Pula - Das Finanzministerium gab dem Kreuzfahrtterminal grünes Licht

Dieses Thema im Forum "Wirtschaft und Politik in Kroatien" wurde erstellt von Christl, 13. Feb. 2018.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. Christl
    Offline

    Christl globale Moderatorin Mitarbeiter

    Pula ist dem Bau eines Kreuzfahrtterminals im Hafen einen großen Schritt näher gekommen, der in dem Prospekt über 200 Kreuzfahrtankünfte und mehr als eine halbe Million Passagiere bringen kann. Im Vergleich dazu gab es in den letzten Jahren 60 Kreuzfahrtankünfte mit weniger als 10.000 Passagieren.

    - Wir haben gerade eine Stellungnahme des Finanzministeriums über das Projekt zum Bau des Maritimen Passagierterminals im Hafen von Kapstadt am Kap Guc letzte Woche erhalten. Nachdem das Projekt dem Ministerium für Wirtschaft auf einer Liste von Projekten von strategischer Bedeutung für die Republik Kroatien vorgelegt wurde, bat das Ministerium aller anderen Ministerien um eine Erklärung zu dem Projekt, an dem wir in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für See, Verkehr und Infrastruktur gearbeitet haben. Der Kommentar des Finanzministeriums wird ohne Anmerkungen aufgenommen, zumal wir bereits eine Machbarkeitsstudie und Kostenanalyse erstellt haben. Jetzt sind wir bereit, einen Investitionsplan für fünf Jahre zu machen. Darüber hinaus verfügen wir über 65.000 Euro zur Durchführung von Meeresbodentests oder geomechanischen Untersuchungen. Alles um zu sehen, wie das Projekt entwickelt und wie es gebaut wird ", enthüllte Pula Direktor Donald de Gravisi, Direktor des Terminalprojekts im Hafen von Pula, uns die Nachricht, dass das State Property Management Office DUUDI) hat der Hafenbehörde von Pula für 14 Hektar Land auf Vellelungi Dauerbenutzung zugewiesen.

    An Rta Guc Punkte

    Der Schiffs-Passagier-Terminal in Pula Hafen würde nördlich des Flusses, an der Wende von Rt Guc gebaut werden. Der Bau des Terminals würde die Möglichkeit bieten, bis zu drei Schiffe anzulegen, und ein weiterer Vorteil ist, dass Schiffe leicht in das Terminal einsteigen können, da die Tiefe des Meeres 12 Meter beträgt. Geplant ist der Bau von drei Terminals, Masten und anderen Hilfseinrichtungen für Schiffe. In der ersten Phase soll der Bau eines Terminals, einer 400 Meter langen Grube, mit dem Festland verbunden werden.

    Der Direktor der Hafenverwaltung von Pula stellt klar, dass die Forschung zeigen wird, ob das zukünftige Terminal, dh die Küste und die notwendigen Einrichtungen darin, "klassisch" gebaut werden oder dass alles auf Piloten eingerichtet werden muss. Oder es wird eine andere Konstruktionsvariante wählen.

    - Der Preis des Projekts war von Anfang an bekannt. Der Bau der Küste selbst würde 50 bis 75 Millionen Euro betragen, und hängt, wie gesagt, von der Bauweise oder den Varianten des Bauwerks ab, die nach geomechanischen Meeresbodenuntersuchungen ausgewählt werden. Das Gesamtprojekt, also die Gesamtkonstruktion, die Ufer für Schiffe und alle Einrichtungen, sowie der Bau einer kompletten Infrastruktur würden zwischen 120 und 150 Millionen Euro kosten, sagt de Gravisi.

    Quelle: Glas Istre
     
  2. zappi
    Offline

    zappi erfahrenes Mitglied

    Sehr schade, damit wird der Hafen einen Teil seines Charmes verlieren
    Neue moderne Glasgebäude werden entstehen ... die so gar nicht dazu passen wollen.
     
    skipperjames und Kastela gefällt das.
  3. Kastela
    Online

    Kastela erfahrenes Mitglied

    Dubrovnik ist auch nicht mehr begeistert über die ganzen Kreuzfahrtschiffe und die
    Menschenmassen.
    Armes Pula.:rolleyes:
     
    skipperjames und Christl gefällt das.
  4. Marius
    Online

    Marius Forums-Philantrop

    Wenn ich die Uebersetzung richtig verstehe, soll das gegenueber vom dzt. Hafen Pula, also nordwestlich Richtung Stinjan gebaut werden.

