich, aber anstrengend! Die Mirilawanderung ist nicht unsere)
https://de.wikipedia.org/wiki/Mirilo

Wir waren sehr beeindruckt von dieser Tradition, die es wohl nur hier gibt und in Gedanken haben wir nachvollzogen, wie die Menschen hier den beschwerlichen Weg gegangen sind mit den Toten auf der Bahre, wie sie ihnen ein letztes Mal die Sonne gönnten, wie sie Abschied nahmen.
Darum möchte ich diese unkomplizierte und kleine Wanderung jedem ans Herz legen (wer nicht so gut zu Fuss ist o v akuter Faulheit geplagt wird:p, kann auch mit dem Auto bis zur Deponie fahren), man läuft entspannt durch eine ganz einsame Gegend, hat einen wunderbaren Blick aufs Meer und auf Pag und erfährt dazu interessante Dinge.

Startpunkt ist dieser Wegweiser an der Magistrale, man kann aber auch hoch an die Deponie fahren und das Auto dort abstellen.

Medienelement anzeigen 1614
Medienelement anzeigen 1612
Medienelement anzeigen 1617

Bereits von der Strasse aus kann man die ersten Mirila erkennen, der Weg ist mit Wanderzeichen ganz gut markiert und führt uns gleich zu den verschiedenen Stellen.
Einzelne Mirila sind manchmal kaum vom Gestein zu unterscheiden, doch plötzlich sieht man sie!

Medienelement anzeigen 1618
Medienelement anzeigen 1619
Medienelement anzeigen 1620
Medienelement anzeigen 1621
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
1.864
Zustimmungen
4.059
Punkte
113
#2

ELMA

Globale Moderatorin
Mitarbeiter
Registriert seit
30. März 2018
Beiträge
1.026
Zustimmungen
2.447
Punkte
113
#3
Wir waren sehr beeindruckt von dieser Tradition, die es wohl nur hier gibt und in Gedanken haben wir nachvollzogen, wie die Menschen hier den beschwerlichen Weg gegangen sind mit den Toten auf der Bahre, wie sie ihnen ein letztes Mal die Sonne gönnten, wie sie Abschied nahmen.
Sybille, mir ging es ähnlich.
Zunächst dachte ich an Gräber, aber es sind keine.
Und das macht die ganze Sache besonders interessant und auch fremd. Die Vorstellung eines " letzten Grußes an die Sonne" hat auch etwas Mystisches, sogar Magisches. Es sind schließlich Raststätten aus christlicher Zeit.

Ich habe das in meinem Beircht hier im Forum auch beschrieben.
( Es gibt neben Deinem Rätsel von Anfang der Woche
hier im Forum weitere Bericht ünber die Mirilas, einen von Michael( mifle) und einen von mir, wo ich die Erklärungen auf den Infotafeln kopiert und sichtbar gemacht habe.
Es würde mich freuen, wenn ich jemandem Lust gemacht hätte, diesen Weg zu gehen und die Mirila für sich zu entdecken!
Den Weg würde ich im Hochsommer nicht so gern gehen - aber gern noch einmal im Herbst oder im Frühjahr.
Besimmt ist es auch ein guter Tipp für Radler.

Gruß,
Elke
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
1.864
Zustimmungen
4.059
Punkte
113
#4
Ich bin ganz Deiner Meinung, gerade dieser letzte Gruss an die Sonne hat was ganz Eigenes und ich frage mich, ob der "Gruss an die Sonne" in Zadar hierbei in irgendeinem Zusammenhang steht.

Man kann diese Wanderung mMn gut im Sommer laufen, natürlich nicht erst um 11h starten, aber wir waren das einzige Mal in jenem Jahr im Sept in Cro, weil wir in den beiden Paklenica-Schluchten viel wandern wollten. Betonung auf wollten, denn wir hatten leider sehr lange schreckliche Bura mit viel Regen und so mussten wir selbst bei der Mala Paklenica umdrehen, weil es rutschig und gefährlich war.
 
