Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Zeiten

Registriert seit
23. Jan. 2008
Beiträge
29
Zustimmungen
5
Punkte
0
Alter
40
#1
Hallo Leute, da ich ja schon das eine oder andere Jahr auf den beiden Inseln umhertingele, habe ich auch hier und da was merkwürdiges / interessantes entdeckt. Eigentlich stammt dieses Posting aus einem alten Rätselthread, aber ich habe mir gedacht, dass man vielleicht ein neues Thema dafür eröffnen sollte.

Vielleicht habt ihr ja auch schonmal was historisch interessantes auf den Inseln entdeckt? Ein altes Kloster, verlassener Hof oder was auch immer? Her damit, lasst uns sammeln!

Ich hoffe, die Bilder werden euch auch angezeigt, falls nicht, bitte melden. Wegen der Beschränkung auf 30 Bilder pro Posting muss ich das Ganze aber zweiteilen:



Grmov große Flakstellungen samt MG-Bunker (die von euch erwähnte)

Panoramio - Photo of Bunker


Panoramio - Photo of Bunker


Panoramio - Photo of Bunker

Hier gibts noch ein paar Infos: Insel Cres / Kroatien | Reiseführer für Insel Cres / Kroatien | Cres_im_2.Weltkrieg


Grmov primitive, kleine Stellungen mit mehreren Bunkern
Liegt etwas weiter im Inselinneren (etwa 500 Meter) auf einer leichten Anhöhe. Sind eher primitive Basteleien, aber mit mehreren stabilen Bunkern (auch klein).

Panoramio - Photo of Kleine Flak


Panoramio - Photo of Kleine Flak



Panoramio - Photo of Grmov Aussicht


Panoramio - Photo of Grmov Bunker


Panoramio - Photo of Grmov Bunker

Alte Kabelschächte führen zu einem zentralen, sehr versteckten Bunker, der mit Planen sorgfältig abgedeckt ist. Ich vermute, da hat ein Schafbauer Futter oder ähnliches eingelagert. Bin nicht reingegangen, weil so sorgfältig verpackt. Man will ja nix kaputtmachen! Hab nur die Kamera mal blind unter die Plane gehalten.

Panoramio - Photo of Bunker



Zentraler Punkt auf der Anhöhe ist ein loser Steinring, könnte eine uralte illyrische Runburg sein! Diese wurden vornehmlich auf Anhöhen errichtet, wie ich gelesen habe. Es liegen übrigens überall leere, verrostete Patronenhülsen herum (MG).

Panoramio - Photo of illyrische Rundburg


Kleine Bunker auf dem Monte Bastone
Oben bei der Aussichtsplattform vom Monte Bastone findet man eine kleine geschleifte Anlage. Anhand der vielen Geschützsockel kann man erahnen, dass da oben auch ein bißchen Feuerkraft verbaut war.

Panoramio - Photo of Monte Bastone


Panoramio - Photo of Monte Bastone


Panoramio - Photo of Monte Bastone


Panoramio - Photo of Monte Bastone

Ist wohl von seit Jahrhunderten militärisch genutzt der Hügel, ich kenne ihn auch noch streng abgezäunt.

Tunnelanlagen Monte Bastone
Unten direkt am Wasser befinden sich zwei Eingänge in den Berg, es scheint ein sehr verzweigtes Tunnelsystem zu sein. Es führen Schienen hinein. Leider gibt es keine Bilder, und ich hatte nie ne Taschenlampe dabei, wenn ich dort war.