    Finde ich gut, da ist ja jetzt eh nicht viel.
     
  5. nihil-est
    Offline

    nihil-est erfahrenes Mitglied

    Es gibt ein Hafenausbauprogramm für alle Häfen in Kroatien. Soweit ich mich entsinne bis max 35 Millionen € pro Hafen max und förderwürdig sind rund 300 Häfen.

    Gruss

    Gerd
     
  6. Christl
    Offline

    Christl globale Moderatorin Mitarbeiter

    nicht nur das, Doris.

    Im Sommer herrscht sowieso Chaos in Pula, vorallem wenn das Wetter nicht ganz schön ist, das wird dann furchtbar. Wenn dann die Menschenmassen von der Schiffen in die Stadt drücken. [​IMG]
     
  7. nihil-est
    Offline

    nihil-est erfahrenes Mitglied

    Och @Christl ,

    das mit den Kreuzfahrtschiffen ist eben jetzt in Mode. Die bauen endlos neue Kreuzfahrtschiffe und jagen einen Rekord nach dem anderen.
    Wie jede Mode, das geht auch wieder vorbei. Ich glaube kaum, mag mich gerne irren, aber in 10 Jahren spätestens sind diese Kreuzfahrtschiffe wieder rückläufig.
    Werden sich die Routen eh grundlegend ändern.

    Wir sehen doch längst, Sonderfahrten mit Thema müssen her - oder eben Ramschpreise welche kaum noch als kostendeckend zu bezeichnen sein dürften.

    Bis der Hafen überhaupt ausgebaut sein dürfte also ebbt es eh ab.


    Gruss

    Gerd
     
  8. claus-juergen
    Online

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo,

    unabhängig davon, daß ich aus dem eingangs geposteten Text nicht so recht schlau werde, sollten wir uns nichts vor machen. Der Kreuzfahrttourismus boomt und wird sicherlich noch lange weiterwachsen, auch wenn Gerd meint, daß der Trend in 10 Jahren rückläufig sein könnte.

    Mit so einem Kreuzfahrtschiff sind nun mal tausende Touristen unterwegs und werden gezielt zu bestimmten Sehenswürdigkeiten gebracht. Ökologisch gesehen ist das natürlich günstiger, als wenn jeder von uns mit dem Pkw nach Kroatien fährt. ;)

    Was Pula angeht, sehe ich persönlich schon den Bedarf für ein Terminal. In Dubrovnik haben anscheinend gleichzeitig nur zwei große Pötte Platz. Weitere Kreuzfahrtschiffe müssen draußen vor Anker liegen. Die Besucher werden dann mit kleinen Fenderbooten tagsüber in die Stadt gebracht.

    In Pula gibt es derzeit einfach keine Anlegemöglichkeit für ein großes Kreuzfahrtschiff. Somit muß wohl oder übel eine derartige Einrichtung geschaffen werden. Den Kroaten ist es doch auch nicht zu verdenken, daß sie dieses Geschäft der Tagestouristen auch mitnehmen wollen.

    Wie Marius schreibt, ist anscheinend für dieses neue Kreuzfahrtterminal die alte Kaserne Mulimenti oder Monumenti am nördlichen Rand des Hafenbeckens angedacht. Hierbei handelt es sich eh um derzeit nicht genutzte Flächen.

    Ute hat im letzten Herbst in diesem Bericht ein paar Bilder des Areals Monumenti gezeigt.

    http://www.adriaforum.com/kroatien/...-entlang-zur-otok-katarina.81767/#post-855781

    Im ersten Bild des folgenden Berichts der Katharineninsel sieht man eine Luftaufnahme. Im roten Kreis befindet sich die Kaserne Mulimenti, die sicherlich nicht so gut geeignet ist, um mit einem Riesenpott dort zu rangieren. Das Gelände östlich davon, welches grün erscheint, ist locker mit ehemaligen Militärgebäuden bebaut. Wenn hier ein Terminal geschaffen würde, wäre dieses sehr nah an der Innenstadt Pulas gelegen. Anders als in Dubrovnik würden dann nicht dutzende Busse benötigt, um die Besucher in die Stadt zu bringen.

    http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/die-katharineninsel-in-der-bucht-von-pula.81430/

    Fazit:

    Regen wir uns nicht auf. Auch Pula wird immer beliebter bei Touristen, auch bei den oftmals gescholtenen Kreuzfahrttouristen. Langfristig ist dazu auch die entsprechende Infrastruktur nötig.

