Fixes Internet über SIM-Karte

Registriert seit
21. Dez. 2017
Beiträge
51
Zustimmungen
45
Punkte
18
Alter
35
Ort
Linz/Österreich
#1
Hi Leute,

da ich gerade aktuell ein bisschen kämpfe, dachte ich mir ich frag einfach mal wie das andere Immobilienbesitzer so gemacht haben.

Hab bei mir im Haus vor ein paar Monaten als wir alles eingerichtet haben, einen Wlan-Router mit Sim-Slot installiert, da ich ein paar Kameras montiert habe.
Der Router kappt ca. alle zwei Wochen das Signal und verbindet sich nicht neu, somit müsste ich jedes mal vor Ort sein um das Ganze wieder per Hand richtig zu stellen - auch nicht Sinn der Sache.

Hab das jetzt mal geklärt damit ich den auch wieder zurück schicke und mir einen anderen bestellt.. mal sehen, ob sich was ändert..
Welche Router habt ihr da so eingesetzt? Gibt's Erfahrungsberichte über längere Zeit?
Werd ja wohl nicht der einzige sein, der Wlan über eine Sim bereit stellt.. :)

Hab auch im Netz etwas nachgelesen, aber die Kombi so wie ich es habe, gibt's scheinbar nicht so oft.. zumindest nicht, was die Entfernung betrifft.
Hab auch schon gelesen, dass es oft Sinn macht, einfach eine Zeitschaltuhr einzubauen, damit der Router sich z.B. einmal in der Nacht neu einwählt (wenn er das dann auch macht,...).

Vielleicht hab ich ja Glück und bekomme passende Infos - danke schon mal!

Lg Mario
 
P

perovuk

Guest
#2
dachte ich mir ich frag einfach mal wie das andere Immobilienbesitzer so gemacht haben.
Hallo Mario
Ich habe in meinem Haus bei Umag Internet mit Festnetz von VIP-Net,
allerdings war dies ein Angebot für Inländer welches ich über einen kroatischen Halbverwandten abschloss, vielleicht haben die auch ein maßgeschneidertes Angebot für dich, muss aber dazu sagen mein Router ist während meiner Abwesenheit nicht am Netz.

mir sagte mal ein Kriminalbeamter, Kameras würden manch Gesindel erst anziehen, interessieren würde mich was machst du wenn du verdächtiges auf den Bildern siehst, oder bist du im Ernstfall direkt mit dem nächsten Polizeirevier verbunden?
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
3.575
Zustimmungen
4.727
Punkte
113
#3
HalloMario,habe Festnetz von Telekom auch Router mit flat, habe7 WlanCameras innen und außen, es funktioniert seit Jahren.Wenn sich der Router mal aufhängt,rufe ich denNachbarn an und er steckt kurz den Router aus und dann wieder an,klappt problemlos.Nur bei Gewitter senden die Außenkameras wenn es blitzt oder durch den Wind Gegenstände sich verändern.Gruß Traudl
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
3.575
Zustimmungen
4.727
Punkte
113
#5
Hallo Pero,dann werden sofort die Nachbarn angerufen und die schauen dann nach.Ein Nachbar hat einen großen Hund und der passt auch auf und springt dann über die Mauer.Ferner kann ich auch über die Camera sprechen.Ferner ist sehr gut,das zwei Straßen die von meinem Ort wegführen mit den der Polizei über webcam verbunden sind.Gruß Traudl
 
M

Marius

Guest
#6
Ein Einbrecher muss schon ziemlich blöd sein, ausgerechnet dort einzubrechen, wo Kameras installiert sind.
Man sollte sogar ausdrücklich darauf hinweisen, am besten mit Schildern beim Eingangstor, dass das Gelände videoüberwacht wird. Man sollte aber schon ein paar hundert Euro für ein richtiges Videoüberwachungssystem in die Hand nehmen statt einer Billig-Webcam oder gar dieser lächerlichen Kameraattrappen. :)
 
N

nihil-est

Guest
#7
Die Fragestellung von @perovuk ist gar nicht mal so verkehrt.