Panoramio - Photo of Bunkr

Eingänge sind hier: Osor, Mali Lošinj, Kroatien - Google Maps
 
Registriert seit
23. Jan. 2008
Beiträge
29
Zustimmungen
5
Punkte
0
Alter
40
#2
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Große Festung auf Monte Asino bei Mali Losinj
Das ist echt eine klasse Anlage. Durch Zufall von mir entdeckt und noch wenig zerstört. Irgendwo habe ich ein altes Siemens-Feldtelefon gesehen, also gehe ich davon aus, dass es die Österreicher gebaut hatten und es evtl. von der Wehrmacht noch genutzt wurde.
Unten am Hafen finden sich einige verfallene Baracken der jugoslawischen Armee, u.a. mit "lustigen" kommunistischen Wandmalereien. Es führt ein Schotterweg aus moderner Zeit hoch zur Festung, aber auch eine alte Eisenbahnstrecke (Gleise sind entfernt). Na anders hätte man das Bau- und Versorgungsmaterial ja auch nur schwer auf den Berg bekommen. Wenn man der Bahnstrecke folgt, kommt man nach etwa 10 Minuten bei den im Berg versenkten Mannschaftsunterkünften (vermute ich mal) an. Siehe erstes Foto, aus der selben Bauphase wie das Fort ansich. Folgt man dann der abknickenden Bahnstrecke weiter nach oben, ist man nach 5-10 Minuten oben. Auf halber Höhe kommen Abzweigungen, die zu Geschützstellungen führen, die aber durch unterirdische Gänge auch vom Fort erreichbar sind (Taschenlampe!). Die unterirdischen Gänge haben auch tief im Berg noch einige Räume zu bieten, die mit zertretenen hölzernen Munitionskisten überhäuft sind. Oben auf dem Berg angekommen sieht man den Haupteingang, der einige Treffer abbekommen hat. Die fetten Stahlplatten sind wohl die Fußplatten der schweren Geschütze. Die komischen Luken in der Mauer ist wohl der Firedhof für den Ernstfall gewesen? Durchs gesamte Erdgeschoss führen auch Schienen. Es hat mehrere Innenhöfe, eine große (komplett demontierte) Maschinenhalle (Kraftwerk?), oben ein paar Geschützstellungen, einen großen gefliesten Bereich, der wahrscheinlich zum Sammeln von Regenwasser gedacht ist. Es führen große (zerkloppte) Rohre nach unten, das halbe Fort ist mit einer Zisterne versehen, die Luken sind aber meistens abgedeckt.
Auf dem höchsten Punkt befindet sich eine kleine Radarstation der kroatische Marine, die Jungs waren aber nett zu mir und haben mangels Englisch- und Deutschkenntnisse mir mit Händen und Füßen versucht, was übers alte Fort zu erklären. Und mir auf den Tipp mit der Anlage auf dem Monte Baston gegeben.
Man sollte aber vielleicht nicht allzu offensichtlich bei denen vor der Nase herumlaufen, nicht dass die irgendwann genervt sind und das Gelände richtig absperren...

Panoramio - Photo of barracks


Panoramio - Photo of barracks


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress


Panoramio - Photo of Fortress

Wirklich sehr interessant dort.

Kleine Stellungen im Parkwald
Nichts umwerfendes, nur kleine Geschützstellungen und einige Gebäudefundamente irgendwo im Wald bei Cikat (evtl. das von Michael Schäf genannte Areal bei Artatore?).

Panoramio - Photo of Old military emplacements near Cikat


Panoramio - Photo of Old military emplacements near Cikat


Panoramio - Photo of Old military emplacements near Cikat


Kleine Stellungen an der Küste zu Ilovik hin
Nix umwerfendes, scheint aus den 70ern zu sein.

Panoramio - Photo of Old military emplacements of Tito's army


Panoramio - Photo of Old military emplacements of Tito's army


Panoramio - Photo of Old military emplacements of Tito's army


Panoramio - Photo of Old military emplacements of Tito's army




Hat zwar nix mit Bunkern zu tun, aber ich poste mal trotzdem:
Altes hotel
Am Ein kurzes Stück hinter der alten INA-Tanke im Hafen steht ein altes, scheinbar seit Anfang der 80er verlassenes Hotel. Sieht man ja gut am Datum auf dem Quittungsblock, der da herumlag 19.01.1983 ;)

Panoramio - Photo of old Hotel


Panoramio - Photo of old bill


Alte Funkstation bei Merag
Unweit der Straße, na ihr sehts ja auf der Karte bei Panoramio. War mal ne Funk- oder Navigationsstation der Italiener aus dem 1. oder 2. WK.

Panoramio - Photo of Station


Panoramio - Photo of Station


Panoramio - Photo of Station


Alte Funkstation bei Belej
Fast die Gleiche wie bei Merag, vom Satelliten aus prima erkennbar wegen der geometrischen Auffälligkeiten im Gelände. Die Station ist hat noch einen kleinen Anbau und wird ganz offensichtlich als Schafstall im Winter genutzt.

Panoramio - Photo of Station


Panoramio - Photo of Station


Panoramio - Photo of Station


Uralte Straße bei Cres
Die alte Inselmagistrale - solide Baukunst. Werde sie vielleicht in diesem Jahr mal abwandern. Aber ist natürlich nichts spektakuläres.