    grüsse

    jürgen
     
    Premanturafan und Zimme und Julia gefällt das.
  9. Christl
    Offline

    Christl globale Moderatorin Mitarbeiter

    perovuk gefällt das.
  10. claus-juergen
    Online

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Christl,

    in der Übersetzung ist vom "Cape Guc" die Rede. Dort soll das vierhundet Meter lange Terminal gebaut werden. Wo dieses Kap jedoch genau ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

    grüsse

    jürgen
     
  11. Marius
    Online

    Marius Forums-Philantrop

    Rt Guc kenne ich auch nicht, aber es heißt wohl so, ein kleines Kap halt, dessen Name nicht allseits bekannt ist.
    Aber such mal nach dem genannten Valalunga. Da wirst du fündig, Jürgen.
     
  12. frank2.0
    Online

    frank2.0 erfahrenes Mitglied

    Ist Euch eigentlich bekannt welch desaströse ökologische Bilanzen Kreuzfahrtschiffe vorweisen und was für einen Lärm und Gestank die verursachen? Bitte mal in Venedig nachfragen!
    Abgesehen davon glaube ich auch nicht daß die Sehenswürdigkeiten Pulas die Kreuzfahrttouristen so groß anlocken werden. Von entsprechendem Rang bzw. Bekanntheitsgrad ist eigentlich nur die römische Arena. Jedenfalls hat man nicht den Rang von Venedig oder Dubrovnik.
     
  13. claus-juergen
    Online

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Frank,

    nun bin ich zwar kein Anhänger des Kreuzfahrttourismus, gebe aber zu bedenken, daß hier beispielsweise 4000 Passagiere beieinander sind und diese von dir angeprangerte schlechte Öko-Bilanz aufweisen. Überleg aber mal im Umkehrschluß, wenn diese Menschen ihre Adria-Kreuzfahrt mit dem eigenen Pkw machen würden. Bei zwei Insassen wären das 2000 Autos, die heute in Venedig stehen, morgen in Pula, übermorgen in Split, einen Tag später in Dubrovnik, dann am Festland gegenüber Korfu und am Ende in Athen. Glaubst du im Ernst, das wäre ökologisch sinnvoller, geschweige denn verkehrstechnisch gut?

    Was Pula angeht, irrst du mangels Kenntnissen unseres Urlaubslandes Kroatien aber gewaltig. Die Besuchergruppen der Kreuzfahrtschiffe werden eben nicht nur alle zur Arena geführt und damit hat es sich. Schließ dich doch einfach mal einer Reisegruppe in Pula an und du wirst sicherlich staunend feststellen, daß es da noch einen Sergierbogen, einen Augustustempel, das historische Museum in der venezianischen Zitadelle oder das Archäologische Museum Istriens und noch so manches gibt. Führungen kannst du in der Tourist-Info schräg gegenüber dem Rathaus buchen.

    Nun bist du ein bis zwei mal im Jahr in Medulin und kennst anscheinend Pula überhaupt nicht. :( Selbst hier im Forum findest du eine Vielzahl von Infos über Pula.

    Wie schon mal erwähnt, solltest du dich erst über Kroatien informieren bevor du Dinge schreibst, wovon du keine Ahnung hast. ;)

    grüsse

    jürgen
     
    nihil-est und fritze gefällt das.
  14. frank2.0
    Online

    frank2.0 erfahrenes Mitglied

    Lieber Claus-Jürgen,

    es wäre definitiv angenehm wenn Du Deine provozierenden, anmaßenden und überheblichen Bemerkungen irgendwann mal bleiben lassen könntest! Das würden mehrere Leute-übrigens auch von der Führungsebene hier-durchaus als angenehm empfinden! Was glaubst Du eigentlich wer Du bist?? Jedenfalls nicht der einzige der schon was von Kroatien gesehen hat!
    Zum inhaltlichen: 1.die Ökobilanz von Kreuzfahrtschiffen ist alles andere als toll.
    Habe letztens erst gelesen daß die mehr Abgase ausstoßen als schon sehr viele Autos auf der Welt. Ich such Dir aber auch gerne diesen Artikel bei Bedarf raus.
    2. Es ist mir bewusst daß Pula ausser der Arena noch andere Sehenswürdigkeiten (welche ich im übrigen auch schon gesehen habe) hat- aber die sind vergleichsweise nicht so bedeutend und Städte wie Dubrovnik und Venedig haben da doch noch etwas mehr zu bieten. Möchte keinesfalls Pula abwerten aber ich denke man kann das schon verstehen wie es gemeint ist. Es sei denn natürlich man will es nicht....
     
