Selbstversorgen im Kroatien-Urlaub

Dieses Thema im Forum "Essen & Trinken in Kroatien" wurde erstellt von Jessi210763, 22. Aug. 2017.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. Jessi210763
    Offline

    Jessi210763 neues Mitglied

    Wir wollen dieses Jahr noch nach Pula reisen und fragen uns wie wir dort wohl mit einer Selbstversorgung in den Fereienhäusern zurecht kommen. Es ist das erste mal bin mir unsicher mit ob man dort mit dem Leitungswasser kochen kann, ob es günstig Lebensmittel gibt oder ob es teuer ist.

    Wir wollen im Oktober für 6 Wochen nach Kroatien und natürlich möglichst sparen. Eine Unterkunft haben wir bereits. Muss man sich Sorgen machen oder kann man da sechs Wochen getrost eine Selbstverpflegung starten?
     
    nihil-est gefällt das.
  2. diavolo rosso
    Offline

    diavolo rosso Forum-Guide Mitarbeiter

    Hallo Jessi,

    herzlich willkommen in unserem Forum.

    Es gibt am östlichen Stadtrand von Pula nebst Kroatischen Supermärkten auch einen Lidl, so daß Ihr auf die gewohnten Gepflogenheiten nicht verzichten müsst. Die Preise in den Supermärkten sind mit Unseren in etwa vergleichbar.
    Das Wasser dort ist etwas mehr gechlort wie bei uns - gerade deshalb unbedenklich trinkbar. Wir benutzen es immer.

    liebe Grüße
    vom Roten Teufel
     
    forza.11, Suncokret, nihil-est und 2 anderen gefällt das.
  3. Heiko705
    Offline

    Heiko705 Forum-Guide Mitarbeiter

    Genau, nichts zu befürchten. Alles gut!!
     
  4. nihil-est
    Offline

    nihil-est erfahrenes Mitglied

    Mojen @Jessi210763 ,

    ich mache in eener ganz anderen Ecke Urlaub, kenne Pula gar nicht.

    Am falschen Ende kann man immer sparen!
    Um des Preises Willen Discounter L*** ( Nein, das Wort kommt mir nicht wirklich über die Lippen/Tastaur ) Wasser-Tomaten aus Holland zum halben Marktpreis zu speisen ist zumindest für mich keen echter Urlaub. Sorry.

    Wer falsch spart - der zahlt eben doppelt und dreifach!
    Klar gibt es auch in Kroatien Kehrolivenöl zu unschlagbaren 2€/Liter ( grob 15 Kuna ). Wohl bekomm´s!

    Ist man empfindlich, so sollte man Wasser aus dem Wasserhahn grundsätzlich abkochen. Da aber Kroatien auch beim Trinkwasser die EU-Richtlinien erfüllt würde ich das - mache es auch - bedenkenlos trinken.

    Egal ob nun L*** oder andere Einkaufsquelle, viele Lebensmittel sind billiger in Kroatien. Nicht minder aber auch der Besuch im Restaurant/Konoba. Überlege selber, bei kroatischen Konobapreisen lohnt es sich kaum selber zu kochen. Findet ihr eene tolle Konoba, ihr werdet sicherlich überlegen ob ihr wirklich ( wegen een paar Cent ) selber kochen wollt. ;););););)


    Lieben Gruss


    Gerd
     
  5. Marius
    Online

    Marius Forums-Philantrop

    Alles locker, keine Bedenken, keinen Stress!

    Geht aber bitte trotzdem hie und da in ein Restaurant, das man euch unten noch empfehlen wird, sonst esst ihr letztlich das selbe wie zu Hause! :)
     
    forza.11, bruce, Suncokret und 4 anderen gefällt das.
  6. Heiko705
    Offline

    Heiko705 Forum-Guide Mitarbeiter

    Jessi, gerade wenn Ihr wirklich für sechs lange Wochen vor Ort seid, lohnt es sich mit Sicherheit, sich selbst zu verpflegen, wenn das nötige Geld nicht da sein sollte. Das Verhältnis zwischen Selbstverpflegung und Essen gehen ist ähnlich wie zu Hause, wobei es natürlich auch immer drauf ankommt, was ich koche. Wenn ich mir in der Ferienwohnung ein tolles Essen kochen will, kann ich wahrscheinlich auch wirklich fast Essen gehen. Es kommt auch drauf an, wie wichtig einem das Essen im Urlaub ist, ob man auch kulinarisch was aus dem Urlaub mitnehmen will oder einfach nur sehen will, dass man satt ist. Wenn ich mich selbst verpflegen würde, würde ich Einiges sparen, da ich mir niemals sowas Aufwendiges kochen würde, wie das, was ich im Restaurant gern esse. Natürlich ist es schöner, auch mal essen zu gehen, da es vor Ort auch leckere Restaurants gibt, aber man muss natürlich auch das Geld haben. Im Schnitt liegen die Preise noch etwas unterhalb der Unsrigen, ob das nun im Restaurant oder im Supermarkt ist. Schönen Urlaub in Kroatien!!

