Kassel > Pula in nur 20 Stunden ;-)

running Bernd

neues Mitglied
Registriert seit
2. Aug. 2013
Beiträge
5
Punkte
1
Hallo!
Als Anfänger muß man wohl seine Fehler machen :oops:
Wir sind am Freitag um 22 Uhr in Kassel/Hessen gestartet. Ging ganz locker bis hinter München (ca.500Km/5std). Zwischen München und Salzburg 3 std Stau. Salzburg getankt am Flughafen und wieder auf die A10.....Kürzen wir ab: Katschbergtunnel Stau, Villach Stau, Karawankentunnel Blockabfertigung, Stau :-( Ab Koper Richtung Grenze durchgängig Stau, nur Schritttempo möglich.... da habe ich so gesagt "und wer weis wie viele Stunden wir noch an der Grenze stehen" (ich glaube meine Frau hatte in dem Moment Mordgedanken! :) ) Und dann, OH WUNDER, 1 Übergang (Ausreise) durch gewunken.... 2 Übergang(Einreise) nicht besetzt....... nach nur 20 Stunden, um 18 Uhr, "fahrt in einem Backofen" dann endlich in Pula angekommen. Fazit: Pula ist wunderschön, aber das nächste mal lieber eine andere Strecke! 8) oder fliegen!
Gruß Bernd
 

lemkes

Mitglied
Registriert seit
24. Okt. 2007
Beiträge
54
Punkte
8
Ja Bernd, war wohl wirklich ein Anfängerfehler.
Man darf nicht fahren wenn alle fahren! In Bayern war erstes Ferienwochenende!
Vergiß jetzt diesen Horrortrip ganz schnell und geniesse deinen Urlaub! :ertrink:
 

running Bernd

neues Mitglied
Registriert seit
2. Aug. 2013
Beiträge
5
Punkte
1
Schon richtig, aber manchmal kann man sich die Zeiten des Urlaubs(Schulferien, Arbeit) nicht wirklich aussuchen ;-) Aber diese Fahrt gibt uns die Möglichkeit das nächste mal eine bessere Fahrtzeit zu schaffen ;-) Eventuell sogar schneller hier zu sein....... :) :)
 

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.442
Punkte
113
Alter
80
Ort
Niederösterreich
Hallo Bernd

Es ist schon frustrierend, wenn die Reise so beginnt, aber betrachte das Stauerlebnis als Teil Deines Urlaubes (Das muss man auch mal erlebt haben).

Warst halt einmal der "slowly Bernd" und nicht der "running Bernd"

Genieße jetzt Deinen Aufenthalt im schönen Kroatien und zwar ausreichend und erzähle uns darüber, wenn Du willst.
Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen.

PS: Willkommen im Forum
 

readsea1

aktives Mitglied
Registriert seit
3. Juni 2009
Beiträge
157
Punkte
18
Hallo Bernd,
Anfängerfehler ist mir auch schon passiert, geniesse erstmal deinen Urlaub, Rückfahrt würde ich die Wohlfühlroute fahren über Graz.
 
G

Gismohamm

Guest
hallo bernd

ich fahre aus hamm los,immer so zwischen 12 und 13 uhr,bin dann den nächsten morgen bis 8 uhr in rovinj.

tipp für die rückreise,fahre so das du bis 10 uhr österreich fast hinter dir hast,dann sind die anderen auch aufgestanden und fahren hinter dir her.
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
3.835
Punkte
113
Ort
Unterfranken
Ja, wenn man sich den Termin nicht aussuchen kann, ist das suboptimal. Hauptreisezeit = Stauzeit.
Viel Spaß im Urlaub trotzdem. Der Tag ist schnell vergessen.
 

sven0403

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2009
Beiträge
1.252
Punkte
113
Ort
Halle(Saale)
Genau den gleichen Fehler haben wir 2009 bei unserer Reise nach Pula gemacht, deine Schilderung liest sich fast wie eine Kopie unserer Fahrt.

