Die Königsetappe - oder: Runter auf Null (Vojak)

Dieses Thema im Forum "Gebiet Istrien" wurde erstellt von Istranin, 8. Feb. 2005.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. Istranin
    Online

    Istranin Guest

    Es war der dritte Tag unseres Urlaubs im Ucka-Massiv.
    Über familiäre Beziehungen hatten wir es geschafft, uns
    für 4 Tage ins Hotel Ina am Poklon-Pass einzumieten.
    Tatsächlich waren wir die einzigen Gäste, so dass uns
    der Geschäftsführer am zweiten Tag die Schlüssel für das
    gesamte Hotel überließ, um sich zu Hause besser um
    seinen Hausausbau kümmern zu können –
    ich fühlte mich an "Shinning" erinnert ;-)

    [​IMG]

    Für den ersten Tag hatten wir uns eine kleine Akklima-
    tisierungswanderung ausgesucht und uns am zweiten Tag
    für eine schöne Streckenwanderung entschieden, bei der
    wir unsere Ausrüstung noch einmal „testen“ konnten.
    (Auch diese zwei ersten Tage wären einen Reisebericht wert ...
    na, wer weiß).

    Am dritten Tag stand sie nun an: Die Königsetappe.
    Vom Poklon-Pass (ca. 750m) aus wollten wir uns auf
    den Vojak (1.400m) kämpfen und dann den Abstieg
    bis runter ans Meer nach Lovran (0m) genießen.
    Also von 1400 runter auf Null.
    Soweit die Theorie ....
    Das große Problem war, dass ich mich am Vortag schwer
    verkühlt hatte, bereits in der Nacht unter Schüttelfrost litt und
    eindeutig Fieber hatte. Was tun? Wir hatten nur 4 Tage in der
    Ucka gebucht – Verlängerung ausgeschlossen - und der
    Wetterbericht für den morgigen Tag verhieß nichts Gutes.
    Auch an diesem Tag war das Wetter nicht ideal. Ein Blick
    durch das geöffnete Fenster zeigte uns, wie tief die Wolken hängen.


    [​IMG]


    Aber was für mich viel wichtiger war: Ich hatte diesen
    Urlaub über Wochen geplant, ich hatte über 25kg für diese
    Wanderung abgenommen, ich hatte 4 Monate trainiert, weil ich
    vorher noch nie gewandert war. Ich hatte mich wie ein Kind
    auf diese „Königsetappe“ gefreut – und nun das ...

    Aller Vernunft zum trotz sind wir dann doch aufgebrochen –
    und haben es nicht bereut. Egal wie viele Wanderungen dieser
    auch gefolgt sind, nie wurde die Königsetappe übertroffen!

    Nach dem Frühstück sind wir also voller Elan und mit voller
    Montur (Fotoausrüstung, Stativ, Wanderstab, Ersatzkleidung, Hundenahrung, Getränke ...)
    vom Poklon-Pass auf den Vojak aufgebrochen.

    Bei der Wanderhütte am Poklon dann die letzte Chance es sich
    anders zu überlegen: Direkt runter nach Lovran, also ein
    gemütlicher Abstieg von knapp 2 Stunden mit Blick auf das Meer –
    oder doch erst der Aufstieg auf den Gipfel Istriens?

    [​IMG]

    Mir ging es immer noch kodderig aber wir wollten unbedingt
    beide da rauf!

    [​IMG]

    Wie lange es wohl dauern mag, bis man oben angekommen ist?
    Die alte Wandertafel schwieg sich beharrlich aus ...

    [​IMG]

    Egal, erst einmal rauf. Der Tag war ja noch jung. An der
    nächsten Kreuzung dann die Erkenntnis: 2 Stunden steiler
    Anstieg von 800m auf 1.400m ...


    [​IMG]


    Meine Frau und Maja machten die „Pace“ vorneweg.


    [​IMG]


    Bergrauf war noch nie meine Stärke ;-)
    Aber mit dem Fieber im Körper war ich zusätzlich gehemmt.

    Während die beiden sich köstlich amüsierten ...


    [​IMG]


    war ich bereits nach knapp 30 Minuten Aufstieg geschafft.
    Ich dachte ernsthaft über den sofortigen Abstieg nach. Ich
    denke, dass sieht man mir auch an ...

    [​IMG]
    [​IMG]

    Der Wille siegte dann doch ;-)

    Eine der großen Wanderregeln lautet: Nimm eine Uhr mit,
    eine Karte und einen Kompass. Dazu ausreichend Nahrung
    und Getränke sowie eventuell Ersatzkleidung ...