    Die Wasserqualität ist gut.
     
    forza.11, bruce, Daniela86 und 5 anderen gefällt das.
  7. Luppo
    Offline

    Luppo erfahrenes Mitglied

    Ich schließe mich vollumfänglich meinen Vorrednern an :)
     
  8. gaula
    Offline

    gaula aktives Mitglied

    Jessi, Du kannst in Kroatien - genau wie in Deutschland auch - günstig einkaufen oder halt nicht. Kommt immer drauf an, worauf Du Wert legst.
    Gefühlt sind die Preise in kroatschen Supermärkten wie Plodine oder Kaufland für mich bei einigen Waren im Durchschnitt etwas höher als zuhause in Deutschland. Es gibt aber auch genau das Gegenteil: heute z.B. habe ich schöne kroatische runde Paprika für 3,39 kn/Kilo gekauft. Brotwaren scheinen mir auch billiger als in D zu sein. Fleisch kaufe ich überwiegend beim Metzger, Fisch im Fischladen, Brot bei meinem bevorzugten Bäcker. Gemüse kriegst Du auf dem Markt.
    Wenn Du Deinen Speiseplan ein bisschen nach den Angeboten richtest, wird Dir die Selbstversorgung bestimmt gut gelingen.
    Zum L*** kann ich nichts sagen, weil ich hier in Istrien nicht dort einkaufe.
    Am Einfachsten ist es sicherlich, wenn Du die Vermieter Deines Ferienhauses fragst, die haben sicher den einen oder anderen guten Tipp für Läden oder Restaurants für Dich.
    Interessant noch, wenn Du essen gehst: hier wird überwiegend in den Restaurants noch selbst gekocht und auf Convenience-Produkte meist verzichtet.
     
    Suncokret, baskafan, Peter Held und 6 anderen gefällt das.
  9. Hamlet
    Offline

    Hamlet Oller Meckerpriem! Mitarbeiter

    Hallo Jessi,

    der allgemein überall aufzufindende kroatisch Supermarkt Konsum bietet ebenfalls alles für den Selbstversorger.
    Mittlerweile findet man auch regelmässig Körnerbrot und dunkles und Vollkorntoast, was nicht immer so war.
    Des Weiteren könnt ihr in der Unterkunft (vielmehr ausserhalb) ja vielleicht auch grillen. Da wirst du in jedem Supermarkt fündig.
    Bei Konsum sind auch die Käse- und Wurstaufschnittauswahl vielfältig.
    Getränke sind auch überall in großen und kleinen Gebinden und in allen Sorten zu bekommen.

    Also.....das ist das geringste Problem, denn die Kroaten müssen sich ja auch selber versorgen und haben meist weniger Kohle zur Verfügung als wir Urlauber. :)
     
  10. stoitschkov
    Offline

    stoitschkov erfahrenes Mitglied

    Was wir nicht im Supermarkt fanden, war ganz normaler Weinessig, den wir von zu Hause mitbringen. Ansonsten macht Einkaufen auf dem Markt, oder in den kleinen Geschäften mehr spaß als bei Li.. und Ka....... Ich muß im Urlaub nicht immer alles gleich haben wie in Deutschland!

    Noch 8 Stunden bis zum Start!
     
    Marius, Peter Held und gaula gefällt das.
  11. perovuk
    Offline

    perovuk Aktiver Oldie

    Kleine Korrektur lieber Hartmut, dort heißt er KONZUM
     
  12. Sonnenkind74
    Offline

    Sonnenkind74 erfahrenes Mitglied

    Öhm, kleine Nebenfrage:
    wenn die "Selbstversorgung" Sorgen machen müsste, wie würden denn dann die Einheimischen überleben?
    Also: geniesst die 6 Wochen :)


    LG,
    Conny
     
    Hero und Jackman gefällt das.
  13. Jackman
    Offline

    Jackman erfahrenes Mitglied

    In Pula (wie auch anderswo) kann man nicht verhungern.
    Vor den Toren Pulas gibt es rund um den großen Kreisel Einkaufmärkte in Hülle und Fülle:
    Lidl, Plodine, Kaufland (letzterer sei zum Pfandflaschenabgeben empfohlen, da er einen Rücknahmeautomat hat
    wie wir es in D kennen, leider ist bei allen anderen Ketten und Märkten die Rückgabe äußerst zeitaufwändig und
    wird kompliziert in Hinterhöfen abgehalten :D.
    Allerdings: Pfandbon des Automaten an der INFO auszahlen lassen, an der Kasse wird er nicht zur Verrechnung akzeptiert.
    Kauft auch lecker und frisch bei den Einheimischen, bzw. in den Supermärkten die einheimischen Produkte,
    dann steht einer leckeren Schlemmerei nichts mehr im Wege! :) Viel Spaß und gute Reise!
     
