Immer wieder lockt Kroatien

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
512
Punkte
93
Alter
65
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#1
Hallo zusammen,
Andi hatte sich gestern per Mail bei mir gemeldet und mal angefragt, warum man im Forum nichts mehr von mir hören, bzw. sehen, würde.
Nun, wenn man es genau nimmt gibt es dafür eigentlich keinen Grund, außer vielleicht der Zeitmangel, denn Rentner haben ja bekanntlich nie Zeit (dieses Vorurteil stimmt tatsächlich), und ein bisschen Lustlosigkeit, aber daran kann man ja bekanntlich etwas ändern.
Und da wir gerade mal etwas Zeit haben, denn wir befinden uns momentan für einige Zeit auf der Winterflucht im sonnigen Spanien, kann ich euch an den kalten Tagen in Deutschland vielleicht ein bisschen die Wartezeit verkürzen und von unserer letzten Kroatienreise berichten.

Wir waren in der Zeit vom September bis Anfang November 2015 an der Adriaküste unterwegs.
Es war eine schöne Reise, die allerdings nicht immer von Wärme und Sonnenschein begleitet wurde.
Unsere Strecke führte über Paklenica, Sibenik, Loviste auf der Halbinsel Peljesac, Korcula und wieder zurück nach Omiš, Starigrad und zum Abschluss nach Vrsar und Rovinj auf Istrien.
Mit dabei war, wie schon bei den letzten Reisen, unser gelber Borossi-Floh, der uns pannenfrei zu den schönsten Orten unserer Reisestationen brachte.

Ich hänge euch mal ein paar ausgesuchte Fotos an und wer Fragen hat, der soll Fragen.....


Blick auf den Golf der Makarska Riviera, bei Pisak.


Crkvice auf der Halbinsel Peljesac.


Blick von der Halbinsel Peljesac, nach Ploce, zum Festland.


Hoch über Omiš und der Cetina-Mündung.


Im Berg zwischen Duce und Dugi Rat.


Die Cetina in Omiš.


Wolkenspiel über Dugi Rat.


Bei Kristijan in Roski Slap.


Museumsdorf auf dem Campingplatz Solaris bei Sibenik.


Unwetterwolken über den Bergen von Korcula. In dieser Nacht gab es 5 Gewitter über der Insel.


In der Bucht von Dingac (Peljesac). Hier wird einer der besten Weine von Kroatien gekeltert.


Auf dem Weg von Trpanj nach Velika Prapratna Peljesac.


Männerspielzeug ;-)


Kaffeepause im Hafen von Loviste, Peljesac.


Peljesac: Auf dem Weg nach Crkvice, mit Blick nach Ploce und Bosnien-Herzegowina, auf dem Festland.


Loviste: Am äußersten Zipfel der Halbinsel Peljesac bahnt sich ein Sturm an.


Borawolken über dem Velebit-Gebirge.


Außenansicht der Altstadt von Rovinj.


Buggys on Tour. Ein ganzer Club mit Polaris und Can Am Buggys in einer Hotelanlage in Vrsar.


Genials Idee: "Zapfanlage on Board".


Während der Fahrt gut mit einer Folie geschützt. Achtung!!! Bei Offroad-Strecken erhöht sich der Faßdruck enorm ;-)


Netzwerker. Fischer in Loviste bei Reparaturarbeiten an seinen Fangnetzen.


Zum Abschied buntes Balkangemüse.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum guten Schluss noch ein ganz besonderer Leckerbissen für unsere Kroatien-Fans.

Hinter dem folgenden Bild (einfach anklicken) verbirgt sich ein gewaltiges Panoramafoto von der Hafenstadt Sibenik.
Das Bild wurde aus insgesamt 19 Aufnahmen gefertigt und man kann sich, unter zuhilfenahme des Mausrades, in das Bild, also in das Treiben und Leben der Stadt, hineinzoomen.
Das komplette Bild ist hier im Netz leider nicht in seinem vollen Umfang darstellbar. Es hat in der originalen Größe ein Datenvolumen von mehr als 1,120 Gigabyte
und eine tatsächliche Druckfläche von 12,50m x 1,36m.

Durch die Möglichkeit, dass man sich in das Bild hineinzoomen kann, kommt man aber trotzdem so nah ans Geschehen heran, das Personen und einzelne Fahrzeugtypen erkennbar sind.
Falls jemand eine langsamere Netzverbindung benutzen sollte, so bitte ich um ein wenig Geduld, denn dann dauert es ein paar Sekunden länger bis das Foto scharf und klar dargestellt wird. Danke.

Viel Spaß mit dem Wuselbild von Sibenik.

 
Zuletzt bearbeitet:

Rovinj Fan

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22. Juli 2014
Beiträge
824
Zustimmungen
6.137
Punkte
93
Alter
62
Ort
Landkreis Traunstein
#2
Hallo zusammen,
Andi hatte sich gestern per Mail bei mir gemeldet und mal angefragt, warum man im Forum nichts mehr von mir hören, bzw. sehen, würde.
Nun, wenn man es genau nimmt gibt es dafür eigentlich keinen Grund, außer vielleicht der Zeitmangel, denn Rentner haben ja bekanntlich nie Zeit (dieses Vorurteil stimmt tatsächlich), und ein bisschen Lustlosigkeit, aber daran kann man ja bekanntlich etwas ändern.
Und da wir gerade mal etwas Zeit haben, denn wir befinden uns momentan für einige Zeit auf der Winterflucht im sonnigen Spanien, kann ich euch an den kalten Tagen in Deutschland vielleicht ein bisschen die Wartezeit verkürzen und von unserer letzten Kroatienreise berichten.

Wir waren in der Zeit vom September bis Anfang November 2015 an der Adriaküste unterwegs.
Es war eine schöne Reise, die allerdings nicht immer von Wärme und Sonnenschein begleitet wurde.
Unsere Strecke führte über Paklenica, Sibenik, Loviste auf der Halbinsel Peljesac, Korcula und wieder zurück nach Omiš, Starigrad und zum Abschluss nach Vrsar und Rovinj auf Istrien.
Mit dabei war, wie schon bei den letzten Reisen, unser gelber Borossi-Floh, der uns pannenfrei zu den schönsten Orten unserer Reisestationen brachte.

Ich hänge euch mal ein paar ausgesuchte Fotos an und wer Fragen hat, der soll Fragen.....


Blick auf den Golf der Makarska Reviera, bei Pisak.


Crkvice auf der Halbinsel Peljesac.


Blick von der Halbinsel Peljesac, nach Ploce, zum Festland.


Hoch über Omiš und der Cetina-Mündung.


Im Berg zwischen Duce und Dugi Rat.


Die Cetina in Omiš.


Wolkenspiel über Dugi Rat.


Bei Christijan in Roski Slap.


Museumsdorf auf dem Campingplatz Solaris bei Sibenik.


Unwetterwolken über den Bergen von Korcula. In dieser Nacht gab es 5 Gewitter über der Insel.


In der Bucht von Dingac (Peljesac). Hier wird einer der besten Weine von Kroatien gekeltert.


Auf dem Weg von Trpanj nach Velika Prapratna Peljesac.


Männerspielzeug ;-)


Kaffeepause im Hafen von Loviste, Peljesac.


Peljesac: Auf dem Weg nach Crkvice, mit Blick nach Ploce und Bosnien-Herzegowina, auf dem Festland.


Loviste: Am äußersten Zipfel der Halbinsel Peljesac bahnt sich ein Sturm an.


Borawolken über dem Velebit-Gebirge.


Außenansicht der Altstadt von Rovinj.


Buggys on Tour. Ein ganzer Club mit Polaris und Can Am Buggys in einer Hotelanlage in Vrsar.


Genials Idee: "Zapfanlage on Board".


Während der Fahrt gut mit einer Folie geschützt. Achtung!!! Bei Offroad-Strecken erhöht sich der Faßdruck enorm ;-)


Netzwerker. Fischer in Loviste bei Reparaturarbeiten an seinen Fangnetzen.


Zum Abschied buntes Balkangemüse.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum guten Schluss noch ein ganz besonderer Leckerbissen für unsere Kroatien-Fans.

Hinter dem folgenden Bild (einfach anklicken) verbirgt sich ein gewaltiges Panoramafoto von der Hafenstadt Sibenik.
Das Bild wurde aus insgesamt 19 Aufnahmen gefertigt und man kann sich, unter zuhilfenahme des Mausrades, in das Bild, also in das Treiben und Leben der Stadt, hineinzoomen.
Das komplette Bild ist hier im Netz leider nicht in seinem vollen Umfang darstellbar. Es hat in der originalen Größe ein Datenvolumen von mehr als 1,120 Gigabyte
und eine tatsächliche Druckfläche von 12,50m x 1,36m.

Durch die Möglichkeit, dass man sich in das Bild hineinzoomen kann, kommt man aber trotzdem so nah ans Geschehen heran, das Personen und einzelne Fahrzeugtypen erkennbar sind.
Falls jemand eine langsamere Netzverbindung benutzen sollte, so bitte ich um ein wenig Geduld, denn dann dauert es ein paar Sekunden länger bis das Foto scharf und klar dargestellt wird. Danke.

Viel Spaß mit dem Wuselbild von Sibenik.


Hallo Peter !
das sind ja Spitzenfotos da kann ich nicht mithalten.

Ein frohes gesundes neues Jahr Helmut
 

sonnesand&meer

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Mai 2011
Beiträge
287
Zustimmungen
265
Punkte
63
Ort
Sachsen
#10
Hallo Peter,

ja, tatsächlich hast du lange keine so schönen Fotos mehr gezeigt...
Die Bilder sind super und ihr habt auch soviel schönes erlebt!

Eine Frage hab ich allerdings: du hast für die ersten paar Bilder am Meer sicher einen Polfilter genutzt, oder?
 

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
512
Punkte
93
Alter
65
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#12
Eine Frage hab ich allerdings: du hast für die ersten paar Bilder am Meer sicher einen Polfilter genutzt, oder?
Wenn ich ehrlich sein soll (was ich auch bin), habe ich fast immer den Polfilter auf der Optik. Ich bin einfach zu faul, um immer wieder alles für die neuen Motivsituationen zu ändern. Manches Mal vergesse ich es auch auf die richtige Einstellung zu achten, dann muss es eben im Lightroom, so gut es geht, korrigiert werden. Ich koche halt auch nur mit Wasser ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

sonnesand&meer

aktives Mitglied
Registriert seit
17. Mai 2011
Beiträge
287
Zustimmungen
265
Punkte
63
Ort
Sachsen
#13
...ich hab's mir fast gedacht... :D
Dieses Jahr soll auch einer bei mir mit von der Partie sein. Allerdings muss ich mir erst noch einen Neuen kaufen, der alte Filter von der vorherigen Kamera passt nicht mehr.
Der Polfilter bringt halt wirklich erstmal was.
 

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
512
Punkte
93
Alter
65
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#14
Hallo Katharina,
wenn ich Dir einen Tipp geben darf, dann achte darauf, dass der Filter eine gute Qualität hat und das es sich um ein circulares Glas handelt, da es ansonsten zu keinen schönen Ergebnissen kommt. Ein Polfilter und auch der Graufilter gehören zu den wenigen Fotorequisiten, die man auch nicht mit den unendlich vielen Möglichkeiten des Photoshops ersetzen kann. Aus diesem Grund sollte man bei den Gläsern auf eine gute Qualität achten und die billige Chinaware lieber den Chinesen überlassen :snaphappy:
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.455
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#16
Graufilter? Hmm, bei Digitalkamera? Ich stell einfach die ISO rauf und runter.
Grauverlauffilter- Ja, bitte, aber bitte nicht aus Glas, sondern
diese http://www.cokin.co.uk/ die kann man verschieben und somit dem Motiv angepaßt benutzen.
 

Sandy5

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3. Sep. 2014
Beiträge
1.672
Zustimmungen
9.248
Punkte
113
Alter
64
Ort
Königsbrunn
Website
www.antonsandner.com
#17
Wie immer tolle Bilder Peter.

Beim 1. Bild der Bucht bei Pisak, sieht toll aus und ladet zum baden ein, ist aber saukalt weil dort unterirdisch die Cetina einläuft.

Viele Bilder laden bei mir Erinnerungen hoch.
 

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
512
Punkte
93
Alter
65
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#19
Als Erstes möchte ich mich mal bei allen, die hier ihren Kommentar abgegeben haben, herzlichst bedanken. Vielleicht schaffe ich es ja kurzfristig noch eine Fortsetzung einzustellen.

@ Martin Teleskopix
Hallo Martin, eigentlich möchte ich diesen Thread nicht mit Fachsimpelei verwässern, aber die Frage interessiert mich. Wie stellt man bei strahlendem Sonnenschein per ISO eine sehr lange Belichtungszeit (> 10sek.), z. B. für weiches Wasser, ein. Du kennst ja bestimmt auch den Trick mit den menschenleeren Plätzen, dazu mussst Du noch längere Zeiten realisieren, was ich mir ohne fest angebrachten Filter nicht vorstellen kann. Variable Graustufenfilter habe ich auch schon ausprobiert, die Ergebnisse konnten mich allerdings nicht überzeugen.
Vielleicht kann man solche Gespräche ja mal in einem entsprechenden Foto-Thread führen.

