Neuer Bootsdienst

Dieses Thema im Forum "Wassersport: Bootfahren in Kroatien" wurde erstellt von dalmatiner, 16. März 2017.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. dalmatiner
    Offline

    dalmatiner erfahrenes Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2017
    Sporting 505 gefällt das.
  2. Marius
    Offline

    Marius Forums-Philantrop

    Das ist ja mal eine coole Idee. :)
    Da werde ich gleich zum Taxi-Boot.
     
    nihil-est gefällt das.
  3. nihil-est
    Offline

    nihil-est erfahrenes Mitglied

    Von " Uber " mag man halten was man will. Ich persönlich finde die Grundidee übrigens klassse - auch wenn deren Geschäftsmodell in D 8-kantig leider scheitern musste.

    Kroatien: Boote/Anbieter gibt es schon massig. Überall gibt es Stände für jedwede Art von Freizeitkapitän. Zum besseren Kurs geht es natürlich so man jemanden kennt :)

    Ob aber ausgerechnet Boote nun das richtige Geschäftsmodell aktuell in Kroatien sein kann wage ich denn doch een bisserl zu bezweifeln.

    Gruss in die Runde
     
  4. Marius
    Offline

    Marius Forums-Philantrop

    Warum bezweifelst du das?
    Alles was du über Boote schreibst, galt doch auch für Autos und für Autos funktioniert es in Kroatien. Es gibt an jeder Ecke Taxistände und öffentliche Verkehrsmittel und Autos, trotzdem funktioniert Uber bisher recht gut.
    Der Grund ist meines Erachtens, dass Uber selbst einen zusätzlichen Markt schafft, d.h. Leute, die früher nicht mit dem Taxi fuhren, tun das jetzt, weil es nur noch die Hälfte kostet und die die früher schon regelmäßig mit dem Taxi fuhren, fahren einfach noch öfter und auch weitere Strecken.

    P.S.: Ich weiß, das war jetzt sehr gefährlich, denn das ist wieder so ein Thema, da wird der Gerd jetzt ganze Seiten füllen und dabei fröhlich von einem Thema zum anderen springen und völlig kausalitätsunabhängig alles miteinander vermischen. Gerd wird erwähnen, dass da ja auch noch die Sache mit der Versteuerung bei Uber sei, die vielerorts ungeklärt ist, oder die Anfeindungen von alteingesessenen Fahrdiensten (Taxis), die Missbrauchsvorwürfe, respektive deren Nichtverfolgung durch Uber-Vorstände, und außerdem hat Gerd den Business-Case von Uber bereits geprüft und für wertlos befunden, und Boote sind ja etwas ganz anderes als Autos, schließlich haben sie ja keine Räder, und und und! Wir können gespannt sein! ;-) (Kleines Scherzchen am Rande)
     
    Onkelrudi gefällt das.
  5. dalmatiner
    Offline

    dalmatiner erfahrenes Mitglied

Diese Seite empfehlen