Camping ist aktuell im Wandel - Vorteile - Nachteile - Mobilehomes

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.130
Zustimmungen
22.476
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Da in zwei anderen Strängen begonnen wurde, darüber zu diskutieren, welche Vor- und Nachteile Camping bzw. FKK-Camping haben und wie es sich mit den Kosten verhält, habe ich diesen Strang eröffnet wo ihr eure Erfahrungen kundgeben könnt.

Camping ist im Wandel. Der Sektor boomt seit Corona sogar. Die Preise für Wohnwagen und Wohnmobile sind gestiegen. Teilweise gibt es lange Lieferzeiten bei Neufahrzeugen. Selbst gebrauchte Uralt Wohndosen kosten derzeit viel Geld. Gestiegen sind aber auch die Preise für Stellplätze auf Campingplätzen. Mancher Platz in Istrien war im Sommer rappelvoll. Die Plätze selbst werden immer mehr aufgerüstet. Glamping ist das neue Modewort. Die ersten Reihen am Meer werden Zug um Zug mit Premium Mobilhomes zugestellt. Der normale Camper wird in die zweite Reihe verbannt. Mobilehomes kosten dann ein Stange Geld in der Hauptsaison. Lohnt es sich so eines zu mieten? Wie verhält es sich überhaupt mit den Kosten fürs Camping?

Teilt uns doch hier eure Erfahrungen als Camper mit. Warum immer noch Camping? Warum Wohnmobil? Warum Mobilhome? Warum hat sich vielleicht mancher vom Camping abgewandt? Was haltet ihr von den teuren Premium Plätzen? Sterben die privat geführte kleinen Plätze aus? Warum hat vielleicht mancher von euch das Campen aufgegeben und andere wiederum damit angefangen?

Ich selbst bin kein Camper. Ich miete mir am liebsten eine Fewo und habe vor, in den nächsten Jahren Dalmatien näher kennenzulernen. Auch gegen ein Hotel habe ich grundsätzlich nichts. Ein Wohnwagen oder ein Wohnmobil will ich mir nicht anschaffen, weil ich abseits vom Urlaub nicht weis, wohin damit. Zudem mag meine Frau nicht so lange im Fahrzeug sitzen. Die Fahrten mit Wohnwagen und Wohnmobil dauern nun mal länger als mit dem Pkw. Zudem kann ich dann nicht meine Pässe über die Berge nutzen, die ich so gerne befahre. ;)

grüsse

jürgen
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
3.670
Zustimmungen
5.812
Punkte
113
Ort
Unterfranken
#2
Gutes Thema, Jürgen.
Wir sind ja recht neu beim Campen und mittlerweile auf ein Wohnmobil umgestiegen.
Früher waren wir auch die typischen Ferienwohnungsmieter. Das hat und viele Jahre sehr gut gefallen, die Wohnung als Standort und von da aus die Gegend erkunden.
Was ich am Campen genial finde, ist die Freiheit über die Strecke und Dauer.
Das ist beim Wohnwagen schon mal eine andere Klasse als die fest gemietete Wohnung, die man üblicherweise auf direktem Weg anfährt und sich auf dem selben Weg wieder nach Hause begibt. Mit dem WW legt man eher noch ein oder zwei Zwischenstopps ein.
Leider muss man zumindest in der Saison meist vorbuchen, was der Spontanität nicht unbedingt zuträglich ist.
Anders beim Wohnmobil, da buchen die meisten gar nichts und suchen sich einen Stellplatz oder Campingplatz.
Man ist frei, nur einen Tag zu bleiben oder eine ganze Woche, je nach Lust, Laune, Wetter und Sightseeing.
Jedenfalls sieht man eine Menge Landschaft, auch wenn es oft nur im Vorbeifahren ist.
Der Urlaub im Wohnmobil beschränkt sich nicht nur auf den Haupturlaub, wir sind dieses Jahr 8 mal übers (verlängerte) Wochenende unterwegs gewesen und werden jetzt „Wellnesscampen“ ausprobieren, das Wochenende am Thermenstellplatz mit Besuch selbiger.
Nachteilig im Vergleich zum WW ist das fehlende Auto. Die Gegend erkunden geht nur per pedes oder mit dem E-Bike bzw. dem ÖNV. Ansonsten muss man die Abstecher am Tag der An- oder Abreise planen und mit dem WM fahren.
Ein Vorteil für die Stell- oder Campingplätze ist, sie sind oft in bevorzugten Lagen, z.B. direkt am Meer, da ist die Auswahl an Ferienwohnungen meist spärlich.
Ich sehe für unser derzeitiges und zukünftiges Urlaubsverhalten im WM die ideale Fortbewegungs- und Wohnform. Wenn es mal anders sein sollte, kann ich jederzeit umschwenken. Die Preise für Wohnmobile werden sich noch viele Jahre auf hohem Niveau halten, allerdings ist auch der Einstieg für uns Newcomer ein wirklicher Batzen Geld. Ich hätte mich mal früher entscheiden sollen…
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
12.546
Zustimmungen
23.797
Punkte
113
#3
Hallo Jürgen, hast du auch schon einmal das Camping- Feeling genossen?
Sagenhaftes Gefühl! Früher waren wir mit dem WW auf den Plätzen in Istrien und Krk. Heute gefallen uns die Mobilheime mit allem Komfort.
Ob das teuer ist? Kommt auf die Zeit drauf an. In der HS würden wir keines buchen.
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.130
Zustimmungen
22.476
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#4
Hallo Jürgen, hast du auch schon einmal das Camping- Feeling genossen?...
hallo Julia,

