Gefängnisinseln Goli und Grgur

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#1
Teil 1:

Wieder retour von unseren ersten Kroatientripp in diesem Jahr.

Wir nutzen das verlängerte Wochenende um den 1.Mai und natürlich auch das wunderbare Wetter um nach der Winterpause bei unserem Motorboot nach dem rechten zu sehen.
Nach fünf Stunden Fahrzeit (praktisch, zu dieser Jahreszeit so gut wie kein Verkehr8)) erreichten wir unsere Lieblingsinsel Rab!

Wetter perfekt und die See ruhig und glatt wie ein Badeteich...als Boot kranen und es kann los gehen!!!:lol:

Aber wir wollten diese vier Tage nicht nur zum Badebuchten-Cruisen und faulenzen nutzen, sondern uns auch in aller Ruhe und ohne großen Ansturm die beiden Gefängnisinseln Goli (Männerinsel) und Grgur (Fraueninsel) ansehen...

Die Inseln sind zwischen Rab und Krk zu finden und waren bis ins Jahr 1989 in Betrieb.
Jetzt stehen sie für Besucher frei zugänglich zur Verfügung.

Hier erstmal einige Bilder von Grgur, von weiten schon erkennbar grün bewachsen mit viel Wald.
In einer Bucht an der Westseite kann man mit dem Boot an einer Mole festmachen.
Im Sommer platztechnisch sicher etwas voller, da die Insel dann auch von diversen Ausflugsbooten angefahren wird...


Boot an der Mole, im Hintergrund ein Gedenkstein...


traumhafte kleine Bucht


unser Boot an der Mole...im Hintergrund die Konoba "Arta"


...Waschmaschine


landeinwärts die ersten Gebäudekomplexe


Offiziersgebäude




ziemlich verfallen...






 

burki

Administrator
Mitarbeiter
Registriert seit
24. März 2004
Beiträge
21.908
Zustimmungen
8.216
Punkte
114
Alter
64
Ort
Baden-Württemberg
Website
www.adriaforum.com
#2
Mal allgemein gefragt.

Lohnt sich ein Ausflug dorthin?

Wie ist die Konoba im Angebot?

Dank für die Fotos, die einen kleinen Eindruck vom heutigen Zustand vermitteln.

burki
 

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#3
Teil 2:

Nach unserer Erkundung auf der Insel Grgur, sollte es dann ein Stückchen weiter östlich auf die Männerinsel Goli gehen.

Diese Insel ist fast gar nicht bewachsen und ziemlich steinig und kahl.
Schon von weiten erkennbar: eine relativ große Hafeneinfahrt mit langen Molen zum festmachen und einer Beladerampe für größere Schiffe.

Auf dieser Insel wurden damals größtenteils politische Gefangene inhaftiert.
Die Insel war damals "Top Secret" und niemand durfte ihr zu nahe kommen.
(laut Auskunft unserer Vermieterin)

Hier der Anlegeplatz an der Westseite der Insel.
Die Sträflinge fertigten unter anderen Möbel an, die dann in die USA exportiert wurden...


Verladeplatz an der Mole


kaputter Dachstuhl...


hier im Garten wurde Obst und Gemüse angebaut


Halle im Industriegebiet


Hauptstrasse durch das Industriegebiet


in diesen Hallen, gleich neben einem Steinbruch wurden unter anderen Kacheln und Fliesen hergestellt


Halle von innen...


trostlose Aussicht!



 

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#5
Mal allgemein gefragt.

Lohnt sich ein Ausflug dorthin?

Wie ist die Konoba im Angebot?

Dank für die Fotos, die einen kleinen Eindruck vom heutigen Zustand vermitteln.

burki
Hallo Burki!

...war wirklich sehr interessant so etwas mal aus der Nähe zu sehen!
Bei uns in AUT oder DE wären solche Gebäudeanlagen sicherlich gesperrt...zu gefährlich, wegen Einsturzgefahr, usw...

Würde aber die Männerinsel Goli empfehlen, da gibt es bei weiten mehr zu sehen!

Gruß harri
 

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#6
Das müsste eigentlich das Restaurant "ARTA" sein http://www.adriaforum.com/kroatien/arta-auf-der-insel-grgur-t66667/
Es sei denn, der Name wurde zwischenzeitlich geändert. Gestern war das Arta auf jeden Fall noch zu. Wir waren deswegen dann auch auf Goli.

LG Mandy
Stimmt!
Mein Fehler, habs unten ebenfalls geändert...

Ja, war auch bei uns noch zu und wir haben uns dann auch unser wohlverdientes Bier vom "Borat" auf Goli geholt! ;-)

Gruß harri
 

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#7
Teil 3:

Industriegebiet





Wasserzisterne


schöner Ausblick auf die Insel Rab


Überblick von oben


Anlegestelle vor der Konoba "Porat"








Ausblick vom Porat


und wieder retour auf Rab...Barbatski Kanal


Gruß harri
 
Registriert seit
21. Juli 2008
Beiträge
87
Zustimmungen
0
Punkte
6
#8
Super Bilder! Macht richtig Lust :)

Ist jemand schon mal Goli oder Grgur von Krk aus angefahren?

lg
 
Registriert seit
14. März 2008
Beiträge
47
Zustimmungen
18
Punkte
8
Alter
47
#9
Schöne Bilder! Ich war mal mit meinen Kindern dort und wir kletterten auch auf einigen Gebeuten herum aber es ist sehr gefährlich ! Aber halt auch Abenteuer pur.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.401
Zustimmungen
10.911
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#10
hallo harri,

vielen dank für deine bilder der beiden gefängnisinseln. ich war zuletzt vor mehr als 10 jahren dort. damals gab es lediglich auf goli einen kleinen imbiß. einige bauern von der insel rab hatten damals schafe auf goli, die überall in den ruinen schutz vor der sonne suchten. somit war der boden der gebäude von deren exkrementen bedeckt. erwähnen sollte man, daß kurz vor dem auseinanderbrechen jugoslawiens das gefängnis auf goli geschlossen wurde und die bewohner der benachbarten insel rab alles mitnahmen, was nicht niet- und nagelfest ist und sich verwerten oder gebrauchen ließ.

du hast in deinem bericht auch eine zisterne gezeigt. tatsächlich gibt es keine natürlichen wasservorkommen auf den inseln. wasser mußte entweder in zisternen gesammelt werden oder wurde beim ausbleiben von regen per schiff gebracht. somit war es ein kostbares gut. auch darf man nicht vergessen, daß hier von der tito-diktatur über jahrzehnte hinweg menschen eingesperrt, mißhandelt und ermordet wurden. sollte es jemand in einzelfällen gewagt haben, schwimmend zu flüchten, mußte er damit rechnen, zur zielscheibe der wachen zu werden, während nur wenige kilometer entfernt auf der insel rab touristen ihren urlaub genossen.

hallo magodani,

von baska auf krk kannst du ganz einfach um die ebenfalls unbewohnte insel prvic herumfahren und bist dann vor grgur. goli otok liegt von krk aus gesehen gleich hinter grgur.

grüsse

jürgen
 

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#12
Schöne Bilder! Ich war mal mit meinen Kindern dort und wir kletterten auch auf einigen Gebeuten herum aber es ist sehr gefährlich ! Aber halt auch Abenteuer pur.
Ganz ungefährlich ist es wohl nicht...viele Gebäude uns vorallem deren Dächer sind in schlechten Zustand!

Auf jeden Fall festes Schuhwerk!!! Am Boden liegen viele Metallabfälle und auch einiges an Holz inkl. Nägel...
 

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#13
hallo harri,

vielen dank für deine bilder der beiden gefängnisinseln. ich war zuletzt vor mehr als 10 jahren dort. damals gab es lediglich auf goli einen kleinen imbiß. einige bauern von der insel rab hatten damals schafe auf goli, die überall in den ruinen schutz vor der sonne suchten. somit war der boden der gebäude von deren exkrementen bedeckt. erwähnen sollte man, daß kurz vor dem auseinanderbrechen jugoslawiens das gefängnis auf goli geschlossen wurde und die bewohner der benachbarten insel rab alles mitnahmen, was nicht niet- und nagelfest ist und sich verwerten oder gebrauchen ließ.

du hast in deinem bericht auch eine zisterne gezeigt. tatsächlich gibt es keine natürlichen wasservorkommen auf den inseln. wasser mußte entweder in zisternen gesammelt werden oder wurde beim ausbleiben von regen per schiff gebracht. somit war es ein kostbares gut. auch darf man nicht vergessen, daß hier von der tito-diktatur über jahrzehnte hinweg menschen eingesperrt, mißhandelt und ermordet wurden. sollte es jemand in einzelfällen gewagt haben, schwimmend zu flüchten, mußte er damit rechnen, zur zielscheibe der wachen zu werden, während nur wenige kilometer entfernt auf der insel rab touristen ihren urlaub genossen.

hallo magodani,

von baska auf krk kannst du ganz einfach um die ebenfalls unbewohnte insel prvic herumfahren und bist dann vor grgur. goli otok liegt von krk aus gesehen gleich hinter grgur.

grüsse

jürgen
Danke für deine Infos!

