Die Straußenfarm in Marici ( Bildbericht )

aundk

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10. Apr. 2005
Beiträge
1.593
Punkte
48
Alter
70
Ort
Osnabrücker Land
Webseite
www.heimatverein-borgloh.de
Zu Besuch auf der Straußenfarm in Marići


Zuvor besucht: http://www.adriaforum.com/kroatien/der-mysterioese-ort-kringa-bildbericht-t48780/#post492899

In diesem Jahr führte uns eine unserer Touren in das Dorf Marići, in der Nähe von Kanfanar, zur Straußenfarm von Mario und Liliana Marić. Mario ist Ingenieur und als 2. Offizier 10 Jahre zur See gefahren und beherrscht neben Kroatisch und Slowenisch folgende Sprachen: Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Englisch und Französisch. Seine Frau ist Lehrerin in Bale.

Während eines Landgangs in Südafrika sah Mario Marić zum ersten Mal Strauße und verspürte sofort den Wunsch, in seiner Heimat einen Strauß zu halten, was er auch umgesetzt hat. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Straußenprodukten entschloss er sich, eine richtige Farm zu gründen.

Maric_001.JPG




Das Anwesen befindet sich gleich am Ortseingang von Marići, aus Richtung
Kanfanar / Bahnhof, auf der rechten Seite. Die Straußenfarm von Mario Marić war die Erste dieser Art im ehemaligen Jugoslawien, danach entstand eine Farm in Slowenien, bevor eine weitere in Kroatien eröffnet wurde.

Maric_002.jpg




Mario Marić hält normalerweise 120 Tiere, zurzeit leben dort jedoch nur 20 Strauße. Er hat die Anzahl verringert, um div. Bauarbeiten durchzuführen. So ist z. B. der Bau einer Konoba vorgesehen, um seine Gäste noch besser bewirten zu können.

Der Strauß aus der Gattung der Struthio ist ein flug-unfähiger Laufvogel mit breitem flachen Schnabel, einem fast nacktem Kopf und Hals sowie großen, locker gefügten Körper- und Schwanzfedern. Er ist mit einer Körperhöhe von bis zu 220 cm die größte lebende Vogelart der Welt. Die männlichen Tiere werden bis zu 160 kg schwer, während die weiblichen Tiere ca. 140 kg erreichen. Schlägt eines der erwachsenen Tiere aus, so geschieht dies mit einer Wucht von ca. 150 kg.

Maric_003.jpg




Für die Zucht sind die Strauße in 2 Familien aufgeteilt, bestehend aus je zwei Weibchen (braun-graues Federkleid) und einem Männchen (schwarzes Federkleid). Das älteste Weibchen ist 16 Jahre alt.

Maric_017.jpg




Die Strauße werden mit einer Mischung aus 5 verschiedenen Getreidesorten gefüttert.

Maric_004.jpg




Die Jungtiere sind zurzeit 20 Monate alt und werden im Alter von 24 Monaten geschlachtet.
Das Fleisch dieser Tiere ist das magerste rote Fleisch das es gibt. Es ist außerordentlich zart, fettarm und eisenhaltig. Geschmacklich liegt es im Bereich zwischen Hirsch und bestem Rinderfilet, hat jedoch alle Vorzüge von Geflügelfleisch. Es ist außerdem sehr cholesterin- und kalorienarm. Kenner ordnen es in die Kategorie „Gourmetfleisch“ ein.

Maric_005.jpg




Der Schinken wird in einem speziellen Kellerraum an der Decke luftgetrocknet,

Maric_006.jpg




ebenso wie die selbst hergestellte Mettwurst. Die ganze Produktion ist auf rein biologischer Basis aufgebaut und ohne Zusatz jeglicher chemischer Stoffe.

Maric_009.jpg




Mario Marić liefert sein Straußenfleisch an First-Class-Hotels, die ihren Gästen dieses Fleisch als kulinarische Spezialität anbieten.

Maric_007.jpg




Man kann direkt bei Mario das Straußenfleisch kaufen. Wir empfehlen das Fleisch wie Rindersteaks vorzubereiten und auf dem Grill entsprechend zu garen (englisch, medium, durchgegart). Uns hat es sehr gut geschmeckt.

Maric_008.jpg




Ein Straußenweibchen legt in der Zeit von April bis Oktober jeden zweiten Tag ein Ei. Bei den für die Zucht vorgesehenen Eiern beträgt die Brutzeit 42 Tage.

Ein Straußenei wiegt ca. 1,3 bis 1,5 kg und entspricht ca. 30 bis 35 normalen Hühnereiern! Die zum Verzehr vorgesehenen Eier kosten 100 KN und sind bei einer Temperatur von 5 bis 10°C bis zu einem Jahr haltbar.

