Dalmatien Herbst 2012 oder 3 Principesse on Tour - Teil 2

F

Fenris

Guest
#1
Weil es so viele liebe Kommentare zu meinem Geschreibsel und zu Annas "schiefen" Fotos gibt, hat Teil 2 Priorität vor jeder Arbeit!
Danke an ALLE
Brigitta

Rogoznica - Sibenik- Stranderlebnisse

23. September in Rogoznica

Körperertüchtigung nach dem Frühstück ist angesagt - Nordic walken, um den Strapazen eines urlaubs mit einem sportgestählten Körper gegenüber zu stehen.
Stöcke ausgeteilt, logistischer mistake wir hatten 4 Linke und 2 Rechte mitgenommen, davon war ein rechter Stock auch noch gewindeschwach, also auf zum Nachbarn, der konnte zwar das Gewinde einstellen, aber aus einem linken Stock einen rechten zu zaubern, das kann nicht einmal der stärkste Dalmatiner - improvisieren war angesagt.

Auf geht´s auf die Halbinsel Gradina - entlang der Marina Frapa bis zur Spitze zum Kircherl mit dem Namen Kapelice



Eigentlich wollten wir durch den Wald wild rauf gehen auf den Gipfel, und runter zum Drachenauge, Aktion wurde nach 100 m abgebrochen, wir haben mit jedem Schritt hunderte Moskitos (wiedergebeotene Apachen???) aus dem gerechten Morgenschlaf geweckt, und das haben uns die Biester mächtig übel genommen..........
Retour auf den Wanderweg und möglichst schneller, geordneter Rückzug Richtung Marina Frapa und von dort zum Drachenauge

ein Süßwassersee direkt hinter der Marina


(In der Marina Frapa sind einige Restaurants, besonders empfohlen von unserem Hausbesitzer die Konoba - besucht er selber gerne mit seiner Frau, leider sind dort aber keine Tische im Freien sondern nur Wintergarte, daher von uns als Schlechtwetteralternative im Auge behalten, gottseidank aber nie notwendig gewesen. Tages- bzw. Wochenkarten für die Pools kann man ebenfalls als Normaltourist kaufen, Wechselkurs an der Rezeption ist besser als in der Wechselstube im Ort und einen Konsum sowie ein paar Läden gibt es ebenfalls in der gepflegten schönen Marina. Nachtclub und Cocktailbar sowieso für die "vürnehmen" Boatpeople.)

Wer uns kennt, weiß jeder Hügel muss erklommen werden und siehe da, von dieser Drachenaugenseite führte ein Feldweg - später Steig auf den "Gipfel" und die Moskitodichte war zum überleben.

oben erwartete uns ein wunderschöner Blick über den Ort und die Marina

Im Hintergrund der Verbindungsdamm vom neuen zum alten Ortsteil, der ursprünglich eine Insel war.






Blick geht schon hin in Richtung Strand - unser nächstes angepeiltes Ziel, vorher haben wir uns aber noch ein Aftersportbierchen verdient und wie es eben so ist kommen uns dabei die seltsamsten Ideen. Als Erstes haben wir für den nächsten Tag Kultur beschlossen, das wäre ja noch harmlos, aber wir wollten Kultur mit Busfahrt verbinden - so wegen Afterkulturgläschen oder so...............
...............Angeblich fährt an der Magistrale ständig ein Bus, entweder nach Sibenik oder nach Split - laut Tourismusbüro Gemeinde alle halbe Stunde, laut Travel Agency mindestens alle Stunde - nur eine gedruckte Papierform des Fahrplans konnte uns niemand anbieten, immerhin durften wir uns von einer überdimensionalen Preßspanplatte ein paar Zeiten auf ein zur Verfügung gestelltes Schmierzetterl abschreiben...........3x gefragt - 5 verschiedene Antworten, aber immer äußerst zuvorkommend und freundlich!

"Gehen Sie einfach an Magistrale, kommt immer Bus"

Jetzt waren wir wirklich strandreif



Geschafft - der Rest des Tages verläuft hoffentlich ruhig auf der Liege, maximal unterbrochen von einem oder mehreren "Gemischta"............


Da waren wir mal kurz bei einem "Gemischta"

Zur Labestelle in Form eines halb ab- oder aufgebauten Strandbeisl´s mit Besitzer Kruno einem ausgestiegenem philosophischen Psychologen, ging´s gleich hinter den Liegen - strategisch haben wir uns gut platziert = jahrelanges hartes Training!


