2632 Drage - Fußballplatz auf der Regenauffangfläche für die Zisterne

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.897
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
hallo Rätselfreunde,

normalerweise ist ein Fußballplatz ja nicht betoniert. Rasen oder Kunstrasen sind angesagt. Hier jedoch bricht sich mancher bei vollem Einsatz die Haxn. Dieser Platz ist allerdings betoniert. Wieso ist das der Fall und wo befindet sich dieser harte Fußballplatz?

full


Viel Spaß wünscht

jürgen
 

t-kal

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Nov. 2019
Beiträge
852
Punkte
93
Alter
41
Ort
Raum Hannover
Moin Jürgen,

ich glaube der Platz befindet sich in Drage (bei Pakostane).
Warum ist der betoniert? Evtl. „lohnt“ sich ein Rasenplatz aufgrund der Trockenheit bzw. der Beschaffenheit des Bodens nicht?
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.897
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Sapperlot Tobias. Die Örtlichkeit hast du auf Anhieb richtig erkannt. Dieser Fußballplatz befindet sich tatsächlich in Drage direkt an der Jadranska Magistrale. Aber deine Begründung passt nicht.

Grüße

Jürgen
 

friedl

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Sep. 2004
Beiträge
156
Punkte
28
Alter
37
Hallo Jürgen,
Auffangbecken für Starkregen?
Gruß
Friedl
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: SuuSii

SuuSii

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16. Aug. 2017
Beiträge
514
Punkte
93
Hallo Jürgen,

möglicherweise hatte die Mauer mal etwas mit einer ehemaligen Befestigungsanlage zu tun? Oder es stand dort mal ein historisches Gebäude?

Susi
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.897
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Hallo zusammen,

Friedl hat dieses Rätsel so gut wie gelöst. Dort wo sich heute der Fußballplatz befindet war in „grauer Vorzeit“ nichts anderes als eine Regenauffangfläche wie wir sie von vielen Inseln, aber auch aus Istrien oder Dalmatien kennen. Das Regenwasser wurde gesammelt und in eine Zisterne geleitet und diente Mensch und Vieh als Trinkwasser und auch zur Bewässerung der Gärten. Es genügte, wenn die Fläche leicht schräg ist um das Wasser in die kommunale Zisterne zu leiten.

Im Sommer regnet es nun mal in vielen Teilen Kroatiens so gut wie nicht und deshalb war es erforderlich die regenreiche Zeit zu nutzen und Wasser für die Trockenperioden zu sammeln.

Die umgebende Mauer war dazu da, dass kein Vieh auf diese Fläche gelangt und das kostbare Trinkwasser verschmutzt. Außerdem verhindert sie, dass Geröll und Erdreich auf diese Fläche geschwemmt wird.

Da eine schräge Fläche zum Fußball spielen jedoch weniger geeignet ist, hat man das Niveau dieser Fläche mit Beton ausgeglichen. Diese öffentlichen Zisternen wurden überflüssig, als vor allem nach dem zweiten Weltkrieg Jugoslawien versucht hat, all diese Orte mit Trinkwasser aus neu verlegten Leitungen zu versorgen.

Hier habe ich euch so eine Zisterne in Preko auf der Insel Ugljan vorgestellt.


Später zeige ich euch noch ein Bild von der Stelle wo die unterirdische Zisterne von den Bewohnern angezapft werden konnte. Dort befand sich einer oder zwei Wasserhähne.

Vielen Dank fürs Mitmachen sagt

Jürgen
 
  • Like
Reaktionen auf meine Beiträge: SuuSii

friedl

aktives Mitglied
Registriert seit
25. Sep. 2004
Beiträge
156
Punkte
28
Alter
37
Hurra!!!!!!!
ich habe auch mal einen Treffer gelandet!
In Baska gibt es auch so eine Fläche.

Viele Nikolausgrüße in spe an
Jürgen
 

claus-juergen

Globaler Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
22.897
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
Von dieser Seite betrachtet ist es glaublich ganz gut zu erkennen, daß der Fußballplatz immer noch nicht eben ist. Einst war die Regenauffangfläche natürlich nicht betoniert. Vielmehr hat man Natursteine verlegt und mit Beton bzw. Mörtel verfugt. Hauptsache war, daß das Regenwasser nicht sofort versickerte, sondern bergab in die Zisterne lief. Die wiederum wurde in den Boden eingelassen.

full


Direkt links davon führt die Jadranska Magistrale vorbei.

Mancher mag sich fragen, wer denn dieser Miro Baresic war, dem man mit einem großen Plakat in Drage gedenkt. Die umstrittene Person kennt sogar Wikipedia.


grüsse

jürgen
 
Top Bottom