2292 Gospic Transportpanzer aus dem Unabhängigkeitskrieg

ina3010

aktives Mitglied
Registriert seit
8. Nov. 2016
Beiträge
295
Zustimmungen
789
Punkte
93
#11
An der D50, den genauen Standort weiß ich nicht, haben wir so ein Militärfahrzeug entdeckt. Mein Mann ist noch reingekrabbelt.
War glaube ich von der EU gefördert. Irgendwo sind auch noch Fotos.
 

ina3010

aktives Mitglied
Registriert seit
8. Nov. 2016
Beiträge
295
Zustimmungen
789
Punkte
93
#13
Marius, ich weiß es nicht. Es steht jedenfalls ein großes Schild davor, auf welchen irgendwas von EU steht. Ich kanns ja nicht lesen, muss mal das Foto raussuchen. Ich denke, dass das als Mahnung dort aufgestellt ist.
 

ELMA

Globale Moderatorin
Mitarbeiter
Registriert seit
30. März 2018
Beiträge
1.026
Zustimmungen
2.447
Punkte
113
#14

ina3010

aktives Mitglied
Registriert seit
8. Nov. 2016
Beiträge
295
Zustimmungen
789
Punkte
93
#15
Richtig, das ist es. Und daneben steht ein ein Aufsteller, war jedenfalls 2016 so. Wenn ich das mit den Fotos hin kriege, stelle ich es rein.
 

Barraquito

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
5. März 2018
Beiträge
1.864
Zustimmungen
4.059
Punkte
113
#16
Hier stand ich auch schon und war ein wenig befremdet.
Denkmal, Information zum Krieg und seinen Folgen geht auch anders, zumindest nach meinem Dafürhalten.
 

claus-juergen

Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
11.539
Zustimmungen
9.586
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#17
hallo zusammen,

ihr habt das Rätsel gelöst und Elke hat noch dazu gleich das passende Bild eingestellt.

Das Fahrzeug steht genau hier an der D50 bei der Ortschaft Pocitelj.

https://www.google.de/maps/@44.4694...4!1s0-2b3NGFHCLwVL3EJtLuCg!2e0!7i13312!8i6656

Hier erst mal ein paar Bilder der Landschaft zwischen Gospic und dem Sveti Rok. Die Gegend nennt man Licko Polje,



Hier wohnen sehr wenige Menschen. Nur ein Teil dieser Hochebene ist landwirtschaftlich genutzt. Hier ist fast alles Brachland. Die Ebene ist überwiegend mit Farnen bewachsen. Dazwischen gibt es ein paar Wiesen.



Im Hintergrund ist das Velebit zu sehen. Dahinter wiederum befindet sich die Adria.



Hier seht ihr das gesuchte seltsame Gefährt. Zum Größenvergleich habe ich unseren Audi daneben gestellt.



HIer das Gefährt im Großformat. Um was handelt es sich hier? Eigentlich ist es schnell erklärt. Zu Beginn des Unabhängigkeitskrieges Anfang der 90er Jahre kämpften hier in der Lika die Serben gegen die Kroaten. Letztere hatten nur leichten Waffen. Um Mannschaften und Munition oder Proviant von einer Stellung zur anderen sicher verbringen zu können, wurden eilig auf ein Lkw-Fahrgestell Stahlplatten geschweißt um zumindest einen gewissen Schutz vor feindlichem Feuer zu haben.



So sieht das Ding im Inneren aus. Ich konnte keine größeren Beschädigungen erkennen. Somit ist anzunehmen, daß der Eigenbau wohl seinen Zweck erfüllt hat.



Neben der am Anfang dieses Rätsels gezeigten Stahltüre an der Seite gibt es im Heck eine Doppeltüre.



Hier der Fahrersitz und der für den Beifahrer. Eine Bewaffnung gab es nicht. Das was oben wie ein Maschinengewehr aussieht ist nur ein Stahlrohr zu Dekozwecken. Da es keinen Ausstieg nach oben gibt, ist nicht denkbar, daß ein Soldat auf dem Dach lag und schoß, während das Ding fuhr und seine Gefährten im Inneren relativ sicher bewegt wurden.

Das Gefährt war von den Seiten, von vorne und von oben geschützt. Um herausschauen zu können, wurden Panzerglasscheiben eingebaut.



Jetzt rostet das Ding als Mahnmal am Straßenrand vor sich hin.



Vielleicht kann uns jemand mit Sprachkenntnissen noch erklären, was genau diese Gedenktafel bedeutet. Danke!



Ein paar Meter entfernt steht noch ein altes Feuerwehrauto, welches ich natürlich auch fotografiert habe. Die Reifen waren nicht platt, so daß durchaus denkbar ist, daß es im Gegensatz zum "Transportpanzer" heute noch seinen Zweck erfüllt.



Vielen Dank fürs Mitmachen sagt

jürgen
 

Andy155

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19. Jan. 2012
Beiträge
849
Zustimmungen
4.495
Punkte
93
Alter
43
Ort
Leipzig
#18
Auf der Gedenktafel steht so in etwa sinngemäß, dass es an diesem Ort einen Kampf gab, irgendwas mit Befreiung Hinterland. Dann der Name eines Getöteten und einiger Verwundeter. Unten noch Kroatien über alles, nur Gott ist größer oder so ähnlich.
 
Top Bottom