Ein kurzer aber schöner Ausflug von Nova Gorica hinauf zur Sveta Gora

J

JoJo40

Guest
#1
Noch ein kleiner „Sprung“ abseits der Straße an der obigen Kreuzung.

Auf diesem Schild seht ihr auch einen Hinweis zur Kirche
„Sveta Gora“
Den Weg hinauf zu dieser Kirche kann ich empfehlen. (ca. 6 km)
Habe diesen Bericht in ähnlicher Form schon mal in einem "Radelforum" geschrieben
und mich gestern beim Anschauen meiner letztjährigen Bilder daran erinnert.
Ist auf jeden Fall einen Ausflug wert, nicht unbedingt wegen der Wallfahrtskirche,
die leider bei meinen Besuchen immer geschlossen war, aber die Aussicht ist super.

Hier links dem Weg hinauf folgen

Auf diesem Schild stehen 15 – 30 % …
aber keine Angst, ich denke mehr als ca. 20 % werden es nicht sein.
(Man kann aber auch unten an der Straße parken und die restlichen,
ab dem Abzweig schätzungsweise 2,5 km hinauf laufen)
Der Wanderweg führt NICHT über die Straße ...
Es stehen auch öfter Wohnmobile über Nacht auf dem Parkplatz.
(öfter fahren auch Touristenbusse hinauf – also keine Angst)
LINK zur Kirche

nicht nur Richtung Nova Gorica und der Adria,
sondern auch auf den Ternowaner Wald und die Hochebene von Bainsizza

aus dem Radforum edit: die Bainsizza-Hochebene ist bekannt durch die italienischen und österreichischen Heere im ersten Weltkrieg.
Unter anderem wurde während der elften Isonzoschlacht im Spätsommer 1917 auf der Bainsizza-Hochebene so verbissen und erbarmungslos gekämpft, dass die Schlacht keinen Sieger hatte, sondern ihr Ende fand, als beide Seiten, gezeichnet von erschreckend hohen Verlusten an Mensch und Material, völlig erschöpft nicht mehr weitermachen konnten und wollten. Angeblich sprachen die italienischen Soldaten wegen der Kriegsschrecken damals vom „Santo maledetto”.
Im Verlauf der Kämpfe wurde auch die Kirche auf dem Gipfel der Sveta Gora zerstört. Nicht zum ersten Mal in ihrer Geschichte. Ursprünglich wurde sie nach einer angeblichen Marienerscheinung im 16. Jahrhundert errichtet und schon vor dem ersten Weltkrieg zweimal dem Erdboden gleich gemacht, das erste Mal von den Türken, das zweite Mal auf Veranlassung des römisch-deutschen Kaisers Joseph II., der dafür bekannt war, aufklärerische Ideen mit dem Holzhammer in die Köpfe der Menschen prügeln zu wollen.
Die Kirche auf der Sveta Gora wird heutzutage von den Mönchen aus dem danebenliegenden Franziskanerkloster verwaltet. Ebenfalls Teil des Ensembles auf der Bergspitze ist ein Museum, in dem man etwas über die Kämpfe des ersten Weltkriegs in der Gegend lernen kann.
In Slowenien ist die Sveta Gora der bekannteste Wallfahrtsort des Landes, der dank der Nähe zu Italien auch von vielen Pilgern aus dem Nachbarland besucht wird.
 
E

ELMA

Guest
#2
Den Weg hinauf zu dieser Kirche kann ich empfehlen. (ca. 6 km)
Habe diesen Bericht in ähnlicher Form schon mal in einem "Radelforum" geschrieben
Wahrscheinlich hab ich auch dort die Lösung entdeckt ( ist das Dein Beitrag?)
http://www.quaeldich.de/paesse/sveta-gora/
und mich erinnert, dass ich mit slow. Freunden schon mal dort oben war.
Auch da war die Kirche geschlossen.
Aber die Aussicht ist prächtig.

Auf diesem Schild seht ihr auch einen Hinweis zur Kirche
„Sveta Gora“
Und ich kann die andere Seite, hinauf in die Brda bis nach Dobrovo und die anderen hübschen kleinen Dörfer dort oben ( Kojsko. Smartno, usw ) wärmstens empfehlen ( natürlich geht es auch mit dem Auto).
Eine Weingegend par excellence - auch landschaftlich äußerst reizvoll ( hab leider keine digitalen Bilder)

Gruß,
ELMA
 
J

JoJo40

Guest
#3
Genau Elma ... aber war vorher auch auf einer anderen Radseite ... hatte übrigens mehrere dort im Forum ... noch zu meiner Marburger/Sauerland Zeit ... und wurde dann auf die Quäldich Seite übernommen ... meist ohne nachzufragen ... und oft Vertauscht ...
 
J

JoJo40

Guest
#4
Und ich kann die andere Seite, hinauf in die Brda bis nach Dobrovo und die anderen hübschen kleinen Dörfer dort oben ( Kojsko. Smartno, usw ) wärmstens empfehlen ( natürlich geht es auch mit dem Auto).
Eine Weingegend par excellence - auch landschaftlich äußerst reizvoll ( hab leider keine digitalen Bilder)
Gruß,
ELMA
Ich dachte, es geht nur EINE Strasse nach Sveta Gora hinauf ? Von wo kommt denn die andere ?

Oder meinst du mit dem Auto die Gegend um Brda ? Ich denke schon weil du den Wein ansprichst.
Wie aber, ausser mit dem Auto willst du dort sonst reisen ? na gut, Fahrrad oder Motorrad geht auch ... ;)

Zusätzlich zum Wein kann man dort aber auch den Schinken empfehlen ...
Zwar nicht jedermanns Sache - Schinken und Wein - aber hier passt es ...

Recht hast du, die Straße 402/612 ist eine gute Alternative zur unteren Soca bis Kanal ...
aber sehr, sehr bergig, manchmal auch eng und kurvig ...
und es gehen von dieser Strasse auch viele OFF-Road Wege ab,
die meisten noch nicht offiziell verboten ... als ein Off-Road Geheimtip mit Wein und Schinken
 
E

ELMA

Guest
#5
Ich dachte, es geht nur EINE Strasse nach Sveta Gora hinauf ? Von wo kommt denn die andere ?

Oder meinst du mit dem Auto die Gegend um Brda ?
Da hab ich mich unklar ausgedrückt- wir waren einige Tage bei Freunden in der Brda und sind mit dem Auto auf den Sveta Gora auf der anderen Seite der Soca hochgefahren.
( Nachdem wir etliche der alten Stellungen und Bergpfade am hart umkämpften Sabotin angeschaut hatten und sehr nachdenklich geworden waren)

Ich hatte das Auto zum Hochfahren erwähnt, da Du ja das alles bestimmt mit dem Fahrrad machst! :wink:

Oh ja - Schinken und Wein - das passt sehr gut und es gibt in der ländlichen Brda ein ganze Reihe von rustikalen Einkehrmöglickeiten in der Art von Besenwirtschaften ( Buschenschenken, oder wie sagt ihr an der Mosel?)

Heute kann man ja wo man will von I nach SLO reisen. Bevor SLO zur EU kam, hatte man als Ausländer nur an 2 sog. "internationalen" Grenzübergängen die Möglichkeit, in die Brda zu kommen - teilweise mit riesigen Umwegen, während es für die Einheimischen etliche kleine, lokale Übergänge gab.

Das ist zum Glück jetzt vorbei!

Das sind heute wahrscheinlich jene OFF Road Strecken, die Du erwähnt hast.

Ein wirklicher Geheimtipp - besonders im Herbst!

Gruß,
Elke
 
Top Bottom