Ob nun Überwachungskamera oder auch Photofalle, man kann zwar der Polizei das Bildmaterial zur Verfügung stellen - aber danach wandert man auf dünnem Eis.

Selbst bei Zivilklage ( D ) muss kein Richter dies Beweismittel zwingend anerkennen. Öff. Privat-Fahndung mit solchen Aufnahmen ist eh nicht erlaubt. Gilt übrigens auch für DashCams ( PKW ). Man macht sich selber ggf hingegen durchaus strafbar.

Videoüberwachung - ich rede jetzt einmal über die 1970er! ( Kaufhof/Quelle ) - gibt es lange genug. Das Verbrechen hat diese definitiv nicht erfolgreich bekämpft. Mit der Videoüberwachung alleine ist man keinen Schritt weiter.


Gruss in die Runde


Gerd
 
M

Marius

Guest
#9
Zu hohes Risiko. Nicht nur wegen der Kameras, sondern weil das meistens auch mit einer Alarmanlage verknuepft ist.
Machen die nicht, ist so.
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
3.196
Zustimmungen
4.800
Punkte
113
Ort
Unterfranken
#10
Ein Kunde von mir, Polizist, sagt, die höchste Prävention erreicht man mit augenfälligen Überwachungssachen (Kamera, Alarmkasten, Aufkleber).
Diebe haben i..d.R. nicht viel Zeit und haben keine Lust auf Experimente.
Dann lieber zum Nachbarn, dessen Haus keine Merkmale eines Schutzes hat.
In D ist der Alarmkasten mit Rundumleuchte (gerne Fake) der sicherste Schutz.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
16.007
Zustimmungen
16.390
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#11
hallo Michael,

...und mit deutlich sichtbaren Sicherungseinrichtungen wie Gitter oder gesicherte Lichtschächte. Eine Schiebetüre zur Terrasse ist ebenfalls schlechter zu knacken als eine Doppelflügeltüre. Dazu gibt es solche und solche Haustüren wobei eine moderne eh schwerer gewaltsam zu öffnen ist als ein Uraltmodell.

grüsse

jürgen
 
M

Marius

Guest
#12
Luppo und Jürgen, völlig richtig.
Oberste Regel eines Einbrechers: Lass dich nicht erwischen erst dann kommt, die Frage, was es wo zu holen gibt.
Ansonsten würde ja jeder Einbrecher einfach eine Bank überfallen, da liegt sicher das meiste Geld, aber nein, das machen die natürlich nicht, das Risiko erwischt zu werden ist viel zu hoch (wegen Kameras und Alarmanlagen, die laut Gerd ja nicht wirken).
 
M

Marius

Guest
#13
Ein paar Deppen versuchen‘s dann halt trotzdem, die werden dann aber auch so gut wie alle erwischt... Klar, wegen der Alarmanlagen und Überwachungskameras.
 
Registriert seit
21. Dez. 2017
Beiträge
51
Zustimmungen
45
Punkte
18
Alter
35
Ort
Linz/Österreich
#14
mir sagte mal ein Kriminalbeamter, Kameras würden manch Gesindel erst anziehen, interessieren würde mich was machst du wenn du verdächtiges auf den Bildern siehst, oder bist du im Ernstfall direkt mit dem nächsten Polizeirevier verbunden?
Ja das wurde mir auch schon gesagt, mit der Polizei bin ich nicht verbunden.. vor allem sind die Einbrecher dann ja schon über alle Berge, bis die mal dort sind denk ich.
Hab das Haus ja auch u.a. gegen Einbruch versichert, evtl. helfen die Videos im Fall der Fälle ja dann, wer weiß..