Auch unsere Vermieterin auf Rab hat uns ähnliches erzählt...
War damals zu Tito-Zeiten sicher kein Zuckerlecken.
 
Registriert seit
21. Juli 2008
Beiträge
87
Zustimmungen
0
Punkte
6
#14

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#15
Hallo magodani!

...kommt halt drauf an von wo auf Krk?
Von der Ostseite der Insel, also Raum Baska, sicherlich nicht viel länger als 30Min zur Insel Grgur...

Dort erster Zwischenstopp, dann weiter auf die Insel Goli, ca. dann noch 10Min. Fahrzeit.

Auf jeden Fall auf das Wetter achten!
Zwischen der Insel Krk und der Insel Prvic kann es zu orkanartigen Windböen kommen! ("Düse von Senj)

Hab dir auf der Karte die Bereiche zum Anlegen, bzw. wo es etwas zu sehen gibt, rot eingekreist...

 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.401
Zustimmungen
10.911
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#16
Hallo Jürgen,

danke für die Info. Wie lange fährt man ungefähr (50 PS-Boot)?

lg
hallo magodani,

jetzt frägst du mich als landratte, die, wenn schon auf hoher see ist, einen kapitän als chauffeur hat. ich schätze von baska bis grgur ca. eine halbe stunde und von da aus noch einmal 30 minuten bis goli otok. du mußt um die westseite von prvic herumfahren. am besten, du planst mehrere stunden insgesamt ein und fährt beide inseln an. zurück kannst du dann östlich von privic fahren. da siehst du die andere kahle seite dieser insel und auch die küste recht gut.

grüsse

jürgen
 

harri

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
421
Zustimmungen
48
Punkte
28
#17
Hallo Jürgen,

danke für die Info. Wie lange fährt man ungefähr (50 PS-Boot)?

lg
...aber du kannst dir auch auf einer Seekarte oder auf GoogleEarth die Entfernung in Seemeilen ansehen und dann mit deiner gefahrenen Geschwindigkeit in Knoten die Fahrzeit ausrechnen...

Für Fahrten an der Küste entlang oder aber auch zu anderen Insel empfehle ich dir "888 Häfen&Buchten" von Karl H. Beständig
Dort bekommst du bootsfahrtechnisch alle benötigten Infos für dein Revier!
 
Registriert seit
21. Juli 2008
Beiträge
87
Zustimmungen
0
Punkte
6
#18
Vielen Dank für die Antworten.

Ich habe deshalb gefragt, weil ich selbst eher eine "Landratte" bin, aber der Rest der Familie gerne mit dem Boot unterwegs ist ... und natürlich auch mal was anderes sehen will. Ich selbst fühle mich einfach nicht soooooo wohl auf dem Wasser, aber eine halbe Stunde auf die Gefängnisinseln wäre sicher für alle etwas tolles :) Bisher war ich da immer die "Bremse" ...

lg magodani
 

kugelfisch63

aktives Mitglied
Registriert seit
9. März 2011
Beiträge
175
Zustimmungen
159
Punkte
43
#19
Schon vor vielen Jahren bin ich oft zum Tauchen von Rab aus nach Goli und Grgur gefahren. Bereits damals war es sehr schwer, von den Einheimischen mehr über die Hintergründe dort zu erfahren. Heute haben wir unsere kleine Hütte genau gegenüber von Goli am Festland (siehe Foto, Blick auf goli), so dass wir oft mal mit dem Boot dort sind. Am besten besucht man die Insel natürlich mit dem eigenen Boot, ausserhalb der Saison. Die Ausflugsboote sollte man meiden, das ist höchstens für einen groben Überblick gut. Von den kleinen Orten am Festland kann man oft mit einem Fischer mitfahren. Eine gute Seite zur Information: http://www.goli-otok.com/german/golio02a_d.htm
Ich hoffe, ich darf den Link angeben, sonst bitte löschen!
Den Anhang 14980 betrachten
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.401
Zustimmungen
10.911
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#20
hallo sepp,

vielen dank für diesen link über goli otok. man erfährt sehr viel über die insel. der autor hat sich große mühe bei der aufklärung dieses mysteriösen gefangenenlagers gemacht. was mir immer schon seltsam vorkam, ist die tatsache des fehlens eines friedhofs auf beiden inseln. die sterblichkeit war sicher unter diesen erschwerten bedingungen extrem hoch. gab es da ein krematorium? irgendwie denke ich bei dieser insel an die dunklen 12 jahre unserer eigenen geschichte. traurig ist, daß scheinbar niemand an der aufklärung der im namen titos begangenen verbrechen interesse zeigt.

grüsse

jürgen
 
Top Bottom