Panoramio - Photo of old road



Leider werden solche versteckten Dinge immer gerne demoliert von irgendwelchen Hirnis. Die Sachen sind zwar alt und werden nicht mehr gebraucht - nichtsdestotrotz sind wir nur Gäste, und auch der nächste Besucher soll ja noch was schönes zum Angucken haben.
Besonders aufgefallen ist mir das in einigen verlassenen Dörfern. Wo ich vor zwei Jahren noch staunend einen alten Dudelsack in einem alten Keller hängen (kein Scheiss!) sowie einen blechernden Rucksack unter einer Treppe mit einer österreichischen Prägung gesehen habe, war 2008 nichts mehr. Die alten Tische und Weinfässer zerschlagen und die genannten interessanten Dinge geklaut. Sogar das alte Klo wurde zerschlagen. Wirklich schade. Deshalb hoffe ich sehr, dass hier nur die "anständigen" Cres/Losinj-Fans mitlesen naja


Vielleicht hat ja jemand von euch noch weitere Anlagen gesehen und / oder Fotos? Bin gespannt!

Viele Grüße,
Olli

---
 
A

Anita-Elisabeth

Guest
#3
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Hallo,

so etwas ähnliches, wie in dem ersten Beitrag als Steinring beschrieben, gibt es auch auf der Insel Krk. Genannt wird es Vela Gromača. Ich hatte im Forum schon mal nachgefragt, bisher hat mir noch keiner geantwortet, zu welchem Zweck und von wem der Steinhaufen mal angelegt wurde. Vielleicht klappt es ja jetzt.

Ich hab auch ein Video davon gemacht. Das ist unter Videos und Fotoschows auf meiner Homepage zu sehen.
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.380
Zustimmungen
10.895
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#4
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

hallo olli,

vielen dank für deine bilder und beschreibung der militärischen vergangenheit von cres und losinj.

die alten festungsbauten der österreicher in und um pula sind in dem buch "festung pola" des österreichischen autors grestenberger ganz gut beschrieben und bebildert.

vielleicht gibt es eine literarische abhandlung über die von dir beschreibenen anlagen.

grüsse

jürgen2
 
Registriert seit
23. Jan. 2008
Beiträge
29
Zustimmungen
5
Punkte
0
Alter
40
#5
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

@Anita-Elisabeth
da wollten wir letztes Jahr auch mal hinwandern, sind dann aber - aus welchen Gründen auch immer - völlig falsch gewandert (nordwestlich statt südwestlich, war aber so ausgeschildert) und bei einem verlassenen Dorf angekommen (Bilder siehe Anhang).

Ich vermute, Vela Gromaca ist auch so eine frühzeitliche illyrische Rundburg, denn die sollen über die ganze Insel verteilt sein und vergleichbares Aussehen haben.

Es gibt dann noch kleine kreisförmige Anlagen mit glattem Boden (glatte Steinplatten) sowie einer etwa 30cm hohen Umrandungsmauer aus den gleichen Steinplatten. Diese Dinger findet man oft in der Nähe alter Siedlungen, vornehmlich an (ehemals) landwirtschaftlich bewirtschafteten Flächen. Da diese kleinen Plateaus auch meist etwas erhöht sind, gehe ich davon aus, dass die dem Schlagen von Korn dienten. Also hat man wohl bei leichtem Wind die Ernte geschlagen, sodass das schwere Korn im Plateau liegen blieb und die leichten Hüllen vom Wind weggeweht wurden. (Beispielfoto erstes Bild, bei Kras/KRK)

Die dritte Art von Rundbauten stellt mich allerdings vor ein Rätsel: In diversen Buchten der Creser Ostküste (zumindest vom südlichen Teil um Punta Kriza) findet man große kreisförmige Löcher im Boden (Durchmesser ca. 5-8m, Tiefe ca. noch 2m), die von einer leichten Anhöhe umgeben sind (ca. 1m). Teilweise scheinen diese Anlagen von innen verputzt gewesen zu sein. Ein einziges Mal habe ich so ein Teil auch weiter weg von der Küste (ca. 1km) gefunden. Keine Ahnung, was das sein kann. Vielleicht eine Art alter Wasserspeicher? Oder auch eine Art Rundburg? Oder irgendeine Art von militärischer Stellung?
 
