Hotel Zagreb in Porec

Registriert seit
15. Jan. 2006
Beiträge
149
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
67
#1
Für einen Einkaufsbummel in Istrien haben wir 3 Tage vorgesehen und wegen der Positiven Auskünfte aus dem Internet das Hotel Zagreb in Porec ausgesucht. Über unseren Veranstalter konnten wir leider nicht buchen, da wir am Mittwoch angereist sind und nur 3 Tage bleiben wollten. Also direkt gebucht für 90 Euro am Tag das Doppelzimmer inkl. Halbpension. Über das Aussehen des Hotels will ich nichts sagen, wenn ich im Hotel bin, sehe ich den Plattenbau nicht. Alles im Hotel, Lobby, Zimmer Speisesaal, Terasse usw. sehr sauber. Das Personal sehr freundlich.

Normalerweise übernachten wir in Kroatien nur in 4 oder 5 Sterne Hotels und somit mag sollte mein nachfolgender Eindruck evtl. relativiert gesehen werden.

Die Zimmer selbst hätten eine Renovierung dringend nötig, von abgestoßenen Kanten, über Fenster die nicht richtig schließen und eine Duschabtrennung die man nur mit Tricks zum Schließen überreden kann.
Die Reklamation über die fehlende Duschmatte und das defekte Kabel vom Föhn wurde direkt reagiert.

Als ich mich auf das Bett setzte, gab die Matratze bis auf das darunter liegende Brett nach. Meine Bitte auf Matratzenwechsel wurde zwar in ein Buch eingetragen, aber sonst tat sich nichts. Naja wenn Hunderte von Gästen vorher damit zu frieden waren, warum sollte man dann auch noch etwas tun.

Wir hatten Parkseite gebucht. Jetzt weiß ich nicht ob mit Parkseite die paar Bäume die zwischen dem Zagreb und dem Pical waren oder der Parkplatz gemeint war. Direkt unter unserem Zimmer war die Anfahrt zum Hotel. Am Samstag kamen die Busse um 4 Uhr sonst ab 5 Uhr morgens natürlich läßt man den Motor laufen und die An- oder Abreisenden Gäste unterhalten sich laufstark. Den Aufzug der direkt neben unserem Zimmer war haben wir nicht gehört, dafür die Gäste die bis spät in der Nacht nach Hause kamen und alle wissen lassen mußten, das man zu viel getrunken hat. Ansonsten war der Gang mit Teppichboden und normale Gäste waren nicht zu hören.
Leider hatte das Zimmer keine Klimaanlage auch keine Minibar und bei 32 Grad Außentemperatur war es ganz schön heiß im Zimmer, auch Nachts. Da konnte man sich entscheiden zwischen Schwitzen oder Lärm von draußen. In der Nähe ist eine Straße und die Roller sind teilweise ganz schön laut. Auch ist ein Kreisel in der Nähe, der von einigen Autos getestet worden ist wie gut die Reifen quitschen können.

Wir haben trotz des Zimmers noch einen Tag verlängert, da wir nicht am Samstag abreisen wollten. Um noch einige Städte, die wir nicht kannten anzusehen. Am Samstag hat es geregnet und es war angenehme 22 Grad. Als wir ins Zimmer kamen, tropf tropf. Wir haben am Fenster geschaut und vom oberen Stock tropfte es in unser Zimmer. Als wir den großen Vorhang zur Seite schoben um die Stelle zu lokalisieren, sahen wir einen Schimmelfleck an der Decke. Eine Beschwerde brachte kein Ergebnis. Bei der Abreise sagte man uns, am nächste Tag wird sich um den Wassereinbruch gekümmert.
Für mich wieder einmal die Bestätigung, kein Zimmer Buchen ohne Veranstalter.
Jetzt komme ich noch zu etwas erfreulichem, das Essen. Das Frühstück entsprach mindestens einem 4 Sterne Hotel. Wurst, Käse, Marmelade, Mindestens 5 Brötchensorten, dazu einige Sorten Brot. Spiegeleier und Omlett wurden frisch nach Wünschen zubereitet. Auch zusätzliche Angebote wie Obst, Pancakes usw. waren genügend da. Kaffee (oder wie sich das nennt) wurde in einer Kanne serviert, aber ich habe bisher in keinem Hotel in Kroatien einen anständigen Kaffee bekommen. Oragensaft bis auf den letzten Tag einigermaßen gut konnte man sich selbst aus einem Automaten nehmen (wer frisch gepreßten wollte mußte ihn bezahlen und wurde dann auch direkt vor den Augen gepreßt) Mehrere Tee Sorten in Beutel, Kakao, alles war vorhanden. In diesem Hotel gibt es nur Halbpension, als nicht Hotelgast kostet das Frühstück 40 Kunen und vor dem Frühstücksraum steht eine Preisliste, wenn man etwas mitnehmen will, was es kostet. Was einige Frühstücksgäste nicht daran hinderte unmengen von Essen in Ihren Handtaschen verschwinden zu lassen. Na ja, ist eigentlich nicht mein Problem. Frühstück gab es von 7 Uhr bis 10 Uhr.

