Anwaltspost / Parkverstoß

mc.holz

neues Mitglied
Registriert seit
24. Mai 2018
Beiträge
10
Zustimmungen
25
Punkte
13
Alter
50
#1
Hallo Gemeinde!

Gestern kam Post von einem Anwalt aus Österreich, der die Strafe für einen angeblichen Parkverstoß vom Mai 2018 eintreiben will.

Es wird gleich mit Zwangsvollstreckung gedroht, wenn ich nicht innerhalb von sieben Tagen zahle.

Problem ist, dass es zwar sein kann, dass ich falsch geparkt habe, aber keinen Strafzettel oder so vorgefunden habe, also bis gestern nichts davon wusste.

Die 100kn würde ich ja zahlen, schlichtweg um Ruhe zu haben, der Winkeladvokat fordert aber insgesamt 167,40 Euro!

Was habt Ihr für Erfahrungen mit solchen Sachen? Kann das bei uns in D überhaupt vollstreckt werden?

Danke schonmal!

Gesendet von meinem XT1650 mit Tapatalk
 

mc.holz

neues Mitglied
Registriert seit
24. Mai 2018
Beiträge
10
Zustimmungen
25
Punkte
13
Alter
50
#3
Danke, da habe ich mich heute schon durchgewühlt, aber die Meinungen gehen schon etwas auseinander.

Vielleicht muss ich noch hinzufügen, dass es sich um ein Firmenfahrzeug handelt, das auf eine GmbH zugelassen ist. Somit handelt es sich beim Halter um keine natürliche, sondern juristische Person, was ja anscheinend nochmal einen Unterschied macht.

Ganz so einfach erscheint mir die Angelegenheit nicht und einfach ignorieren scheint in der Konstellation doch gewisse Risiken in sich zu bergen.

Gesendet von meinem XT1650 mit Tapatalk
 

Luppo

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
15. Feb. 2004
Beiträge
2.434
Zustimmungen
3.339
Punkte
113
Ort
Unterfranken
#4
Bei mir ist es auch ein Firmenwagen.
Somit wird sowieso der Falsche beschuldigt.
Wo erkennst du denn ein Risiko?
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
18.376
Zustimmungen
12.495
Punkte
113
Ort
Medulin
#5
Wo gehen da die Meinungen auseinander?

Egal.

Naja, ich würde einfach bezahlen. Es braucht halt solche Leute, damit das System am Laufen gehalten werden kann.
 
Top Bottom