Zur Zubereitung: An einem Ende ein Loch mit einem Durchmesser von ca. 5 mm bohren, dieses Loch mit einem Finger zuhalten, auf der anderen Seite ebenso ein Loch bohren. Nun beide Löcher mit den Fingern zuhalten und das Ei kräftig schütteln, so dass sich im Inneren alles vermischen kann, und anschließend den Inhalt in eine z. B. mit Schinken und Speck, Pfifferlingen etc. vorbereitete Pfanne laufen lassen. Dann wird nur noch mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und das Straußenrührei kann serviert werden.

Maric_010.JPG




Die kostbare Schale wird gewaschen und mehrere Male sauber ausgespült. Zum Trocknen wird ein Band durch die Löcher gefädelt, damit das Ei über mehrere Tage aufgehängt werden kann und so sämtliche Reste herauslaufen und das Ei auch von innen trocknet.

Maric_011.jpg




Die sauberen Schalen werden künstlerisch bearbeitet. Mit Stickereien, Häkelarbeiten und einfachen Malereien verzierte Eier kosten 300 KN, Eier mit Malereien wie z.B. der Stadt Motovun 500 KN. Die Künstler benötigen ca. 1 Monat für die Fertigstellung eines Exemplars.

Maric_012.JPG




Das künstlerisch herausragendste Ei zeigt Jesus und seine Jünger beim letzten Abendmahl.
Dieses Kunstwerk kostet 1000 KN.

Maric_013.JPG




Als Mario uns in den Keller führte, zeigte er uns auch seine zum Verkauf stehenden alkoholischen Kostbarkeiten.
Wir durften zunächst einen 62 % -igen Selbstgebrannten
kater.gif
, der nach Marios Worten „ ... gut zum Einreiben von innen und außen …("good for inside and outside)“ sein soll, probieren. Etwas unsicher haben wir den Becher geleert, wirklich lecker … :wink:
Ein Liter dieses Getränks kostet nach seinen Angaben soviel wie ein 40 Jahre alter Whisky, Preise nannte er vorsichtshalber nicht.

Maric_014.jpg




Des Weiteren stellt er zwei Sorten Weißwein her: Muskat und Malvasier. Auch hiervon ‚mussten’ wir reichlich probieren. Wenn wir nicht noch hätten fahren müssen :lol:

Maric_015.JPG




Zum Abschluss zeigte er uns in seinem Haus die zurzeit bestehenden Fremdenzimmer,
2 x 3-Bett-Zimmer und ein Einzelzimmer, gemeinsames Bad, zu einem Preis von 25 € pro Person für Halbpension. Ferner bietet er an: Essen und Trinken soviel man möchte zu einem Pauschalpreis von 120 KN, rechtzeitige Reservierung erwünscht.

Mario Marić ist zu erreichen in:
52352 Kanfanar, Marići 34
Tel.: 052 825 281 oder Mobil: 098 815084

Maric_016.JPG



LG Anita und Fenja

Fotos: Anita, Fenja und Klaus

P.S.
http://www.adriaforum.com/kroatien/unsere-reiseberichte-t63568/
 
M

Markohombre

Guest
Hallo Anita und Klaus,

da ist Euch wieder ein super Bericht gelungen. Hoffentlich sieht man sich im nächsten Jahr in Vrsar wieder.

Gruß

Birgit und Manfred
 

CaHaRo

neues Mitglied
Registriert seit
6. Aug. 2007
Beiträge
5
Punkte
0
Alter
36
Hallo Anita und Klaus,

noch eine Woche, dann bin ich auch endlich wieder in Kroatien. 8)

Noch eine Frage zu der Straussenfarm: Hat man da direkt vor Ort auch die Möglichkeit Strauss zu probieren oder verkauft Mario sein Fleisch nur zum Selbstverbrauch und an andere Restaurants?

MfG,

Carl
 

aundk

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10. Apr. 2005
Beiträge
1.593
Punkte
48
Alter
70
Ort
Osnabrücker Land
Webseite
www.heimatverein-borgloh.de
Zitat von CaHaRo:
Noch eine Frage zu der Straussenfarm: Hat man da direkt vor Ort auch die Möglichkeit Strauss zu probieren oder verkauft Mario sein Fleisch nur zum Selbstverbrauch und an andere Restaurants?
Carl

Doch Carl,

man sollte bei Mario 2-3 Tage vorher anrufen und sich zum Essen anmelden. Wie oben im Bericht geschrieben, kann man bei ihm für 120 KN reichlich Straußenfleisch essen, Grappa und Malvasier oder Muskat trinken.
Alles aus eigener Produktion und guter Qualität!

Wir empfehlen allesdings dicke Straußensteaks dort kaufen und dann auf dem Grill zubereiten - spitzenklasse!