Damals haben wir uns geschworen das machen wir NIEEEEEE wieder, inzwischen haben wir den 4. Kroatienurlaub hinter uns, allerdings waren wir seit dem immer in Dalmatien und konnten die Strecke über Maribor nehmen (viel ruhiger)....der Samstag als Anreisetag fällt für uns auch aus, auch wenn das die Suche nach einer geeigneten Unterkunft nicht gerade leichter macht, weil die Vermieter dann eben 1 oder 2 Tage Verlust machen. Aber ich hab bei unserer Abreise im Juli die Anreisewelle rings um Zagreb beobachten können....ne Danke.
Vermutlich kenne ich unser Urlaubsziel 2014 auch schon...8)
 

krokofant57

neues Mitglied
Registriert seit
20. Jan. 2013
Beiträge
21
Punkte
3
Na dann können wir uns wohl auch freuen !
Wir fahren am Freitag morgen aus dem Ruhrgebiet los(geplant spätestens 06.00 Uhr)und wollen am Samstag nachmittag auf einen Campingplatz unweit von Umag sein.Habe mir einiges an Campingplätzen raus geschrieben von 500 km aufwärts bis zum "Ende"von Österreich.Keiner weiß,wann und wenn ja,wieviel Stau uns dann erwarten wird.Eigentlich ist der Platz erst ab Sonntag gebucht,aber nach einem Anruf dort,ist unsere gebuchte Parzelle sogar einen Tag früher auch schon frei.Wir wollen wirklich nicht erst am Samstag fahren,denn da fährt jeder,aber wir hoffen,bis Österreich rein zu kommen.Das sind von hier etwas mehr als 750 km und mit Wohnwagen dran,ist man nun mal nicht der schnellste.Zwar ist dann der Ferienbeginn von Bayern schon Geschichte,aber ich stand vor Jahren,allerdings nicht nach Kroatien,sondern nach Ungarn in Deutschland für über 2 Stunden im Stau (nachts).Das alles war damals sogar noch ohne Wohnwagen.
Auf jeden Fall gegen abend wird der Campingplatz für eine Nacht angesteuert,der erreichbar ist,so daß am folgenden Tag früh und zeitig direkt weitergefahren werden kann.
Drückt und die Daumen.
Viele Grüße
Dieter
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
6.778
Punkte
113
Alter
48
Ort
Kassel
Ja, es ist eben schwierig in der Ferienzeit. Gerade, wenn sie beginnen. Wir sind 2012 von Fritzlar (bei Kassel) nach Krk gefahren. Auch in der Ferienzeit.

Wir sind über Regensburg, Passau, Linz, Graz und Maribor gefahren, um die Tunnel und auch Maut zu sparen, was sich im Nachhinein aber als wirkungslos darstellte, da wir trotzdem an jeder Ecke Maut zahlen mussten, aber erst einmal gerieten wir in keinen Stau.

Wir hatten dann einen Stau an der kroatisch-slowenischen Grenze, wo wir mindestens 2,5 Stunden vor der Grenze nur Schritttempo fahren konnten oder gar stehen mussten. Ich wusste gar nicht mehr, wie ich mich noch hinsetzen sollte, so tat mir alles weh. Nach 15 Stunden waren wir in Rijeka.

Und noch einen schlimmen Stau gab's auf der Strecke Rijeka - Krk-Brücke. Es war ja auch bombenheiß. Mehrere Fahrzeuge wurden abgeschleppt, weil sie in der Hitze verreckt sind. Da hat man natürlich Angst, das einem das auch passiert. An den Bergen sind wir schon mit ausgeschaltetem Motor runtergerollt, um den Kühler etwas zu schonen. Was war das für 'ne Erleichterung, als wir wieder etwas schneller fahren konnten und endlich die Krk-Brücke vor uns auftauchte. Der Grund des Staus ist uns bis heute unbekannt.

Unsere Vermieterin der Ferienwohnung sagte, man solle nicht am Wochenende los- bzw. zurückfahren, wenn man schon in der Hauptsaison fährt...
 

krokofant57

neues Mitglied
Registriert seit
20. Jan. 2013
Beiträge
21
Punkte
3
Hallo Heiko,
gut,soweit wie Du ins Landesinnere müssen wir Gott sei Dank nicht.Es sind nur wenige km von der Slowenischen Grenze aus zu unseren Urlaubsort/Campingplatz.
Kann man wirklich nur hoffen und beten.Rein theoretisch könnte ich am Donnerstag fahren,was mein erster freier Tag wäre,komme aber Mittwoch aus der letzten Nachtschicht und bin meistens noch am Folgetag platt.Außerdem habe ich beide Vignetten ab dem 16.08. bereits besorgt und bezahlt und der Campingplatz,da sich diese Tage noch in der Hauptsaison befinden,wenn ich eher fahre,sind dann auch nicht gerade billig.Also Vignetten neu und Campingplatzkräftig zu zahlen rechnet sich alles nicht.So muß ich ebend das Risiko auf mich nehmen mit Stau zu fahren.Man könnte ja auch Glück haben...
Viele Grüße
Dieter
 

vrbnikfan

Mitglied
Registriert seit
30. Juli 2013
Beiträge
87
Punkte
43
Alter
45
Ort
Fritzlar
Hallo Dieter,

an Deiner Stelle würde ich nicht allzu spät am Abend losfahren. Nachts im Stau zu stehen ist gerade zu dieser Jahreszeit deutlich "angenehmer" als tagsüber und es ist bestimmt weniger Verkehr unterwegs.

Unser Erlebnis letztes Jahr vor der Krk-Brücke bei 38°C war die Hölle. Ich habe nicht gezählt wie oft wir zur Seite fahren mussten, um den nächste Abschleppwagen vorbei zu lassen. Selbst einige neuwertige Autos haben da schlapp gemacht und mein Kühler hat sich angehört, wie eine Flugzeugturbine. So etwas habe ich noch nicht erlebt.

Schöne Grüße :)
 
J

janchen

Guest
Also wir fahren schon seid Jahren am 2ten Bayernferienwochenende Samstagabend zw. 21 und 23 Uhr hier aus der Nähe von Aschaffenburg ( unterfranken ) mit WW am Haken weg.
Das sind ungefähr 980km! In Rovinj kommen wir dann meist zw. 12 und 14 Uhr an.

Wir hatten bis jetzt, toi,toi,toi noch nie Stau :). Gut vor der slowenischen Grenze geht es mal so ne halbe Std. ziemlich zäh, da diese ja immer nur eine Spur aufmachen ;)

Ein einziges Mal, vor Jahren, wollte mein Mann unbedingt schon Samstagsmorgens los und damals standen wir schon auf der Autobahnauffahrt Würzburg im Stau. Das zog sich dann bis fast nach Salzburg :( Horror war das.

Aber wie schon erwähnt, manchmal kann man es sich nicht aussuchen ;)
Dafür entschädigt dann das wunderschöne Land und das Meer :D

Am Samstag geht es endlich los :lol:
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
3.835
Punkte
113
Ort
Unterfranken
Noch gut 2 Wochen, und dann hoffentlich wie immer staufrei nach Porec :lol:
 

krokofant57

neues Mitglied
Registriert seit
20. Jan. 2013
Beiträge
21
Punkte
3
Tja Leute,
abends fahren bringt leider bei mir nichts.Runde 1200 km an einem Stück mit dem WW ist nicht zu schaffen.Letztes Jahr war ich froh,daß ich etwas über 800,ich glaube rund 850 km gekommen bin.Da war ich schon kaputt wie Hund.
Es ist doch viel angenehmer,in den frühen Abendstunden einen Campingplatz für eine Nacht an zu steuern,ordentliche Sanitäreinrichtungen und meist günstiges Essen genießen zu können.
Wie weit wir kommen werden,weiß keiner.Stau-kein Stau- und wenn ja wie lange drin...
Irgendeinen der vielen Campingplatze,welche ich mir raus geschrieben habe,wird es werden.Hoffe ja sehr,bis wenigstens nach Österreich zu schaffen.Wenn nicht,ebend Pech gehabt.Habe dann ja Urlaub und bin nicht auf der Flucht.
Sicher werde ich die 100 km/h,welche ich fahren darf,weitestgehend aus nutzen,auch wenn es ganz schön Sprit kostet,aber bei dieser Strecke hat man schon einiges an Zeitersparnis.
Letztes Jahr,Ubgarn und ab Grenze Österreich-Ungarn nur Landsträße.Fast 200 km.Ortschaft rein,Ortschaft raus,Ortschaft rein,Ortschaft raus.Höchstgeschwindigkeit in Ungarn mit WW auf Landstraße nur 70 km/h erlaubt.Das zieht sich besser als der beliebteste Kaugummi.
Der ADAC hatte angegeben etwas über 17 Stunden reine Fahrzeit berechnet,wir benötigten etwas über 15 Stunden.
Da wir aber dieses Landstraßendebakel dieses Jahr nicht haben werden,okay,200 km dorch Slowenien mit 80 km/h,denke ich,daß wir noch schneller sind,wenn uns kein Stau ausbremsen sollte.
Viele Grüße
Dieter
 

vrbnikfan

Mitglied
Registriert seit
30. Juli 2013
Beiträge
87
Punkte
43
Alter
45
Ort
Fritzlar
Hehe, ja die 70km/h und fehlenden Autobahnen in Ungarn sind übel, hab das auch einmal durchgemacht- das ist zum Einschlafen!

Wir sind dieses und letztes Jahr bis Vrbnik am Stück durchgefahren (1150km) und es klappte ungewöhnlich gut, ohne Müdigkeitserscheinungen- trotz den elendig langen Staus waren wir am Abend noch baden gegangen ;) Ich habe mir pro Strecke je 6 Red Bull reingepfiffen- das hat gut geholfen :D

Schöne Grüße
 

krokofant57

neues Mitglied
Registriert seit
20. Jan. 2013
Beiträge
21
Punkte
3
Ha,
Red Bull zum Wachbleiben ???!!!
Das war für mich eine absolute Einschlafhilfe,als ich vor vielen Jahren nach einer 14-stündigen Fahrt,damals ohne Wohnwagen nachts durch gefahren bin nach Ungarn,totmüde angekommen im gebuchten Quartier,einer Pension mit mehreren Apartements beziehen wollte,lag angeblich keine Buchung vor.Zum Glück hatte ich eine schriftliche Bestätigung mit und man verwies uns vorübergehend in ein anderes Zimmer,bis die Cheffin kommen sollte.Um Wach zu bleiben.kippte ich mir das Zeug rein.
Also habe lange nicht so gut geschlafen....
Wurde aber recht schnell wieder geweckt,als die Cheffin kam und alles zu unserer Zufriedenheit geklärt hatte.
Viele Grüße
Dieter
 

vrbnikfan

Mitglied
Registriert seit
30. Juli 2013
Beiträge
87
Punkte
43
Alter
45
Ort
Fritzlar
Das mit dem Red Bull war auf die Fahrt bezogen. Lange Wege sind mit Stress und Konzentration verbunden- in dem Fall hilft Koffein. Wenn man, wie Du, herumsitzt und wartet, wird das Gehirn nicht sonderlich beansprucht und in diesem Fall hat Koffein eine paradoxe Wirkung und man wird müde und träge.

So zumindest hat es mir die Chefärztin in unserer Klinik erklärt ;)
 

eak

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3. Mai 2007
Beiträge
892
Punkte
18
Alter
63
Ort
Mecklenburg
Wir fahren seit einigen Jahren dienstags aus Norddeutschland los. Dieses Jahr um 7 Uhr mit WW. nach 1300 km waren wir um 22 Uhr in Rovinj/Valalta. Nicht den Kleinsten Stau, die grösste Behinderung 5 min an der Grenze SLO/HR. Wir haben aber keine richtig große Pause gemacht. Ich war voller Adrenalin, wollte nach Valalta, kein müder Punkt.
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
3.835
Punkte
113
Ort
Unterfranken
So muss es sein, prima. Habe die gleichen Erfahrungen, glücklicherweise habe ich 500 km weniger :D
 
Top Bottom