6000 km spaeter

markh

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2013
Beiträge
259
Punkte
93
Ort
In der Naehe von Stavanger/Norwegen
Hallo

Ja ehe man sich versieht ist auch schon die erste Woche um. Nun sind wir nicht so unbedingt die Actionmacher, daher verliefen unsere Urlaubstage eher ruig. Sonnen, baden, muessiggang. Das war unser Tagesablauf. Unterbrochen von besuchen der "umliegenden" Orte. Spektakulaer war die Fahrt nach Bol, also ab kurz vorm ankommen. Geschaetz aus 800m Hoehe ging es auf eine kurvenreiche Strasse herunter auf Meeresnivau. Im Bol selber besuchten wir allerdings nur den Strand. Natuerlich war hier mehr los. Im vergleich zu unserem Strand in Milna, stepte hier der Baer. Jachten umzingelten foermlich die ungewoehnliche Landzunge und im Schatten der Baeume fand sich kaum ein freies Plaetzchen. Uns wurd das nach einiger Zeit zuviel und somit ging es nach 2.3 Stunden schon wieder zurueck. Unterwegs fiel uns ein Schild auf das Richtung eines Kloster wies.

_DSC5127 by Mark Helfthewes, auf Flickr
Die Landzunge von Bol

Mein Kulturgen war geweckt. Trotz einigen Unmut von der Rueckbank zog ich mein Ding durch. Als meine Frau ihren Unmut aufgrund des schlechten Weges auf den letzten 5km auch kundtat, zweifelte ich schon ein wenig ob ich meinen Geluesten haette nachgeben sollen.
Leider durften wir dann zum Schluss fesstellen das wir mit dem Auto nur auf 2Std. Fussmarschabstand herankahmen. Nein da war auch mein Entusiasmus gebrochen. In der Nachmittagsonne, keine Getraenke dabei, zwei, eher drei unmotivierte Mitreisende. Nein das Unternehmen war gescheitert.

_DSC6405 by Mark Helfthewes, auf Flickr
Inselzoo

Also zurueck auf Anfang und ab in die Feriewohnung.

Wir feierten dann den Gebutstag unseres Juengsten in der zweiten Woche und besuchten ihm zu ehren einen kleinen Zoo und natuerlich gabs Geburtstagkuchen, sowie das obligatorische Geburtstagsmenue am Abend.

Pfau by Mark Helfthewes, auf Flickr
Inselzoo

Ein Nachmittag bemerkten wir das sich der Himmel eigenartig verdunkelte. Es entstand ein Licht wie eine Stunde vor Sonnenuntergang. Erklaeren konnten wir uns das erst einmal nicht, als es dann aber anfing Asche zu rechnen, war klar das es brennen muste und nicht nur ein kleines Lagerfeuer.

Sonnenuntergang hinter Rauchschwarden by Mark Helfthewes, auf Flickr
Der Himmel nahm ungewoehniche Farben an

Menschlich war das natuerlich tragisch, da nun moeglicherweise Jemand um sein Hab und Gut kaempfen musste, oder schlimmer, zu Schaden kommen koennte. Aus fotografischer Sicht hatte ich auf einmal ein Licht das ich so noch nie erlebt hatte und wollte das dann doch nutzen.

_DSC6947 by Mark Helfthewes, auf Flickr
Sonnenuntergang im Rauch

Also ging es an die Nordkueste, aus der Richtung kahm der Rauch. Dort angekommen sah man das ganze Ausmass. Splitt war komplett in Rauch gehuellt. Auf eine geschaetzte Laenge von 20-25km war alles in Rauch, ehe der dann auf das offene Wasser zog.

Demnachst dann weiter
 

Heiko705

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2013
Beiträge
6.808
Punkte
113
Alter
48
Ort
Kassel
Der Fußmarsch benötigt 45 Minuten für eine Strecke.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: markh

markh

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2013
Beiträge
259
Punkte
93
Ort
In der Naehe von Stavanger/Norwegen
Der Fußmarsch benötigt 45 Minuten für eine Strecke.


Ok. Wir haben da erstmal den angeschlagenden Zeiten vertrauen geschenkt. Daher hatten wir das dann auch fallen gelassen und auch spaehter nicht mehr in Betracht gezogen.

_DSC7072-8 by Mark Helfthewes, auf Flickr
Milchstrasse ueber Osibova

Wie schon geschrieben hatten wir sehr liebe gastfreundliche Vermieter. Am vorletzten Tag unseres Urlaubs wurden wir dann noch zu selbst gefangenden frischen Fisch vom Grill eingeladen und bekahmen noch ein Bild als Gestgeschenk ueberreicht. Wie gesagt wir haben uns immer wirklich wohl gefuehlt bei unseren vielen Vermietern, aber hier war es dann sehr schwer sich zu verabschieden. Leider waren aber unsere Urlaubstage irgenwann dann doch um und wir machten uns auf die Rueckreise. Mit dem Boot nach Split uebergesetzt und von da an immer weiter gen Norden. Zum Glueck hielt das Wetter. Selbst in Oesterreich, wo es bis dato immer auf dem Rueckweg aus Kroatien geregnet hatte, war es diesmal trocken.