    Tja, wir hatten alles mit ... nur keine Uhr. Ein schwerer Fehler,
    der mir bei keiner Wanderung mehr passiert ist! Wir haben
    uns den Berg raufgewuchtet, als bekämen wir Geld dafür.
    Kurz vor dem Gipfel erinnerte ich mich dann an die Uhr-
    Funktion in meiner Kamera:
    Gerade kreuzten wir den letzten Bogen der kleinen Zufahrts-
    straße zum Gipfel, welche im obersten Abschnitt Teil des
    Wanderwegs ist, als ich bemerkte: Wow, statt der
    angegebenen 2 Stunden hatten wir es in weniger als 100
    Minuten bis zum Gipfel geschafft. Das – und der trotz des
    Nebels geniale Ausblick – gab mir die Kraft, nun auch den Rest
    der Wanderung anzugehen.

    Erst einmal hieß es, Istrien von oben zu genießen!


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wer schon einmal auf dem Vojak war, weiß das dort
    ein empfindlicher Wind weht, der einem die Kälte ins Mark
    und Bein treibt. Also erst einmal runter vom Gipfel-Kamm
    und einen Platz zum Rasten finden.


    [​IMG]


    War ich bergrauf noch derjenige, den man mitziehen
    musste, fand ich richtig gefallen am Abstieg und gab hier
    richtig „Gas“. So kommt es denn auch, das es Bilder von
    hinten und von vorne vom „Rest“ der Wandergemeinschaft gibt ;-)


    [​IMG]

    [​IMG]



    So, jetzt aber erst einmal Pause, meine nassgeschwitzten
    Wandersachen wechseln, ein kleines Picknick und sogar ein
    Schläfchen für den Hund. Ja, in Istrien hat man halt noch
    Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens.


    [​IMG]

    [​IMG]


    Kurze Orientierungsphase und dann ab nach Lovran.


    [​IMG]


    Ja, hier sind wir richtig.


    [​IMG]


    Und dann kam die Erkenntnis: Nein, das oben am Gipfel
    war nicht steil. Das hier ist steil!!!


    [​IMG]

    [​IMG]


    Egal, der wunderschöne Ausblick entschädigt für alles.
    Erstaunlich vor allem, wie viele biologische Zonen man in
    so kurzer Zeit durchqueren kann: Vom kargen Mittelgebirge
    in den Mischwald, dann in den klassischen Pinien- und
    Kieferwald, hier weiter in den mediterranen Gürtel und dann
    in die Macchia ... Toll – und irritierend zugleich. Die Trennung
    des Waldes scheint wie mit einem Lineal gezogen zu sein:
    Links dünkelgrüner Nadelwald, rechts hellgrüner Laubwald.


    [​IMG]


    Zum späten Mittag durchschreiten wir dann den
    istrischen Traumwald: Pinien und Kiefern verbreiten,
    von der Sonne beschienen, ihren unnachahmlichen
    harzigen Duft aus, die Grillen wetteifern in einem
    unvergleichlichen Zirp-Konzert um unsere Aufmerksamkeit.
    Über uns kreisen vereinzelt Raubvögel, unübertroffen in
    ihrer Esthetik. Um uns herum also die echte und
    unverfälschte istrische Natur – und wir alleine auf
    unserer Wanderung.
    Himmlisch.


    [​IMG]


    Dann der Bruch: Wir durchschreiten den Wald und
    stoßen oberhalb von Lovran wieder auf die zivilisierte
    Welt. Wir sind nun auf knapp 250m Höhe und es stellt
    sich die Frage: Zurück auf den Poklon –
    oder runter ans Meer? Trotz der tausend Stufen aus der
    alten römischen Zeit, trotz der anderthalben Stunden,
    die uns das noch Kosten würde?

    Keine wirklich schwere Entscheidung, oder?
    Bei der Abkühlungsmöglichkeit ?! ;-)


    [​IMG]


    Zurück zum Poklon haben wir uns dann ein Taxi gegönnt:
    45 Euro und knapp 40 Minuten an Fahrt über die alten
    Serpentinen, parallel zur unserer Königsetappe. Man was
    waren wir stolz auf uns. Die Wanderung meines Lebens.
    Bis heute ungeschlagen.


    P.S.: Meine Frau wollte nicht in Großaufnahme ins Internet.
    Ich respektiere das, daher die gesofteten Teile bei der "Portraits".
     
  2. TOM
    Offline

    TOM erfahrenes Mitglied

    Toller Bericht, mit vielen schönen Fotos. :lol:

    Willkommen im Team der Reiseberichterstatter. :lol:
     
  3. Istranin
    Online

    Istranin Guest

    danke tom!

    ich hatte bereits ein paar nette kommentare zu dem bericht.
    leider auch kritik - und zwar am optischen aufbau.
    man müsse ständig von links nach rechts scrollen ...
    ich kann das nicht überprüfen, da ich einen breitwandbildschirm habe.
    den text habe ich gerade neu editiert. hoffe, dass es nun besser zu lesen ist.

    gruß,

    nono.
     
