Barbariga - eine Feriensiedlung auf Istrien aus "Jugo-Zeiten"

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.380
Zustimmungen
10.895
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#1
Wer kennt eigentlich Barbariga? Dieser Ferienort an der Westküste Istriens, zur Gemeinde Vodnjan gehörend, wurde Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts in kurzer Zeit aus dem Boden gestampft und dämmert heute im Dornröschenschlaf dahin.

Wie kommt das? Tatsächlich haben damals volkseigene Betriebe vornehmlich aus dem slowenischen Teil Jugoslawiens hier eine Feriensiedlung mit verschieden großen Wohnungen oder Reihenhäusern für die Angehörigen ihrer Unternehmen gebaut. Wenige Jahre darauf war es schon vorbei mit Jugoslawien. Viele Betriebe gingen pleite, lagen zudem nun im Ausland Slowenien oder mussten, um überleben zu können, diese Wohnungen schnellstmöglich verkaufen. Für sehr wenig Geld schlugen oft Angehörige der Belegschaft dieser Unternehmen zu. Deshalb sind auch heute noch mehr als 60 % der Eigentümer dieser Immobilien Slowenen.

Nun sind viele von denen verstorben oder alt geworden und so haben sie oder ihre Angehörigen nicht die Lust, die Zeit oder die Mittel, diese Immobilien zu erhalten. Damit macht sich der Verfall breit. Trotzdem meine ich, gehört auch Barbariga zu Kroatien und zum Urlaubsziel Kroatien.

Aber seht selbst...



Bilder von Anfang Oktober












Teilweise wurde recht verschachtelt gebaut. Viele Wohnungen sind nicht mit dem Pkw direkt anzufahren sondern nur über schmale Fußwege erreichbar.



Die Flächen für die Allgemeinheit wachsen zu.















Mancher hat sich auf einer "freien Fläche" wiederum etwas schönes geschaffen. Rechtlich gesehen eine Grauzone.



Es gibt auch mehrstöckige Anlagen mit vielen Wohnungen in den Gebäuden. Nur ganz wenige Einheiten sind noch im Besitz solcher Firmen. Eine davon ist der zum Goodyear-Konzern gehörende slowenische Reifenhersteller Sava.



Die Sat-Schüsseln sind ein Anzeichen für die Nutzung dieser Häuser.



Wer zum Strand runter geht, kommt an ein paar Kneipen und Läden vorbei. Bis auf einen Kiosk und das Restaurant Danijela am Strand sind um diese Jahreszeit alle geschlossen.



Wer kennt ihn nicht - den Charme des früheren Osteuropa.




Es gibt auch Ausnahmen was den Erhaltungszustand eines Hauses betrifft.




Der Strand ist doch nicht schlecht wie ich meine. Die Siedlung selbst ist zweihundert Meter entfernt.






Da ich jemand kenne, der in der Nähe wohnt, konnte ich manche Infos von Barbariga erhalten. Deshalb ist mir auch bekannt, daß kürzlich zwei übereinander liegende Wohnungen unrenoviert für knapp 50.000 € verkauft wurden. Teuer sind die Immobilien in Barbariga also nicht. Wer wenig Geld investieren will und Zeit, Lust und Liebe verspürt sich als Heimwerker zu betätigen, kann dort vielleicht noch ein Schnäppchen machen. Wie überall im Lande gilt, daß die angebotenen Preise immer verhandelbar sind, besonders an einem kaum gefragten Ort wie Barbariga. ;)

Jürgen
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.380
Zustimmungen
10.895
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#3
Das erinnert mich sehr an Cervar Porat bei Porec.
Gruß
Günter
Hallo Günter,

...wobei Cervar Porat viel mehr heruntergekommen ist. Barbariga ist im Vergleich dazu gepflegt. Ich nehme mal an, dass aufgrund der Tatsache, dass es sich hier um kleinere Gebäude handelt, diese eher an den Mann gebracht werden konnten als die Appartements in den Betonklötzen von Cervar Porat. Die meisten Häuser und Wohnungen haben hier ja sogar Gärten dabei.

Cervar Porat hat den Vorteil, dass der Ort direkt am Meer liegt und hier zumindest in den Hafen investiert wurde. Der wird immer noch ausgebaut weil Liegeplätze Mangelware sind.

Grüße

Jürgen
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
12.380
Zustimmungen
10.895
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#5
Ja Jürgen aber die Schotterpiste die nach Barbariga führt ist schon schlimm.
Hallo Krista,

Von Peroj aus führt an der Strandkneipe, wo unser Stammtisch stattfindet eine breite geteerte Straße nach Barbariga. Lediglich von Bale aus am Sportplatz vorbei kann man zwar ein Stück auf der Asphaltstrasse Richtung Meer fahren und muss dann über eine Schotterpiste nach Betiga, das liegt neben Barbariga fahren. Die Straße ist eigentlich ok. Wir sind letztere in der vergangenen Woche gefahren, allerdings nicht mit dem Sportwagen sondern einem Opel Corsa. Ich kenne ehrlich gesagt schlimmere weiße Straßen im Land.

Grüße

Jürgen
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
17.036
Zustimmungen
11.591
Punkte
113
Ort
Medulin
#6
Das mit den Wohnungspreisen ist bestimmt interessant, wenn man geduldig auf ein echtes Schnäppchen warten kann.
 

baskafan

Adriasüchtiger
Registriert seit
16. Feb. 2011
Beiträge
4.115
Zustimmungen
9.832
Punkte
113
Alter
77
Ort
Niederösterreich
#7
Zufällig kam ich gestern mit einer Person ins Gespräch (auch Kroatienfan), diese schwärmte vom Augusturlaub in Barbariga.
Sie waren eine Gruppe von 10 Personen die in einem Haus dort wohnten, ob gemietet oder ob einem von ihnen gehörte konnte ich nicht richtig klären.
Jedenfalls war dieser Urlaub für sie recht preisgünstig. Strand und Ambiente gefiel ihnen.
Besonders reizvoll fanden sie Fažana und ich sollte auch mal diesen Ort besuchen.
 

Zimme und Julia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
5.501
Zustimmungen
12.534
Punkte
113
#8
Habe ich von slowenischen Bekannten auch gehört,die haben dort ein Haus gemietet.Kommen jedes Jahr dorthin.
Recht günstig und gut,sagen sie! Aber die sind auch nicht so anspruchsvoll,die wollen dort nur ihren Spass am Meer! Grillen,feiern und das Leben genießen,für wenig Geld! Für die kommt nur Barbariga in Frage. Und die ganze Familie geht mit!
 
Top Bottom