  15. frank2.0
    Online

    frank2.0 erfahrenes Mitglied

    Hier noch ein Auszug zu dem Thema Ökobilanz Kreuzfahrtschiff versus PKW[​IMG]
    Nabu ist die Abkürzung für Naturschutzbund Deutschland. Der komplette Artikel ist im Internet bei Utopia. de auffindbar oder auch mal einfach "Ökobilanz Kreuzfahrtschiff " googlen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Feb. 2018
  16. Luppo
    Offline

    Luppo erfahrenes Mitglied

    Hallo Frank,

    Ich möchte mich eigentlich in die Diskussion gar nicht einmischen, dennoch ist die Ökobilanz der Kreuzfahrtschiffe nichts Neues.
    Ich meine sogar, gelesen zu haben, dass alle Kreuzfahrtschiffe zusammen mehr Schadstoffe ausstoßen als alle PKW zusammen. Da muten die europäischen Anstrengungen Richtung E-Mobilität geradezu lächerlich an.
    Dennoch geht es eigentlich um eine Investition in Pula, ob die nun vom einzelnen gut geheißen oder nicht.
    Für mich persönlich wäre Pula per Schiff auch kein Thema.
    Für mich wäre vieles kein Thema, das wäre einen eigenen Strang wert, aber darum geht es jetzt nicht.
    Nur muss man verstehen, dass das Land erheblich vom Tourismus abhängt und sicher in Zukunft alles in seiner Macht stehende versuchen wird, möglichst viele Touristen nach HR zu ziehen. Da gehört der Kreuzfahrttourismus dazu.
    Könnte doch der Klimawandel bereits in wenigen Jahren schon einen deutlichen Strich durch diese Rechnung machen, gerade im Norden des Landes.
     
    claus-juergen gefällt das.
  17. claus-juergen
    Online

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Frank1,

    es ist doch unstrittig, daß ein Kreuzfahrtschiff aufgrund der Verbrennung von Schweröl extrem viele Schadstoffe ausstößt. Trotzdem müssen wir mit dem Kreuzfahrttourismus leben. Der wächst seit Jahren. Ein Ende ist nicht abzusehen.

    Es gibt nun mal Mitmenschen, die sind entweder älter oder gebrechlich oder wollen sich einfach keine Gedanken über Reiseplanung und allem, was dazu gehört machen. Für diejenigen ist so eine Kreuzfahrt doch ideal. Die Reise bucht man pauschal, man wird zudem noch zum Abfahrtsort des Schiffs gebracht, auf dem Schiff wird man so verpflegt und unterhalten, so daß jeder das findet was er möchte und letztendlich werden Ausflüge organisiert. Willst du diesen Zeitgenossen vielleicht das Reisen verbieten?

    Der Begriff Umweltschutz ist dehnbar. Ist es vielleicht ökologisch sinnvoll, wenn du alleine in deinem alten Diesel-Pkw sitzt um bei Fußballspielen oder Eishockeyspielen im Ausland zuzuschauen oder du nach Kroatien fährst? Der Bus oder die Bahn wären sicherlich "umweltfreundlicher", was auch immer dieser Begriff bedeuten mag. ;)

    Nun wird Pula ja jeden Sommer bereits von Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Sicherlich sind die nicht besonders groß. Ich habe Verständnis dafür, daß der Staat Kroatien daran interessiert ist, daß mehr Besucher, auch mit einem Kreuzfahrtschiff Pula besuchen. Das bringt Umsätze und schafft Arbeitsplätze. Wenn nun ein neues Terminal gebaut werden soll, ist dies verständlich und sicherlich auch eine Investition in die Zukunft. Ich glaube zudem, daß so eine Infrastrukturmaßnahme eh zum Großteil von der EU bezahlt wird. Die Attraktivität Pulas wird jedenfalls dadurch gesteigert auch wenn immer mehr Besucher durch die Stadt drängen.

    Es geht entgegen deiner Meinung auch nicht darum, ob evtl. Dubrovnik oder Venedig mehr zu bieten hätten. Fakt ist, daß immer mehr Kreuzfahrtschiffe Pula anlaufen. Schau dir Santorin oder Korfu an. Da gibt es auch fast nichts zu sehen und trotzdem kommen die großen Pötte.