Registriert seit
23. Jan. 2008
Beiträge
29
Zustimmungen
5
Punkte
0
Alter
40
#6
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

@Jürgen
Vielen Dank für den Tipp, das Buch werde ich mir mal besorgen als Lesestoff für den nächsten Urlaub. Vielleicht findet man ja ein paar Infos.
*edit* Alter Schalter... 100 Euro kostet der Wälzer gebraucht. Das übersteigt mein studentisches Budget leider ;)
 
B

boycamper

Guest
#7
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

hallo
sehr schöne Bilder und Bericht
zu deinem letzten Text wegen Zerstörung kann ich dir nur zustimmen keiner zeigt mehr Zivilkorrage wenn man leute drauf anspricht ihren müll mitzunehmen oder nichts kaputt zu machen wird man selber noch blöde angemacht und muß sogar noch fürchten selber schaden zu nehmen
ist uns selber 2008 passiert als wir touris ansprachen warum sie ihren müll nicht wieder mitnehmen manche Touris benehmen sich wie sch... und meinen sie können sich alleserlauben ich finde es einfach schade und bin der Meinung das da richtig hart durchgegriffen werden soll mit saftigen Geldstrafen usw. wie ist eure Meinung dazu ?
Gruß boycamper
 
Registriert seit
23. Jan. 2008
Beiträge
29
Zustimmungen
5
Punkte
0
Alter
40
#8
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Auf jeden Fall... Aber ich glaube, wenn einer dabei erwischt wird, gibts schon saftig Ärger.

Wie überall bedienen sich natürlich auch die Einheimischen am "Baumaterial" der Ruinen etc., so habe ich z.B. vorletztes Jahr eine schöne alte Ruine wegen ihrer riesigen, dekorativen Ecksteine im Gemäuer bewundert. Als wir 2008 dann wieder vorbei gekommen sind, klafften an diesen Stellen nur noch riesige Löcher. Da konnte wohl einer der Häuslebauer die schönen Teile gut gebrauchen. Ein Touri wird das nicht gewesen sein, denn die Steine haben geschätzte 300kg ausgemacht. ;)
Aber was solls... So wurde seinerzeit schon das Forum Romanum geplündert und in seinen jetzigen Zustand versetzt, ist wohl einfach der Lauf der Dinge... Trotzdem schade.
 
A

Anita-Elisabeth

Guest
#9
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

@ Zehner,

Du liegst mit Deiner Vermutung bzgl. der kreisförmigen Anlagen mit glattem Boden und Umfandungsmauer vollkommen richtig.
Dabei handelt es sich um eine Art Dreschplatz. Die Dinger werden "Grubnje" genannt (ich hoffe, ich hab das jetzt richtig geschrieben).
Wir haben selbst so ein Objekt auf unserem Grundstück (siehe Foto).
Als ich klein war, hab ich das auch noch im Einsatz erlebt: Es lag Weizen auf dem Boden und ein Bauer lief darin stundenlang hinter einem Ochsen her. In der prallen Sonne sicher kein Vergnügen. Außerdem musste der Bauer auch immer eine Schüssel parat haben, falls das Tier seinen Schwanz hob...:zwinker:
 
Registriert seit
23. Jan. 2008
Beiträge
29
Zustimmungen
5
Punkte
0
Alter
40
#10
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

@ Anita-Elisabeth: Hab ichs mir doch gedacht :)
 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.892
Zustimmungen
8.191
Punkte
114
Alter
64
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#11
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Danke für Deinen Bericht mit Fotos.

Habe ich mir schon mal für meinen diesjährigen Urlaub in die Planung genommen.

Es gibt ja immer Neues zu entdecken und Bunkeranlagen habe ich im letzten Urlaub >Prevlaka schon erkunden dürfen.

burki
 

wigu1

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Feb. 2004
Beiträge
729
Zustimmungen
10
Punkte
18
Alter
70
Ort
Südhessen
#12
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Hey,
hab mir die Rechnung angeschaut (Photo of old bill) und im ersten Moment gedacht - ganz schon teuer (KUNA), dann jedoch ist mir eingefallen 1983 gabs ja noch den/die
DINAR !!!
Gruss Willi
 
S

siby

Guest
#13
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

super Fotos und Infos, vielen Dank

Ich hab mir ja selber die Flakstellungen bei Grmov angesehn. Zudem nimmts mich tierisch wunder, wie ihr zu der Anlage bei Belej gekommen seid. Wir haben die öfters von der Hauptstrasse aus gesehn, und uns gefragt wie man dahin kommt. Die ist wohl nur zu Fuss zu erreichen oder?



Das hier sind die typischen Wassertümpel, für die Schafe.
 
S

Soline

Guest
#14
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Ist euch eigentlich bekannt, dass zwischen Novi-Vinodolski und Vrbnik heute noch das Wrack eines deutschen Minenlegers in 60 Meter Tiefe liegt, welches in der Nacht vom 13.4.1945 auf den 14.4.1945 von den Briten dort versenkt worden ist?
 
