Top 10-Projekt: Unterwegs mit Kindern - Die besten Tipps

Dieses Thema im Forum "Tipps zur Anreise nach Kroatien" wurde erstellt von Filip, 18. Feb. 2007.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. Filip
    Offline

    Filip Administrator Mitarbeiter

    Hallo zusammen,

    hier eine neue Runde unseres Top 10 Projektes.

    Anreise mit Kindern...wer kennt nicht diese Herausforderung. Hier möchte ich mal nach Euren Tipps fragen. Wie schafft Ihr am besten die Anreise mit Kindern?

    Bin gespannt auf die Ergebnisse... :wink:
     
  2. froh
    Offline

    froh Mitglied

    Hallo,
    da will ich mal starten: :D

    - Anreise auf ein paar Tage verteilen (geht ganz gut mit Womo): z.B. Chiemsee - Kärnten (z.B. Faaker See) und dann nach Kroatien, so ist die Anreise schon Urlaub, die Fahrt dauert nicht so lang - und an den Seen kann baden.
    - DVD-Player und ein paar DVDs ("den elektrischen Erzieher" :wink: )
    - ein paar Hörbücher
    - ...
    Gruß
    Froh
     
  3. Vera
    Offline

    Vera Guest

    Wir haben eine recht lange Anreise (1500 km) und sind meistens von Donnerstag auf Freitag gegen Mitternacht losgefahren, waren zum Frühstück in Österreich und am späten Vormittag in Slowenien. Dort haben wir am Bohinj-See bis nachmittags Pause gemacht, sind dann weiter nach Rijeka gefahren und abends mit der "Marko Polo" weiter bis Split gefahren. Morgens um 7 Uhr waren wir ausgeruht in unserer Ferienwohnung. Jetzt sind die Kinder größer, die Autobahn fast durchgehend ausgebaut, so dass wir auch oft durchfahren. In den letzten beiden Jahren bin ich ab Stuttgart sehr günstig geflogen, die vier Stunden Bahnfahrt bis dorthin kriegt man ja locker um...

    Gruß Vera
     
  4. Reinhard
    Offline

    Reinhard erfahrenes Mitglied

    Wir fahren immer mit nem kleinen Wohnmobil Freitag spätnachmittag oder abends los, dadurch fahre ich viel nachts, Sohnemann schläft dann bald mal.
    Bis zum Einschlafen wird ihm meistens noch nicht langweilig.
    Wir fahren immer über Italien und kommen irgendwann nachts in Jesolo an.
    Dort wird irgendwo oder auf dem Womostellplatz in Jesolo geschlafen.
    Morgens Frühstück und dann Richtung Kroatien.
    Während der Fahrt guckt er dann schon viel aus dem Fenster, schaut sich auch DVD´s an oder meine Frau setzt sich mit hinter, dann werden alle möglichen Gesellschaftsspiele gespielt.
    Auch so Sachen, wie Automarken nennen, die gerade entgegenkommen macht er gerne, so lernt er auch noch was. (Auch wenn das nicht wirklich wichtig ist)
    Dann holt er auch mal den Zeichenblock raus und malt was schönes.
    Durch Pausen und Beine vertreten wird das ganze dann noch aufgelockert, so daß wir mit unserem (8 jährigen) Sohn nie Probleme haben.
    Auch legt er sich schon mal tagsüber ins Bett und schläft, je nach Lust und Laune.
    Er ist die Fahrerei aber auch schon von kleinauf gewöhnt, als er zweieinhalb Jahre alt war, gings für ihn schon los.
    Den Satz: "Sind wir bald da ??" hören wir daher selten bis garnicht.

    Ciao,

    Reinhard
     
  5. Sina
    Offline

    Sina Mitglied

    Hallo,
    wir waren mit WW unterwegs ca. 900 KM bis Rovinj.Fahren früh morgens los,meistens schlafen die Kinder noch 2-3 Stunden im Auto. Da wir auch einen DVD Player dabei haben, ist es meist angenehm ruhig auf den Rücksitzen ;D.
    Zwischendurch wird Musik gehört, gelesen oder mal Gameboy gespielt.
    So hatten wir eine angenehme Fahrt nach Kroatien.
    Gruß
    Anja
     
  6. Funtanapuntica
    Offline

    Funtanapuntica Guest

    Moin !
    Wir vermitteln unserem Nachwuchs im Laufe des Jahres unsere Vorfreude ...

    Das ist meines Erachtens die "halbe Miete" !

