FAZANA > Unser Urlaub - Teil I

vn15biker

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16. Feb. 2012
Beiträge
2.172
Zustimmungen
4.802
Punkte
113
Ort
im Norden Deutschlands
#1
Wir sind wieder zu Hause und schauen zurück auf 2 Wochen Urlaub in Fazana.
Bereits in den Wochen und Monaten vorher hatten wir hier im Forum viele interessante und wertvolle Informationen und Tipps gelesen, so dass ich mir fest vorgenommen hatte, ebenfalls einen Reisebericht zu erstellen. Vielen herzlichen Dank allen Foris, ohne deren Wissen wir nur halb so viel erlebt hätten !

Am 27.07. gings endlich los


Nach einer Übernachtung im Chiemgau ( Bergen, Hotel Salzburger Hof => sehr empfehlenswert ) ging es durch Österreich über die Tauernautobahn. Vor dem Karawankentunnel gab's ca. 3 Std. Wartezeit. Also haben wir uns entschlossen, über Klagenfurt den Loiblpass zu nehmen. Durch wunderschöne Landschaft gings ohne Stau nach SLO , aber viel Verkehr. Um an der Grenze nach HR Wartezeiten zu umgehen, sind wir über Buzet - Lupuglav gefahren und hatten keinerlei Stau. Diese Strecke war ein cooler Tipp aus dem Forum - danke dafür ! 8)

An unserem ersten Wochenende fand in Fazana das jährliche Sardellenfest statt. An diesem Abend platzt das Städtchen aus allen Nähten. Aber es lont sich. Überall sind Musiker, Künstler und Gaukler auf den Straßen. Ein paar Impressionen von Fazana:









Nach ein paar "Gammeltagen" am Strand stand ein Ausflug auf unserem Programm: Kap Kamenjak.
Auch hier konnten wir uns vorher im Forum informieren, so dass wir die Schönheiten der Halbinsel viel besser geniessen konnten.
Natürlich haben wir die legendäre Safari-Bar aufgesucht, die dank des charakteristischen Aussichtsturms auch gut zu finden war.
Hier wurde mit viel Fantasie eine tolle Erlebnisgastronomie in die Natur gebaut.







Unser Sohn hatte viel Spaß auf dem Spielplatz:


Bemerkenswert an dem Naturschutzgebiet Kamenjak ist, dass alles sehr sauber ist. Jedes Fahrzeug erhält bei der Einfahrt für die 35 KN Eintritt u.a. einen Müllbeutel - lobenswert. Es geht über staubige Schotterwege, Schrittempo ist angebracht. Leider meinen einige Fahrer von Geländewagen und SUV's , dass es auch schneller geht :x. Wenn sich die Staubwolken dieser Naturfreunde verzogen haben, ist der Blick irgendwann wieder frei für die wildromatische Landschaft.
Danach haben wir in Premantura im Restaurant "Giovanni" sehr lecker gegessen. Auf der Rückfahrt haben wir noch am Pomer Steg Halt gemacht.



ca. 300 m langer und 1 m breiter gemauerter Steg über die Bucht nach Pomer.
Interessant wird's bei Gegenverkehr mit Radfahrern, die hier reichlich unterwegs sind und wohl etliche KM abkürzen.





Ein wunderbarer Tag, an dem wir viele Eindrücke gewonnen haben, ging zu Ende.
Weitere Berichte und Bilder folgen in Teil II - u.a. mit Rovinj, Porec und Forumsstammtisch.

hvala, dovidenje ;)

Ralf
 

diavolo rosso

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30. März 2011
Beiträge
4.830
Zustimmungen
13.349
Punkte
113
Ort
Bayerisch Schwaben
#3
Hallo vn15biker,

Danke - erstens für eingestellten schönen Bilder mit Bericht
- zweitens für Deine Anerkennung der Infos, die Du aus dem Forum entnehmen konntest - dies hat eher Seltenheitswert.

Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

liebe Grüße
Klaus
 
Top Bottom