_DSC6461 by Mark Helfthewes, auf Flickr

Frueh morgens, oder spaeht in der Nacht, je nach Sichtweise, waren dann wieder in OWL, wo wir nun noch 5 Tage bleiben wollten. Es standen noch Familienbesuch an und unser jaehrlicher Grosseinkauf fuer Norwegen.

_DSC6101 by Mark Helfthewes, auf Flickr
Schwalbenschwanz

Hoehrt sich vielleicht verrueckt an, aber wir fuellen unsere Vorraete zum Teil bis fur zu einem Jahr auf. Das geschiet aus unterschiedlichsten Gruenden. Zu aller erst, nicht alles was man gewohnt ist laesst sich in Norwegen kaufen, was sich kaufen laesst hat natuerlich norwegische Preise, also sparen wir dadurch auch und unsere Abgelegenheit in der wir wohnen ist auch ein Grund, die oftmals auch hindernis ist. Man setzt sich halt nicht eben mal abends noch schnell ins Auto fuer ein Liter Milch, oder ne Cola. Das bedeutet immer fuer uns mindesten 1,5 Std. unterwegs zu sein.

Mondfischgucker by Mark Helfthewes, auf Flickr
Aquarium Hirtshals

Also ging es nach den fuenf Tagen in OWL mit Anhaenger wieder heimwaerts. Diesmal aber nicht ueber Schweden, sondern bis nach Norddaenemark, um von Hirtshals nach Kristiansand in Norwegen mit dem Boot ueberzusetzen. Zumeist sind wir 3-4 Stunden eher in Hirtshals. Die Zeit nutzen wir oftmals fuer einen Besuch im Aquarium von Hirtshals, wie auch dieses mal.

Blue Water? by Mark Helfthewes, auf Flickr

Die Ueberfahrt mit dem Boot war anfaenglich ruig. Erst die letzte Stunde vor Norwegen schaukelte es ein wenig. Nach etwas mehr als drei Stunden Ueberfahrt, befuhren wir wieder norwegischen Boden. Waren wir in Hirtshals noch ziemlich als Letzte aufs Boot gekommen, so kahmen wir nun halbwegs als Erste herunter mit dem Vorteil das wir schon nach 15 min aus den Zollbereich waren und nun die letzten 3 Stunden Autofahrt vor uns lagen.

Blume by Mark Helfthewes, auf Flickr
In Norwegen kommen langsam schon Rottoene in die Vegitation

_DSC7114-2 by Mark Helfthewes, auf Flickr
Gerade ein Tag wieder daheim, bekahmen wir einen ordentlichen Vorgeschmack auf die diesjaehrigen Wetterkapriolen hier.



Ende
 
Zuletzt bearbeitet:

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
5.740
Punkte
113
Ort
Saarland
Man was für eine Reise.:rolleyes:
Vom Norden in den Süden,mit etlichen Kilometern.
Da dachte ich schon wir sind verrückt,als wir über 4000 km zurück gelgt hatten von D nach Cro und wieder zurück.
Das ist aber mal eine Leistung und nicht zu toppen.
Obwohl mir dem entsprechenden Urlaub wohl machbar.
Was habt ihr noch eingekauft was es in eurer Heimat nicht gibt? Frage rein Interesse halber.
Danke dir für die tolle Auszeit:)
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: markh

markh

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2013
Beiträge
259
Punkte
93
Ort
In der Naehe von Stavanger/Norwegen
Nord Dänemark, lieber Mark.
Die besten Bilder ever mit einem schönen Reisebericht ! Chapeau !!

Danke. Habs geaendert. Da war ich wohl zu sehr im Gedanken.

LG Mark
Man was für eine Reise.:rolleyes:
Vom Norden in den Süden,mit etlichen Kilometern.
Da dachte ich schon wir sind verrückt,als wir über 4000 km zurück gelgt hatten von D nach Cro und wieder zurück.
Das ist aber mal eine Leistung und nicht zu toppen.
Obwohl mir dem entsprechenden Urlaub wohl machbar.
Was habt ihr noch eingekauft was es in eurer Heimat nicht gibt? Frage rein Interesse halber.
Danke dir für die tolle Auszeit:)

Hallo Ute

Es sind so Sachen wie regional Produte. Wurst in verschiedene Sorten, Nutella fuer die Kids, bestimmte Suessigkeiten, die es hier nicht gibt und in Norwegen dank Zuckersteuer sauteuer sind. Weihnachtsgebaeck das wir zum Glueck jetzt schon beim Hersteller einkaufen koennen.

Aus Kostengruenden kaufen wir in der Hauptsache folgendes ein. Fleisch, Suessigkeiten, Cola, Duschgels, Waschmittel Drogerieprodukte, Zucker, Gelierzucker, Kaese

Fuer die Speisekammer als "Notnagel". Konserven, Nudeln, Reis und Mehl in Grosspackungen. Kaffee.