ich kann mir nicht vorstellen, in einem Waschaus auf den Klo zu sitzen und dabei die Geräusche und Gerüche derjenigen mitzubekommen, die neben mir ihr Geschäft verrichten. ;)

In der Dusche habe ich keine Probleme, zähle ich doch zu den schöneren Vertretern der menschlichen Spezies. ;)

Auch gefallen mir die oft langen Wege zum Waschhaus nicht. Die Camper, die ich seit Jahren auf Kazela kenne, sind zu Fuß fast eine viertel Stunde dorthin unterwegs. @Onkelrudi @Kajeta @kreuz_ritter werden mir beipflichten.

Und dann bin ich noch faul, was den Aufbau, den Abbau und die Reinigung nach dem Urlaub eines Wohnwagens angeht. Gerade bei der Wohndose kommt hinzu, daß die Reifen ja kaum abgenutzt werden, das Gefährt jedoch häufig in der prallen Sonne steht. So hat der Reifen zwar noch ein gutes Profil, altert jedoch wesentlich schneller als der beim Pkw. Wer wechselt schon die vermeintlich guten Reifen eines Wohnwagens nach fünf Jahren und nur fünf Urlauben? Platzt dann ein Reifen überholt dich der Wohnwagen. Zudem mag ich nicht mit Hänger fahren.

Bisher bin ich mit eigenem Haus verwöhnt. Ich kenne das Bett in welchem ich immer gut geschlafen habe, das Bad ist mir vertraut und in der Küche weis ich genau wo der Flaschenöffner und der Korkenzieher liegen. Da ich jedoch seit diesem Jahr auch woanders in Kroatien und auch anderen Ländern unterwegs bin, gewöhne ich mich gerade etwas um.

Vorstellen könnte ich mir allenfalls mal versuchsweise einen Urlaub in einem Wohnmobil. Aber da ist wiederum meine Gattin dagegen. Auch ein Mobilhome auf einem Campingplatz würde ich durchaus einmal mieten. Da habe ich ja alles in der Schachtel drin und bin noch dazu nahe am Meer. Vielleicht probier ich mal so ein Ding auf Oliva in Rabac aus. Die sind zwar nicht die neuesten, erscheinen mir jedoch mit allen Parametern drumherum durchaus akzeptabel und in der Nebensaison auch erschwinglich.

Sicherlich kann Arno @Rabac-Fan mir was dazu sagen.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
12.546
Zustimmungen
23.797
Punkte
113
#5
Hallo Jürgen, diese Mobilheime in Rabac haben nicht viel Komfort, haben keine schöne Terrasse, und sind teilweise sehr veraltet. Bettwäsche muss man extra bezahlen usw. Günstig sind sie allemal. Uns gefallen sie nicht!
Vielleicht stellen die einmal neue Häuschen hin.
Das was wir in Njivice und in Umag hatten, war schon was anderes.
Du kannst auch ein Wohnmobil mieten. Einige Campingplätze bieten auch das an.
 
Zuletzt bearbeitet:

dalmatiner

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
20. Sep. 2016
Beiträge
4.898
Zustimmungen
7.390
Punkte
113
#6
Die Campingurlaube mit Wohnwagen haben meiner Familie und mir sehr gut gefallen.Man hat alles was an braucht dabei die Campingplätze immer direkt am Meer.Damals ohne Reservierungen.Mit kleinen Kindern hat man Urlaub und Geselligkeit mit anderen Campern.In einer Ferienwohnung müssen sich die Kinder erst eingewöhnen und man ist auch meist weiter weg vom Meer ,Abends kann man die Kinder nicht allein lassen,beim Camping passen meist die Nachbarn auf oder man sitzt vorm Wohnwagen mit Bekannten.Vor ca. 15 Jahren gaben wir Camping auf und wohnen seit dieser Zeit im Ferienhaus.Hab nun keinen Urlaub mehr aber viele Freunde und ohne Auf-und Abbau.Gruss Traudl
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.130
Zustimmungen
22.476
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
Hallo Jürgen, diese Mobilheime in Rabac haben nicht viel Komfort, haben keine schöne Terrasse, und sind teilweise sehr veraltet. Bettwäsche muss man extra bezahlen usw. Günstig sind sie allemal. Uns gefallen sie nicht!....
hallo Julia,