Zustimmungen: ELMA

Fotopaar63

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2010
Beiträge
574
Zustimmungen
822
Punkte
93
Ort
Freigericht in Hessen
Website
www.lea-records.de
#5
Hallo,

ich erlaube mir mal eine kleine Anmerkung::)

(wer nicht so gut zu Fuss ist o v akuter Faulheit geplagt wird:p, kann auch mit dem Auto bis zur Deponie fahren)
Bei den Mirila gibt es zwei "Parkplätze". Von der Deponie ist nicht mehr viel zu sehen. Das haben die seit 2014 im Griff. Hier ist die Parkmöglichkeit, wo auch das große Mirila-Schild steht:



Mit etwas Glück kann man von dort auch einen Delfin sehen::p



Ja, letztes Jahr ist uns auf dem Weg zum Veliko Rujno ein Radler begegnet, dem wir auch ordentlich Applaus gespendet haben. Also für Otto-Normal-Radler ist das nix. Wer es aber auf den Sveti Jure schafft, wie @Andy155 , für den könnte das ein Vergnügen sein.



Hier kann man das Streckenprofil ganz gut erkennen (mit meiner Karre teils nur im ersten Gang möglich):



Und wenn man dann hier ist, ...



... geht es auf Makadam hinauf zum Veliko Rujno. Aber das ist eine andere Geschichte.



hier im Forum weitere Bericht ünber die Mirilas, einen von Michael( mifle) und einen von mir, wo ich die Erklärungen auf den Infotafeln kopiert und sichtbar gemacht habe.
Ja, aber Mirila ist nicht gleich Mirila. Das Hinweisschild in Starigrad Palenica führt zu den Mirila in Starigrad (auf dem Weg zum Veliko Rujno). Das andere Hinweisschild steht in Tribanj Kruscica und führt zu den Mirila in und bei Ljubotic. Beide sind meines Wissens nach nicht miteinander verwandt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ELMA

Globale Moderatorin
Mitarbeiter
Registriert seit
30. März 2018
Beiträge
1.026
Zustimmungen
2.447
Punkte
113
#6
Ja, aber Mirila ist nicht gleich Mirila. Das Hinweisschild in Starigrad Palenica führt zu den Mirila in Starigrad (auf dem Weg zum Veliko Rujno). Das andere Hinweisschild steht in Tribanj Kruscica und führt zu den Mirila in und bei Ljubotic. Beide sind meines Wissens nach nicht miteinander verwandt.
Ja, Du hast sicher Recht.
Beim Touristoffice /Infocenter in Starigad Paklenica gibt es diesen Flyer, auf dem beide Rundwanderungen eingezeichnet sind.
http://www.rivijera-paklenica.hr/media/pdf/Mirila_letak.pdf

Hier eine Seite davon



Ich könnte mir vorstellen, dass sie dort in der Zwischenzeit auch Pläne für Radwege und Radstrecken haben.
Da hat sich in HR in den letzten Jahren doch einiges getan.

Gruß,
Elke
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
1.864
Zustimmungen
4.059
Punkte
113
#8
Leander,

froh bin ich, hier zu lesen, dass von der hässlichen Deponie nicht mehr viel zu sehen ist. 2010 war das ein Schandfleck und immerhin hat sich die Anzahl der Bänkle verdoppelt, nämlich von einem auf zwei.:cool:

___

Mich hat stets ein Satz über die Mirila beeindruckt:

Ein gewöhnlicher Stein kann ein Mirilo sein, aber ein Mirilo kann nie wieder ein normaler Stein sein.
 

Fotopaar63

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2010
Beiträge
574
Zustimmungen
822
Punkte
93
Ort
Freigericht in Hessen
Website
www.lea-records.de
#11
Das ist sehr wahrscheinlich, dass dort die dir bekannte Mülldeponie war und erklärt auch die Aufschüttungen in der Gegend (Foto von 02/2014):



Ich war 2013 erstmals bei den Mirila in Starigrad. Da ist keine Mülldeponie aufgefallen. Bei deinem Besuch 2010 dürfte es dort so ausgesehen haben (Bericht ist von 2012):

https://www.zadarskilist.hr/clanci/27032012/s-vidikovca-puca-pogled---na-odlagaliste-samograd

Die Mülldeponie Samograd gibt es zwar noch, aber unscheinbar. Seit 2013 wird Pastik-, Papier- und Glasmüll in Zadar entsorgt. 2014 hat Starigrad Paklenica zudem die Mülltrennung eingeführt (Quelle: Internet).
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
1.864
Zustimmungen
4.059
Punkte
113
#12
Ja, so kenne ich es, nur eigentlich noch viel schlimmer: alle Äste in der Gegend "dekoriert" mit Plastikmüll!
 
Top Bottom