    Es freut mich übrigens, daß du nun doch erkannt hast, daß Pula aus mehr als dem Amphittheater besteht. An deiner Stelle würde ich wirklich mal an einer Stadtführung teilnehmen. ;)

    hallo Marius,

    es gibt die Straße Vallelunga in Pula. Die verläuft nördlich des Hafenbeckens und erschließt die alten Kasernen Monumenti, Mulimenti und die Katharineninsel. Dann führt sie nach Stinjan. Vermutlich wird es tatsächlich dieser Küstenabschnitt sein, der für das neue Kreuzfahrtterminal gedacht ist. Das wäre dann relativ nahe am Zentrum.

    grüsse

    jürgen
     
    nihil-est gefällt das.
  18. nihil-est
    Offline

    nihil-est erfahrenes Mitglied

    Mojen @claus-juergen

    also, selbst bei allen Neubauten, die paar Kreuzfahrtschiffe mit Schweröl fallen doch gar nicht ins Gewicht. Schweröl, auch Binnenschiffe, haben in ganz anderen Grössenordnungen einen Einfluss auf unser alltägliches Leben. Einmal also bezogen auf gar Umweltbilanzen.

    Eine Kreuzfahrt machen Göttergattin nebst Kurzer dies Jahr. Allerdings auf der Ostsee, Adria/Kroatien waren kein Thema. Also auch nicht Pula.

    Überdies, in der Ökobilanz, sind LNG-Schiffe natürlich deutlichst besser. Werden neue Kreuzfahrtschiffe so gebaut. Dies Jahr wohl fertig die AIDAneo, glaube ich.
    Tja, mit einem Kapitän wie Herrn Schettino, nö, würde ich erst recht nicht auf so ein Kreuzfahrtschiffen wollen :):):) - da währ mir Schweröl deutlichst lieber. ( Ich wette Du verstehst das )


    Gruss

    Gerd
     
  19. claus-juergen
    Online

    claus-juergen Forum-Guide Mitarbeiter

    hallo Gerd,

    wir sollten hier eigentlich nicht pro und contra Kreuzfahrttourismus diskutieren. Diese Art von Urlaub gehört nun mal weltweit dazu. Wer jedem Kreuzfahrer nun ein schlechtes Gewissen einreden möchte, sitzt glaub ich im Glashaus. ;)

    Fakt ist, daß Kroatien verstärkt an dieser Art von Tourismus teilhaben will. Dazu benötigt man offenbar so ein Terminal. Sollen die Kroaten es bauen, wenn sie der Meinung sind, es erstens finanzieren zu können und zweitens es sich rentiert.

    Was Pula anbelangt, ist der vorgesehene Platz meiner Meinung nach ideal dafür.

    Pula wird sich weiter entwickeln, ob es uns passt oder nicht. Vor zwei Jahren wurde an der Umgehungsstraße ein neues Einkaufszentrum eröffnet. Das läuft scheinbar. In diesem Jahr kommt ein weiteres im alten Steinbruch dazu. Auch hier werden wohl die Investoren vorher mit dem spitzen Bleistift gerechnet haben.

    In Kürze eröffnet XXX Lutz ein Möbelhaus in Pula. Das alles ist doch nicht das Ende. Mehr Besucher, mehr Bewohner, mehr Konsum, mehr Straßen etc.

    In anderen Gegenden Kroatiens wandern die Menschen ab. Hier an der Küste bei boomendem Tourismus ist es halt umgekehrt.

    grüsse

    jürgen
     
  20. frank2.0
    Online

    frank2.0 erfahrenes Mitglied

    Also wie Christl in Beitrag Nr.3 schon geschrieben hat - es ist jetzt schon bei schlechtem Wetter in Pula ziemlich voll und dann wird's eben noch voller mit allen unguten Folgen.
    Klar bringt der Kreuzfahrttourismus auch erstmal Geld in diverse klamme Kassen - aber wir im Forum sollten nicht an der einen Stelle Kreuzfahrtschiffe begrüssen um uns dann in einem anderen Trööt über die Folgen des Massentourismus zu beklagen.
    Ich bleibe jedenfalls bei meiner Meinung und bin nicht begeistert.
    Weniger ist manchmal mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Feb. 2018
    Luppo, diavolo rosso und Christl gefällt das.

Diese Seite empfehlen