ich habe mir im Juni überlegt so ein Mobilhome dort zu mieten. Damals waren wir mit zwei Motorrädern unterwegs und für ein paar Tage wäre das ok gewesen. Drei Nächte Halbpension mit Essen in den benachbarten Blumenhotels und das für 99 Euro wäre für uns Biker gar nicht schlecht gewesen. Biker sind doch eh hart im Nehmen. Aber letztendlich waren wir dann doch eine Woche in Liznjan. Da kenn ich halt jeden Baum. ;)

grüsse

jürgen
 

SuuSii

aktives Mitglied
Registriert seit
16. Aug. 2017
Beiträge
179
Zustimmungen
343
Punkte
63
Ort
Berlin
#8
Jetzt erzähle ich euch mal, wie der größte Teil meiner Urlaube aussieht....nämlich ganz klassisch mit Zelt, Isomatte und Schlafsack, dem Campingkocher, Stuhl und Tisch :).
All das hat man mir wohl schon in die Wiege gelegt und meine Begeisterung fürs Campen hat bis heute keinen Deut gelitten. Für mich bedeutet das absolute Freiheit und
ist für mich die schönste Art zu reisen. Näher an der Natur geht fast nicht, obwohl ich auch schon nur mit Isomatte unter dem Himmelszelt verbracht habe. Vieles könnte
ich von all den Touren, Erlebnissen erzählen. Nebenbei, eine Nacht im Zelt ist heute meist nicht mehr billiger als ne Nacht im Hotel....aber darum geht es gar nicht.

Viele werden jetzt bestimmt den :nein::nein::nein: schütteln, aber ich finde es einfach Klasse.

Das heißt jetzt aber nicht, dass ich keine anderen Urlaubsarten/-unterkünfte buche. Das mache ich natürlich auch, hängt eben immer vom Ziel ab. Aber bei allem, was mit dem Auto
erreichbar ist, ist meine Campingausrüstung dabei.

Susi
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
12.546
Zustimmungen
23.797
Punkte
113
#10
Hallo Susi, wir haben auch schon nur gezeltet. In Italien war das sogar ganz klasse. Aber in einem Urlaub hatten wir leider 4 Tage Dauerregen, und mussten frühzeitig abreisen, weil alles durchnässt war.
 

Rabac-Fan

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4. Apr. 2007
Beiträge
1.502
Zustimmungen
598
Punkte
113
Ort
bei Bremerhaven
#14
hallo Julia,


...Vorstellen könnte ich mir allenfalls mal versuchsweise einen Urlaub in einem Wohnmobil. Aber da ist wiederum meine Gattin dagegen. Auch ein Mobilhome auf einem Campingplatz würde ich durchaus einmal mieten. Da habe ich ja alles in der Schachtel drin und bin noch dazu nahe am Meer. Vielleicht probier ich mal so ein Ding auf Oliva in Rabac aus. Die sind zwar nicht die neuesten, erscheinen mir jedoch mit allen Parametern drumherum durchaus akzeptabel und in der Nebensaison auch erschwinglich.

Sicherlich kann Arno @Rabac-Fan mir was dazu sagen.

grüsse

jürgen
Wie Traudl schon geschrieben hat, gibt es in Rabac seit Juli dieses Jahres sechs neue Mobilhomes, die 50 bis 60 m vom Meer entfernt stehen. Und die sind natürlich sehr gut ausgestattet. In der Nebensaison sind die sicher auch bezahlbar, in der Hauptsaison eher nicht - außer man heißt Claus-Jürgen:p. Und das Essen in den Blumenhotels ist durchaus genießbar...

Gruß Arno
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
12.546
Zustimmungen
23.797
Punkte
113
#15
Hallo Arno, danke für deine Info. Sechs Mobilheime sind nicht viel, aber schon etwas. Die Terrassen sind aber z.Teil nicht schön, und die Anreihung der Häuschen auch nicht. Bettwäsche usw. extra. Das gibt es kaum irgendwo.
Sind das die Premium -Häuschen?

In Njivice dagegen sind diese ideal aufgestellt.
Hier ein Beispiel.



Auf dem CP Stella Maris in Umag sind sie auch nicht alle optimal an gereiht. Hauptsache so viele wie möglich, ist dort das Motto.



Schade, denn einige Häuser stehen echt super.



In der Hauptsaison, wie auch kurz vorher, haben wir schon in Njivice auf Krk 1600.- bzw. 1800.- für 14 Tage bezahlt. Jetzt kosten die über 2000.-. Viel zu teuer!
Im September auf Stella Maris waren es nicht einmal 500.- für 10 Tage.
Wenn aber von jetzt an alle im September buchen, wird das auch wieder teurer:D
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.130
Zustimmungen
22.476
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#16
hallo Julia,

wir müssen bei Mobilhomes schon unterscheiden. Wenn auf Oliva in der Nebensaison drei Nächte mit Halbpension im benachbarten Hotel (!) gerade mal 100 Euro pro Person kosten, dann ist das zwar alte Mobilhome ja fast geschenkt. Zumal es mit zwei Personen belegt werden kann. Das sind dann 200 Euro für drei Tage.

Wenn jedoch so ein neues und sicherlich größeres und komfortableres auf Kazela in der Hauptsaison bis zu 300 Euro pro Tag und pro MH zahlt, ist das schon recht heftig. Das mag auch möglicherweise groß genug für sechs Personen sein. Aber wird es mit nur zwei Gästen belegt, kostet es genauso viel.

Das sind die Dinger dort.



Erste Reihe am Strand kostet natürlich mehr. Der Strand davor eignet sich jedoch weniger zum Schwimmen.



Das ist so ein teures Mobilhome






grüsse

jürgen
 

Julia 35

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
12.546
Zustimmungen
23.797
Punkte
113
#17
Hallo Jürgen, es gibt auf dem CP Njivice alte Mobilheime, die auch über 2000.- Euro für 14 Tage kosten. Auch in der Vorsaison. Wollten wir für nächstes Jahr wieder buchen, das ist es uns aber nicht mehr wert.
Wir waren 2018 schon in so einem, und die stehen immer noch da, wo sie waren. Diese haben zum Teil auch Meerblick und stehen in zweiter Reihe, und sind mit zwei Schlafzimmer und zwei Bäder ausgestattet. Wie auch in Umag!
Wir haben im September, wie oben schon erwähnt, nicht einmal 500.- für ein nagelneues MH gezahlt! Und das für zwei Personen, und 10 Tage.

https://www.adriaforum.com/kroatien/threads/campingplatz-stella-maris.52551/
 
Zuletzt bearbeitet:

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
20.130
Zustimmungen
22.476
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#18
Hallo Jürgen, es gibt auf dem CP Njivice alte Mobilheime, die auch über 2000.- Euro für 14 Tage kosten. Auch in der Vorsaison. Wollten wir für nächstes Jahr buchen, das ist es uns aber nicht mehr wert.
Wir waren 2018 schon in so einem, und die stehen immer noch da, wo sie waren. Diese haben zum Teil auch Meerblick und stehen in zweiter Reihe.
hallo Julia,

es ist wohl alles eine Frage von Angebot und Nachfrage. Wenn sich die alten Dinger immer noch gut vermieten lassen, warum soll der Betreiber des Platzes oder der Eigentümer des MH diese auch austauschen? ;)

Sicherlich geht der Trend auch beim Camping zum Glamping bzw. zu höherwertigeren Unterkünften. Aber nicht alle wollen oder können sich das leisten. Sollte diese Form des Urlaubs in Kroatien eines Tages zu teuer werden, dann zieht die Karawane eben weiter. Allerdings sehe ich das in nächster Zeit nicht auf uns zu kommen. Viele Plätze werden aufgerüstet. Aber wer sich umschaut und vielleicht auch geringere Ansprüche hat und noch dazu weiter in den Süden fährt, wird noch lange Zeit einfachere und damit auch preiswertere Plätze finden.

grüsse

jürgen
 
Registriert seit
14. Juli 2004
Beiträge
92
Zustimmungen
108
Punkte
33
Ort
Apeldoorn / NL
#19
Viele werden jetzt bestimmt den :nein::nein::nein: schütteln, aber ich finde es einfach Klasse.
Nein SuuSii, ich schüttle ganz und gar nicht den Kopf. Ich habe es sogar noch extremer getrieben: Zwischen meinem 18. und 27. Lebensjahr habe ich das ganze Zeugs (also Zelt, Schlafsack, Isomatte usw.) sogar auf dem Rücken durch die Gegend getragen, da ich meine Touren mit Öffis gemacht habe.

Zwischen 36 und 48 dann Wohnmobil und jetzt seit Kurzem wieder - back to the roots - Zelt, aber diesmal mit Auto, man wird ja nicht jünger. :D

Somit habe ich fast alle Facetten des Campings durch.
Was ich mir aber überhaupt nicht vorstellen könnte, wäre so ein Mobilheim. Das hat für mein persönliches Gefühl nichts mehr mit Camping zu tun, dann miete ich doch für das selbe Geld lieber ein schönes Appartment.
 
Top Bottom