...dann werden sofort die Nachbarn angerufen und die schauen dann nach.
Was man generell im Netz so lest, gibt es wenige Einheimische denen man vertrauen kann bei solchen Sachen,.. von Vermietungen an Fremde durch den Schlüsselbesitzer, bis hin zu Verwendung der eigenen Gerätschaften bei sämtlichen Nachbarn, etc. lest man ja alles.

Zu hohes Risiko. Nicht nur wegen der Kameras, sondern weil das meistens auch mit einer Alarmanlage verknuepft ist.
Machen die nicht, ist so.
Das war ehrlich gesagt auch mein erster Gedanke,.. lieber mal wo anders hin, wo der Einstieg einfacher von statten geht, als direkt dabei gefilmt zu werden.
Und falls die Einbrecher daran denken das System zu deaktivieren, wird's auch schwierig, da das System (also Wlan-Router und die Basis-Station der Kameras) an einer kleinen USV hängt, um nach Stromausfall immer noch 4-5h alles aufzeichnen zu können.
Davon abgesehen, dass die Kameras in einer Höhe montiert sind, wo sie erst mal hinkommen müssen :D
 

Christl

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Mai 2005
Beiträge
19.741
Zustimmungen
51.575
Punkte
113
Ort
Bayern + Istrien
#15
Was man generell im Netz so lest, gibt es wenige Einheimische denen man vertrauen kann bei solchen Sachen,.. von Vermietungen an Fremde durch den Schlüsselbesitzer, bis hin zu Verwendung der eigenen Gerätschaften bei sämtlichen Nachbarn, etc. lest man ja alles.
Dann hast du aber eine sehr schlechte Meinung von den Einheimischen. Wir können das Gegenteil bezeugen.
Ich traue und kann auch 100%ig meinen Nachbarn trauen. Und ich kenne eine Menge Leute dort, denen ich jederzeit den Schlüssel geben würde.

Ich denke, Perovuk wird das auch bezeugen.
 

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
3.575
Zustimmungen
4.727
Punkte
113
#17
Hallo Mario,ich habe es schon erlebt, das die Nachbarn sich was holen,wenn sie was brauchen und wissen das ich es habe,wie z.B Schubkarre,Schaufel,Heckenschere aber auch sofort wieder zurückgeben und auch sagen,das sie sich das geliehen haben,da habe ich kein Problem.Sie wissen ja das ich sie sehe auf webcam.Gruß Traudl
 

diavolo rosso

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30. März 2011
Beiträge
4.830
Zustimmungen
13.415
Punkte
113
Ort
Bayerisch Schwaben
#18
...stimmt, mein kroatischer Nachbar hat seit 1992 meine Hausschlüssel, bis dato fehlt nichts.
Viel schlimmer noch:

beim Pero liegen bei seiner Ankunft stets in der Küche Eier, frisches Gemüse, Schinken usw.
Wohl dem, der einen "solchen Einbrecher" hat.
Doch darf man nicht vergessen: dieses Vertrauen hat der Hausbesitzer selbst erarbeitet!!!!!!!! Sag mir Nieemand was Negatives über die Einheimischen.
Dann hat er keinen richtigen Draht zu den Menschen.

verständnisvolle Grüße
vom Roten Teufel
 
Registriert seit
21. Dez. 2017
Beiträge
51
Zustimmungen
45
Punkte
18
Alter
35
Ort
Linz/Österreich
#19
Doch darf man nicht vergessen: dieses Vertrauen hat der Hausbesitzer selbst erarbeitet!!!!!!!! Sag mir Nieemand was Negatives über die Einheimischen.
Dann hat er keinen richtigen Draht zu den Menschen.
Ich selbst kann auch nichts darüber sagen, muss ja selbst erst mal schauen, wie die Nachbarn alle so sind.. hatte bis jetzt noch wenig Möglichkeit, da ich meistens als ich dort war immer irgendwas gearbeitet habe, somit war keine Zeit für Kaffeekränzchen.
Es ist hald wie überall, es gibt solche, und solche..
 
Top Bottom