Nach dem einen oder anderen beschlagenem Glas befand Kruno, wer trinkt muss auch essen und hat uns zur kleinen Jause eingeladen. Er machte sich sichtlich Sorgen???? Er hatte immerhin noch 2 Wochen Zeit um uns kennen zu lernen.

Am Abend dann sehr gute gegrillte Leber im San Marco gegessen, war zugleich auch ein Bildung/Kabarettabend bei freiem Eintritt. Wir lernten vom Nebentisch anschaulich wie man einen Fisch sicher nicht zerteilt und wie Mutter und erwachsenes Töchterl (wir werden hier nicht die Nationalität verraten) von einer reichlich bemessenen Fischplatte sicher nicht satt wurden, ja mit Blackberry in einer Hand isst es sich eben schlecht und noch schlechter zerteilt man damit einen Fisch, auch wenn man in der anderen Hand einen Suppenlöffel hält. Aber der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum, auch Muttern hatte ein Handy in der Hand - und der Vater schaute stumm auf dem ganzen Tisch herum!
Bevor wir ins Massaker involviert wurden, haben wir den Schauplatz verlassen. War aber seeeeehr unterhaltsam! Wir haben uns aber nicht getraut Photos zu machen. Aber einen guten Rat für´s Leben hätten wir an die Familie vor dem nächsten Fischessen eine Fischfiletier APP auf´s Blackberry laden...........

24. September - mit dem Bus - ja wohin eigentlich???

Strammen Schrittes zur Magistrale - Beschluss: egal welche Richtung, in den ersten Bus steigen wir!
Wir warten in ziemlich starkem Wind (war aber warm) ca. 1 Stunde Richtung Split - Bus kommt, 2 Mädels steigen ein - der Bussteward zu uns "Bus komplett". Aha, wir haben Urlaub, was solls, sind ja nicht auf der Flucht, wechseln die Straßenseite, fahren wir eben Richtung Sibenik - bis jetzt ist auch hier noch kein Bus gefahren, muss doch irgendwann kommen, nach weiteren 30 Minuten Bus kommt, Steward nimmt uns mit, sitzen in der ersten Reihe!
Busfahrer oder Steward telefonieren abwechselnd, wild gestikulierend, Fahrer beweist immer wieder er kann auch "without hands" die Küstenstraße fahren........
Nach der Ankunft in Sibenik zur Informationsstelle wann denn ein Bus retour fährt - wir bekommen ein uns schon bekanntes Schmierzetterl mit 16 Uhr vom Bussteig 6 oder 7. Sehr gut, dem Altstadtbesuch steht nichts mehr im Weg!

am Fährhafen beginnt unser Rundgang

kratischer König Petar Kresemir - soll die erste Burg gebaut haben

Innenhof mit Brunnen vom Kloster ????

malerische Gassen

erster Blick auf die

Kathedrale Sv. Jakob

gegenüber die Loggia Communis, früher Gerichtssaal - na wer hats gebaut? die Venezianer natürlich

der Erzengel Michael dient auch als Windanzeiger

der Bildhauer hatte Humor, alle Bürger die ihren Obolus zum Kathedralenbau nicht zahlen wollten, wurden als Karikatur verewigt........
............heute sind wir doch human - unsere steuerresistenten Prominenten schauen nur einen Tag aus der Bild......................
das hier ist etwas für die Ewigkeit, da haben die Erben der Stiftung auch noch was von den Vorfahren, allerdings wäre heute das Sims einer Kathedrale eindeutig zu wenig .................

noch ein paar


Blick auf Kirche der heiligen Barbara


Juraj Dalmatinac - das ist der mit den Köpfen


Eingang zur Kathedrale

Kuppel

Altar

Eintritt war 20 Kuna, leider war gegenüber das Babisterium mit dem schönen Taufbecken nicht zu besichtigen


Auf dem Weg zur Festung Sv Ana bei der kirche Krsevan,
als Warnung für ALLE die nicht so gern Eintritt bezahlen - die Besichtigung der Festung kostet 20 Kuna und das erfährt man schlauerweise erst ganz oben beim Eingang - für so manche bei 30 Grad im Schatten umsonst hochgelatscht, jetzt verstehen wir auch das eine oder andere frustige Gesicht, das uns entgegenkam ..........*hihi* fit mach mit


Blick von der festung in die Krka Mündung - ganz hinten die Brücke vor Skradin

Blick auf die Stadt

der Friedhof, wie immer mit schönster Aussicht

Blick auf die gegenüber liegende Festung

Mit all der Kultur haben wir fast vergessen Handtaschen und Schuhe zu schauen, hallo, wir werden doch nicht zu altbackenen, kulturellen Blaustrümpfen mit einem Leinen statt Plastik Sackerl und bequemen Gesundheitslatschenen mutieren ..................ich mach mir Sorgen.............2 Stunden später bei einem Glas Wein, Sorgen unbegründet............

Busstation - unser 16 Uhr Bus vom Bussteig 6 oder 7 fuhr um 15 Uhr 50 vom Bussteig 5 ................no comment

Ziemlich heftiger Wind bei Ankunft in Rogoznica, Trüffelnudeln mit dalmatinischem Schinken im Siesta, bitte, lass den Teller nieeeeeeeeee leer werden, Wind wurde zum Sturm - gemütlicher Abend mit Jameson zu Hause.

25. September - Strandtag

Das heißt: nach dem Frühstück walken rund um die Hauptinsel Kopara - wir sagen immer wackeln *grins*
danach Strand mit lesen, schwimmen bei 23° kaltem Wasser.
Kruno unser Strandmaxlpsychologe, der irgendwie trotz seines Fachwissens nicht schlau wird aus uns, will uns zu Brodet einladen! Einen Haken hat das Ding, wir müssen mitkochen!!!!!!!!!!! Mit uns kann mann ja alles machen............(fast)
Nach langer mühevoller Konversation (ist normal bei Psychologen) haben wir zumindest herausgefunden, dass es so was wie Fischeintopf werden soll

das Ferienappartement hinter dem Kiosk wurde von Kruno kurzerhand zur Restaurantküche umfunktioniert - aus dem allen hier wurde ein Sud gekocht

daneben wird Polenta zubereitet, Fische landen im Sud = Eintopf = Brodet

Kruno der psychologische, philosophische Strandkoch, Apartmentvermieter, Kioskbetreiber, Lebensberater, Auskunftsbüro, Farbenlehrer, Baumeister und Architekt...........................nur mit Winnetou hatte er nichts am Hut

das gemeinschaftliche Ergebnis - war superlecker!!!!

Um das ganze nicht in einen Kochkurs ausarten zu lassen, machen wir am nächsten Tag wieder in Sachen Kultur!
Trogir ist angesagt - mit dem Auto, da wissen wir wann wir fahren, wo wir fahren, dass wir fahren und dass wir auch wieder retour fahren nur nicht genau wohin wir fahren. Abenteuer öffentlicher Bus ist für diesen Urlaub beendet!

An ALLE netten Foris die noch immer an einer Fortsetzung interessiert sind - sobald es terminlich mit meiner sonstigen Tätigkeit - die ich sträflich vernachlässige zugunsten der Reiseberichte - kommt in Bälde Teil 3

LG Fenris (Brigitta)
 
H

Hero

Guest
#2
Danke für den kurzweiligen Bericht und die schönen Aufnahmen! :zustimm:

Natürlich warten wir gerne auch noch auf eine weitere Fortsetzung.

Viele Grüße

Helga
 

Kata

aktives Mitglied
Registriert seit
24. Sep. 2010
Beiträge
188
Zustimmungen
15
Punkte
18
Ort
München
#3
Das ist ja ein sehr lustig und nett geschriebener Bericht! Danke!
lG Kata
 

Goldie

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. März 2007
Beiträge
897
Zustimmungen
12
Punkte
18
#4
Hallo Fenris,
bitte vernachlässige sträflich Deine sonstige Tätigkeit zugunsten Teil 3 ! ;)
LG
Wolfgang & Monika
 
R

Radfahrer

Guest
#5
Hallo Brigitta,

das Warten auf Teil II hat sich gelohnt. Dein Stil ist nicht zu überbieten!

Danke und liebe Grüße
Martin
 

skipperjames

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Feb. 2012
Beiträge
1.731
Zustimmungen
3.365
Punkte
113
#6
Hallo fenris,

wie Teil 1 natürlich auch Teil 2.....einfach Klasse!!!
Natürlich zuerst die Arbeit,
natürlich warten wir auf den 3.ten Teil.......und warten und....

Gruß
Hans
 

diavolo rosso

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30. März 2011
Beiträge
4.830
Zustimmungen
13.349
Punkte
113
Ort
Bayerisch Schwaben
#7
Halllo liebe Fenris,

Du hast schon wieder ein stilistisches Highlight aus dem Ärmel gezaubert.
Ich vermisse nur ein Bild der 3 Principesse auf den Strandliegen beim "Power-Chillen"....

liebe Grüße
Klaus
 
E

ELMA

Guest
#10
Hallo Brigittta!

Es macht riesigen Spaß, Deine Berichte zu lesen und Euch ( heimlich und in Gedanken ) zu folgen.
Da sind natürlich zuerst mal die Bilder von Orten, die ich kenne- aber nun ganz anders "erlebe"!
Und dann natürlich Deine Art schonungslos, aber nicht ohne Augenzwinkern humorvoll Situationen treffend zu beschreiben.

Hast Du schon mal dran gedacht, Dich bei Ö3 in einer Comedy Show zu bewerben? ;)

Lass Deine Arbeit warten und mach weiter am Teil 3 ( 4,5,6.....) - BITTE !

Liebe Grüße,
Elke
 
F

Fenris

Guest
#11
Hallo Brigittta!



Hast Du schon mal dran gedacht, Dich bei Ö3 in einer Comedy Show zu berwerben? ;)

Lass Deine Arbeit warten und mach weiter am Teil 3 ( 4,5,6.....) - BITTE !

Liebe Grüße,
Elke
Hallo Elke,

das mit Ö3 lass ich lieber, da gibt es genügend Andere die dazu berufen sind, wer weiß gelingt es auf Befehl witzig zu sein ...............
mir ist es wichtiger allgemein Spaß am Leben zu haben nichts allzu ernst zu nehmen und hin und wieder Leute mit meinem Geschreibsel zu unterhalten!! Wenn der eine oder andere darüber grinsen kann, die Mundwinkel mindestens 1 x am Tag hochgehen, dann ist´s gut und der Bericht hat seinen Zweck erfüllt ............
Übrigens deine Reiseberichte, die ich hier mit Genuß verfolge, haben dazu beigetragen mir bewußt zu machen, dass es auch ein Kroatien außerhalb Istriens gibt!
Was soll ich sagen - es war so schön wie von dir beschrieben und wir werden hoffentlich noch lange weiter auf deinen Spuren wandeln und Kroatien entdecken. Nachdem jetzt bei Flugreisen eine Magen-Darmspiegelung samt Ganzkörperröntgen fast schon Standard ist - verlegen wir uns mehr und mehr auf "eigene Anreise".

Liebe Grüße, schönen Tag noch, ich werde mich sobald ich eine arbeitstechnische Lücke habe auf Teil 3 stürzen!
Brigitta
 

wallbergler

Travel Junkie
Registriert seit
22. Aug. 2006
Beiträge
3.580
Zustimmungen
734
Punkte
113
Alter
75
#13
"Ja, heard denn des gar nimmer auf", das Lachen. Zugegeben das Zitat stammt aus einem bayr. Film und ist in prekärer Situation ausgesprochen. Aber der Sinn, irgendwie gewollt , stellt sich auch hier ein, lach.

Natürlich wird hier wieder, und das gleich am Anfang, richtig liebenswert kokettiert mit "fraulicher Unbeholfenheit". hihi
Einige davon , die auch meinen, "Männer und Technik" , haha. Na ja, sooo unrecht , wenn ich es detailliert betrachte..........

Man muss aufpassen, dass die eigentliche Botschaft , ein herrliches Kroatien, mit wunderschönen Bildern unterlegt, nicht untergeht. Aber wenn man das alles schon vor Ort gesehen hat, kann man schon mal dein rhetorisches Talent mit gehörigem Wortwitz ansprechen.

Man muss ausführlich darauf eingehen, ein paar Sätze werden dieser talentierten Leistung nicht so gerecht.

Also Mosquitodichte und Fahrplanverständnis, das hat was.

Beim ersten wäre ich auch nur wie ein Imker verkleidet hinauf marschiert und beim zweiten, na ja, solche gezielten Straßenwechsel um irgendein Ziel zu erreichen, setzen schon eine gehörige Portion Selbstbewusstsein, das auf unwiderstehliche frauliche personalstrategische Weichenstellungen vertraut , voraus.

Klug eingesetzt beim sprichwörtlich "wachsweichgekochtenAllroundtalent" zur gezielten biologischen Nahrungsaufnahme.

Nicht annähernd zu vergleichen mit der "glücklichen Urlaubsfamilie" , was ich mal annehme, weil steter Wortschwall die Konzentration auf das "Hennensyndrom", also das herauspicken geeigneter Essens Brösel, unangenehm unterbrechen würde.

Dies scheint mir aber genau im Sinne deines vorgeschlagenen Apps zu sein, wenn man zu Grunde legt, dass ein App auch nur die wichtigsten ( salopp herausgepickten) Features enthält. Ähnlich haben wohl die Damen gehandelt. lach.

Dieser Denkgrundsatz setzt sich last not least auch bei der ökonomischen Auswahl eurer Liegeplätze fort.

Größtmöglicher Genuss bei minimierter Bewegungstendenz, hihi

Ihr seid die Größten

Helmut
 
Top Bottom