Das Abendessen: Negativ für mich war, daß man keinen festen Platz hat. Das führt natürlich dazu, daß alle Gäste um 19 Uhr den Saal stürmen und sich eine Platz sichern. Dann an den verschiedenen Essensausgaben lange Schlangen bilden. Da wird gedrängt, geschubst einfach unmöglich. Das Essen wurde in Buffetform angeboten und es gab alles auch noch um 20.30 Uhr, außer an einem Tag Lammfleisch, das war innerhalb einer halben Stunde weg. Die Qualität des ganzen Essen war hervorragend und auch sehr abwechslungsreich, in den 4 Tagen hat sich kein Gericht wiederholt. Am Freitag natürlich Fischlastig. Es gab Thunfisch (wurde vom großen Stück geschnitten), Tintenfisch (nicht die Ringe), irgendeinen Bratfisch, Fisch Brudetto?, Haifisch und für Leute die keinen Fisch mögen gebratenes Hähnchenfilet. Dazu wie an jedem Tag Pizza, Pasta. Diverse Vorspeisen, Diverse Nachtische und Obst. Salate und Suppen nicht zu vergessen. Als Getränke zum Selbstbedienen ohne Mengenbeschränkung. Bier vom Faß, Weißwein, Rotwein, Cola, Apfelsaft, Orangensaft, Wasser, Eistee, Kaffee. Das zapfen vom Bier war Glücksache. Manchmal mehr Schaum wie Bier. Es wurde aber immer darauf geachtet, daß genügend zur Verfügung stand. 4 Kräne für Bier 2 für Weißwein und 2 für Rotwein. Ich weiß man soll sich ja an die eigene Nase fassen, was da manche an Alkohol verschlungen haben war Wahnsinn. Zuerst wurde je ein Glas Weiß und Rotwein und ein Glas Bier auf den Tisch gestellt und laufen Nachgeholt. Ich verstehe es nicht ich trinke entweder Bier oder Wein, aber doch nicht alles zusammen. Auch bei der Essensausgabe war es manchmal lustig. Auf den Teller kam Makrele, und dann Chevapchichi, dann wurden Schweinerippchen, Lamm und noch Fischstäbchen gepackt. Als ob der Teller dann nicht noch voll genug war noch Salzkartoffel, Pommes Frites in der Pfanne gebackene Kartoffel und Nudeln.
Man konnte sich soviele Teller nehmen wie man wollte, wäre also kein Problem gewesen, alles nach einander zu holen. Na ja, war für mich eine lustige Erfahrung. Die benutzten Teller wurden zügig abgeräumt, nur die Teller auf denen noch relativ viel geblieben war wurden stehen gelassen. Ich verstehe manche Leute nicht. Voller Teller geholt, schmeckt nicht stehen gelassen nächster voller Teller von etwas anderem geholt. Das ist für mich Lebensmittel Verschwendung.
Als externer Gast bezahlt man 120 Kunen für das Abendessen.
Für mich stellt sich die Frage soll ich das Hotel nun weiterempfehlen. Auf der Positiv Seite steht für mich die Sauberkeit, Höflichkeit, das Essen und der Preis. Auf der Negativ Seite, die Matratze, der Schimmel und der Lärm.
Ich denke wenn ich über einen Veranstalter gebucht hätte, wäre die Matratze und der Schimmel kein Problem gewesen und der Lärm wäre an einer anderen Stelle im Hotel sicher auch kein Problem. Bei meinem Lieblings Reiseveranstalter hätte das Doppelzimmer nur 84 Euro gekostet und 2 Wochen Später ist das Doppelzimmer für 50 Euro erhältlich, ob das Essen dann immer noch so ist, weiß ich nicht.
Die Gäste sind zu 60 Prozent Deutsch, dann kommen Ungarn, Holländer, Tschechen, Italiener, Russen. Aber außer der Sprache keine Unterschiede beim Benehmen. Die Altersstruktur war 50+, aber noch ein paar Eltern mit Kinder waren da, meistens aus Bayern.
Wir waren nicht zum Baden da, aber der Pool war ok und das Meer 4 Minuten entfenrt, vor dem Strand Pinien. In die Altstadt benötigt man gemütlich gelaufen 15 Minuten. Es fährt eine Bahn alle Halbe Stunde, die kostet aber 10 Kunen in eine Richtung. Wir sind die einmal gefahren, weil es geregnet hat und wir keine gescheiten Schuhe mithatten. Aber in der Bahn wurde man auch naß.