  4. Raimunde
    Offline

    Raimunde erfahrenes Mitglied

    Hallo Istranin!

    wunderbarer bericht, tolle fotos, aber dein hund ist am liebsten! :lol: :lol: :lol:

    Liebe grüße von Raimunde
     
  5. Gast24
    Online

    Gast24 Guest

    Hallo Istranin

    Ein super Bericht mit tollen Bildern, vielen Dank !

    Man leidet richtig mit, vor allem bei der Bergetappe. :wink:

    Für mich schon jetzt ein richtig guter Kandidat für den
    Reisebericht des Jahres 2005.

    :respekt: :top: :zustimm:

    Alles andere hab ich dir per PN geschrieben...

    Gruß Uwe
     
  6. Tina
    Online

    Tina Guest

    Hallo Istanin!

    Ein super Bericht!
    Ich kann mich Uwe`s Worten nur anschließen..... man leidet und freut sich mit.
    Gruß Tina.
     
  7. Wolf
    Offline

    Wolf Mitglied

    Bericht

    Hi Istranin,

    das ist wirklich ein Superbericht. Besonders ansprechend finde ich die Fotos. Große Klasse ! :respekt:

    Gruß
    Wolfgang
     
  8. burki
    Offline

    burki Administrator Mitarbeiter

    Überraschung pur,

    Nono, ein toller Bericht, vor allem die Umstände zu Eurem Aufstieg.

    Nur wer da oben schon mal war kann ermessen, was einem dort erwartet. Tolle Bilder vom Aufstieg.

    Klasse, dass es immer mehr Reiseberichte mit so interessanten Inhalten gibt.

    Noch ein Tipp zu den Bilder:
    Versuch es im Format 600 x ?? zu machen, dann ergeben sich auch keine Bildlaufleisten und irgendwann wird das Fotoforum mal "aufgeräumt" auf einheiltliche Formate, dann werden die Bilder vom Administrator "gerichtet".

    Gruß burki
     
  9. Istranin
    Online

    Istranin Guest

    danke, danke ... ich werde ja noch rot :oops:

    war aber auch wirklich "'ne geile sache" - wie wir zu sagen pflegen.
    das mit den bildern tut mir leid. ich dachte das scroll-problem hätte
    sich mit dem editieren des Textes erledigt ...
    kann ich die photos im photoforum nachträglich verkleinern,
    um das problem zu lösen? daher stammen ja die verlinkungen ...

    bin für jeden konstruktiven vorschlag dankbar ;-)
    notfalls muss ich die bilder auf der festplatte nochmals runterrechnen
    und dann nochmals in photoform einstellen.
    sind aber so viele ...

    gruß,

    nono.
     
  10. burki
    Offline

    burki Administrator Mitarbeiter

    ja klar, kannst Du die Bilder verkleinern.

    mach es zuerst auf Deinem PC, ich versuche jedenfalls immer eine Proprotion konstant zu halten...entweder Höhe oder Breite mit 600 pix,
    dann ersetzt Du einfach die Bilder im Fotoforum, hmm ob dann der Linkpfad mit allen Angaben exakt identisch ist kann nicht sagen, evtl. hast dann die Arbeit, den Link noch mal neu einstellen zu müssen.

    burki
     
  11. Istranin
    Online

    Istranin Guest

    hey, wer auch immer die fotos editiert hat:

    ihm - oder ihr? - ein herzlicher dank!!!
    auf welche größe wurden sie denn jetzt reduziert ? (600 x ...?)
    wäre wichtig zu wissen, für die nächsten reiseberichte ;-)

    herzlichen dank,

    istranin.
     
  12. Gast24
    Online

    Gast24 Guest

    Hallo Nono.


    Ich wars nicht :wink:

    Denke mal Hartmut oder Filip im Rahmen der Umbauarbeiten des Photoforums...

    Die Bilder sind jetzt 440*330 px

    (Kannst du sehen, wenn du mit der rechten Maustaste auf das Bild klickst und Eigenschaften wählst.)

    Wünsch dir einen schönen Tag
    gruss uwe
     
  13. Istranin
    Online

    Istranin Guest

    hallo uwe,

    das hatte ich mir bereits gedacht ...
    das ist wahrscheinlich über eine batchkonvertierung einfacher
    zu regeln, als wenn ich jedes bild neu aufgeladen und neu verlinkt hätte.
    in jedem fall: nochmals danke!
     

Diese Seite empfehlen