    Gruss Dirk :wink:
     
  7. Tamara98
    Offline

    Tamara98 erfahrenes Mitglied

    Von uns aus bis nach Pula sind es etwa 860 km.
    Wir fahren immer abends los, in der Hoffnung, dass die Kinder schlafen (was sie auch im Normalfall tun :wink:). Unterwegs schlafen wir dann ein bis zwei Stunden und dann geht es weiter. Sofern wir keinen Stau haben, sind wir morgens am Ziel. Somit ‚verschlafen’ die Kinder den größten Teil der Strecke. Wenn die Kinder wach sind werden Kinderlieder, etc...abgespielt.

    LG Marion :)
     
  8. samabo
    Offline

    samabo neues Mitglied

    Von uns aus sind es 1000 km. Zuletzt sind wir mit dem Wohnwagen gefahren und haben in der Höhe von München übernachtet. Danach ging es weiter. Wir waren damals in Fazana.
    Jetzt werden wir am 7.04.07 mit der Ryanair sehr günstig nach Triest fliegen. Von dort geht es mit dem Leihwagen nach Porec ( das sind ca. 70km) Wir haben dieses Mal einen Bungalow gemietet, da wir auch nur eine Woche über Ostern bleiben können. Die Kinder freuen sich zu fliegen, und ich denke das ganze wird ziemlich entspannt sein.
    So billig, wie dieser Flug ( hin und zurück pro Person 50€) ist, könnten wir mit dem Auto gar nicht fahren.

    LG Sabine 8)
     
  9. Thaoli
    Offline

    Thaoli Mitglied

    Unser oberstes Motto beim Reisen ist - "Zufriedene Kinder = zufriedene Eltern."
    Unsere Mädchen sind jetzt 7 und 9 Jahre.
    Also wir haben immer drauf geachtet, dass es für die Mädels möglichst komfortabel ist und unsere Urlaube darauf abgestimmt so nach dem Motto - Alles hat seine Zeit.
    In den ersten 2 Lebensjahren sind wir mit Eurocamp verreist, das hat uns und den Kindern gut gefallen und dann haben wir uns ein Wohnmobil gekauft.
    Mit dem WOMO in Urlaub zu fahren war für uns alle immer toll, da sich die Kinder im WOMO zuhause fühlen, das heisst, auch wenn Sie mal krank waren war das für sie kein Problem, denn sie waren ja immer in der gewohnten Umgebung. Gefahren sind wir hauptsächlich abends und in der Nacht, und die Kinder wussten: Wenn wir aufwachen sind wir im Urlaub.
    Wir waren 2 x in Jesolo und haben dann Kroatien erobert. Natürlich gehörte auch bald ein kleines Boot mit dazu. Camp Lanterna, Bijela Uvala, Camp Turist, Bi Village, Medulin, Camp Strasko auf Pag, auch die Terme 3000 und Terme Catez haben wir mehrmals besucht.
    Vor zwei Jahren haben wir uns dann auf einem Dauerstellplatz in Kraljevica sesshaft gemacht und das WOMO gegen einen großen Wohnwagen und ein etwas größeres Bötli getauscht. Wir fahren jedes Jahr mind. 10 x runter (jeweils ca. 600 km) immer zu den Feiertagen und mehrere Wochen im Sommer und haben dafür einen Van angeschafft mit Einzelsitzen für die Kinder. Das hat den Vorteil, dass sie sich die Lehnen zurückstellen können und somit auch besser schlafen können und sie haben ein kleines "Tischchen" zum Malen, Jausnen, etc. Letztes Jahr mussten wir einige Male mit einem "normalen" Auto fahren und das war für die Kids schon sehr anstrengend.
    Für die Reise haben wir Hörspiele und DVD´s dabei. Natürlich auch Malsachen, Uno fürs Auto, Fragespiele, ...
    Jede hat sein kleines Reisetäschchen mit allem was für sie wichtig ist. Man kann sich gar nicht vorstellen, was so alles wichtig ist!
    Da unsere Mädchen das Reisen von klein auf kennen ist es für sie kein Problem.
    Nur manchmal fragen sie schon - "wie lange bleiben wir unten?" - und wägen dann ab ob sich für 3 x schlafen die Fahrt rentiert oder ob sie bei der Oma bleiben.
    Aber bis jetzt waren Sie noch immer dabei.
    Jetzt verlegen wir unseren Dauerstellplatz nach Pomer. Das sind für uns nochmal ca. 50 km mehr, aber wir hoffen doch, dass durch die Schnellstraße die paar mehr Km nicht so viel ausmachen.
    Wir und vor allem die Kinder können es schon fast nicht mehr erwarten, uns endlich ins Auto zu setzen mit unserem Reiseslogan "Jetzt geht noch mal jeder aufs Klo - und dann sausen wir los!"
    Ich wünschen allen für das heurige Jahr eine schöne Urlaubszeit und vor allem
    eine unfallfreie und entspannte Reise.

