Grapparezepte zum Selbstansetzen

H

Harry58

Guest
#1
Hallo zusammen,

nach über 25 Jahren in Istrien, habe ich hier mal eine Zusammenstellung verschiedener Grapparezepte für Euch erstellt.
Die Rezepte stammen von istrischen Freunden und sind teilweise mit einigen "Hilfsmitteln" in Ermangelung originaler Zutaten versehen.
Ich selbst setze meinen Grappa bereits seit vielen Jahren nach diesen Rezepten an.
Mir schmeckt er bestens und ist als Mitbringsel immer gerne gesehen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Gruß vom :teddy:
Harry



Mistel-Grappa

1 l Grappa
5 Beutel Misteltee aus dem Reformhaus
70 g brauner Rohrzucker.

Die Teebeutel und den Zucker eine Woche im Grappa ziehen lassen.

Nach dem Entfernen der Teebeutel den Grappa noch eine weitere Woche verschlossen weiter ziehen lassen.

Täglich leicht durchschütteln.

Anschließend in Flaschen füllen.

.

Orangen-Grappa

750 ml Grappa
300 g Zucker
40 Kaffeebohnen
1 Bio-Orange

Zucker, Kaffeebohnen, geschälte/geviertelte Orange und Grappa in ein großes verschließbares Glas geben und 2 Monate ziehen lassen (am besten im Keller)

Nach den 2 Monaten Kaffeebohnen und Orange herausnehmen.

Grappa in Flasche umfüllen.



Honiggrappa

1 l Grappa
500 g Akazienhonig
1 Päckchen Vanillinzucker
0,2 l Wasser
0,2 l Weißwein
1 entsprechend großes verschließbares Glasgefäß


Honig mit 0,2 l Wasser und 1 Päckchen Vanillinzucker in einen Kochtopf geben und unter ständigem Umrühren leicht erwärmen

Den flüssigen Honig mit dem Grappa in das Glasgefäß füllen

Das Gefäß verschließen und 2 Monate ziehen lassen, dabei ab und zu leicht schütteln, damit sich nicht zu viel Satz ("Honigschlamm") am Boden absetzt

Nach 2 Monaten den Grappa sehr gut durchfiltern

Dem Honig-Grappa noch 0,2 l Weißwein zugeben und ihn in Flaschen füllen



Zitronengrappa


1l Grappa
5 ungespritzte Zitronen
500 g Zucker
1/2 l Wasser

Die Zitronenschale dünn in Streifen abschneiden, es darf nichts von der weißen Haut dabei sein

Zitronenschalen in ein Glasgefäß geben, mit Grappa übergießen und das Gefäß verschließen

1 Monat ziehen lassen

Täglich leicht durchschütteln

Nach 1 Monat 0,5 l Wasser und den Zucker leicht aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat

Abkühlen lassen

Zitronenschalen aus dem Gefäß entnehmen, das aufgekochte Wasser-Zucker Gemisch zum Grappa geben und das Gefäß verschließen

Weitere 2 Wochen ziehen lassen und täglich leicht durchschütteln

Anschließend in Flaschen abfüllen



Kirschgrappa

400 g Sauerkirschen
½ Limette
200 g Hagelzucker
0,7 l Grappa

Kirschen waschen, abtropfen lassen, entstielen und entsteinen

Limette einschließlich der weißen Innenhaut schälen und in dünne Scheiben schneiden

Hagelzucker, Kirschen und Limettenscheiben in ein verschließbares Glas von 1 Liter Inhalt geben

Mit Grappa auffüllen und verschließen

Mindestens 3 Monate dunkel und kühl durchziehen lassen



Feigengrappa

1 l Grappa
10 frische oder 7 getrocknete Feigen
60 g brauner Kandiszucker

Feigen in mittelgroße Stücke zerteilen

Kandiszucker und Grappa zugeben

Nach 2 Wochen die Feigen rausnehmen

Grappa danach noch min. 2 Woche ziehen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Täglich leicht durchschütteln



Himbeer-Grappa

1 l Grappa
500 g Himbeeren
1 Stange Zimt
4 Stück Nelken
100 g Zucker

Ein entsprechend großes Glasgefäß mit den gewaschenen Himbeeren, Zimtstange, Nelken und Zucker füllen

Mit dem Grappa auffüllen, bis alles bedeckt ist

Verschließen und an einem warmen, dunklen Ort 3 Wochen lang ruhen lassen

Nach 3 Wochen alles durch einen Filter geben und wieder in die gesäuberte Flasche zurückfüllen

Bei Zimmertemperatur 1 Monat ruhen lassen und dann umfüllen.



Lorbeer-Grappa

1 Liter Grappa
25 frische Lorbeerblätter
500 gr. weißer Kandiszucker
1 entsprechend großes, verschließbares Glasgefäß


Die Lorbeerblätter 1 Monat an einem dunklen aber warmen Ort im Grappa ziehen lassen

Nach 1 Monat den Zucker in 0,5 l Wasser aufkochen - abkühlen lassen

Lorbeerblätter aus dem Grappa entnehmen

Zuckerwassergemisch zum Grappa dazugeben

1-2 Wochen ziehen lassen und dann in Flaschen füllen
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.395
Zustimmungen
6.969
Punkte
114
Alter
63
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#5
OK, den Beitrag konnte ich damals noch nicht schreiben, wegen dem dünnen Internet in Porec.

Gern nehme ich das aber hier vorweg.

Das war unser Besuch in HUM.
Dort hatte ich den Eindruck, hier wird der "Biska" regional produziert.

In den beiden Verkaufsläden ausschließlich alles auf BISKA abgestellt.
Jedoch die Preise utopisch, deshalb habe ich da nicht zugegriffen.
Da kommt mir dein Rezept zum Probieren gerade mal recht.

Meinen Beitrag stelle ich dann noch in meinen Tröt zu den Urlaubstagen ein.

danke für das Rezept.

burki
 
H

Harry58

Guest
#6
Ja Burki, Hum und Umgebung sind die Hochburg der Erzeugung des istrischen Biskas.
Das lassen sie sich auch bezahlen.
Die Ernte der weißen Mistelbeere sowie erlesene Kräuterzutaten und ein spezielles Destillierverfahren machen den Original Biska teuer.

Aus diesem Grund behelfen sich viele Einheimische mit abgewandelten Rezepten.
Selbstangesetzter Biska schmeckt auch sehr gut.

Probiere das Rezept aus, wird Dir munden.


Gruß vom :teddy:
Harry
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.483
Zustimmungen
9.509
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
hallo Harry,

sicherlich hast du all diese Rezepte ausprobiert und noch Restbestände zuhause. Wie machen wir das mit der Verkostung? Bei dir oder bei mir oder auf "neutralem Boden"?;)
Schließlich möchte ich gerne vorher probieren was ich da zusammenbraue. Schwer scheints ja nicht zu sein.

grüsse

jürgen
 

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
3.505
Zustimmungen
9.093
Punkte
113
Ort
Saarland
#8
Hallo zusammen:)
Einiges davon haben wir selbst schon probiert .Bei einem Kroaten ,der hatte in einem Garten zwischen Funtana und Porec einen Keller . Der war voll von diesem Zeugs, unter anderem gab er uns auch Wurst und Käse zum kosten. Ich glaub ich hab keine Sorte ausgelassen beim probieren. Natürlich haben wir auch viel gekauft.
Es war ein unvergesslicher , lustiger Nachmittag. Wir haben über einen Bekannten von dem Mann erfahren,das man dort Öl und einheimische Produkte( aus dem Garten) kaufen kann. Ich würde es heute wohl nicht mehr finden. Jedenfalls waren er und seine Frau so nett ,sowas vergisst man nie.
 
H

Harry58

Guest
#9
hallo Harry,

sicherlich hast du all diese Rezepte ausprobiert und noch Restbestände zuhause. Wie machen wir das mit der Verkostung? Bei dir oder bei mir oder auf "neutralem Boden"?;)
Schließlich möchte ich gerne vorher probieren was ich da zusammenbraue. Schwer scheints ja nicht zu sein.

grüsse

jürgen

Alle genannten Sorten habe ich vorrätig.
Müssten wir mal einen Verkostungstermin machen, aber egal wo, dann mit Übernachtung.
Weil, meine bevorzugten, selbstgemachten Grappasorten von istrischen Bauern drehen bei 40-50 % .
Oder wir machen mal wieder ein kleines, feines Forumstreffen hier bei uns in den oberbayerischen Bergen.
Da würden wir genug Zeit zur Verkostung haben und für Ausflug, Besichtigung usw. wäre auch noch genügend Zeit.

Gruß vom :teddy:
Harry
 
Top Bottom