  14. waldkauz
    Offline

    waldkauz Mitglied

    Apropos Flaschenpfand. Da hat Jackman Recht. Meist ist es ein großes Abenteuer, Pfandflaschen wieder abzugeben, da 1. die Annahmestellen nur sporadisch (meine Empfindung) geöffnet sind, 2. sich in hintersten Ecken der Supermarktparkplätze befinden und 3. oft (meist) Einheimische mit großen Säcken anstehen und somit viel Zeit vertan wird. Ich mache es seit einigen Jahren so, dass ich die Pfandflaschen gesondert in Beuteln neben der Mülltonne abstelle. Da freuen sich die Flaschensammler, die sich mit dem Geld etwas dazu verdienen. Mich macht der Pfandbetrag nicht reich oder arm.
     
    zillertaler, Jackman, vn15biker und 6 anderen gefällt das.
  15. Outdoordreams
    Offline

    Outdoordreams aktives Mitglied

    Leitungswasser finde ich wg. der Chlornote zum Kaffee und Tee Kochen ziemlich bäh.

    Für besseren Geschmack holen wir immer Jana Mineralwasser in Kanistergrösse.

    Pizza essen ist in HR auch ziemlich günstig. Eine grosse Pizza mit lecker knusprig-dünnem Boden gibt es - je nach Belag - zwischen 35 und 45 kn.
    Grillgerichte als Platte für 2 finde ich - verglichen mit Preisen in D - auch sehr günstig.
    Insbesondere die Getränke werden in HR deutlich günstiger abgerechnet als hierzuland in der Gastronomie.

    Aufgrund des Preisniveaus in den Konobas und Restaurants essen wir in HR relativ häufig auswärts oder holen ein Gericht zum Mitnehmen anstatt selbst den Gaskocher (Campingurlaub) anzuwerfen.

    Bei Stadtbesichtigungen verzichten wir auch auf das Mitschleppen von Getränken im Rucksack. Quasi überall an den zahlreichen Kioskständen kann man gut gekühlte Softdrinks als 0.2 L Flasche oder Dose zu Preisen von etwa 10-12 kn kaufen.

    In 2017 könnte das etwas teurer werden, weil der reduzierte MWST-Satz für Gastronomie per erneuter Steuerreform nunmehr auf das normale Niveau von 25% angehoben wird.

    An den diversen Markt- und Strassenständen ist Obst und Gemüse i.d.r. günstiger und von besserer Qualität als in den Supermärkten.

    Grüsse Kate
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Aug. 2017
    Jackman, Zimme und Julia und Marius gefällt das.
  16. Marius
    Online

    Marius Forums-Philantrop

    2017 haben wir doch schon, meintest du 2018?
    Die Aufhebung des geringeren Steuersatzes ist schon fix? Das ist mir noch gar nicht bekannt, bist du sicher?
     
  17. Heiko705
    Offline

    Heiko705 Forum-Guide Mitarbeiter

    Ab 01.01.2017 kam die Änderung. Liegt wohl daran, dass Du Dir Rechnungen sowieso nie anschaust.

    Statt des ermäßigten Steuersatzes von 13 % ist nun für Dienstleistungen in der Gastronomie der volle Satz von 25 % zu zahlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Aug. 2017
    nihil-est und Peter Held gefällt das.
  18. Pinizule
    Online

    Pinizule erfahrenes Mitglied

    erinnert mich irgendwie an die Frage meiner Schwester als sie vor gut 30J zu meiner Hochzeit nach Kroatien fuhr, "gibt's da Strom'?:machaugenuf:
    Im Oktober, in Kroatien, wenn man sich da nicht gut und günstig 'selbst versorgen' kann, dann weiss ich auch nicht weiter; aber Jessy aus Bautzen scheint das eh nicht mehr zu interessieren.
     
    baskafan, gaula, Christl und 4 anderen gefällt das.
  19. Luppo
    Offline

    Luppo erfahrenes Mitglied

    Emmi, Jessi studiert die Wochenangebote vom Konzum :)
     
    Pinizule gefällt das.
  20. Christl
    Offline

    Christl globale Moderatorin Mitarbeiter

Diese Seite empfehlen