Gruß

Wolfgang
 
A

anä

Guest
#2
Wir sind am Zagreb bisher auch immer nur vorbeigefahren/gegangen, daher darf ich mir keine meinung bilden. Wir waren im Luna; da kann ich Dir nur rechtgeben; sobald die "Fressräume" öffnen ist jeder sich selbst der nächste. Hauptsache man ist der erste an der Theke und der Teller ist randvoll! Und wenn das meiste draufbleibt ists eh egal, weil man hats ja bezahlt. Dieses Problem ärgert mich auch jedes mal aufs neue. Hauptsache der Teller ist voll. Was jedoch mit Urlaub und der heimischen Kultur bei weitem nichts mehr zu tun hat. Aber daran werden wir wohl wenig ändern können; Hauptsache der Rubel rollt :cry:
 

bobbie36

neues Mitglied
Registriert seit
20. Nov. 2007
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
48
#3
hotel zagreb

hallo,

ich war bis jetzt zweimal im hotel zagreb. wie gesagt, grundsätzlich kein schlechtes hotel und mit drei sternen darf man sich auch nicht zuviel erwarten. wir waren damals im grossen und ganzen zufrieden, hatten aber auch ähnliche probleme wie du.

jetzt waren wir zweimal im hotel tamaris...4 sterne...und ich würde natürlich nicht mehr mit dem zagreb tauschen. natürlich kostet das tamaris um einiges mehr.

fazit: für ein drei sterne hotel für mich auf jeden fall weiterzuempfehlen.

lg
 
F

Franto

Guest
#4
Ich hatte selbst nie im Zagreb logiert, aber Bekannte. Die waren - für den Preis! - stets sehr zufrieden. Nur was den Lärm betrifft auf der Eingangsseite - dieselben Klagen wie User wolfgangt. Vor allem an den Samstagen und Sonntagen mit "Schichtwechsel" der Urlauber mehr als entnervend. Reklamationen an der Rezeption etwa wegen irgend welcher fehjlender oder schadhaften Dinge im Zimmer wurden nach Aussagen unserer Bekannten prompt behandelt und auch die Ursachen beseitigt.

Was ich selbst kenne ist der Service an der Bar und im Restaurant. Sehr freundlich und das Essen von ansprechender Qualität. Da isst man teurer in der Stadt und manchen Konobas häufig um mehr Geld viel schlechter!

Wie bei den Valamar-Hotels allgemein, gibt es aus Auslastungsgründen bewusst eine extreme Preisspanne zwischen Vor-, Zwischen- und Nachsaison einerseits und der Hochsaison andererseits. Das betrifft auch die Preise für HP und VP gegenüber N/F. Betriebswirte kennen das als Grenzkostenkalkulation bzw. Deckungsbeitragsrechnung.
 
K

Kathrin51

Guest
#5
Auf den Teller kam Makrele, und dann Chevapchichi, dann wurden Schweinerippchen, Lamm und noch Fischstäbchen gepackt. Als ob der Teller dann nicht noch voll genug war noch Salzkartoffel, Pommes Frites in der Pfanne gebackene Kartoffel und Nudeln.
Man konnte sich soviele Teller nehmen wie man wollte, wäre also kein Problem gewesen, alles nach einander zu holen.
Was mich in den Hotels am meisten gestört hat, waren die Großfamilien und Gruppen, die sich noch ein 2. buffet am eigenen Tisch aufbauen, alles mögliche anschleppen, probieren, und den Rest einfach stehen lassen. Bei dieser Verschwendung von Lebensmitteln kräuseln sich mir die Fußnägel -
:twisted: Gut, daß ich nicht im Service arbeiten muss.... :evil:
Kathrin
 
A

anä

Guest
#6
Ich habe es einige Zeit beobachtet; was mir auffiel, war, das man diese Gäste keiner bestimmten Personengruppe zuordnen kann. Arme, mittelständige und (möchtegern)Reiche; Teenies, Mittelalterliche und Rentner; jede Gattung ist darunter vertreten die sich am Buffet danebenbenimmt und den vollen Teller stehen läßt. Ich frage mich immer was bei denen daheim abgeht. :?
 