    Liebe Grüße
    Thaoli :D :lol:
     
  10. Malin
    Offline

    Malin erfahrenes Mitglied

    Meine Tipps, habe zwar noch keine Kinder, war aber selber mal Kind :oops:


    Gameboy DS mit Kopfhörer und Spielen kaufen

    Diskman/Walkman mitnehmen

    Spiele mitnehmen (gibt ja so kleine Reisespiele)

    Öfter mal ne Pause an schönen Orten machen, warum nicht das Edelsteinmuseum/Wundwerwelten bei Salzburg besuchen?

    Decke und Kissen für Kinder mitnehmen, ein schlafendes Kind ist bei einer Reise am unproblematischten


    Ansonsten ne Landschaftlich schöne Route wählen, warum nicht mal die alte Brennerstraße fahren(ist manchmal sogar ratenswert wegen Stau auf der neuen), kommt man durch schöne Ortschaften.

    Ansonsten viele Leckereien mitnehmen


    So das wärs von mir zum Thema

    :D

    Gruß Malin
     
  11. HB58
    Offline

    HB58 Guest

    Bei 508 km nach Istrien hat sich dieses Problem für uns nie gestellt.
    Als unsere Kinder noch "kleiner" waren gab es die Vorfreude pur - und ab gings.
     
  12. BärnieBärchen
    Offline

    BärnieBärchen Globaler Moderator Mitarbeiter

    Moin zusammen,

    vollkommen richtig Thaoli : "Zufriedene Kinder = zufriedene Eltern"!

    Bei ca. 1400 km bis Porec ist für uns mit zwei Kinder (5 und 8 Jahre) die Fahrt schon Urlaub. Wir fahren morgens sehr früh los, machen immer wieder Pausen und bei der Strecke übernachten wir auf der Hin- und Rückfahrt irgendwo zwischen München und Salzburg. Und natürlich sind ausreichend Bücher, Spiele und MP3-Player dabei. (Was für die eine Benjamin Blümchen, ist für die andere Tokio Hotel!!)

    Die Vorfreude bei uns Eltern und den Kindern geht aber jetzt schon los, nachdem wir in der letzten Woche unser Appartement gebucht haben. Es werden alte Bilder angeschaut und von vergangenen Urlauben erzählt. Und jeden Tag fällt den Kindern etwas anderes ein, was sie unbedingt mitnehmen müssen. Somit wird der anstehende Urlaub auch eine Sache unserer Kinder, die es jetzt schon kaum erwarten können.

    Liebe Grüße aus dem Norden
    BB

    ...übrigens, wir sind vom 5.-19. August in Porec
     
  13. Snoopy
    Offline

    Snoopy Guest

    Moin, moin,

    bei uns hat es immer super geklappt, wenn wir in den Urlaub gefahren sind.

    Wir sind immer abends losgefahren, um möglichst viele KM in der Nacht zu schaffen, es sind bis Novigrad 1.200 km.

    Unsere Kinder haben sich immer auf die Fahrt gefreut, denn es gab immer eine Tasche mit Überraschungen (die Baumwolltaschen lassen sich super an der Kopfstütze des Vordersitzes festmachen). Genau wie bei BB war für den Einen Benjamin Blümchen/Bibi und für den Anderen sein Lieblingskassette drin. Ebenso habe ich immer etwas zum Naschen reingepackt. Maoam, Kekse, Bonbons, wie auch immer. Da ich das ganze Jahr darauf achte, dass sich unsere Kinder gesund und ausgeglichen ernähren (hierbei ist immer auch etwas Naschkram wichtig) finde ich, dass es auf der Reise auch mal ein bisschen ungesünder sein darf.

    Als die Kinder älter wurden kam oft anstatt eines Pixi-Buches die gerade akt. Teen-Zeitung mit rein. Auf jeden Fall hatte sich nie ein Kind "beschwert" das die Tasche nicht gut war.

    Letztes Jahr gab es die erste Beschwerde! Ich hatte keine Taschen mehr gepackt. Bei der Urlaubsreise waren die Beiden inzwischen 14 und 18 Jahre alt, und wir hatte noch eine Freundin unserer Tochter mit.