Mario Marić ist zu erreichen in:
52352 Kanfanar, Marići 34
Tel.: 052 825 281 oder Mobil: 098 815084

LG Klaus

P.S. Ich stelle nachher mal einige Bilder vom Abendessen hier ein.
 

aundk

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10. Apr. 2005
Beiträge
1.593
Punkte
48
Alter
70
Ort
Osnabrücker Land
Webseite
www.heimatverein-borgloh.de
Wie versprochen:

Einige Tage später, für den 12.08. (!), hatten wir uns bei Mario mit 9 Personen zum Abendessen angemeldet. Er empfing uns in seinem Gästezimmer - die kleine Konoba will er ja noch bauen – und schenkte uns vorab ein..zwei..drei... Aperitif ein.

Maric_018.JPG




Im ersten Gang servierte uns seine Frau Liliana Straußensalami, -schinken und Käse.

Maric_019.JPG




Dann folgte ein großer Teller Straußenrührei (s. o. „Ein Straußenei wiegt ca. 1,3 bis 1,5 kg und entspricht ca. 30 bis 35 normalen Hühnereiern!“) mit Schinken und Pilzen.

Maric_020.JPG




Der Hauptgang bestand dann aus Straußenfleisch mit Kartoffeln und rustikal zubereiteten Beilagen.
Im nächsten Urlaub würden wir lieber gegrillt Straußensteaks essen.

Maric_021.JPG




Zum Abschluss fanden wir uns auf der Veranda ein und nach einem belebenden Espresso, anregendem Grappa und erfrischendem Malvazier mussten wir unbedingt noch ...

Maric_022.JPG




Marios frisch gepflückte Feigen und die zubereiteten Granatäpfel mit Weintrauben kosten. Was will man mehr?!

Maric_023.JPG




Es war ein gelungener Abend, ich denke das sieht man!

Mario_024.JPG



LG Klaus
:wink:

P.S.
http://www.adriaforum.com/kroatien/unsere-reiseberichte-t63568/
 

Julija

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
13.557
Punkte
113
Hallo Klaus, dein Bericht von damals ist trotzdem toll:)
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: aundk

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
3.360
Punkte
113
Alter
48
Ort
Landkreis Börde
Hallo Klaus.

Ja, toller Bericht.
Sind das alles Foris bzw. ehemalige Foris?
Da ist ja auch unser leider viel zu früh verstorbene Klaus aus Höxter dabei.

Viele Grüße, Daniel.
 

Julija

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
13.557
Punkte
113
Ja und ist nicht auch Burki mit Schwester dabei?
 

jrturtle23

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
7. Juni 2010
Beiträge
507
Punkte
93
Alter
58
Ort
Spremberg
Jetzt bin ich ja hin und her gerissen. Habe gerade beide Berichte von euch gelesen und bin einerseits erfreut und andererseits auch traurig, dass es beide Ausflugsziele nicht mehr gibt.
Aber es bestätigt sich immer wieder mein manchmal ziemlich starker Dickkopf, mach es´, wenn du es kannst und wenn du da bist. Nichts ist von Dauer.
Trotzdem schade.
 

aundk

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10. Apr. 2005
Beiträge
1.593
Punkte
48
Alter
70
Ort
Osnabrücker Land
Webseite
www.heimatverein-borgloh.de
Zu den teilnehmenden Personen:
Das Ehepaar Marić, Klaus aus Vrsar/Höxter, meine Frau Anita und ich und ein Ehepaar aus Salzburg. Und weil wir unserem Freund Klaus viel zu verdanken haben, hier ein Foto von ihm mit der (akademischen Hündin [eine besondere Geschichte]) Susi!
 

Anhänge

zonk66

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30. Mai 2008
Beiträge
783
Punkte
93
Ort
Altmühltal
Ja ich vermisse Klaus immer noch im Forum, da ich seit 1970 (da war ich 5) in Vrsar, waren seine Berichte immer Errinnerungen an mein "Vrsar".
Freu mich heuer schon auf Marco bei Goran und das Fancita
Freut mich das Klaus (aundK) wieder da sind hatte mal den Lokalführer von euch zugesandt bekommen.
LG
noch ein
Klaus
 

aundk

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10. Apr. 2005
Beiträge
1.593
Punkte
48
Alter
70
Ort
Osnabrücker Land
Webseite
www.heimatverein-borgloh.de
Moin Klaus (ein Top Vorname!!!),

nach rund 10 Jahren Abwesenheit schaue ich mal wieder rein....ohne Ambitionen auf irgendwelche Jobs.
Unseren Urlaub in Vrsar 2020 Mai/Juni mussten wir aus bekannten Gründen leider absagen. Und ja, uns fehlt auch Goran/ Marko. Wir wohnen seit einiger Zeit in den Urlauben in einer FeWo in der Brostolade, gerade um Ecke.

LG Klaus
A.und.K
Anita und Klaus
P.S.
http://www.adriaforum.com/kroatien/unsere-reiseberichte-t63568/
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom