die Konoba Butina in Kuterevo im Velebit Gebirge

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
15.414
Zustimmungen
15.506
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Einen Reisebericht über eine Gaststätte schreibt man nicht aller Tage. Ich mache das hier ausnahmsweise einmal, weil die Konoba OPG Butina in Kuterevo meiner Meinung nach etwas Besonderes ist. Zum einen haben wir Kuterevo. Dieses Dorf mitten in den Bergen des nördlichen Velebit kennt eigentlich kaum jemand. Allerdings werden seit einiger Zeit Touristen angezogen, weil es dort eine Besonderheit gibt.

In Kroatien leben viele hundert Braunbären. Immer wieder kommt es vor, daß verwaiste Jungbären aufgefunden und dann hier abgegeben werden. Eine Privatinitiative hat in Kuterevo eine Station errichtet, wo die Bären großgezogen und gehalten werden. In die Freiheit kann man sie nie mehr entlassen, weil die Tiere sich zu sehr an Menschen gewöhnt haben.

Aber um die Bären soll es ja in diesem Bericht nicht gehen, sondern um eine ganz normale Konoba, wie es sie wohl früher noch öfters in Kroatien gab. Das Butina liegt etwas außerhalb von Kuterevo.



Der Wirt ist ein pensionierter Polizeibeamter und betreibt mit seiner Familie hier ein Lokal, welches über keine Speisekarte verfügt. Dafür gibt es das, was Stall und Garten gerade jahreszeitlich bedingt hergeben. Das alles dazu schmackhaft zubereitet und zu vernünftigen Preisen.



Geschützt vor Raubtieren lebt das Federvieh nebenan bis es ihm an den Kragen geht.



Natürlich ist der Braunbär mittlerweile zum Symbol für Kuterevo als auch für das Butina mutiert.



Bei unserem Besuch im August saßen wir draußen. Ich nehme mal an, daß das halbe Schaf auf dem Bild nachts ins Kühlhaus kommt.



Vor dem Platz nehmen kann man sich die Lebensmittel anschauen, die jahreszeitlich bedingt gerade vorhanden sind und deshalb als Grundlage für die Zubereitung der Speisen dienen.











Diese verschiedenen Sorten von Gemüse sind zwar dekorativ hier ausgelegt. Es handelt sich jedoch um Zutaten, die Zug um Zug in der Küche verwendet werden.







Da ißt doch schon das Auge mit.



Weil wir an diesem Tag noch vorhatten, mit den Motorrädern etwas anderes in der Gegend in Augenschein zu nehmen, konnten und wollten wir nicht warten, bis die Peka fertig ist.



Immer wieder wird die Flüssigkeit abgeschöpft






Nun wird es Zeit, daß wir was in den Magen bekommen. So viel schauen macht bekanntlich noch mehr hungrig als das Motorrad fahren.



Ohne, daß wir es bestellt hätten, gibt es vorab etwas Brot und Käse.



Danach Fleisch vom Grill mit verschiedenen Beilagen. Natürlich sind wir satt geworden. Hausgemachtes Ajvar kann man auch zum Mitnehmen kaufen.



Zum Nachspülen bekamen wir einen Schnaps aufs Haus. Da wir in Kuterevo weit weg von einer Gegend sind, wo Wein angebaut wird, gibt es hier wie überall im Binnenland einen Slivovitz.



Wer also einmal nach Kuterevo kommen sollte, muß nur an der Kirche vorbei bis außerhalb vom Dorf fahren. Schon ist man da in der Konoba Butina. Der Wirt spricht übrigens etwas deutsch, seine Frau recht passabel.

Mahlzeit sagt

jürgen
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
15.414
Zustimmungen
15.506
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#2
Top Bottom