Grundbuch

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
3.170
Zustimmungen
4.144
Punkte
113
#1
Zuletzt bearbeitet:

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
3.170
Zustimmungen
4.144
Punkte
113
#2
Hallo Johann, das machen viele, nachdem sie gekauft haben und dann war der Verkäufer nicht im Grundbuch drinnen.Schau mal im Internet da wird auch darauf aufmerksam gemacht und gewarnt, man soll unbedingt im Grundbuch schauen.Vielleicht sind sogar einige im Forum, denen es so ergangen ist. Gruß Traudl
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
19.901
Zustimmungen
17.160
Punkte
113
Ort
Medulin
#3
Das ist grundsaetzlich ein sehr guter Rat, ist aber eigentlich Standard. Das waere so, als wuerde ich einem Autokaeufer raten, sich die Fahrzeugpapiere anzusehen.

Man muss halt auch imstande sein, richtig nachzuschauen, denn es hilft nix, wenn ich mir beim Autokauf die Fahrzeugpapiere von einem LKW anschaue, weil der halt grad da steht. ;-)
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
19.901
Zustimmungen
17.160
Punkte
113
Ort
Medulin
#5
Naja, falsch ist es ja nicht, was der Steinbock sagt, das ist nunmal leider Fakt, aber wie schon in einem anderen Strang von mir erwaehnt, das Thema Jadran ist erledigt, bitte lasst ihn in Ruhe. Er hat seine Lektion sicher gelernt, dieses Liken ist nur eine bald auslaufende Trotzreaktion.
Er verteilt eh nur noch Likes, das ist ja ok, damit koennen wir alle leben.
 

Renate S.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24. Feb. 2019
Beiträge
682
Zustimmungen
842
Punkte
93
Ort
Wien Liznjan
#6
Stimmt Grundbuch ist öffentlich
Und da ist mir eine lustige geschice passiert
Der Bauherr unserer Wohnung hat auf alle Wohnungen eine Hypotek anscheinend gehabt dann wurden die Wohnungen verkauft aber keiner kümmerte sich um die Eintragung
Dann gaben wir unsere 1. Wohnung zum Verkauf an eine maklerin die erzählte uns dann auf der wohnung ist eine Belastung kann sie nicht verkaufen
Den Investor angerufen ups übersehen
Ein paar Schriftstücke und nächste Woche wird das aufgelöst
Also so einfach bescheissen geht auch nicht mehr
Meist wird auch über makler verkauft bzw. Gekauft
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.659
Zustimmungen
14.147
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#8
hallo,

das mit dem Grundbuch ist in Kroatien so eine Sache. Nach Gründung der Volksrepublik Jugoslawien wurden viele Grundbücher nicht mehr weiter geführt. Manche gingen sogar ganz verloren.

Erst nach der Unabhängigkeit Kroatiens wurden die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, daß ein Grundbuch ähnlich dem deutschen eingeführt wurde. Genauso wie hierzulande gibt es drei Abteilungen. Nur nennt man die in Kroatien A, B und C, in Deutschland I, II und III. Im Prinzip ist es jedoch das Gleiche.

In Abteilung A steht die Flurnummer und die Art des Objektes, also z. B. ein landwirtschaftliches Flurstück oder ein Haus mit Garage. Aber auch Rechte wie Wegerechte oder Erbbaurechte, auch die Baugenehmigung ist dort verzeichnet.

In Abteilung B steht der Eigentümer drin. Ist der umgezogen, muß die Adresse nicht berichtigt werden.

In Abteilung C sind Hypotheken und Grundschulden verzeichnet.

Hier mal der Link zum Aufbau des Grundbuchs in Deutschland. Das kann praktisch eins zu eins ins kroatische übersetzt werden, weil das kroatische Zivilrecht sich an das deutsche anlehnt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abteilung_(Grundbuch)


Nun ergibt sich in Kroatien jedoch das Problem, daß zum einen viele Eigentümer eine Eintragung ins Grundbuch nach der Unabhängigkeit erst gar nicht haben vornehmen lassen. Dann gibt es ungelöste Erbfälle. Tatsächlich ist es vorgekommen, daß Menschen Grundstücke notariell (!) verkauft haben, ohne Eigentümer zu sein. Logischerweise haben die dann auch den Kaufpreis eingesteckt.

Ein weiteres Problem ist das Grenzsteinrücken. Seltsamerweise sind eigene Grundstücke oft "gewachsen". Die logischerweise zum Nachteil von Nachbargrundstücken.

Fakt ist jedenfalls, daß bis heute noch nicht alle Grundstücke genau nach Größe, Rechten und Eigentümer in Kroatien erfaßt sind. Wer ein Objekt kauft, ist deshalb gut beraten, anwaltlich prüfen zu lassen, ob auch tatsächlich derjenige, der im Grundbuch steht, Eigentümer ist. Die Neuvermessung ist zwar nicht Pflicht. Ich würde jedoch nicht darauf verzichten.

Ein wichtiger Unterschied zum deutschen Recht ist jedoch die Öffentlichkeit des Grundbuchs in Kroatien. Jedermann kann selbst mit geringen Sprachkenntnissen im www alle drei Abteilungen des Grundbuchs einsehen. Traudl hat ja oben den link dazu bereits gesetzt. In Deutschland benötigt man hierfür ein sogenanntes "berechtigtes Interesse", sei es, daß der Eigentümer ein Schuldner in einem anhängigen Verfahren ist oder Kaufabsicht nachgewiesen wird.

Es ist also in Kroatien nicht einmal nötig, den Namen des möglichen Grundstücksinhabers zu wissen. Allein mit dem Flurstück im passenden Gemeindebezirk kommt man zum Ziel und kann diese Daten herauslesen.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Renate S.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
24. Feb. 2019
Beiträge
682
Zustimmungen
842
Punkte
93
Ort
Wien Liznjan
#10
Mittlerweile muss der Verkäufer vermessen lassen und als Käufer musst du das ganze für den Architekten nochmal vermessen lassen
Und dann gibt es jetzt auch eine bauaufsicht ein Ingenieur der die entsprechende prüfung absolviert hat muss das ganze abnehmen somit kannst du nicht mehr bauen wie du lustig bist
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
3.170
Zustimmungen
4.144
Punkte
113
#11
Renate das war auch schon so vor 17 Jahren nur hat sich keiner daran gehalten.Architekt und Bauleitung sind 2 verschiedene Personen.Die Vermessung erfolgt sogar 3mal,Kauf,Planung Meterriß,Baufertigstellung. Gruß Traudl
 
Top Bottom