S

siby

Guest
#15
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Wracktauchen

Auf der Seite findet man Fotos und Beschreibung, von ein paar gesunkenen Schiffen während dem 1. und 2. Weltkrieg
 
Registriert seit
23. Jan. 2008
Beiträge
29
Zustimmungen
5
Punkte
0
Alter
40
#16
AW: Geheimnisvolles Cres/Losinj - Bunker und andere vergessene Relikte vergangener Ze

Zudem nimmts mich tierisch wunder, wie ihr zu der Anlage bei Belej gekommen seid. Wir haben die öfters von der Hauptstrasse aus gesehn, und uns gefragt wie man dahin kommt. Die ist wohl nur zu Fuss zu erreichen oder?
Jap, nur per pedes ;)
Man muß einfach der Nase nach laufen, von Belej aus gibt es den einen oder anderen Weg in die Richtung. Irgendwann muss man vorsichtig über die Gromace Trockenmauern klettern, denn da gibts keine Gatter mehr. Allerdings sollte man sich schon eine niedrige und stabile Stelle suchen und natürlich alle Steine, die beim Klettern herunterfallen, wieder auf die Mauer legen, denn sonst hauen die Schafe ab.
Link Google Maps
Auf dem Weg dorthin erreicht man auch zwei, drei kleine Unterstände, die aber meist verschlossen sind. Und dann gibt es einen riesigen rechteckigen Steinblock, ich schätze bestimmt 5x20m in den Maßen. Von Google Earth aus dachte ich mir Wunder was das ist - es ist wirklich nur eine gigantische Steinmauer. Jemand betreibt dort eine kleine Weinzucht und man hat über Generationen hinweg die Findlinge aus der Erde zu diesem riesigen Quader aufgehäuft. Solche Steinberge findet man auch mehrfach auf der Insel, meist aber Eiförmig. So exakt geometrisch habe ich sowas noch nie gesehen.
 

Jobert

neues Mitglied
Registriert seit
4. Juli 2012
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Punkte
0
#17
Moin Zehner,

danke für die interessanten bilder..

kannst du oder jemand anders genauer beschreiben (oder einen google-map-link posten) wie man diese festung findet?

das wäre super, ich bedanke mich dann auch in form von guten fotos, sobald ich da war :)

schöne Grüße
Jobert
 

m.w.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Sep. 2005
Beiträge
1.698
Zustimmungen
408
Punkte
83
#18
Bei diesem Thread fällt mir Ilovik ein, diese Insel gehört ja auch zum Archipel Cres/Losinj, hier gibt es ebenfalls alte Bunker und andere militärische Hinterlassenschaften; die Anlage auf dem Berg Did könnte noch aus der Zwischenkriegszeit stammen und von den Italienern angelegt worden sein. Die Anlagen sind aber sicher auch noch von der jugoslawischen Armee genutzt worden, schließlich ist Ilovik ja eine der Italien und damit dem damals feindlichen Ausland am nächsten gelegenen Inseln.












In der Bucht Parknu im Süden der Insel gibt es diesen Bunker zu sehen



Kurz bevor man die Bucht erreicht, stößt man auf diese verfallenen Unterkünfte oder Lagerhallen

 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.455
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#19
Vielleicht findet man die Bunker usw. auf der Karte http://preglednik.arkod.hr/ARKOD-We...,LPIS_422,LPIS_423,LPIS_424,LPIS_490,LPIS_900
Man kann zwischen Luftbild(=Ortho) und Topokarte 1:25000 umschalten. In wie weit Bunker aus der Karte "rausradiert" wurden kann ich nicht erkennen. Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach etwas spielen klappts. Ist im übrigen die amtliche Kroatische 1:25000 und Luftbild 1:5000. Auf den Luftbildern, sollten die Bunkerreste erkennbar sein.
 

m.w.

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Sep. 2005
Beiträge
1.698
Zustimmungen
408
Punkte
83
#20
Vielleicht findet man die Bunker usw. auf der Karte http://preglednik.arkod.hr/ARKOD-We...,LPIS_422,LPIS_423,LPIS_424,LPIS_490,LPIS_900
Man kann zwischen Luftbild(=Ortho) und Topokarte 1:25000 umschalten. In wie weit Bunker aus der Karte "rausradiert" wurden kann ich nicht erkennen. Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach etwas spielen klappts. Ist im übrigen die amtliche Kroatische 1:25000 und Luftbild 1:5000. Auf den Luftbildern, sollten die Bunkerreste erkennbar sein.
Danke für diesen Link!

Der Bunker auf Ilovik ist jedenfalls eingezeichnet!

Dieser Link ist unabhängig von diesem speziellen Thread-Thema hochinteressant, würde sich anbieten, diesen irgendwo an prominenterer Stelle zu posten (Bitte an Moderatoren gerichtet!)
 
Top Bottom