Der Vorhof zum Himmel

Klaus

verstorben
Registriert seit
8. Feb. 2004
Beiträge
3.553
Zustimmungen
6.124
Punkte
113
Alter
78
Ort
Vrsar/Höxter
Website
www.adria-alpen.info
#1
Da muss man auf jeden Fall hin.

"Vrajži prolaz" (Teufelspassage), "Zeleni vir" (Grüne Quelle) und die Höhle "Muževa hiša" wurden bereits 1962 zu einem besonderen geomorphologischen Reservat erklärt, das rund 200 Hektar umfasst. Das Reservat befindet sich im Gebiet der Gemeinde Skrad, auf 302-649 m über dem Meeresspiegel. Die Attraktion des Reservats ist die üppige Waldvegetation, die die ganze Landschaft bedeckt, dank der diese Perle der Bergregion der Gespanschaft Primorsko-Goranska außerhalb der nationalen Grenzen bekannt ist.

Zeleni vir - grüne Quelle







"Zeleni vir" (345 m) ist wie eine starke Quelle am Fuße einer seichten Höhle am Fuße einer 70 Meter hohen Klippe. Eine Klippe, die sehr bunt ist und entlang der, wie ein weißer Vorhang, den Bach fällt und den Eingang der Höhle mit Tausenden von Wassertropfen besprüht. Die Quelle wurde nach dem smaragdgrünen Wasser des kleinen Sees benannt, dessen Quelle in der Höhle nicht zu sehen ist. Das Wasser des Sees fließt durch einen kleinen Staudamm in einen unterirdischen Kanal, der das Wasser zum 1921 erbauten Wasserkraftwerk bringt, dem ersten Wasserkraftwerk in Gorski kotar. In der Nähe des Kraftwerks befindet sich eine schöne Berghütte mit einem Restaurant, das regionale Gerichte wie Wild, Blaubeerkuchen und den berühmten Skrad-Strudel anbietet. In der Lodge, neben der Catering-Einrichtung, Sie finden auch Unterkunft in den hübsch eingerichteten Zimmern im Dachgeschoss. Der Ausflug nach "Zeleni vir" ist am besten mit dem Besuch der Teufelspassage (Vrajži prolaz) verbunden.








Vrajži Prolaz - Teufelsgang

Unter den Naturschönheiten, die in der Umgebung von Skrad reichlich vorhanden sind, ist der "Vrajži prolaz" (Teufelsgang) wirklich eigenartig. Es ist einer der schönsten kroatischen Schluchten voller wilder, romantischer Schönheit. Durch eine enge Schlucht, knapp zwei Meter breit, zwischen Felsen, die fast hundert Meter hoch sind, murmelt der Bergbach Jasle. Über dem Bach, auf in den Fels gehauenen Stützen, wurden Galerien und Brücken für Tagesausflugsbesucher gebaut.Ringsum sind steile Klippen und unter den Füßen rumpelt der schäumende Bach. Versuchen Sie, sich das Gefühl vorzustellen.







Der Weg durch die lärmenden Elemente endet am Fuße der Höhle Muževa hiša, in der sich die Bewohner vor langer Zeit vor den Türken versteckten. Ein 200 m langer Flur führt Sie in die Tiefe der Höhle, an deren Ende sich eine kleine Halle mit einem See befindet. In der Höhle gibt es ein paar Stalagmiten und Stalaktiten, und die Temperatur von Wasser und Luft beträgt konstant 8ºC. Forscher der Höhle haben hier das seltenste Beispiel unserer Fauna gefunden - der Olm. Für eine gründliche Erkundung der Höhle sollten Sie ein Fackellicht mitbringen.





 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
4.974
Zustimmungen
9.539
Punkte
113
Alter
45
Ort
Kassel
#5
Sehr interessant! Danke, Klaus. Das könnte mal was für die An- oder Abfahrt zur/ von der Küste sein.
 
Registriert seit
3. Juni 2007
Beiträge
63
Zustimmungen
105
Punkte
33
Ort
Aalen
#6
Hallo Klaus
Dein Bericht ist echt gut und ein super Tipp.
Kannst Du mir evtl. nur noch sagen aus welchen Zutaten der Skrad-Strudel besteht ?
Viele Grüße
Siggi
 
Top Bottom