Kroatien kauft zwölf moderne Kampfflugzeuge von Frankreich

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.198
Zustimmungen
22.555
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#2
Da jammern wir über läppische 6 % Inflation p. a. In einem guten halben Jahr hat sich der Kaufpreis für die Rafale Flieger von einer knappen Milliarde auf 1,1 Milliarden Euro erhöht. Für Kroatien sind die Kampfflugzeuge damit vielleicht eine gute Geldanlage, lassen die sich doch später vielleicht noch teurer verkaufen. ;)

https://www.glasistre.hr/hrvatska/marcon-760338

google Übersetzung:

Vor Macrons Ankunft wurden französische Flugzeuge, die Kroatien von Frankreich kauft, plötzlich teurer
25.11.2021 10:42 | Autor: Glas Istre


Macron wurde heute Morgen von Milanović (Cropix) in Pantovčak . empfangen Der französische Präsident Emmanuel Macron ist gestern Abend zu einem offiziellen Besuch in Kroatien eingetroffen. Zentrales Ereignis des Besuchs ist die Vertragsunterzeichnung zum Kauf von 12 französischen Dassault Rafale-Kampfflugzeugen. Dass Kroatien diese Flugzeuge kauft, gab Ministerpräsident Andrej Plenković bekannt.

Interessant ist aber, dass französische Flugzeuge inzwischen teurer geworden sind. Finanzminister Zdravko Marić sagte gestern auf der Regierungssitzung, auf der offiziell beschlossen wurde, Rafale zu kaufen, dass der Preis nicht mehr 999 Millionen Euro, sondern 1,1 Milliarden Euro beträgt. Dies machte Maric deutlich, indem er die Entscheidung erklärte, dem Verteidigungsministerium zuzustimmen, finanzielle Verpflichtungen für den Kauf eines Mehrzweck-Kampfflugzeugs im Zeitraum 2022 bis 2026 zu übernehmen.

Minister Marić erklärte nicht, warum der Preis seit Mai, als die Regierung das französische Angebot annahm, um mehr als 100 Millionen Euro gestiegen ist. Der französische Präsident Emmanuel Macron ist am Mittwochabend zum ersten offiziellen Besuch eines französischen Staatschefs in Kroatien eingetroffen. Zagreb erwartet seine Unterstützung für den Schengen-Raum und die Eurozone sowie die Unterzeichnung eines Abkommens über den Kauf französischer Kampfflugzeuge.

Macron begann seinen Besuch mit einem Arbeitsessen mit Premierminister Andrej Plenković in einem engeren Format, bei dem globale und regionale Themen auf der Tagesordnung standen. Macron wurde heute Morgen von Milanović auf Pantovčak empfangen und geht später nach Banske dvore. Vor seiner Abreise zum Regierungsgebäude wird Macron am Heimatdenkmal einen Kranz niederlegen. Am frühen Nachmittag treffen sich Plenković und Macron mit Rimac und halten ein Arbeitsessen ab.

Kroatien kauft 12 gebrauchte französische Dassault Rafale F3R-Kampfflugzeuge, 10 einsitzige und zwei zweisitzige Kampfjets aus Frankreich. Lag der ursprüngliche Preis noch bei 999 Millionen Euro, ist er nun auf mysteriöse Weise auf 1,1 Milliarden Euro gestiegen. Die Kampfjets werden in fünf Raten von 2022 bis 2026 ausgezahlt. Zwei Verteidigungsminister, Mario Banozic und Florence Parly, werden heute einen Vertrag über die Beschaffung von Rafale unterzeichnen, die AFP als die größte Waffe Kroatiens seit dem Unabhängigkeitskrieg bezeichnet.

grüsse

jürgen
 
Top Bottom