Ich benutze übrigens einen ND3 Schraubfilter und multipliziere die zuvor gemessene Belichtungszeit mit dem entsprechenden Faktor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nixus

Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2012
Beiträge
107
Zustimmungen
512
Punkte
93
Alter
65
Ort
Niederrhein
Website
www.Transeuropean.de
#20
Okay,
heute war es auch hier an der spanischen Mittelmeerküste mit dem Wetter nicht so angenehm. Die heutige Höchsttemparatur lag lediglich bei 15° C und zudem ist auch noch ein kühler, heftiger Wind aufgezogen. So habe ich aber die Zeit für ein paar Arbeiten am PC nutzten können und wie schon angekündigt, habe ich nochmal ein paar Bilder und ein Video für euch zusammen gestellt. Ich hoffe, dass ihr Spaß dran haben werdet.


Von Paklenica ging es weiter nach Sibenik. Der Himmel hatte sich zum Abschied mit den schönsten Farben geschmückt.


In der Nähe vom Camp Solaris hatte man einen schönen Blick über die ganze Hafenstadt.


Selbst an den Mauern in der Stadt hatte man das Wahrzeichen des Ortes künstlerisch festgehalten. Die Katadrale Sv. Jacova.


Irgendetwas gab es wohl an dem Gradska Vijecnića zu feiern, denn der Platz war bunt mit Fähnchen geschmückt und eine Bühne war aufgebaut.


Am Campingplatz gab es ein gemütliches, kleines, antikes Dorf mit einiges Restaurationen und Sehenswürdigkeiten.


Der Eingang sah schon sehr einladend aus und es roch nach brennenden Holz und gegrillten Speisen.


Eine Weinprobe gefällig?


Am Abend legte die dezente Beleuchtung eine märchenhafte Stimmung über das ganze Dorf.


Manche Gebäude, oder Einrichtungen nahmen in der schwachen Beleuchtung merkwürdige Gestalten an.


Es war an diesem Fleckchen einfach nur "Urgemütlich"!


Wir machten auch mit unserem Buggy einige Touren zur Krka und in die nähere Umgebung.


In Roski Slap wurden dann auch mal die Wanderschuhe angezogen und eine ausgiebige Krakseltour gemacht.


Kennt vielleicht jemand dieses schmucke, hölzerne Buch? Diejenigen, für die dieses kleine Kunstwerk eigentlich gemacht wurde, haben es wohl meist noch nie gesehen!


Nun ging es aber weiter nach Süden. Über die Magistrale Jardanska fuhren wir zur Halbinsel Pelješac.


Als wir bei Trstenik an die Küste kamen bot sich wie immer ein wunderschönes Bild. Doch irgend etwas war in diesem Jahr nicht so wie es sonst war.


Erst als wir näher kamen bemerkten wir, dass es hier ganz ordentlich gebrannt hatte. Der gesamte Waldbestand dieser Gegend war abgebrannt und tot. Ein schlimmer Anblick.


Umso schöner war dann der Blick über die Meeresenge zwischen Orebić und Korčula.


An einem sonnigen Morgen machten wir uns auch auf den Weg nach Korčula. Als wir auf dem Schiff waren konnten wir die dicken Wolken in den Bergen sehen, durch die wir kurz vorher gefahren sind.


Korčula, die sonst so strahlende Schönheit wirkte bei diesen dunklen Wolken und ohne Sonnenschein leider nur wie eine geschlossene Blüte, die auf den Glanz der Sonne wartet.


Als wir, durch das große Hauptportal die Altstadt betraten, wurden wir von zwei freundlichen Musikanten begrüßt.


Klickt auf das untere Foto und seht und hört selbst, mit welchem Liedgut sie uns begrüßt haben.



Die drei lustigen Musikanten ;-) (v.l.n.r.)Dražen Burazer, Brigitte Seibt, Ante Petković.
Ich würde den beiden Musikern gerne den Link zu "ihrem Musik-Video" zuschicken, habe allerdings keine eMail-Adresse von ihnen.
Wenn also jemand von euch vermitteln, oder helfen könnte, würde ich mich sehr darüber freuen.


Angeblich soll dieses alte Gebäude das Geburtshaus von Marco Polo sein. In Venedig behauptet man allerdings ebenfalls, dass Marco Polo dort geboren wurde.


Vom Hafen in Korcula ging es dann wieder zurück nach Orebić.


Und am Abend haben wir uns vor unserem WoMo in den Liegestühlen zurückgelehnt und bei einem Gläschen regionalem Rotwein zugeschaut,
mit welch einem überwältigendem Farbenspiel die Sonne am Horizont verschwindet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom