Cres 2019 Teil 4: Der Norden: Beli

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
1.764
Zustimmungen
3.884
Punkte
113
Alter
45
Ort
Landkreis Börde
#1
Cres 2019 Teil 4: Der Norden: Beli

Beli liegt im Norden der Insel Cres an der Ostküste. Man gelangt in den Ort über eine mehrere Kilometer lange schmale und kurvige Strasse mit Ausweichbuchten von der Inselstrasse aus. Diese schmalen Strassen sind auf Cres wie auch in ganz Kroatien durchaus des öfteren anzutreffen.

Kurz vor Beli steht diese Säule.




Ich habe die Inschrift mal mit einem Übersetzungsprogramm übersetzt.
"SI MO IRAGACI OTKRIVAJU ISTINU BLAGO SEBE I SVJETOVE"
"Wie die Suchenden die Wahrheit offenbaren, schätzen sie sich selbst und die Welten"

Vielleicht kann ja jemand, der der kroatischen Sprache mächtig ist, noch einmal darüberschauen.


Wir fuhren, in Beli angekommen, bis runter zum unteren Parkplatz, hier befindet sich auch ein Campingplatz. Von dort fährt eine Touristenbahn hinauf in den Ort Beli. Die Tickets hierfür kann man in dem kleinen Kiosk am Parkplatz kaufen. Leider fährt die Bahn erst ab mindestens 5 Passagieren, sodass wir noch eine Zeit warteten, aber es sich dann heraus stellte, dass Niemand weiter Interesse an einer Fahrt hinauf hatte. Somit blieb uns ein Besuch in Beli von hier aus verwehrt.

Also schnell noch ein paar Bilder gemacht,




Blick hinauf Richtung Beli,


und wir fuhren die mit 18 % Steigung doch recht steile Strasse wieder hinauf zum oberen Parkplatz am Ortseingang.


Da ich an diesem Tag nicht zu einem längeren Fussmarsch in der Lage war, beschlossen wir, uns die Besichtung Belis für unseren nächsten Urlaub aufzuheben und gingen zum Besucherzentrum Beli.









Hier gibt es ein Museum zum Thema Gänsegeier und auch zu Geschichtlichem von Beli.











Mit im Museumseintrit enthalten ist auch die Besichtigung der Aufzucht- und Pflegestation der Gänsegeier. Vorher wurden wir noch von 2 Mitarbeiterinnen, die hier ein soziales Jahr verbringen, eingewiesen. Wir sollten uns unbedingt leise verhalten und wenn wir Fragen hätten, könnten wir diese danach dann stellen.





Durch die Spalten zwischen den Brettern konnten wir die Geier beobachten.













Auf diesen Tafeln kann man sich auch über diverse Wander- und Radtouren informieren, denn es gibt in Tramuntana unzählige Wege, von relativ einfach bis hin zu Fortgeschritten. Auch kann man passendes Kartenmaterial käuflich erwerben.









Die folgenden Aufnahmen machte ich auf dem Rückweg zum Auto.







Mit diesem Blick auf Beli endet dieser Bericht.



Hier nun ein paar Informative Links.

Zu Beli:
http://www.tzg-cres.hr/de/uber_cres/Orte/Beli

Zu Adrialin über Beli und das Geierschutzzentrum:
http://www.kroatien-adrialin.de/kroatien-blog/entdecke-die-kroatischen-inseln-teil-628-beli/



Vielen Dank für Euer Interesse an meinen Berichten.


Gruss, Daniel.


Inhaltsverzeichnis

Cres 2019 Teil 1: Die Stadt

Cres 2019 Teil 2: Die Stadt: Stadtmuseum, Kloster Hl. Franziskus, Venezianischer Turm

Cres 2019 Teil 3: Die Stadt: Aussichtspunkte

Cres 2019 Teil 4: Der Norden: Beli

Cres 2019 Teil 5: Der Norden: Filozići

Cres 2019 Teil 6: Der Norden: Aussichtspunkt Abzweig Beli

Cres 2019 Teil 7: Die Mitte: Loznati

Cres 2019 Teil 8: Die Mitte: Lubenice

Cres 2019 Teil 9: Die Mitte: Mali Podol

Cres 2019 Teil 10: Die Mitte: Valun

Cres 2019 Teil 11: Der Süden: Osor

Cres 2019 Teil 12: Insel Lošinj: Mali Lošinj

Cres 2019 Teil 13: Insel Lošinj: Veli Lošinj

Cres 2019 Teil 14: Ein Ausflug auf die Insel Ilovik

Cres 2019 Teil 15: Ein Tag in Istrien - 1: Raša

Cres 2019 Teil 16: Ein Tag in Istrien - 2: Trget
 
Zuletzt bearbeitet:

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
2.937
Zustimmungen
6.227
Punkte
113
#2
Ach,Daniel,herrlich!
In der Konoba nebenan seid Ihr nicht eingekehrt?
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
2.937
Zustimmungen
6.227
Punkte
113
#4
Wir auch,aber nachdem wir auf der Wanderung von einem Gewitter überrascht wurden u ich wie ne nasse Katze mich fühlte,war die Konoba ein Retter in der Not,dazu ein Kellner,der eine Decke brachte u mir eine Suppe vorschlug-wie liebenswert u aufmerksam!
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.360
Zustimmungen
13.710
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#5
hallo Daniel,

vielen Dank für deine Bilder des mir bisher nur vom Namen her bekannten Beli auf Cres.

Etwas verwirrt bin ich beim Thema Geier. Einerseits soll diese Station geschlossen oder ans Festland nach Sveti Juraj verlegt worden sein. Und nun ist das Geierzentrum doch wieder offen.

Hier im Forum wurde von einem User vor Jahren mal eine Spendensammelaktion für ein Stromaggregat für genau dieses Zentrum gestartet. Später hat man nichts mehr darüber erfahren. Ist dir aufgefallen, ob es dort nun Strom gibt oder nicht oder ob da ein Aggregat brummt?

Sollte ich mal wieder auf Cres kommen, muß ich da natürlich hin. Der Ort selbst hat schon eine tolle Lage. Die Geier sind wohl auch Vögel, die man sonst bei uns nur im Zoo zu sehen bekommt. Hast du Erkenntnisse, ob die Vögel ausgewildert werden oder bleiben die ihr Leben lang in den Käfigen?

grüsse

jürgen
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
2.937
Zustimmungen
6.227
Punkte
113
#6
Jürgen,

die sollen und werden natürlich wieder ausgewildert werden!
Heute ist die Aufzuchtstation in anderen Händen als damals.
Über Sv Juraj weiß ich nichts Neues mehr!
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
7.382
Zustimmungen
15.067
Punkte
113
#7
Geier können scheinbar nicht ohne Hirten leben, da sie Schafskadaver fressen. Hier ist ein schöner Bericht dazu:)

https://apartments-cres-losinj.com/es-ist-interessant/weisskopf-gaier

Schöne Bilder, Daniel! Von Beli hat mir schon meine Schwester schon erzählt. Aber nicht viel, denn Cres ist nicht so ihre Insel.
Schön, dass du sie jetzt anders darstellst.
 

Daniel_567

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
1.764
Zustimmungen
3.884
Punkte
113
Alter
45
Ort
Landkreis Börde
#8
Ist dir aufgefallen, ob es dort nun Strom gibt oder nicht oder ob da ein Aggregat brummt?
Jürgen, nein, das ist mir nicht aufgefallen. Es ist auch so, dass an der Strasse, an der sich das Geierzentrum befindet, gebaut wird sprich Eigenheime errichtet werden. Vermutlich wurde die Strasse mittlerweile an das Stromnetz angeschlossen. Hier auf diesem Bild ist eine Freileitung zu sehen, ob es Storm oder Telefon ist, vermag ich nicht zu sagen.


Zum Thema auswildern: So wie Sybille schon sagt, ist auch mein Kenntnisstand, dass die Tiere wieder in die Freiheit entlassen werden. So wurde es uns vor Ort von den Mitarbeitern berichtet.

Auch sah das Museum relativ neu bzw. frisch saniert oder renoviert aus, auch die Sanitäranlagen sind auf dem neuesten Stand (da habe ich berufsbedingt ein Auge für ;) ).

Viele Grüsse, Daniel.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
14.360
Zustimmungen
13.710
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#9
hallo Sybille und Daniel,

danke für eure Antworten. Die im Bild gezeigte Leitung scheint sowohl eine Strom- als auch eine Datenleitung zu sein. Die Stromleitungen sind oft in Kroatien mit einem ummantelten Draht umwickelt wie es hier wohl die obere der beiden Leitungen ist. Dies dient dazu, daß das Kabel reißfester ist als ohne diese Sicherung. Wenn dort zudem neue Häuser gebaut werden, dann ist es naheliegend, daß die auch an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden.

Somit verhält es sich mit den Geiern anders als mit den Bären in Kuterevo. Diese Station im nördlichen Velebit zieht verwaiste Jungbären auf. Die werden jedoch nie mehr in die Freiheit entlassen weil sie zu stark an den Menschen und die Fütterung gewohnt sind. Da gäbe es sonst nur Probleme mit den Tieren.

grüsse

jürgen
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
5.400
Zustimmungen
10.150
Punkte
113
Alter
46
Ort
Kassel
#10
Vielen Dank, Daniel.

Du, aber soooo groß ist Beli nun auch nicht. Ich glaube, allzu weit hättest Du nicht laufen müssen. Beli ist schnuckelig, sehr sehenswert und thront dort auf dem Felsen fast ebenso herrlich wie Lubenice. Na gut, so habt Ihr Euch schon was für das nächste Mal aufgehoben, was ja auch nicht falsch ist.

Nach dem Umzug der alten Gänsegeierstation von Dr. Goran Sušić nach Sv. Juraj bei Senj, ist die Station in Beli in öffentliche Hände gefallen. Das, was man dort noch vorfindet, hat mit der alten Station nichts mehr gemein. Das Zentrum in Sv. Juraj musste dann Ende 2016 ebenfalls schließen. Heute hat Sušić kein festes Zentrum mehr und betreibt meines Wissens nach noch einige Futterstellen im Učka-Gebirge.
 

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
4.567
Zustimmungen
11.391
Punkte
113
Ort
Saarland
#12
Hallo zusammen
Soweit ich weiß halten sich viele Gänsegeier auf der Insel Plavnik zwischen Cres und Krk auf.Die Ausflugschiffe bieten dort, zwecks Besichtigung ,Touren hin an . Wir waren mit der Otac Roko entlanggefahren und konnten von unten einige Geier sehen. Leider konnte ich damals nicht mit Handy soweit fotografieren.Aber erwähnt hatte ich es in meinem Bericht.
Siehe da :)
https://www.adriaforum.com/kroatien/threads/abenteuerausflug-mit-dem-schiff-otac-roko.81379/
 
Top Bottom