Österreich - Neuer Reisepass

Dieses Thema im Forum "Praktische Reisetipps" wurde erstellt von Marius, 15. März 2017.

Welcome to the Kroatien | Adriaforum.com.

  1. Marius
    Offline

    Marius Well-Known Member

    Hallo Österreicher, insbesondere Wiener mit abgelaufenem Reisepass :)

    Es geht ja früher mit dem Urlaub los, als man denkt :)

    Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2831056/

    Großer Andrang auf Passämtern
    Langes Warten auf einen neuen Reisepass: Wienerinnen und Wiener, die sich online für einen Termin anmelden, müssen mit etwa sieben Wochen Wartezeit rechnen. Auch wer ohne Termin zum Amt kommt, muss länger warten als gewöhnlich.

    Der Andrang bei den Passämtern ist dieses Jahr besonders groß. Die Ursache dafür liege in der Umstellung vom alten Reisepass auf den neuen Sicherheitspass mit Chip im Jahr 2007, sagt Veronika Polt vom Passservice der Stadt Wien. Die Pässe ohne Chip wurden damals von vielen Staaten, unter anderem den USA, nicht mehr akzeptiert. Außerdem gab es eine EU-Verordnung, die die verbindliche Einführung der Pässe mit Chip vorsah, so Polt - mehr dazu in Längere Wartezeiten für Reisepass.

    Staatsdruckerei im Mehrschichtbetrieb
    Um sich längeres Warten am Amt zu ersparen, können Wienerinnen und Wiener zwar online einen Termin reservieren, doch freie Plätze gibt es frühestens ab Ende April. Schneller an einen Pass kommt, wer während der Amtsstunden direkt zu einer der zwanzig Passservicestellen in Wien geht. Je nach Bezirk beträgt die Wartezeit aber bis zu zwei Stunden.

    Die Lieferung des neuen Reisepasses dauert in beiden Fällen mit fünf bis sieben Arbeitstagen nur geringfügig länger als sonst. Die Staatsdruckerei arbeite im Mehrschichtbetrieb, um die Pässe zu drucken, heißt es in der Passbehörde. Die Lage soll sich ab September wieder entspannen.

    Wartezeit-Info online abrufbar
    Zusätzlich ist es möglich, sich über die aktuelle Wartezeit bei den einzelnen Passämter online auf der Website des Passservice und auch telefonisch zu informieren. So könne beispielsweise während der eigenen Mittagspause ein Pass beantragt werden: „Wir haben täglich mittags geöffnet. Das heißt, das ist auch eine Möglichkeit, den Behördenweg möglichst effizient zu nutzen“, so Polt. Um die Wartezeiten wieder zu verkürzen, will man bei den Passämtern nun mehr Mitarbeiter einsetzen und das Onlinekontingent an Terminen erhöhen.

    Links:
     
    zillertaler gefällt das.
  2. zillertaler
    Offline

    zillertaler Well-Known Member

    Jaaaa, die Wiener....
    Wir Wilden aus den Bergen machen das unkomplizierter:
    Mittwoch vormittags zum Fotografen, um frische Bilder abzulichten.
    Zum großen Entsetzen eine Schlange von vier Leuten,
    was eine mindestens fünfminütige Wartezeit bedeutet.
    Total erschöpft von der insgesamt siebenminütigen Prozedur,
    im Schweinsgalopp zum Paßamt. Dort der nächste Schock:
    Zwei Leute vor uns, also wieder warten...
    Endlich an der Reihe, die nächste Komplikation:
    Der Fingerabdruckscanner mag meinen Zeigefinger nicht!
    Ich wollte ihm den Stinkefinger zeigen, aber die freundliche
    Beamtin meinte, dass der Daumen besser geeignet wäre.
    Dann noch die Unterschrift. Ich frug: "So groß wie das Feld"?
    Sie meinte: "Nein, ganz normale Unterschrift"!
    Ich unterschrieb, übergab ihr das Dokument, dann der nächste Rückschlag:
    Die doofe Maschine kann nur "mittige" Unterschriften einlesen,
    also meine Linksunten-Unterschrift vernichten und ein neues Formular befüllen!
    Mit richtigem Finger, mittiger Unterschrift, Foto-, Galopp- und Wartezeiten
    also insgesamt eine halbe Stunde Arbeit.
    Dann am Montag die neuen Pässe in der Post,
    also eigentlich in drei Arbeitstagen samt Postweg.

    Ich sach mal so: Da kann man nicht meckern!

    Es grüßen euch die neubereisepassten Zillertaler
     
    Wuppi1009, waldkauz, Kastela und 8 anderen gefällt das.
  3. Marius
    Offline

    Marius Well-Known Member

    Es gibt wohl zu viele Wiener. ;-)
     
    zillertaler gefällt das.

Diese Seite empfehlen