    Uns ist es immer wichtig, dass wir ruhig aber zügig (wenn es der Verkehr zuläst) ankommen. Daher machen wir meist nur 1 große Pause und ansonsten fahren wir durch. Dies kenne unsere Kinder vom Babyalter an, und haben sich noch nie beschwert. Wichtig ist, dass auch wir Eltern Verständnis für die Kinder haben (wenn es nicht anders ging haben wir auch weitere Pausen eingeschoben).

    Obligatorisch ist zu Beginn unserer Hinfahrt die Frage unserer Tochter, wann wir da sind. Die Antwort ist immer die gleiche: Übermorgen zum Abendbrot, falls wir in einen Stau geraten. :wink:
     
  14. BärnieBärchen
    Offline

    BärnieBärchen Globaler Moderator Mitarbeiter

    Sollte das schon alles gewesen sein? :roll:

    Es ist doch sicher noch nicht alles zu diesem Thema geschrieben. Ein paar Tipps hätte ich schon noch gerne.
    Bisher sind wir mit unseren "Zwergen" nur zum Winterurlaub nach Vorarlberg/Österreich (ca. 900km) außerhalb der Ferien gefahren. Das ging meist ohne Staus. Aber diesen Sommer geht es in der Hochsaison nach Kroatien. Das dauert erheblich länger.

    Ein paar mehr Tipps wünsche ich mir deshalb noch.
     
  15. Filip
    Offline

    Filip Administrator Mitarbeiter

    Ja, wer hat noch Tipps? :wink:
     
  16. Snoopy
    Offline

    Snoopy Guest

    ok, du suchst Staus :mrgreen: :mrgreen: und lange Fahrzeiten :biggrin: :biggrin: schau am Besten, dass du gegen Samstag mittag am Tauerntunnel bzw. der Stauzone ankommst, dann hast du die besten Chancen auf einen Megastau :lol: :lol: mit Blockabfertigung :wink:

    Dann hast du Zeit für: Kassetten aller Art, Spiele und Malbücher, evt. könnt ihr auch ein wenig aussteigen und euch für ein paar Stunden die Füße vertreten..... [​IMG]

    Bitte, bitte nicht schlagen, war halt eine Vorlage von dir
    [​IMG]
     
  17. Funtanapuntica
    Offline

    Funtanapuntica Guest

  18. BärnieBärchen
    Offline

    BärnieBärchen Globaler Moderator Mitarbeiter

    @snoopy

    Gut, die Vorlage kam von mir, dann muss ich mir das Tor auch einfangen! :oops:

    Aber von den Staus vor dem Tauerntunnel am Samstagmittag habe ich schon gehört. Deshalb wollen wir auch in der Nähe der Grenze zu Österreich übernachten und am Sonntag recht früh Richtung Kroatien weiterfahren.

    Ich mag keine Staus :roll:

    @
    Dirk,

    Danke für den Tip. Ich werde am Wochenende die Vorschläge durchsehen. Bis jetzt haben wir noch keine Unterkunft für die Hin- und Rückfahrt.

    Liebe Grüße aus dem Norden

    BB
     
  19. Snoopy
    Offline

    Snoopy Guest

    Hallo BB,

    gibt es für euch eine Chance die Nacht durchzufahren? Wir haben damit immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Nun habt ihr halt noch ein paar Kilometer mehr auf der Straße als wir (bis Novigrad sind es 1.200) und als die Kinder klein waren, sind wir auch schon nachmittags oder abends los, und die Nacht so weit durch wie es geht (bestenfalls bis ans Ziel).

    Da wir auch keine Staus mögen, reisen wir möglichst mitten in der Woche. Dieses Jahr gibt es Mittwochs Zeugnisse, und um ca. 14-15 Uhr sind wir auf der Strecke (so ist die Planung). Selbst letztes Jahr haben unsere "Kleinen" 15, 15 und 18 Jahre die Hinfahrt zum Schlafen genutzt.

    Ich möchte noch etwas zum Hinweiß: landschaftlich schöne Strecke.
    Meist interessiert die Kinder die Landschaft nur halb so viel wie uns Erwachsene. Das war früher so, als ich Kind war (da war die Landschaft langweilig) und ist heute so (da ist die Landschaft reizvoll). Mal eine Burg oder ein Schloss ok, aber dann doch bitte lieber zügig ans Ziel und ab ins Wasser ..
     
  20. Rab1
    Offline

    Rab1 Mitglied

    Zu der Zeit als wir noch die 1200km mit dem Auto angereist sind, sind wir grundsätzlich nachmittags zu Hause abgefahren und dann non stop nachts durch.
    Hierdurch hat unsere Tochter die Fahrt i.R. völlig verschlafen und mit Staus hatten wir auch in der Hauptsaison nie Probleme.
     

Diese Seite empfehlen