LG Mark
 

Sporting 505

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
5.740
Punkte
113
Ort
Saarland
Danke für die Erklärung. konnte mir kein Bild davon machen. Wusste auch nicht welche und das überhaupt viele Produkte so teuer sind im Norwegen. Muss gestehen ich war dort auch noch nie.:cool: Obwohl es ein wunderschönes Land ist ,wenn ich deine Bilder so sehe:)
Dann war das Auto und der Anhänger aber ziemlich voll,wenn das bis Jahresende reichen soll.
Und Urlaub in Kroatien ist für euch sich dann auch rentabel.
Schön wenn ihr auch alles so mit einander verbinden könnt.Es bedarf sicher auch einer guten Planung.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: markh

markh

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2013
Beiträge
259
Punkte
93
Ort
In der Naehe von Stavanger/Norwegen
.Es bedarf sicher auch einer guten Planung.

Ja das stimmt. Wir wurden aufgrund der Abgelegenheit in der wir leben entsprechend "erzogen". Wir kennen fuer diverse Sachen in ungefaehr unseren Jahresverbrauch, sodas z.B Waschmittel, Mehl, Reis, Nudeln, oder Duschgel in entsprechender Menge eingekauft werden kann. Bei anderen Produkten wie Kaese und Milchprodukte, oder Fleisch muessen wir allerdings auf Einfuhrbeschraenkungen in der Menge achten. Dafuer geht es in Fruehjahr wie kurz vorm Winter an die schwedische Grenz noch einmal zum einkaufen, in Schweden. Natuerlich lohnt sich das nicht wenn man nur 100,- Euro in die Hand nimmt.


LG Mark
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.457
Punkte
113
Hallo Mark,
imho wird doch an der Festlandsgrenze zwischen Schweden und Norwegen kaum kontrolliert und wenn man über die Brücken von D-Land via Dänemark anreist auch nicht. Kenne das nur als Tipp von WoMo-Freunden, wenn sie zum Angeln nach Norwegen fahren und Schnapps usw. mitbringen.
 

markh

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2013
Beiträge
259
Punkte
93
Ort
In der Naehe von Stavanger/Norwegen
Hallo Martin

Das ist ja richtig was du schreibst. Die Kontrollen sind gering, aber dennoch vorhanden. Gerade an der E6 von Schweden nach Norwegen wird gern mal voll kontolliert. Natuerlich gibt es auch Grenzuebertritte ohne Kontrollposten. Gruene Grenze halt.

Wir halten uns dennoch an die Einfuhrbeschraenkungen, da wir zum einen Einwanderer sind und da macht es sich nicht gut wenn man als Steuerhinterzieher aufgrund dumm gelaufen irgenwo steht. Zum anderen ist unser Juengster ein Pflegekind. Dadurch stehen wir noch ein wenig mehr unter Beobachtung und es macht sich da ueberhaupt nicht gut, irgenwelche Eintraege bei der Polizei zu haben.

LG Mark
 

BärnieBärchen

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12. Feb. 2007
Beiträge
6.368
Punkte
113
Ort
Bremerhaven
...und nun die letzten 3 Stunden Autofahrt vor uns lagen.

Moin Mark,

da hast Du einen sehr interessanten Reisebericht ins Forum gestellt. Super!!!!
Da Du von Kristiansand noch 3 Stunden Autofahrt bis nach Hause hast gehe ich davon aus, Du lebst in Südnorwegen.
Wir (4 Frende) fahren jedes Jahr nach Norwegen zum Angeln, allerdings weiter nördlicher. In diesem Oktober geht es in die Nähe von Alesund am Geirangerfjord. Wir freuen us schon darauf.
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Pinizule

markh

aktives Mitglied
Registriert seit
28. Dez. 2013
Beiträge
259
Punkte
93
Ort
In der Naehe von Stavanger/Norwegen
Hallo Bernd


Ja, genauer gut 50km suedlich von Stavanger. Mit dem Geiranger habt ihr euch landschaftlich ein ganz feines Eckchen zum angeln ausgesucht. Obwohl mir der Geirangefjord eher nicht so als Angelrevier bekannt ist, eher der Romsdalfjord. Wuensch euch da viel Erfolg und lass mal hoehren wie es geklappt hat.

LG Mark
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Pinizule

BärnieBärchen

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12. Feb. 2007
Beiträge
6.368
Punkte
113
Ort
Bremerhaven
Danke Mark,

Die Angabe mit Alesund in der Nähe vom Geirangerfjord war auch nur eine sehr grober Anhaltspunkt. Ganz genau sind wir auf der Insel Gurskoy, etwas südwestlicher von Alesund.
Schau'n wir mal, wie es wird....
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: Pinizule

LoveCroatia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
870
Punkte
93
Alter
46
Mir kommt bei diesem Bericht nur das Wort sensationell in den Sinn.
 
M

Marius

Guest
Allerdings.

Wo treibt sich dieser Mark eigentlich herum? Toller Typ.

Den sollten wir wieder ein bisschen an die Leine nehmen, sonst haut der noch ganz ab! ;-)
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: waldkauz
Top Bottom