A

Alen

Guest
#7
Die "Buffetprobleme" sind mir fast ausschliesslich bei den Russen aufgefallen. Und das nicht nur in Kroatien, sondern auch in der Türkei und in Ägypten. Möchte nicht sage, dass die andere Nationen dies auch nicht tun, aber wenn man jemanden mit zwei, drei volle Teller sieht, kan man ihn ruhig in Russisch, sofern man der Sprache mächtig ist, ansprechen.
 
Registriert seit
12. Aug. 2008
Beiträge
53
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
46
#8
Ja, wollte auch schon schreiben, dass ich dieses Verhalten am allerstärksten bei den Russen beobachtet habe....lange Jahre des "Darbens" haben scheinbar eine recht komische Einstellung zu Tage gefördert: jetzt haben sie Geld und sie haben ja schließlich dafür bezahlt. Dass anderswo Menschen verhungern scheint ihnen egal zu sein. Echt grausig, was man da an den Buffetts beobachten kann.
 

Claus

neues Mitglied
Registriert seit
14. Juni 2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Punkte
1
Alter
33
#9
AW: Hotel Zagreb in Porec

Als Getränke zum Selbstbedienen ohne Mengenbeschränkung. ............................................................................................................................ Ich weiß man soll sich ja an die eigene Nase fassen, was da manche an Alkohol verschlungen haben war Wahnsinn. Zuerst wurde je ein Glas Weiß und Rotwein und ein Glas Bier auf den Tisch gestellt und laufen Nachgeholt. Ich verstehe es nicht ich trinke entweder Bier oder Wein, aber doch nicht alles zusammen.
Das dürfte sich inzw. erledigt haben.

2009 gibt es nur noch HP ohne Getränke.
Im gleichen Atemzug wurde der Preis (Okt.) um rd, 10% erhöht :(

Aber wen wundert's.
Wenn sich die Gäste nicht benehmen können und sich lieber beim Abendessen "aufs Haus" volllaufen lassen, müssen eben die anderen dafür draufzahlen.
 
Registriert seit
28. Dez. 2011
Beiträge
32
Zustimmungen
0
Punkte
0
#10
Hallo,

der Faden ist zwar schon älter, aber da ich ja nun auch ein paar Tage im Hotel Zagreb verbracht habe, will ich mal kurz meine Eindrücke schildern.

Ja also über das Äußere brauchen wir wirklich nicht zu sprechen, aber da ich im Internet ja Fotos angeschaut habe, wusste ich ja, was auf mich zukommt.
Leider hat man uns im Untergeschoss einquartiert. Da hatte ich schon ein ungutes Gefühl...weil jeder über den Balkon springen konnte und die Balkontür und die Fensterbalken waren ja eher von der Art "halte du, ich kann nicht". Wir hatten immer die Balken zu wenn wir nicht da waren und nachts nur das obere kleine Fenster offen.
Zum Glück war unser Zimmer aber auf der Meerseite.
Es war alles sauber und es hat alles im Zimmer wunderbar funktioniert. Aber: Eine Renovierung und neue Möbel könnten nicht schaden. Mir fiel auf, dass es im Zimmer irgendwie immer feucht war. Ob das nun am Meer immer so ist, weiß ich nicht. Voriges Jahr in Mali Losinj ist mir das jedenfalls nicht aufgefallen.
Den Polster fand ich einfach herrlich, die Matratze fand ich auch gut - ich habe herrlich geschlafen (zumindest mit Ohropax, denn in der letzten Nacht kam eine unterträgliche Musik von irgendwoher).
Das Service war einfach top - alle super freundlich, von den Kellnern bis zur Rezeption. Ich war auch ganz beeindruckt, wie gut alle Deutsch sprechen (nicht nur im Hotel, sondern in ganz Porec).
Das Essen hat mir auch sehr geschmeckt, nur war es kurz nach 19.00 Uhr unerträglich laut im Speisesaal, weshalb wir fortan erst um 20.00 essen gingen. Zu der Zeit waren die meisten schon weg und es war angenehm.

Alles in allem war ich zufrieden.
 
Top Bottom